Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Von den «Fünf Säulen» bis «Gabriel»

Wussten Sie, dass Moslems eine Steuer für Bedürftige entrichten? Welche Rolle der Erzengel Gabriel im Islam einnimmt? Unsere Expertin erklärt, was Sie schon immer über den Islam wissen wollten.

Wussten Sie, dass Moslems eine Steuer für Bedürftige entrichten? Welche Rolle der Erzengel Gabriel im Islam einnimmt? Unsere Expertin erklärt, was Sie schon immer über den Islam wissen wollten.

FÜNF SÄULEN DES ISLAM: Der islamische Glaube beruht auf den fünf Säulen des Islam, die sozusagen das Fundament bilden. Jeder Muslim muss diese fünf wichtigsten Pflichten erfüllen:

a) Glaubensbekenntnis (arab. Sahada): Mit der Schahada bezeugt der Moslem, dass es keinen Gott gibt außer Allah und dass Mohamed sein Prophet ist.

b) Gebet (Salat): Jedem Moslem sind täglich fünf Gebete vorgeschrieben. Gebetet werden kann zu Hause, in der Moschee oder unterwegs. Nur am Freitag muss gemeinsam mit anderen Gläubigen in der Moschee gebetet werden. Die einheitliche und festgelegte Form des Gebets verbindet die Moslems zu einer Gemeinschaft.

c) Armensteuer (Zakat): Jeder Moslem ist verpflichtet, einen Teil seiner Einkünfte und seines Besitzes den Armen und Bedürftigen zu geben. Das ist auch in Naturalien möglich, so kann man beispielsweise unter den Armen Essen verteilen. Die genaue Höhe der Abgaben ist nicht im Koran festgelegt, sie richtet sich nach dem Besitz des Einzelnen.

Sobald man eine gewisse Eigentumsgrenze (Nisab) überschreitet, wird man zakatpflichtig. Die Zakat wird immer am Jahresende fällig, an einem individuell festgelegten Tag eines Mondjahres. Sie unterscheidet sich von der Sadaqa (Spende), da diejenigen sie erhalten sollen, die den gleichen Glauben haben. Die freiwilligen Spenden dagegen können an alle gegeben werden.

d) Fasten (Zaum): Im Monat Ramadan ist es verboten, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang Nahrung oder Getränke zu sich zu nehmen, zu Rauchen oder Geschlechtsverkehr zu haben.

e) Pilgerfahrt (Hadsch): Jeder erwachsene Moslem sollte einmal in seinem Leben eine Pilgerfahrt nach Mekka unternehmen. Sie dauert insgesamt etwa zwei Wochen, und es müssen fünf Stationen durchlaufen werden. Die umfangreichen Riten bei einer Pilgerfahrt sind durch den Propheten Mohammed genau festgelegt.

GABRIEL (Gabrail): Der Erzengel Gabriel ist im Islam der Botschafter Gottes. Er verkündete dem Propheten Mohammed auf dem Berg Hira bei Mekka die Worte Allahs. Mohammed sollte diese an die Menschen weitergeben. Später wurden sie aufgeschrieben, und der Koran entstand als niedergeschriebenes Wort Allahs.

Schreiben Sie uns

Möchten Sie einen Begriff aus dem Islam erklärt haben? Schicken Sie Ihren Vorschlag an politik@fnp.de oder schreiben Sie an die Frankfurter Neue Presse, Politik-Redaktion, Frankenallee 71–81, 60327 Frankfurt

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse