Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

David Bowie: Der Mann, der vom Himmel fiel

Eine der schillerndsten Figuren der Popkultur ist tot. Der Sänger, Schauspieler und Künstler David Bowie erlag mit 69 Jahren einer Krebserkrankung.
Erfolg nach dem Tod David Bowie auf Platz eins der US-Charts
Das Album „Blackstar” von David Bowie erobert die Charts. Foto: Vincent Jannink

New York. David Bowie steht mit seinem letzten Album „Blackstar” zum ersten Mal überhaupt auf Platz eins der US-Album-Charts. Wie „Billboard.com” am Sonntag offiziell bekanntgab, setzte sich das Werk aus dem Stand an die Spitze der Billboard 200-Charts. mehr

clearing
Neues Bowie-Album steuert auf Platz eins zu
„Blackstar” ist David Bowies Vermächtnis. Foto: Attila Kleb

Los Angeles. Nach dem Tod von David Bowie steuert sein neues Album „Blackstar” auf einen Verkaufsrekord in den USA zu. Nach Angaben des „Billboard”-Magazins könnte die Platte zum ersten Nummer-Eins-Album des Musikers in Amerika werden. mehr

clearing
Tod von David Bowie Wer bleibt noch?
David Bowie während eines Konzerts in der Frankfurter Festhalle. Weltweit trauern die Fans um den britischen Künstler.

Frankfurt. Der Schock über seinen Tod wirkt nach. Musiker, die mehrere Generationen prägen, wie Elvis Presley, John Lennon, Jimi Hendrix oder eben Bowie, scheinen seltener zu werden. mehr

clearing
Der Mann, der vom Himmel fiel
<span></span>

Er stülpte sich im Laufe seiner Karriere so viele Masken über und spielte so viele verschiedene Rollen, dass man nicht mehr fragte, wer David Bowie ist. mehr

clearing
Fotos
„Er war der Beste” - Weltweit Trauer um David Bowie
David Bowie ist tot. Foto: Wolfgang Eilmes

London. Popgenie, echtes Original, der Beste: Nach dem Tod von David Bowie trauert nicht nur die Musikwelt um einen ihrer Größten. Dass der Ausnahmekünstler nur zwei Tage nach der Veröffentlichung seines jüngsten Albums an Krebs starb, ist für viele ein Schock. mehr

clearing
David Bowie und Berlin: Eine besondere Liebesgeschichte
Ein schwarzes Band als Zeichen der Trauer hängt an einem Foto des verstorbenen Musikers im Eingangsbereich der Hansa-Studios. Foto: Jens Kalaene

Berlin. David Bowie war ziemlich fertig, als er nach Berlin kam. Die Stadt hat ihm wieder auf die Füße geholfen - er widmete ihr den Song seines Lebens. mehr

clearing
Prominente trauern um David Bowie
Die Welt trauert um David Bowie. Foto: Heiko Junge

London. Weltweit hat der Tod des Musikers David Bowie Bestürzung ausgelöst. Prominente und Politiker bringen Trauer und Bewunderung zum Ausdruck. mehr

clearing
Hintergrund: David Bowie - Stationen seiner Karriere
Blumen, Kerzen und Karten liegen vor dem ehemaligen Wohnhaus des Musikers in Berlin. Foto: Jens Kalaene

London. Die britische Musiklegende David Bowie hat mit Kunstfiguren und spektakulären Shows fasziniert. Wichtige Stationen seiner Karriere: mehr

clearing
Berliner Fans trauern um David Bowie
Trauer um David Bowie in der Hauptstraße 155, dem ehemaligen Wohnhaus des Musikers in Berlin. Foto: Jens Kalaene

Berlin. In Berlin ist die Trauer um David Bowie besonders groß. Vor dem Haus, in dem der britische Musiker in den 70er Jahren lebte, legten Fans am Montag nach der Todesnachricht immer wieder Blumen ab. mehr

clearing
Reaktionen zu Bowies Tod
David Bowie war ein Chamäleon der Rockmusik. Foto: Heiko Junge

London. Weltweit herrscht Bestürzung über den Tod des Rockmusikers David Bowie. Beim Kurznachrichtendienst Twitter drücken Prominente ihre Trauer aus: mehr

clearing
Vermächtnis mit „Blackstar”: Bowies düsteres letztes Album
Es klingt wie eine düstere Ahnung: &bdquo;Blackstar&rdquo; heißt das letzte Album von David Bowie zu Lebzeiten. Die zum 69. Geburtstag des britischen Pop-Megastars am 8. Januar veröffentlichte Platte ist ein würdiges Vermächtnis. Foto: Vincent Jannink/Archiv

Berlin. Fast alle Popkritiker waren sich einig: Dieses Album kann David Bowie in eine neue Umlaufbahn seiner atemberaubenden Karriere führen - zu einem Alterswerk, in dem noch einmal mit kreativen Höhenflügen zu rechnen sei. mehr

clearing
David Bowie vereinte Erfolg mit Einfluss
Das somalische Model Iman Mohamed Abdulmajid und Ehemann David Bowie bei der Vanity Fair Tribeca Film Festival Party 2006 in New York. Foto: JASON SZENES/epa/Archiv

New York/Berlin. Mit dem Weltraumsong „Space Oddity” gelang ihm der Durchbruch, mit dem düsteren Album „Blackstar” verabschiedete er sich von der Welt - David Bowie war ein Chamäleon der Rockmusik. mehr

clearing
David Bowie ist tot Rocklegende David Bowie an Krebs gestorben
Der Musiker David Bowie ist tot. Foto: Jimmy King/Sony Music/dpa

London. Der Rockmusiker David Bowie ist tot. Auf seiner Facebook-Seite wurde ein Montagmorgen (MEZ) ein Statement veröffentlicht, in dem es heißt: „David Bowie ist heute friedlich gestorben, umgeben von seiner Familie nach einem tapferen 18 Monate langen Kampf mit dem Krebs.” mehr

clearing
Rockmusiker David Bowie ist tot
Fans nehmen Abschied von dem britischen Musiker David Bowie. Foto: Andy Rain

London. David Bowie hatte viele Gesichter über die Jahrzehnte, sein Einfluss auf die Musikwelt war gigantisch. Gerade erst hatte er ein neues Album veröffentlicht. „Blackstar” erschien am Freitag - an Bowies 69. Geburtstag. Jetzt ist er an Krebs gestorben. mehr

clearing
Mitteilung zu Bowies Tod im Wortlaut
David Bowie 1987 in München. Foto: Martina Hellmann

London. Die Rocklegende David Bowie ist tot. Auf seiner Webseite und auf der verifizierten Facebook-Seite wurde am Montagmorgen (MEZ) folgende Nachricht veröffentlicht: mehr

clearing
Reaktionen auf Tod Bowies Prominente entsetzt über Bowies Tod
In Gedenken: Ein Fan legt Blumen in Brixton am Geburtsort von Bowie nieder. Foto: Andy Rain

London. Unmittelbar nach der Nachricht über den Tod des Rockmusikers David Bowie haben sich Prominente in aller Welt bestürzt geäußert. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse