Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Esoc lenkt Missionen ins All

Das Raumfahrtkontrollzentrum „Esoc“ in Darmstadt überwacht die Satelliten europäischer Raumfahrt-Missionen auf ihrem Weg durchs All und steuert sie durch kritische Phasen.
Start unter erschwerten Bedingungen „Copernicus”-Satellit gestartet
„Sentinel” soll aus rund 700 Kilometern Höhe auch durch Wolken und Regen hindurch mit einem Radargerät Tag und Nacht die Erdoberfläche beobachten. Foto: S Martin

Kourou/Darmstadt. Europas Raumfahrtagentur Esa hat wieder einen Erdbeobachtungssatelliten ins All geschossen. Das „Copernicus”-Programm zählt zu den ambitioniertesten Projekten. mehr

clearing
Esoc steuert Raumfahrt-Missionen Darmstadt steuert Europas Satelliten und Sonden
Der Esa-Rover, der Bodenproben nehmen soll.

Darmstadt. Damit Satelliten und Raumsonden reibungslos arbeiten, müssen sie ständig vom Erdboden aus überwacht werden. Die Europäische Weltraumagentur „Esa“ hat dafür das European Space Operations Centre „Esoc“ in Darmstadt. Bernhard Mackowiak sprach mit dem ... mehr

clearing
Extrem-Tiefflüge: „Rosetta” soll nah wie nie an „Tschuri” heran
Die Raumsonde soll sich kurz vor Ende der Mission bis auf einen Kilometer an Kometen „Tschuri” heranwagen. Foto: Archiv/DLR/dpa

Darmstadt. Bei Extrem-Tiefflügen soll die Raumsonde „Rosetta” den Kometen „Tschuri” aus noch nie dagewesener Nähe unter die Lupe nehmen. mehr

clearing
Raumfahrt Auch „Rosetta” soll auf dem Kometen „Tschuri” landen
Landeroboter „Philae” war am 12. November 2014 auf dem Kometen „Tschuri” gelandet. Foto: ESA/Rosetta/Philae/CIVA

Darmstadt. Am Ende eines großen Abenteuers könnten sich der kleine Landeroboter „Philae” und seine Muttersonde „Rosetta” wieder einigermaßen nahe sein. mehr

clearing
Mildes Tauwetter auf dem Kometen „Tschuri”
Raumsonde Rosetta vor dem Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko”. Tägliches Tauwetter sorgt auf Komet „Tschuri” für regelmäßige Aktivitätsschwankungen. Foto: DLR

Rom/London. Die Raumsonde „Rosetta” verfolgt den Eisverlust auf dem Kometen „Tschuri” ganz genau. Insgesamt hat er seine Form schon stark verändert. mehr

clearing
Landschaft auf Kometen „Tschuri” verändert sich durch Sonne
Die glatte, ebene Fläche, durchbrochen nur von einem gezackten Steilhang, auf der Südseite des Kometen hat sich dramatisch verändert. Die verschiedenfarbigen Pfeile markieren verschiedene beckenförmige Vertiefungen, die sich nach und nach ausdehnen. Foto: esa/dpa

Göttingen. Aus einem gezackten Steilhang wurden beckenförmige Vertiefungen: Der Komet „Tschuri” verändert sich unter dem Einfluss der Sonne. Die Raumsonde „Rosetta” hat die Verwandlung festgehalten. mehr

clearing
Orientierungsprobleme: „Rosetta” geht auf Distanz zu „Tschuri”
Der Komet „Tschuri”, aufgenommen von der Raumsonde Rosetta. Foto: ESA

Köln/Darmstadt. Komet „Tschuri”hat so viel Staub aufgewirbelt, dass die Sonde „Rosetta” Probleme mit der Orientierung hatte. Für die Wissenschaftler auf der Erde schlimme Stunden. mehr

clearing
„Rosetta” schießt Detail-Fotos von „Tschuri”
Im Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt verfolgen Experten den Flug der Raumsonde „Rosetta”. Foto: Boris Roessler

Darmstadt. Bei einem extremen Tiefflug hat die Weltraumsonde „Rosetta” Detail-Fotos vom Kometen „Tschuri” aus nächster Nähe geschossen. „Die Bilder sind alle aufgenommen”, sagte „Rosetta”-Flugdirektor Andrea Accomazzo von der europäischen ... mehr

clearing
Bizarre Welt: „Rosetta” liefert Details über Komet „Tschuri”
700 Meter hohe Klippen, Staubdünen, Geröllhalden und ein langer Riss am Hals: „Tschuris” Oberfläche bietet immer neue Überraschungen. Foto: ESA/ATG medialab

Göttingen/Washington. Schroffe Klippen, Staubfontänen und tiefe Löcher mit „Gänsehaut”: Der Komet „Tschuri” hat sich auf den detailreichen Bildern der europäischen Raumsonde „Rosetta” als vielfältige, bizarre Welt entpuppt. mehr

clearing
Raumfahrtagentur Esa: „Rosetta”-Mission könnte verlängert werden
Thomas Reiter, Esa-Direktor für bemannte Raumfahrt und Missionsbetrieb. Foto: A.Dedert

Darmstadt. Nach der spektakulären Landung eines Mini-Labors auf dem Kometen „Tschuri” überlegt die Europäische Raumfahrtagentur Esa, ob die „Rosetta”-Mission um ein Jahr verlängert wird. mehr

clearing
Rosetta-Mission Europas Weltraumagentur Esa informiert über „Rosetta”-Mission
Den allerersten Bodenkontakt eines menschengemachten Objekts mit einem Kometen kann man sich jetzt im Internet anhören. Foto: ESA/Rosetta/Philae/CIVA

Darmstadt. Mit der spektakulären Landung des Mini-Labors „Philae” auf dem Kometen „Tschuri” hat Europas Raumfahrt vor zwei Monaten Geschichte geschrieben. mehr

clearing
Fotos
Tiefflüge von «Rosetta» zum Kometen «Tschuri» geplant
Die Raumsonde Rosetta wird heute von Darmstadt aus aktiviert. Sie soll auf einem Kometen landen. Foto: dpa

Darmstadt. Nach dem spektakulären Absetzen eines Mini-Labors auf dem Kometen «Tschuri» wird die Raumsonde «Rosetta» auf Tiefflüge über dem Gesteinsbrocken vorbereitet. mehr

clearing
«Rosetta», «Philae» und «Agilkia» - Die Herkunft der Namen
Blick auf «Rosetta», gesehen vom Lander Philae». Foto: ESA/Rosetta/Philae/CIVA

Berlin. Rosetta», «Philae» und «Agilka» - woher kommen die ungewöhnlichen Namen, die bei der Kometen-Mission eine Rolle spielen? mehr

clearing
Zielort für Landgerät der Raumsonde «Rosetta» steht
Das Landegerät «Philae» der Weltraumsonde «Rosetta» nähert sich in einer Animation dem Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko». Bild: ESA/ATG medialab Foto: ESA/ATG medialab

Paris. Das Landegerät der Raumsonde «Rosetta» soll auf der Sonnenseite des Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» aufsetzen. Europäische Ingenieure und Wissenschaftler haben einen Landeplatz ausgesucht, der fast mitten auf dem «Kopf» des Kometen liegt. mehr

clearing
Ziel-Komet von Raumsonde «Rosetta» ist extrem dunkel
Die undatierte Computerillustration zeigt die Landestufe Philae (M) auf ihrem Flug von der Weltraumsonde Rosetta (oben) zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko. Illustration: ESA-C. Carreau/ATG medialab/dpa Foto: ESA¿C. Carreau/ATG medialab

Washington. Der von der Raumsonde «Rosetta» zur Landung angepeilte Komet ist ersten Erkenntnissen nach extrem dunkel und nicht von größeren Eisflächen bedeckt. mehr

clearing
«Rosetta»-Mission: Forscher beraten über Kometen-Landeplatz
Das Standbild aus einer Animation zeigt das Landegerät «Philae» der Weltraumsonde «Rosetta», das sich der Oberfläche des Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» nähert. Bild: ESA/ATG medialab dpa Foto: ESA/ATG medialab

Toulouse. Wissenschaftler und Raumfahrtingenieure wollen am Wochenende darüber beraten, wo das Landegerät der Esa-Raumsonde «Rosetta» auf dem Kometen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» landen soll. mehr

clearing
Video Fotos
Rendezvous im All Raumsonde "Rosetta" erreicht ihren Kometen "Tschuri"
Rosetta ist die erste Raumsonde, die vor Erreichen ihres Hauptziels aus energetischen Gründen in einen Winterschlaf versetzt werden musste. Nach einer 957-tägigen Tiefschlafphase konnte Rosetta am 20. Januar erfolgreich geweckt und wieder in Betrieb genommen werden. Ihr erstes Signal wurde um 19:18 Uhr MEZ im Missionskontrollzentrum der ESA in Darmstadt empfangen, das Rosetta steuert.

Darmstadt. Nach zehn Jahren ist es endlich soweit: Die Sonde "Rosetta" hat den Kometen "Tschuri" erreicht. Damit beginnt das spannende Finale einer langen Reise. mehr

clearing
Sonde «Rosetta» liefert erste Messergebnisse
Raumsonde Rosetta mit Komenten-Lander "Philae". Foto: EPA/ESA/Archiv

Köln. Eine Schicht aus Staub und Eis bedeckt den Kometen, den die Weltraum-Sonde «Rosetta» derzeit im All verfolgt. Das deuten Forscher der europäischen Weltraumorganisation ESA aus den ersten Messergebnissen, die die Sonde per Funk zur Erde schickte. mehr

clearing
Weltraumsonde «Rosetta» nach 957 Tagen wieder aktiv
Eine Computeranimation zeigt die ESA-Sonde «Rosetta» bei ihrer Annährung an die Erde. Illustration: ESA/C. Carreau Foto: esa/C. Carreau

Darmstadt. Die geplante erste Landung Europas mit einem Minilabor auf einem Kometen rückt näher. Nach 957 Tagen in energiesparendem Tiefschlaf hat die Weltraumsonde «Rosetta» der europäischen Raumfahrtagentur Esa ihren programmierten Wecker klingeln gehört und ist wieder aktiv. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse