Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Von «Moschee» bis «Moslembruderschaft»

Woher stammt das Wort Moschee und was bedeutet es? In unserem heutigen Teil des Abc des Islam erfahren Sie ebenfalls alles über den Begriff Moslem.

Woher stammt das Wort Moschee und was bedeutet es? In unserem heutigen Teil des Abc des Islam erfahren Sie ebenfalls alles über den Begriff Moslem.

MOSCHEE (arab. Masgid): Das arabische Wort bedeutet Anbetungsort, Ort, an dem man sich niederwirft. Die Moschee ist der Ort zum Beten, Predigen und Lernen und überhaupt ein Ort der Versammlung. Besonders zum Freitagsgebet versammeln sich hier die Gläubigen. Es wird zwischen Freitagsmoschee und einfacher Moschee unterschieden.

Auch zum Unterricht, zur Rechtsprechung und zum Rat holen wird die Moschee genutzt. Auch die großen Moscheen in Kairo, Damaskus und vielen weitern islamischen Städten werden nach dem Bauplan der allerersten Moschee in Medina gebaut, mit einem offenen Innenhof, umgeben von Galerien und offenen Gängen.

Außerdem gibt es einen großen Gebetssaal, in dem sich die Gläubigen zum Gebet treffen. An der hinteren Wand in dem Saal befindet sich die Gebetsnische (Mihrab), die die Richtung nach Mekka (Qubila) anzeigt.

Das Innere einer Moschee ist mit Teppichen oder Matten ausgelegt. Bilder oder Gegenstände gibt es in der Moschee nicht, sondern meist nur Kaligraphien.

Mit der Moschee verbunden sind Waschmöglichkeiten, damit der Gläubige vor dem Gebet die rituelle Reinigung vollziehen kann.

MOSLEM (arab. Muslim, wird als Aktivpartizip gebildet aus dem Verb «aslama». Das ist derselbe Wortstamm wie Islam und bezeichnet denjenigen, der gehorcht, sich unterwirft): Moslems glauben an den einen allmächtigen Gott, Allah. Für sie ist Mohammed der Prophet Allahs: Ihm wurde das Wort Gottes vom Erzengel Gabriel offenbart. Formal ist jede Person, die von einem moslemischen Vater gezeugt wurde – die Glaubensrichtung der Mutter ist hierfür nicht relevant – selbst moslemischen Glaubens. Außerdem ist jeder, der das Glaubensbekenntnis, die Schahada, aus Überzeugung und vor zwei Zeugen spricht, ein Moslem.

Die in Europa noch bis vor kurzem übliche Bezeichnung Mohammedaner ist irreführend, da nicht Mohammed sondern Allah im Zentrum der Religion steht.

MOSLEMBRUDERSCHAFT: Diese Bruderschaft wurde 1928 vom Ägypter Hassan al-Banna, Volksschullehrer, gegründet. Sie will zurück zum «wahren Wesen des Islam», was eine Rückkehr zu den Lehren der islamischen Gemeinde zu Lebzeiten des Propheten impliziert.

Die Moslembrüderschaft wollte die Kontrolle der arabischen Staaten durch die westliche Welt beenden. Sie war eine der ersten militant-islamistischen Bewegungen in der arabischen Welt.

Durch die Forderung nach Einführung der Scharia gewann die Moslembrüderschaft zahlreiche Anhänger. Offiziell hat die Moslembruderschaft heute der Gewalt den Rücken gekehrt.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse