Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Gruppe B: Schwanheim in Torlaune

In der Gruppe B musste der FC Schwalbach trotz tapferer Gegenwehr gegen die beiden Verbandsligisten Germania Schwanheim und SG Oberliederbach die Segel streichen.
Hitziges Duell: Der Schwalbacher Hakim Achtary (links) und Schwanheims Alexander Stumm. Hitziges Duell: Der Schwalbacher Hakim Achtary (links) und Schwanheims Alexander Stumm.

In der Gruppe B musste der FC Schwalbach trotz tapferer Gegenwehr gegen die beiden Verbandsligisten Germania Schwanheim und SG Oberliederbach die Segel streichen.

SG Oberliederbach – FC Schwalbach 2:1. Der Kreisoberligist ging durch einen Treffer von Krekovic nach vier Minuten in Führung. Kühn vergab freistehend das 2:0 für Schwalbach, auch Seehöfer zielte mit einem Direktschuss daneben. Bis zur 13. Minute hatten sich die Oberliederbacher kaum einmal ernsthaft durchsetzen können. Dann wurde Walentowitz nicht angegriffen, lief an drei Gegnern vorbei und glich aus. Nur Sekunden später griff die Schwalbacher Abwehr erneut nicht ein, dies nutzte Azakir zum 2:1. Die beiden schnellen Gegentreffer warfen den zuvor gleichwertigen Kreisoberligisten aus der Bahn, der Oberliederbacher Sieg geriet bei eigenen Möglichkeiten für Koch und Piazza nicht mehr in Gefahr.

Germania Schwanheim – SG Oberliederbach 2:2. Der Oberliederbacher Vorsprung durch einen Treffer von Walentowitz war im Gegenzug schon verspielt, Reda Elourdani glich aus. Nach einer gelungenen Kombination mit Koch brachte Walentowitz Oberliederbach wieder in Führung. Schwanheim ließ aber nicht locker, nach zwölf Minuten glich Göttmann mit einem strammen Weitschuss aus. In der verbleibenden Zeit hatten beide Seiten gute Chancen, ein Treffer sollte aber nicht mehr fallen. In der letzten Minute bot sich Oberliederbach in einer Überzahlsituation die Chance zum Sieg, der Schwanheimer Stumm vereitelte sie mit einem Handspiel kurz vor dem Torraum. Er erhielt dafür eine Zeitstrafe, nach dem indirekten Freistoß verfehlte Müller das Tor.

FC Schwalbach – Germania Schwanheim 3:7. Die Partie ging munter los, nach vier Minuten waren bereits vier Tore gefallen. Derevenko traf für Schwanheim zum 1:0, Barjalei glich nach einem Solo prompt aus. Auch nach dem zweiten Schwanheimer Treffer durch Reda Elourdani blieben die Schwalbacher die Antwort mit dem 2:2 durch Krekovic nicht schuldig. Während einer Zeitstrafe für Barjalei wegen Festhaltens brachte der Verbandsligist nichts auf die Beine und hatte sogar Glück, dass Torwart Kern gegen den frei vor ihm auftauchenden Krekovic einen Rückstand verhinderte. Als die Schwalbacher wieder komplett waren, erzielte Göttmann nach einer Ecke das 3:1 für Schwanheim. Nach elf Minuten schöpfte der Kreisoberligist wieder Hoffnung, denn Barjalei schloss einen schnellen Angriff konsequent mit dem 3:3 ab. Fünf Minuten vor dem Ende brachen die Schwanheimer den Schwalbacher Widerstand aber durch zwei dicht aufeinanderfolgende Tore von Göttmann und Bentaayate. Reda Elourdani und Stumm, der seinen Gegenspieler tunnelte, schraubten das Resultat noch in die Höhe.

SG Oberliederbach: Mathewes Asmeron, Torsten Lechner, Maurizio Sanfratello, Atahan Salmanel, Mohammed Azakir, Bülent Öztürk, Christian Karrer, Denny Piazza, Florian Müller, Daniel Koch, Maximilian Walentowitz.

FC Schwalbach: Christian Jäger, Hans Görlinger, Dane Krekovic, Christian Seehöfer, Konstantin Kühn, Wares Nazir, Abdullah El Founti, Massie Barjalei, Hakim Achtary, Thilo Henss.

Germania Schwanheim: Andre Kern, Abdelilah Bentaayate, Karim und Reda Elourdani, Lukas Göttmann, Valon Sinanaj, Ivan Trigilia, Artem Derevenko, Alexander Stumm. kbe

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse