Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fifa im Zwielicht

Bei dem Weltfußballverband Fifa kommt es immer wieder zu Skandalen. WM-Vergaben, Korruption und ein Präsident im Dauerfeuer der Kritik. Hier erfahren Sie alles über die Skandale.
FIFA-Skandal Blatter weiter von Unschuld überzeugt - Anhörung vor CAS
Joseph Blatter ist weiterhin von seiner Unschuld überzeugt. Foto: Marijan Murat

Lausanne. Joseph Blatter kämpft weiter um seinen Ruf. Vor dem CAS fechtet der ehemalige FIFA-Chef seine Sperre an. Vor der Anhörung am Donnerstag hat der Schweizer zumindest von seiner provokanten Rhetorik nichts eingebüßt: „Ich habe nichts Unrechtes getan”, meint Blatter. mehr

clearing
FIFA-Skandal Blatter kündigt Einspruch gegen Sperre an
Die sportpolitische Laufbahn von Blatter dürfte mit dieser Entscheidung beendet sein. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich. Joseph Blatter will gegen seine Sperre durch die FIFA-Ethikkommission vorgehen. Der für acht Jahre aus dem Fußball verbannte Schweizer kündigte einen Einspruch beim Berufungskomitee des Weltverbands FIFA und beim Internationalen Sportgerichtshof CAS an. mehr

clearing
Urteil des Fußball-Weltverbandes Ethikkommission: Blatter und Platini acht Jahre gesperrt
Die sportpolitische Laufbahn von Blatter dürfte mit dieser Entscheidung beendet sein. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich. Die einst mächtigsten Männer des Weltfußballs stehen vor dem Ende ihrer sportpolitischen Karriere. Sowohl Blatter als auch Platini wurden von der Ethikkommission für acht Jahre gesperrt. mehr

clearing
FIFA-Skandal Napout und Callejas plädieren auf nicht schuldig
Juan Angel Napout durfte das Gericht gegen eine Kaution von 20 Millionen Dollar verlassen. Foto: Patrick Seeger

New York. Der frühere FIFA-Vizepräsident Juan Angel Napout aus Paraguay hat wenige Stunden nach seiner Auslieferung in die USA vor einem New Yorker Gericht auf nicht schuldig plädiert. mehr

clearing
WM-Affäre Stoiber sieht Fußball in Vertrauenskrise
Stoiber sieht den Fußball wegen aktueller Affären in einer Vertrauenskrise.

Frankfurt. Bayern Münchens Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber sieht den Fußball durch die aktuellen Affären bei der FIFA und rund um die WM 2006 in Deutschland in einer Vertrauenskrise. mehr

clearing
Druck auf Platini wächst - Exko-Mitglied droht
Der Däne Allan Hansen (M.) fordert von Michel Platini Aufklärung. Foto: Andrea Merola

Kopenhagen. Michel Platini ist in Erklärungsnot. Ein Mitglied der UEFA-Exekutive droht dem suspendierten Präsidenten vor dem Treffen des Gremiums in Nyon mit Entzug der Unterstützung. Diskussionen gibt es um das Bundesverdienstkreuz von FIFA-Chef Joseph Blatter. mehr

clearing
FIFA Beckenbauers FIFA-Favorit Sexwale: Einfluss und Geld
Tokyo Sexwale könnte der Nachfolger von Joseph Blatter bei der FIFA werden.

Johannesburg. Charismatisch, intelligent und gut verdrahtet: Tokyo Sexwale gilt als heißer Kandidat für die Blatter-Nachfolge an der FIFA-Spitze. Der Südafrikaner gilt als einer der reichsten dunkelhäutigen Manager im Kap-Staat. Auch in der Politik ist er zu Hause. mehr

clearing
Blatter kämpft um „Lebenswerk” - Beistand für Platini
Auch UEFA-Präsident Michel Platini wurde für 90 Tage suspendiert. Foto: Walter Bieri

Berlin. Erstmals seit seiner Sperre durch die FIFA-Ethikkommission meldet sich Joseph Blatter zu Wort. Der derzeit kaltgestellte Weltverbands-Chef inszeniert sich als „Kämpfer”. Auch Michel Platini gibt nicht auf - und erhält juristische Unterstützung. mehr

clearing
Blatter will kämpfen: „Mein Lebenswerk kann man nicht zerstören”

Zürich. Der höchst umstrittene FIFA-Präsident Joseph Blatter denkt trotz seiner Sperre für 90 Tage nicht an einen sofortigen Rücktritt. „Ich bin ein Kämpfer”, sagte der 79-Jährige der Zeitung „Schweiz am Sonntag” und betonte: mehr

clearing
Platini kämpft um FIFA-Traum
Auch UEFA-Präsident Michel Platini wurde für 90 Tage suspendiert. Foto: Walter Bieri

Berlin. Wie entscheidet die Berufungskommission? Ein 14-köpfiges Gremium muss über die Einsprüche von Blatter und Platini entscheiden. Fällt ihr Urteil negativ aus, dürfte Platini nur noch geringe Chancen auf die Blatter-Nachfolge haben. Unterstützung erhält er aus Südamerika. mehr

clearing
Sperre für Blatter Blatter-Anwalt: Einspruch gegen Sperre eingelegt
Joseph Blatter hat nun doch Einspruch gegen seine Sperre eingelegt. Foto: Ennio Leanza

Zürich. FIFA-Präsident Joseph Blatter geht nach Beratung mit seinen Anwälten gegen die 90-Tage-Sperre durch die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands vor. mehr

clearing
Fußball-Weltverband greift durch Abpfiff für Blatter und Co.
FILE - FIFA President Joseph Blatter reacts during a press conference following the FIFA Executive Committee meeting in Zurich, Switzerland, 20 March 2015. EPA/ENNIO LEANZA (zu dpa «FIFA-Präsident Blatter und UEFA-Chef Platini für 90 Tage suspendiert» am 08.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Zürich. Fifa-Präsident Joseph Blatter und Uefa-Chef Michel Platini dürfen für 90 Tage kein Amt im Fußball ausüben. mehr

clearing
Niersbach: Super-GAU - Verhältnis zu Platini neu bewerten
Wolfgang Niersbach sieht sich nicht als FIFA-Präsidentschaftskandidat. Foto: Fredrik von Erichsen

Dublin. Die provisorischen Sperren von Blatter und Platini lösen bei DFB-Boss Niersbach große Sorge aus. Für FIFA-Chef Blatter ist die Zeit abgelaufen, meint der deutsche Verbandschef. Das Verhältnis zu seinem Freund Platini steht zumindest auf dem Prüfstand. mehr

clearing
Sperre für Blatter und Platini im FIFA-Beben
Am Abend verließ Joseph Blatter in einer Luxus-Limousine das FIFA-Hauptquartier in Zürich. Foto: Dominic Steinmann

Zürich. FIFA-Präsident Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini dürfen für 90 Tage kein Amt im Fußball ausüben. Blatter hält sich für unschuldig und will Urlaub machen. Platini kämpft weiter um die Chance auf den Posten als Weltverbandspräsident. Der DFB rückt aber langsam ab. mehr

clearing
Fußball-Weltverband FIFA-Chef droht Sperre: Wie geht die Blatter-Causa weiter?
FIFA-Präsident Joseph Blatter droht eine 90-Tage-Sperre. Foto: Ennio Leanza

Zürich. Joseph Blatter könnte sehr schnell sein Büro in der FIFA-Zentrale räumen müssen. Das Urteil der Ethikhüter wird bald erwartet. Für den Fußball-Weltverband würden damit Wochen der großen Ungewissheit beginnen. mehr

clearing
Dramatische Zuspitzung: Ethikkammer will Blatter-Sperre
Joseph Blatter droht die Suspendierung. Foto: Alessandro Della Bella

Zürich. Der Sturz von Joseph Blatter vom FIFA-Thron könnte ganz schnell Realität sein. Die erste Ethikkammer will den skandalumwitterten Dauerregenten für 90 Tage aus der Fußball-Welt verbannen. Diese provisorische Sperre muss die nächste Instanz noch bestätigen. mehr

clearing
Blatter klagt über Vorverurteilung
Joseph Blatter beklagt einer Vorverurteilung seiner Person. Foto: Ennio Leanza

Joseph Blatter beklagt sich über seine Vorverurteilung. Der Schweizer betont erneut, bis zum Wahlkongress im Februar an der Spitze der skandalumtosten FIFA bleiben zu wollen. Bundesinnenminister Thomas de Mazìere sieht dringenden Handlungsbedarf. mehr

clearing
Beckenbauer wirbt für Sexwale - Klare Worte aus Spanien
Tokyo Sexwale gilt als unbelastet in der Korruptionsaffäre. Foto: Bernd Weißbrod

Kitzbühel. Die FIFA-Krise beschäftigt die Fußball-Welt. Das Krisenmanagement innerhalb der europäischen Spitzenfunktionäre geschieht hinter verschlossenen Türen. Nur der spanische Liga-Cef nimmt kein Blatt vor den Mund. mehr

clearing
FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung droht lange Sperre
Chung Mong Joon droht eine Sperre. Foto: Yonhap

Seoul. FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung Mong Joon muss nach eigenen Angaben mit einer 19-jährigen Sperre durch die Ethikkommission des Weltverbandes rechnen und könnte damit aus dem Rennen um die Nachfolge von Amtsinhaber Joseph Blatter ausscheiden. mehr

clearing
IOC-Präsident zu Blatter: „Kein Urteil über Personen”
IOC-Präsident Thomas Bach gibt sich zur Causa Blatter diplomatisch und verweist auf Reformen beim Internationalen Olympischen Komitee. Foto: Wu Hong

Kitzbühel. Die FIFA-Skandale sind „kaum noch zu ertragen”, sagt der UN-Sonderberater Lemke. Er warte auf den Tag, an dem er nicht morgens ins Internet schauen müsse, was es denn heute wieder gegeben habe. Solch klare Worte scheut Thomas Bach als IOC-Präsident natürlich. mehr

clearing
US-Sponsoren wenden sich von Blatter ab
FIFA-Präsident Joseph Blatter präsentiert 2010 den WM-Ball. Hersteller Adidas gehört zu den Top-Sponsoren der FIFA. Foto: Bernd Weissbrod

Berlin. Vier FIFA-Topsponsoren wollen den sofortigen Rücktritt von Joseph Blatter. Der weist die Forderung aus Amerika zurück und stellt sich weiter als unverzichtbarer Reformer des erschütterten Weltverbandes dar. Ein deutscher Geldgeber sieht das offenbar ähnlich. mehr

clearing
Blatter bleibt dabei: Kein Rücktritt vor Neuwahl
FIFA-Präsident Joseph Blatter widersetzt sich auch den Forderungen großer Sponsoren zum sofortigen Rücktritt. Foto: Ennio Leanza

New York. Joseph Blatter stellt sich nun auch gegen langjährige Sponsoren der FIFA. Bis zur Neuwahl will er im Amt des FIFA-Präsidenten bleiben. Trotz deutlicher Rücktrittsforderungen aus den USA. mehr

clearing
FIFA-Skandal als Chance: Rauball will neuen Weltverband
Liga-Präsident Reinhard Rauball fordert einen neuen Fußball-Weltverband. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Im FIFA-Skandal hat sich auch Ligapräsident Reinhard Rauball klar positioniert. Er erwartet von Joseph Blatter den Rücktritt und von UEFA-Chef Platini eine lückenlose Aufklärung der an ihn geflossenen Gelder. Zudem müsse sich der Weltverband völlig neu aufstellen. mehr

clearing
Zweifel an Platinis Erklärung für FIFA-Millionenzahlung
UEFA-Präsident Michel Platini gerät in den Fokus. Foto: Guillaume Horcajuelo

Berlin. Im FIFA-Skandal steckt UEFA-Präsident Michel Platini weiter in Erklärungsnot. Seine Begründung für die verspätete Millionenzahlung von Weltverbandschef Blatter erscheint mehr als fragwürdig. mehr

clearing
DOSB-Chef: Blatter-Rücktritt „sofort notwendig”
Alfons Hörmann ist der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Foto: Caroline Seidel

Berlin. Im FIFA-Skandal hält DOSB-Präsident Alfons Hörmann einen umgehenden Rücktritt von Fußball-Weltverbandschef Joseph Blatter für notwendig. Der ebenfalls unter Verdacht geratene UEFA-Boss Michel Platini sorgt mit seiner Verteidigungslinie für Verwunderung. mehr

clearing
Warner gesperrt - Was wird aus Blatter und Platini?
Jack Warner ist von der FIFA lebenslang gesperrt worden. Foto: Alva Viarruel

Zürich. Ist es der Anfang von weiteren Suspendierungen viel prominenterer FIFA-Funktionäre? Der frühere Vize-Präsident Jack Warner ist von der Ethikkommission lebenslang gesperrt worden. Die Begründung liest sich wie eine Aneinanderreihung krimineller Vergehen. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

FIFA-Skandal: Blatter will bleiben - Platini als Zeuge
FIFA-Präsident Joseph Blatter bleibt dabei: Er habe nichts Illegales getan. Foto: Patrick Seeger

Zürich. FIFA-Präsident Blatter will ungeachtet eines Ermittlungsverfahrens seinen Platz nicht räumen. In einer Rede vor Mitarbeitern gab sich der 79-Jährige schuldlos. Sein potenzieller Nachfolger äußerte sich per Brief: Detaillierte Antworten lieferte UEFA-Chef Platini nicht. mehr

clearing
Kommentar In der Spirale
<span></span>

Die Fifa erlebt derzeit einen Erdrutsch. In der Bundesliga ist indes von Erschütterungen nichts zu spüren. mehr

clearing
Die möglichen Nachfolger von FIFA-Boss Blatter
Wer folgt auf Joseph Blatter als FIFA-Präsident. Foto: Ennio Leanza

Zürich. Eigentlich galt Michel Platini als großer Favorit für die Nachfolge von Joseph Blatter. Das Strafverfahren der Schweizer Behörden gegen den FIFA-Präsidenten hat aber auch das Kandidatenrennen verändert. mehr

clearing
Drohkulisse für Blatter - Platinis Erklärungsnot
Joseph Blatter huscht nach der Befragung durch schweizer Ermittler in seinem Büro umher. Foto: Walter Bieri

Zürich. Nach der Eröffnung eines Strafverfahrens droht Joseph Blatter nun die Suspendierung als FIFA-Präsident. Und auch Michel Platini steht mächtig unter Druck. Nutznießer des Bebens im Weltfußball sind andere. mehr

clearing
Strafverfahren gegen FIFA-Chef Blatter eröffnet
Der mit Spannung erwartete Auftritt von Joseph Blatter platzte in letzter Minute. Foto: Laurent Gillieron

Zürich. Mit Spannung wurde der Auftritt von Joseph Blatter erwartet. Doch dann geht es an der FIFA-Zentrale Schlag auf Schlag. Die Staatsanwaltschaft eröffnet ein Strafverfahren gegen Blatter. Auch Michel Platini droht nach Annahme einer Millionen-Zahlung Ärger. mehr

clearing
FIFA sagt Pressekonferenz mit Blatter ab
Die Pressekonferenz mit FIFA-Präsident Joseph Blatter wurde abgesagt. Foto: Ennio Leanza

Zürich. Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Pressekonferenz mit Präsident Joseph Blatter nach der Sitzung des Exekutivkomitees völlig überraschend abgesagt. mehr

clearing
FIFA-Skandal Rätseln über Blatter-Motive - Doch US-Ermittlungen?
Der Druck auf Joseph Blatter wurde zu groß, der FIFA-Präsident entscheidet sich für den Abgang. Foto: Alessandro Della Bella

Zürich. Der Rücktritt von Joseph Blatter hat im Lager seiner erbitterten Gegner große Freude ausgelöst. Der Neuanfang in der FIFA wird aber nicht einfach sein. Und auch für Blatter stehen womöglich harte Zeiten bevor. Nachrichten aus Amerika bergen neue Brisanz. mehr

clearing
Blatter tritt zurück "Ich tanze vor Freude" - Reaktionen auf Blatter-Rücktritt
Der verwaiste Stuhl des zurückgetretenen FIFA-Präsidenten Blatter. Foto: Ennio Leanza

Fifa-Boss Sepp Blatter hat seinen Rücktritt angekündigt. Die Welt jubiliert, auf Twitter knallen die Sektkorken - manch einer warnt allerdings vor Katerstimmung. mehr

clearing
Wer folgt auf Blatter: Gegner oder Strippenzieher?
Michel Platini wäre ein Kandidat für das FIFA-Präsidenten-Amt. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich. Die Liste der möglichen Kandidaten für die Nachfolge von Joseph Blatter ist lang und vielfältig. Einen wirklichen Neuanfang würden jedoch nur wenige bedeuten. mehr

clearing
Fußball-Weltverband FIFA Paukenschlag bei der FIFA: Präsident Blatter tritt zurück
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat seinen Rücktritt angekündigt .

Zürich. Paukenschlag in Zürich: Joseph Blatter hat seinen Rücktritt als Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA angekündigt. mehr

clearing
FIFA-Skandal NY-Times: Millionen-Überweisung wohl von Valcke
FIFA-Präsident Joseph Blatter bespricht sich mit Jerome Valcke . Foto: Mohamed Messara

Berlin. Die ins Visier der US-Behörden geratene Zehn-Millionen-Überweisung des Fußball-Weltverbandes FIFA soll einem Bericht der „New York Times” zufolge von Generalsekretär Jérôme Valcke veranlasst worden sein. mehr

clearing
Deutsche für WM-Boykott: FIFA-Korruption "wahrscheinlich"
Im Lande des Weltmeistertrainers Joachim Löw herrscht Boykott-Stimmung. Foto: Christoph Schmidt

Berlin. Die klare Mehrheit der Deutschen hat kein Vertrauen mehr in die FIFA. 88 Prozent halten Korruption im Fußball-Weltverband für "wahrscheinlich". mehr

clearing
Proteststurm gegen Blatter - Niersbach: keine Abspaltung
Michael Vesper vermisst bei der UEFA eine klare politische Linie. Foto: Soeren Stache

Zürich. Die Opposition könnte für die FIFA und Dauerregent Blatter kaum breiter sein: Die Bundesregierung, die EU-Kommission und ein ehemaliger Stellvertreter fordern Konsequenzen. DFB-Präsident Niersbach dämpft jedoch die Erwartungen in den Europa-Gipfel. mehr

clearing
Ehemaliger FIFA-Vize Warner fällt auf Satireartikel rein
Jack Warner unterlief eine peinliche Panne. Foto: Alva Viarruel

Berlin. Jack Warner hat sich gegen alle Korruptionsvorwürfe wehren wollen und stellte sich stattdessen bloß. Der ehemalige FIFA-Vizepräsident ist auf den Artikel einer amerikanischen Satire-Zeitschrift reingefallen. mehr

clearing
FIFA-Skandal Englands Verbandschef: Auch DFB-Team soll WM boykottieren
Englands Fußball-Chef Greg Dyke spricht sich für einen WM-Boykott aus. Foto: Patrick Seeger

London. Englands Fußball-Verbandspräsident Greg Dyke hat Deutschland und andere wichtige Fußball-Nationen aus Protest gegen den wiedergewählten FIFA-Präsident Joseph Blatter zu einem WM-Boykott aufgerufen. mehr

clearing
FIFA-Skandal: Argentinien fordert Ermittlungsunterlagen aus USA an

Buenos Aires. Nach dem jüngsten Korruptionsskandal im Fußball-Weltverband FIFA hat Argentinien die Ermittlungsunterlagen aus den USA angefordert. Das sagte der Leiter der argentinischen Steuerbehörde Ricardo Echegaray im Radiosender Once Diez. mehr

clearing
FIFA: Blatter hat nicht für Katar gestimmt - Veränderung für WM 2026

Berlin. FIFA-Präsident Joseph Blatter hat bei der umstrittenen WM-Vergabe an Katar 2022 nicht für das Emirat gestimmt. Das sagte der Vize-Kommunikationsdirektor des Fußball-Weltverbandes, Alexander Koch, in der ARD-Sendung „Günter Jauch”. mehr

clearing
Blatters skurriler Feldzug geht weiter
FIFA-Chef Joseph Blatter geht weiter gegen seine Gegner vor. Foto: Patrick Seeger

Zürich. FIFA-Boss Joseph Blatter setzt die Attacken fort. Und zieht Franz Beckenbauer in den Konflikt mit seinen Rivalen hinein. Eine Strategie für einen Wandel im skandalerschütterten Weltverband lässt er nicht erkennen. Stattdessen geht er mit Tochter und Enkelin shoppen. mehr

clearing
Fifa-Skandal Blatters Herausforderer gibt auf
Für Blatter stimmten 133 Delegierte, für al-Hussein 73. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich. Joseph Blatter kann seine fünfte Amtszeit als Präsident des Fußball-Weltverbands FIFA antreten. Sein Konkurrent zog seine Kandidatur zurück. mehr

clearing
Chronologie: Die turbulenten FIFA-Tage
Josep Blatter ist seit 1998 FIFA-Präsident. Foto: Walter Bieri/Archiv

Zürich. Die Woche fing zumindest relativ ruhig an für den Weltfußballverband FIFA. Am Montag konnte noch keiner um Präsident Joseph Blatter ahnen, was vor den Chef-Wahlen heute passieren würde. An Dramatik und Turbulenz sind diese Tage letztlich kaum mehr zu übertreffen. mehr

clearing
Blatter eröffnet FIFA-Kongress
Joseph Blatter hat in Zürich den 65. FIFA-Kongress eröffnet. Foto: Walter Bieri

Zürich. Der kurzzeitig von einem europäischen Boykott bedrohte FIFA-Kongress hat mit einer Ansprache von Präsident Joseph Blatter begonnen. Der umstrittene Schweizer rief zum gemeinsamen Kampf gegen Korruption auf. Die Präsidentschaftswahl könnte spannender werden als gedacht. mehr

clearing
Brisante Themen auf FIFA-Kongress
FIFA-Chef Joseph Blatter stellte den jüngsten Skandal mit Festnahmen von sieben Fußball-Funktionären nicht als Vergehen der FIFA dar. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich. FIFA-Präsident Joseph Blatter hat den mit Spannung erwarteten Kongress des Fußball-Weltverbandes eröffnet. Der Schweizer forderte die 209 Mitglieder im Hallenstadion von Zürich angesichts des jüngsten Korruptionsskandals zur aktiven Mitarbeit auf. mehr

clearing
FIFA-Korruptionsskandal Blatter vor Wiederwahl als FIFA-Präsident
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat seinen Rücktritt angekündigt .

Zürich. Auch nach dem immensen FIFA-Korruptionsskandal geht Joseph Blatter als großer Favorit in die Präsidentschaftswahl. Neben der Abstimmung über eine fünfte Amtszeit des umstrittenen Schweizers stehen auch andere brisante Themen auf der Kongress-Agenda. mehr

clearing
Fußball-Weltverband „Ein Wechsel wäre ein starkes Signal“
Kämpft seit Jahren gegen Korruption, nicht nur im Sport: Sylvia Schenk.

Der Kongress des Fußball-Weltverbandes Fifa ist gestern Abend eröffnet worden – nach Verhaftungen prominenter Fifa-Leute und Durchsuchungen der Verbandszentrale am Mittwoch. Dennoch will Fifa-Chef Sepp Blatter heute zur Wiederwahl antreten. Darüber hat Sebastian Semrau ... mehr

clearing
Für Blatter ist es Zeit zu gehen
Prof Dieter Weirich

Sepp Blatters Selbstbild lässt Wirklichkeit nicht zu. Der „Fall Blatter“ wird zur Blaupause für gescheiterte Krisenkommunikation. mehr

clearing
Blatter entgeht Boykott und steht vor Wiederwahl
Die Vollversammlung der 209 FIFA-Mitglieder begann mit der üblichen traditionellen Eröffnungsshow inklusive Jodelmusik und Techno-Klängen. Foto: Walter Bieri

Zürich. Das schlimmste Szenario für FIFA-Chef Blatter bleibt aus. Der Wahlkongress hat nach dem Boykott-Verzicht Europas begonnen. Die weltweiten Reaktionen auf den neuen Skandal sind aber verheerend. Und die UEFA denkt schon laut über drastische Schritte nach. mehr

clearing
FIFA-Skandal Alles wie immer im System Blatter
Schweizer Polizei blockierte gestern früh die Einfahrt zum Züricher Luxus-Hotel Baur au Lac.

Zürich. Joseph Blatter sieht auch nach den jüngsten Skandalen keinen Grund, das Amt an der FIFA-Spitze aufzugeben. Der Schweizer will bleiben und verkauft Festnahmen seiner engsten Mitarbeiter und Ermittlungen in seiner Zentrale sogar als Erfolg. Das Prinzip hat seit Jahren System. mehr

clearing
System Blatter: Selbsterhaltungstrieb einer „Bergziege”
FIFA-Boss Joseph Blatter hatte sich die Tage vor seiner von ihm erhofften Wiederwahl sicher anders vorgestellt. Foto: Steffen Schmidt

Zürich. Joseph Blatter sieht auch nach den jüngsten Skandalen keinen Grund, das Amt an der FIFA-Spitze aufzugeben. Der Schweizer will bleiben und verkauft Festnahmen seiner engsten Mitarbeiter und Ermittlungen in seiner Zentrale sogar als Erfolg. Das Prinzip hat seit Jahren System. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse