Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jerome Friboulet freut sich auf die Atmosphäre in Kriftel

In der Gruppe D hat es der Gruppenligist SG Bremthal am Samstag mit dem 1. FC Eschborn und dem Sieger des Qualifikationsspiels zu tun.

Da Trainer Daniel Fröhlich im Skiurlaub ist, wird die Mannschaft von Sascha Emmelheinz und Wolfgang Friedrich aus dem Spielausschuss sowie von Felix Hanke, Trainer der Zweiten Mannschaft, betreut. Die Strukturen in Bremthal stimmen, sagt Sascha Emmelheinz. "In unserem Verein ist über Jahre hinweg die Gemeinschaft gewachsen. Im Vorstand wird gute Arbeit geleistet, dies ist die Basis. Sportlich haben sich die Spieler, die überwiegend aus der eigenen Jugend kommen, stets weiterentwickelt. Dies ist vor allem unserem langjährigen Trainer und dessen Helfern zu verdanken."

Freude herrscht auch über die derzeitige sportliche Situation. "Mit unserem dritten Rang als Aufsteiger in die Gruppenliga hatte keiner ernsthaft gerechnet. Doch die Mannschaft hat sich diesen Erfolg verdient, und diese Momentaufnahme genießen wir", so der Spielausschuss-Vorsitzende, "da die Neuzugänge menschlich zu uns passen, läuft es bestens". Beim Offensiv-Cup ist für den Spielausschuss-Vorsitzenden der Einzug ins Viertelfinale diesmal Pflicht. Neben Regionalligist 1.FC Eschborn ist der Sieger des Spiels zwischen TuS Niederjosbach und Fortuna Höchst der Gegner. Sollte es zum Derby gegen Niederjosbach kommen, dürfte in der Halle einiges los sein.

Dem stimmt auch Jerome Friboulet zu. "Niederjosbach als Gegner wird für uns sicher eine starke Motivation sein. Da wollen wir natürlich unbedingt gewinnen und somit dieses Mal auf jeden Fall eine Runde weiterkommen, nachdem wir zwei Mal in den letzten Sekunden blöderweise noch ein Gegentor gefangen haben und dadurch bereits in der Vorrunde ausscheiden mussten", sagt der 27-Jährige, der schon in der zehnten Saison in Bremthal im Tor steht. Der Torhüter freut sich schon auf die Stimmung in der Kreissporthalle.

Auf die weitere Saison blickt Friboulet zuversichtlich. "Da wollen wir weiter fleißig Punkte sammeln. Das geht vor allem über unsere gute taktische Ausrichtung in der Defensive, durch die wir wenig Gegentore fangen", sagt Jerome Friboulet und fügt an: "Zudem läuft bei uns jeder für jeden, was unsere tolle Kameradschaft unterstreicht. Den Lohn für diese Bereitschaft haben wir jetzt eingefahren. Ich finde, das hatten wir uns auch nach dem ungerechten Scheitern in der Relegation um den Aufstieg vor zwei Jahren gegen Frauenstein redlich verdient." kbe

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse