Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Von «Mudschaheddin» bis «PLO»

Was bedeutet PLO? Und wofür steht sie? Der heutige Teil unseres Lexikons zur großen Weltreligion befasst sich unter anderem auch ausführlich mit dem Nahostkonflikt.

Was bedeutet PLO? Und wofür steht sie? Der heutige Teil unseres Lexikons zur großen Weltreligion befasst sich u.a. auch ausführlich mit dem Nahostkonflikt.

MUDSCHAHEDDIN (arab. Mugahidun): Das arabische Wort hat denselben Wortstamm wie Dschihad und bedeutet «Moslem, der den kämpferischen Dschiahd betreibt».

Da es sich um Personen handelt, die sich für die Ausbreitung und Verteidigung des Islam einsetzen, bezeichnen sich viele Widerstandskämpfer und Terrorgruppen als Mudschaheddin.

NAHOSTKONFLIKT: Der Nahostkonflikt dreht sich um das Existenzrecht des israelischen Staates sowie die Forderung nach einem eigenständigen palästinensischen Staat. Dieser Konflikt begann bereits im Jahr 1918 mit der Masseneinwanderung der Juden aus Europa.

Im Jahr 1948 wurde der Staat Israel gegründet. Dieses führte zu sechs Kriegen und zahlreichen kontinuierlichen Konflikten zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten und vor allem Palästina. Folge der andauernden Konflikte ist unter anderem das palästinensische Flüchtlingsproblem, da viele Araber ihre Wohngebiete, die von Israel besetzt worden sind, verließen.

Sie leben heute zum großen Teil im Westjordanland und im Gaza-Streifen in Flüchtlingslagern, da sie von den arabischen Staaten kaum integriert worden sind.

PALÄSTINA: Palästina wird auch das «Heilige Land» genannt. Durch das zentral gelegene Jerusalem hat es einen großen Wert für alle drei monotheistischen Religionen. Wichtigstes Anliegen der Palästinenser ist ein eigener Staat mit Jerusalem als Hauptstadt und dem Tempelberg als Mittelpunkt.

Es gibt zwar palästinensische Autonomiegebiete, beispielsweise den Gaza-Streifen und das Westjordanland. Doch hier befinden sich noch israelische Siedlungen, um die es kontinuierlich Streit gibt.

PLO (von engl. Palestine Liberation Organization): Die Palästinensische Befreiungsorganisation wurde im Jahr 1964 auf Initiative des ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser gegründet, um eine arabische Vertretung in Palästina zu haben. PLO-Vorsitzender war Jassir Arafat, von 1969 bis zu seinem Tod im Jahr 2004.

Nach dem Sechstagekrieg 1967 verübte die PLO zahlreiche Anschläge gegen Israel, wurde im Laufe der Zeit auch immer radikaler, und übte Terroranschläge auf isrealische, libanesische und jordanische Ziele aus.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse