Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Flüchtlinge in Rhein-Main und Hessen

Auch Hessen ist mit wachsenden Flüchtlingszahlen konfrontiert. Die Kommunen sehen sich zum Teil am Rande ihrer Kapazitäten. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre die Situation katastrophal. Hier erhalten Sie einen Überblick.

Flüchtlinge in Rhein-Main

Knapp 1000 Abschiebungen aus Hessen bis Ende Juni
Ein Flugzeug fliegt hinter Stacheldraht. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Wiesbaden. Bis Ende Juni sind aus Hessen knapp 1000 Asylbewerber und damit deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum abgeschoben worden. Das Innenministerium in Wiesbaden gab die Zahl der ersten Jahreshälfte auf mehr

clearing
"Flüchtlingsticket" hat Anlaufschwierigkeiten Schwarzfahren ohne Risiko
Fahrkartenkontrolleur

Frankfurt. Wer mit den deutschen Beförderungsrichtlinien nicht vertraut ist, wird schnell zum Schwarzfahrer. Damit diese Gefahr und die nachfolgenden Sanktionen nicht vor allem über die Flüchtlinge hereinbrechen, hat Hessen ein sogenanntes Flüchtlingsticket eingeführt. mehr

clearing
Unterkunft in Kassel-Calden Acht Flüchtlinge bei Schlägerei verletzt

Kassel. Acht Flüchtlinge sind bei einer Schlägerei in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Kassel-Calden verletzt worden. mehr

clearing
Urkunden an Studierende Hochschulstipendien für besonders begabte Flüchtlinge
Der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU). Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Hessen fördert besonders begabte Flüchtlinge an den Hochschulen im Land mit einem Stipendium. Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) überreichte am Freitag die ersten Urkunden an Studierende der Justus-Liebig-Universität mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen schafft 1100 Stellen an Schulen für Flüchtlingskinder
ARCHIV

Wiesbaden. Zur Integration der Flüchtlingskinder in die Schulen will das Land im kommenden Jahr 1100 neue Stellen schaffen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge holen mit Pilotprojekt Realschulabschluss nach

Laubach. Junge Flüchtlinge können bei einem Pilotprojekt an einer evangelischen Schule in Mittelhessen ihren Realschulabschluss nachholen. Das hessenweit einzigartige Angebot verfolge einen besonderen integrativen mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen 6000 Flüchtlinge reisen freiwillig von Frankfurt aus
Flughafen Frankfurt. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt. In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben nach Angaben der Bundespolizei 6000 illegale Einwanderer Deutschland freiwillig über den Frankfurter Flughafen verlassen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Ausgaben für Asylbewerber in Hessen verdoppelt
Symbolbild zur Verschärfung des Asylrechts von Seiten der Bundesregierung aanlässlich des anhaltenden Zustrom s an Flüchtlingen nach Deutschland und Europa: Schriftzug Asyl mit Gepäck tragenden Miniaturfiguren

Symbol image to Tightening the asylum  from Pages the Federal government aanlässlich the continued influx  S to Refugees after Germany and Europe emblem Asylum with Luggage load-bearing Miniature figures

Wiesbaden. Die Ausgaben für Asylbewerber in Hessen haben sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr etwa verdoppelt. Das Landesamt für Statistik teilte am Mittwoch in Wiesbaden mit, dass im vergangenen Jahr insgesamt mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Führerschein für Asylbewerber möglich
Führerschein für Asylbewerber möglich. Foto: Marius Becker/Archiv

Wiesbaden. Auch Flüchtlinge können in Hessen den Führerschein machen, sofern sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Das geht aus einer Antwort des hessischen Verkehrsministers Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Mehr abgelehnte Asylbewerber in Abschiebehaft
ARCHIV - Die Inschrift "Ich war hier am 7.04.04 nach 12 Jahren Deutschland" ist am Bett in einem Aufenthaltsraum zu sehen, aufgenommen am 07.12.2015 bei der Bundespolizei auf dem Flughafen in Frankfurt am Main (Hessen). Foto: Andreas Arnold/dpa (zu dpa "Mehr abgelehnte Asylbewerber in Abschiebehaft" vom 30.06.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. Die Zahl der abgelehnten Asylbewerber in Abschiebehaft ist in Hessen in den ersten vier Monaten dieses Jahres stark gestiegen. Innenminister Peter Beuth (CDU) antwortete auf eine Landtagsanfrage der mehr

clearing
Flüchtlinge und Migranten im Mittelpunkt Ungleichheit bleibt bestehen
Spezielle Angebote für Schüler mit ausländischen Wurzeln wie Islam-Unterricht sind an vielen Frankfurter Schulen bereits Teil des Lehrplans.

Frankfurt/Berlin. Die Nachfrage nach Bildung ist in Deutschland ungebrochen. Trotzdem werden Kinder und Jugendliche aus „bildungsfernen Schichten“ vielfach „abgehängt“. Die soziale Herkunft, Migrationshintergrund und regionale Rahmenbedingungen üben dabei einen starken ... mehr

clearing
Parteiratsbeschluss Grüne gegen Asylrechtsverschärfung

Wiesbaden. Am Freitag soll der Bundesrat darüber abstimmen, ob Marokko, Tunesien und Algerien als sogenannte sichere Herkunftsstaaten eingestuft werden. Die notwendigen Stimmen aus Hessen für eine Mehrheit sind unsicher. mehr

clearing
Hilfe bei Integration Kommunen fordern Entlastung bei Flüchtlingsversorgung
Bertram Hilgen, Oberbürgermeister von Kassel. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Wiesbaden. Die hessischen Kommunen fordern weiterhin Entlastung bei den Integrationskosten für Flüchtlinge. Das Land müsse sowohl mit eigenen Mitteln helfen, als auch die Interessen der Kommunen gegenüber dem mehr

clearing
Ministerpräsident Bouffier zu Besuch bei Flüchtlingen in Hessentags-Stadt
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) trägt Mütze. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Herborn. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat beim Besuch einer Flüchtlingsunterkunft in der Hessentags-Stadt Herborn den Integrationsgedanken des Landesfestes hervorgehoben. mehr

clearing
Container und Modulbauten überwiegen Rhein-Main-Gebiet: So kommen die Flüchtlinge unter
Ein Zuhause ähnlich wie in US-Trailerparks hat diese Flüchtlingsfamilie in Kriftel gefunden.

Frankfurt. In Hessen sind im vergangenen Jahr 80 000 Flüchtlinge an die Kommunen zugewiesen worden. Sie müssen untergebracht werden. Diese Zeitung stellt heute exemplarisch acht Unterkünfte für Flüchtlinge in Frankfurt und Umgebung vor. mehr

clearing
Integration von Asylsuchenden Neues Gesetz soll Flüchtlinge fordern und fördern
Staatsminister Axel Wintermeyer ( Vorsitzender der Landesstiftung ). Neckermann-Gelände

Meseberg. Der Chef der hessischen Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, begrüßt das neue Gesetz zur besseren Integration von Flüchtlingen. Bei den Gesetzesvorbereitungen war das Bundesland allerdings auch beteiligt. mehr

clearing
Hessen bei Flüchtlingsaufnahmen auf Weg der Konsolidierung
Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU, l.) begrüßt einen Polizisten. Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Hessen ist bei der Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) in einer Phase der Konsolidierung. mehr

clearing
Landesweites Ankunftszentrum für Flüchtlinge Asyl: Hessen rüstet nach

Gießen. Für rund sieben Millionen Euro entsteht in Gießen ein landesweites Ankunftszentrum für Flüchtlinge. Frank Weise, Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, und Hessens Sozialminister Stefan Grüttner hoffen, mit der neuen Erstaufnahme-Einrichtung den ... mehr

clearing
Asylsuchende Flüchtlinge fit machen für den Arbeitsmarkt
Integration von Flüchtlingen

Frankfurt. Weniger Bürokratie und schnellere Entscheidungen über Asylverfahren sind nach Einschätzung von Fachleuten dringend notwendig, damit Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen. Sie machen auch Vorschläge, wie Lücken in Mathe aufgeholt werden können. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Wo die Flüchtlingskrise in Hessen weiterhin zu spüren ist
ARCHIV - Die Afghanin Bibi Hafiza Syed und einer ihrer Söhne stehen am 18.02.2016 in einer Flüchtlingsunterkunft des Landes Hessen in Limburg an der Lahn in ihrem Zimmer, in dem sie gemeinsam mit ihrem Mann und den Söhnen untergekommen ist und auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag wartet.  Foto: Boris Roessler/dpa   (zu dpa "Wo die Flüchtlingskrise in Hessen weiterhin zu spüren ist" vom 09.05.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Frankfurt. Derzeit erreichen weniger Asylsuchende das Land. Das verschafft den Behörden, Helfern und Kommunen eine Verschnaufpause - um sich auf die nun anstehenden Aufgaben vorzubereiten. mehr

clearing
Rechte Gewalt gegen Asylbewerber Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge steigt 2015 sprunghaft
Beamte der Spurensicherung stehen am 04.01.2016 in Dreieich (Hessen) vor den zerstörten Scheiben einer Flüchtlingsunterkunft. In der Nacht war hier ein Asylbewerber im Schlaf von einer Kugel getroffen und leicht verletzt worden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. Die Politik betont, dass sich Asylbewerber in Hessen sicher fühlen sollen. In mindestens 67 Fällen konnten die Schutzsuchenden dies 2015 nicht - und wurden Opfer von Angriffen. mehr

clearing
Polizei ermittelt Mehrere Verletzte in hessischen Flüchtlingsheimen

Lampertheim/Bad Homburg/Fulda. Streit in Flüchtlingsunterkünften - Messer sind im Spiel. Es gibt Verletzte. Seit Freitag ermittelt die Polizei in drei Fällen. mehr

clearing
Erste Flüchtlingsunterkünfte geschlossen
Das umstrittene Flüchtlingsheim in Fuldatal soll bald schließen. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Wiesbaden. Hessens Landesregierung hat mit der angekündigten Schließung von Flüchtlingsunterkünften begonnen. Drei der 23 betroffenen Standorte seien bereits geräumt worden, teilte eine Sprecherin des Sozialministeriums mehr

clearing
Integration Sprachunterricht für Flüchtlinge leidet unter schwachem Angebot
Deutschkurse für Flüchtlinge

Frankfurt. Gäbe es die vielen ehrenamtlichen „Deutschlehrer“ nicht, bekämen viele Zuwanderer überhaupt kein Angebot für diesen wichtigen Integrationsbaustein. Jetzt will das Land wenigstens die Arbeitsmaterialien bezahlen. mehr

clearing
Öffentlicher Nahverkehr Flüchtlinge bekommen Ticket für öffentlichen Nahverkehr
Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne).

Wiesbaden. Um am sozialen Leben teilhaben zu können, bekommen Flüchtlinge in Hessen von Mai an Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. Die vergünstigten Kosten werden ihnen vom Taschengeld abgezogen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Land schließt Asylunterkünfte
Im März ist die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge in Deutschland wegen Grenzschließungen auf der Balkanroute massiv zurückgegangen. Foto: Martin Schutt/Symbolbild

Wiesbaden. Von 62 Einrichtungen für die Erstaufnahme bleiben wegen der rückläufigen Zahlen zunächst nur noch 19 in Betrieb. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

Weniger Asylsuchende Hessen schließt 23 Aufnahme-Unterkünfte von Flüchtlingen
Flüchtlingsunterkunft Gutleutstraße

Wiesbaden. Es kommen weniger Asylsuchende ins Land. In Hessen werden deshalb einige Unterkünfte geschlossen. 5500 Flüchtlinge müssen im Lauf des Jahres umziehen. mehr

clearing
In Hessen Immer weniger Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen
Im März ist die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge in Deutschland wegen Grenzschließungen auf der Balkanroute massiv zurückgegangen. Foto: Martin Schutt/Symbolbild

Wiesbaden. Die Zahl der Flüchtlinge in hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen geht weiter zurück. Wie die Staatskanzlei am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, sind derzeit 11 765 Asylsuchende in den Unterkünften registriert (Stichtag 19. mehr

clearing
Flüchtlinge in Frankfurt Flüchtlingen in Haft werden Umgangsformen vermittelt
Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU). Foto: Daniel Naupold/Archiv

Frankfurt. Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) erklärt den den 14-prozentigen Anteil von Flüchtlingen unter den Untersuchungshäftlingen im Land auch mit deren Herkunft. mehr

clearing
Asylbewerber Hoher Anteil von Flüchtlingen bei Untersuchungshäftlingen
Ein BGH-Richter fordert die Abschaffung der lebenslangen Freiheitsstrafe - sie sei eine verfassungswidrige Idee aus der Vergangenheit. Foto:

Frankfurt. Rund 14 Prozent der hessischen Untersuchungshäftlinge sind Asylbewerber. Gegen sie wird wegen verschiedener Delikte, hinter Gitter sind sie jedoch aus einem anderen Grund. mehr

clearing
Streit in Asylunterkunft eskaliert Drei Verletzte bei Schlägerei in Flüchtlingsheim
Flüchtlingsunterkunft in Neu-Isenburg

Heppenheim. Ein Streit unter Kindern hat in einer Asylunterkunft eine handfeste Schlägerei unter Erwachsenen ausgelöst. Dabei flogen nicht nur Fäuste durch die Luft. Die Bilanz: drei Verletzte und drei festgenommene Schläger. mehr

clearing
Arbeitsmarktprogramm Förderprogramm für Flüchtlinge auf Weg zum Berufsabschluss
Hessen plant ein Arbeitsmarktprogramm für Geflüchtete. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Wiesbaden. Hessen will mit einem Arbeitsmarktprogramm verhindern, dass viele Flüchtlinge in die Gelegenheitsarbeit und spätere Langzeitarbeitslosigkeit abrutschen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland Fit für den Rechtsstaat
Programm «Fit für den Rechtsstaat» für Flüchtlinge

Wiesbaden. Sich in einem völlig neuen Rechts- und Wertesystem zurechtzufinden ist nicht leicht. Deshalb will das Justizministerium in sogenannten Rechtsstaatsklassen Nachhilfe für Asylsuchende bieten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Landtag: Höhere Pauschalen zur Flüchtlingsunterbringung
Flüchtlinge in Hessen. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Wiesbaden. Die Kosten für die Flüchtlingshilfe werden auch in den nächsten Monaten Land und Kommunen umtreiben. Mit der Anhebung der Pauschalen wurde nach zähem Ringen ein Kompromiss erzielt. Der Kostenrahmen soll aber weiter überprüft werden. mehr

clearing
In Offenbach Geplante Flüchtlingsunterkunft wird nicht gebraucht
Flüchtlinge auf dem Weg zur Landeserstaufnahme für Asylbewerber (LEA) in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/Symbol

Offenbach. Eine in Offenbach geplante Unterkunft für rund 1000 Flüchtlinge wird vorerst nicht eröffnet. Es kämen derzeit weniger Menschen als erwartet, hieß es zur Begründung aus dem hessischen Sozialministerium in Wiesbaden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Mehr Geld für Kommunen durch Flüchtlinge
43 Flüchtlinge sind gestern in die neuen Unterkünfte in der Hofheimer Straße in Kriftel eingezogen.

Wiesbaden. Wegen der gestiegenen Einwohnerzahlen durch die Aufnahme von Flüchtlingen bekommen zahlreiche Kommunen mehr Geld vom Land Hessen. 56 Städte und Gemeinden sowie 21 Landkreise würden zusätzlich 25 Millionen mehr

clearing
Broschüre für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer auf dem Land

Mainz. Mit praktischen Tipps soll eine von der Diakonie Hessen finanzierte Broschüre Menschen auf dem Land für ehrenamtliches Engagement zugunsten von Flüchtlingen begeistern. mehr

clearing
Finanzminister Schäfer: Forderung nach mehr Geld für Flüchtlinge „verfrüht”
Thomas Schäfer am 27.01.2016 in Wiesbaden. Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin/Wiesbaden. In der Debatte um mehr Geld vom Bund für die Flüchtlingshilfe in den Ländern hat der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) vor voreiligen Forderungen gewarnt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Mehr als 6000 Asylsuchende seit Jahresbeginn
Feldbetten für Flüchtlinge in einer Notunterkunft aufgebaut worden. Foto: Jens Büttner/Archiv

Wiesbaden. Mehr als 6000 Asylsuchende sind seit Jahresbeginn nach Hessen gekommen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gehe davon aus, dass 2016 mit ungefähr 800 000 Flüchtlingen in Deutschland mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen 844 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind vermisst

Wiesbaden. In Hessen sind 844 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge derzeit als vermisst registriert. Dabei handele es sich in den überwiegenden Fällen um Jugendliche aus Afghanistan, mehr

clearing
IHK und Handwerk bieten Flüchtlingen Unterstützung
Flüchtlinge lernen Deutsch. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Frankfurt/Main. Mit Praktika, Ausbildungsbegleitung und flexiblen Einsteigerprogrammen wollen das Handwerk sowie Industrie- und Handelskammern die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt fördern. mehr

clearing
Asylkonvent kommt auf dritter Sitzung zu ersten Ergebnissen Arbeit für Flüchtlinge
3. Hessischer Asylkonvent in Wiesbaden

Wiesbaden. Allerorten wird über die Aufnahme von Flüchtlingen gestritten. Der hessische Asylkonvent arbeitet dagegen an der Integration derjenigen mit Bleibeperspektive. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Forscher untersuchen Gewalterfahrung von Flüchtlingen

Marburg. Wissenschaftler widmen sich in Mittelhessen drei Tage lang der Situation von Flüchtlingen. Bei einer kleinen Tagung zum Thema „Flüchtlinge in Gewalt- und Schutzräumen” in Marburg diskutieren mehr

clearing
Ärger um kostenlosen Eintritt Solidarität mit dem Hessenpark

Neu-Anspach. Seit fünf Monaten können sich Flüchtlinge kostenlos den Hessenpark angucken. Plötzlich hagelt es Beschimpfungen. Die Politik stellt sich hinter das Freilichtmuseum. Wie gehen andere Museen mit Asylbewerbern um? mehr

clearing
Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Flüchtlinge: Kirchenpräsident wirft Politik Versagen vor
Kirchenpräsident Volker Jung nimmt die Politik in die Pflicht.

Mainz. Der Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung, hat die Bundesregierung wegen ihrer Flüchtlingspolitik scharf kritisiert. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen KfW hilft Flüchtlingen
KfW-Vorstand ohne Chef: Norbert Kloppenburg, Ingrid Hengster, Günther Bräunig, Bernd Loewen und Stefan Peiß (von li.).

Frankfurt. Die Flüchtlingshilfe ist nach Klimaschutz und Wohnungsbau das nächste Mega-Thema der KfW. Die Staatsbank plant neue Förderprogramme. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Es gibt noch viel zu tun
Vor dem Start in den Beruf ist für viele Flüchtlinge erst einmal das Erlernen der deutschen Sprache gefragt. 	FOTO: DPA

Frankfurt. Mit Sprachkursen und gemeinnützigen Arbeiten wollen Bundesagentur für Arbeit und die Kommunen Flüchtlinge und Migranten ins Arbeitsleben integrieren. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen will Asylverfahren für Nordafrikaner beschleunigen
Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU). Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Hessen will das Asylverfahren für Flüchtlinge aus nordafrikanischen Ländern beschleunigen: Bewerber aus Tunesien, Marroko und Algerien könnten dann schneller wieder abgeschoben werden. mehr

clearing
Straftaten 2015 Flüchtlinge in Hessen weniger kriminell
Razzia in Frankfurter Bahnhofsviertel

Wiesbaden. Mehr Menschen bedeutet in der Regel auch mehr Kriminalität. In Hessen wurden 2015 mehr Straftaten von Flüchtlingen gezählt – allerdings stieg die Zahl der hilfesuchenden Menschen noch viel mehr. mehr

clearing
Attacke auf Flüchtlingsheim Geplante Flüchtlingsunterkunft mit Steinen beworfen
Eine Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Schlitz. Unbekannte haben im osthessischen Schlitz (Vogelsbergkreis) eine geplante Flüchtlingsunterkunft mit Steinen beworfen. Der Vorfall geschah bereits in der Nacht zum 16. mehr

clearing
Minderjährige Flüchtinge prügeln sich Zwei Verletzte nach Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

Darmstadt. In einer Gemeinschaftsunterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Odenwald hat es am Dienstagabend eine Schlägerei gegeben. Zwei Jugendliche mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. mehr

clearing
Flüchtlingskrise in Hessen Bouffier informiert über Situation der Flüchtlinge
Auf Feldbetten schlafen Flüchtlinge in Hanau (Hessen). Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird heute in Wiesbaden über die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Hessen informieren. In den Erstaufnahmeeinrichtungen, deren Außenstellen und Notunterkünften mehr

clearing
Sieben Festnahmen nach blutiger Attacke Rocker prügeln Asylanten krankenhausreif
Jede Hilfe kam zu spät. Der 74-Jährige starb am Unglücksort. (Symbolbild)

Fulda. Sieben Mitglieder eines Rockerclubs haben in Fulda einen Asylbewerber niedergeschlagen. Der 40 Jahre alte Mann erlitt dabei in der Nacht zum Samstag vor einer Kneipe Prellungen und einen Nasenbeinbruch. mehr

clearing
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier Flüchtlingskrise: Bouffier hält wenig von Grenzschließungen
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Gießen. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier setzt bei der Begrenzung der Flüchtlingszahlen weiter auf eine internationale Lösung. „Von Grenzschließungen halte ich wenig”, sagte der stellvertretende mehr

clearing
Nordafrikanische Flüchtlinge Landrat: Asylbewerber aus Nordafrika nicht auf Kreise verteilen

Bad Schwalbach. Der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreis, Burkhard Albers (SPD), möchte Flüchtlinge aus Nordafrika nicht mehr auf die Landkreise verteilen. Die schwarz-grüne Landesregierung forderte er am Donnerstag auf, mehr

clearing
Umfrage zur Flüchtlingspolitik Zwei Drittel in Hessen wollen Obergrenze für Flüchtlinge
Auf Feldbetten schlafen Flüchtlinge. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt. Die Hessen begegnen der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung mit großer Skepsis. Anders als die Kanzlerin wollen fast 70 Prozent ein Limit. Polarisiert sind die Hessen bei der Frage, ob das Bundesland weitere Flüchtlinge aufnehmen soll. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkünfte Landessportbund begrüßt geplante Räumung von Sporthallen

Frankfurt/Main. Der Landessportbund Hessen (lsb h) begrüßt die von der Landesregierung geplante Räumung von mindestens 36 mit Flüchtlingen gefüllten Sporthallen in Hessen. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkünfte in Kassel Kassel baut nachhaltig nutzbare Unterkünfte für Flüchtlinge

Kassel. Kassel lässt Flüchtlingsunterkünfte von der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft (GWG) bauen, die später als Mietwohnungen genutzt werden können. mehr

clearing
Obergrenze in der Flüchtlingspolitik Özoguz: Keine Obergrenzen, aber EU muss Flüchtlinge nehmen
Die Integrationsbeauftragte des Bundes, Staatsministerin Aydan Özoguz. Foto: Jens Büttner/Archiv

Frankfurt. Die Obergrenzen-Debatte spaltet die Gemüter. Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung hat sich nun dagegen ausgesprochen. mehr

clearing
Terror-Verdacht gegen Flüchtlinge Terror-Ermittlungen gegen zehn Flüchtlinge in Hessen
Polizisten stehen am 01.01.2016 in München (Bayern) vor dem Hauptbahnhof. Die Polizei in München hat am Silvesterabend vor einem Terroranschlag in der bayerischen Landeshauptstadt gewarnt.

Frankfurt/Wiesbaden. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen zehn Asylbewerber aus hessischen Flüchtlingsunterkünften. Der Verdacht: Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge ziehen aus Sporthallen aus
In der Flüchtlingsunterkunft in der Rathenaustraße in Neu-Isenburg geht es recht entspannt zu.

Wiesbaden. Das ist ja mal eine tolle Nachricht: Hessens Kommunen müssen nicht länger Turn- und Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Die Bewohner sollen ausziehen - das Land macht's möglich!n. mehr

clearing
Sachspenden für Flüchtlinge Flugsicherung spendet Möbel für Flüchtlinge

Langen. Möbel und Wäsche aus dem ehemaligen Gästehaus der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen sollen Flüchtlingen zugutekommen. Unter anderem über 200 Matratzen, 140 Betten, 130 Schreibtische, mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlingspolitik: Bouffier erwartet gutes Koalitionsklima
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Für die Bewältigung der Flüchtlingskrise setzt der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) auch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Grünen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Gewerkschaft der Polizei: Keine Beschönigungen in Hessen
Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU).

Wiesbaden. Bei der Debatte um mögliche Vertuschungen bei Straftaten von Flüchtlingen springt Hessens Gewerkschaft der Polizei dem Innenminister zur Seite. Den Landtag wird das Thema kommende Woche auf Antrag der FDP beschäftigen. mehr

clearing
Polizei fahndet nach Flüchtlingsjungen Flüchtlingskind im Frankfurter Hauptbahnhof verschwunden
Der zehnjährige Abdulrahmann Daudzai aus Afghanistan wird vermisst.

Frankfurt. Er spricht weder Deutsch noch Englisch und kann auch die deutsche Schrift nicht lesen: Der 10-jährige Abdulrahmann Daudzai wird seit Freitag vermisst. Das Kind ging im Frankfurter Hauptbahnhof verloren. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Fraktionsvorsitzende: Flüchtlingsintegration hat Vorrang
Schatten fallen auf die Plakate der hessischen CDU und der Grünen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Die Vorsitzenden der hessischen Landtagsfraktionen sind sich beim Rück- und Ausblick auf die laufende Legislaturperiode in einem Thema einig: Die Integration der Flüchtlinge muss gut und für die Bevölkerung vertretbar gelingen. mehr

clearing
Landesregierung schätzt Zahlen Fast 60.000 neue Flüchtlinge 2016 in Hessen
ARCHIV

Wiesbaden. Das Land Hessen rechnet mit 59.000 zusätzlichen Flüchtlingen in diesem Jahr. Alleine in Frankfurt könnten 12.000 ankommen. mehr

clearing
Streit unter Asylbewerbern Massenschlägerei in Flüchtlingsheim
Bei einer Schlägerei vor dieser Flüchtlingsunterkunft  sind drei Menschen verletzt worden, ein Mann davon durch einen Messerstich schwer. Mindestens 20 Personen waren in der Nacht zu Dienstag an den gewaltsamen Auseinandersetzungen beteiligt.

Fulda. Gestern Abend hat es schon wieder eine Auseinandersetzung unter Flüchtlingen gegeben - diesmal in Fulda. mehr

clearing
Hessen hat genug Kapazitäten Feste Unterkünfte für neu ankommende Flüchtlinge
Wo, bitte, geht’s zur Zukunft?

 Diesen syrischen Flüchtlingen weist in Julbach (Österreich) nahe der deutschen Grenze ein Schild den Weg.	FOTO: DPA

Wiesbaden. Niemand muss im Zelt schlafen: Das Land Hessen schafft es bislang ausreichend feste Unterkünfte für die hunderten Menschen, die jeden Tag kommen, bereitzustellen. mehr

clearing
Flüchtlingskrise in Hessen FDP: Abschottungsstrategie bei Asylbewerberheimen beenden
Hessens FDP-Fraktionschef Florian Rentsch.

Wiesbaden. Transparenz und Offenheit - damit will Florian Rentsch, Chef der FDP-Fraktion in Hessen, eine größere Akzeptanz für die Flüchtlinge erreichen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Neue Internetseite des Landessportbundes: «Sport und Flüchtlinge»

Frankfurt. Sport verbindet. Das wissen auch Sportvereine, die sich im Bereich Sport und Flüchtlinge engagieren. Jetzt hat der Landessportbund Hessen eine extra Internetseite eingerichtet, die umfassend über das Thema informiert. mehr

clearing
Massenschlägerei in Unterkunft Flüchtling sticht Flüchtling nieder
Ein Zeltlager in Limburg-Staffel soll helfen, den Ansturm der Flüchlinge in Hessen aufzunehmen.

Limburg. Schon wieder hat es in einer Erstaufnahmeeinrichtung im Landkreis Limburg-Weilburg eine schlimme Schlägerei unter Flüchtlingen gegeben. Dabei verletzte ein Mann einen Mitbewohner in Staffel am Rücken schwer. mehr

clearing
Finissage von „Kunst von uns“ Gut besuchte Ausstellung endete mit Musik
Siggi Liersch (links) und Alexander Chatzis untermalten die letzte Finissage mit Liedern aus der eigenen Feder.

Mörfelden-Walldorf. Die vorerst letzte Ausstellung in der Kommunalen Galerie ist zu Ende. Bald werden dort Flüchtlinge untergebracht. mehr

clearing
Dorndorfer Traditionskneipe wird Flüchtlingsunterkunft Dorfschänke ade: Der „Sumpf“ trocknet aus
Ein paar Biere zapft Alexandra Bär noch, und dann ist Schluss: Nach fast 30 Jahre schließt die Dorfschänke in Dorndorf.

Dornburg-Dorndorf. Die Kneipe läuft gut, aber eine Zukunft hat sie nicht, weil es demnächst keinen Wirt mehr geben wird. Nach fast 30 Jahre schließt die Dorfschänke im Dornburger Ortsteil Dorndorf. Die Besitzerin hat das Haus an den Landkreis vermietet, der ihr zufolge dort künftig Flüchtlinge ... mehr

clearing
Kurse für Flüchtlinge Experten: Hoher Bedarf für Kinderbetreuung
Frauenhände sortieren im Mädchenbüro Papierstreifen mit deutschen Vokabeln. Foto: A. Heinl/Archiv

Frankfurt. Die meisten Deutschkurse für Flüchtlinge haben keine Kinderbetreuung, obwohl der Bedarf dafür etwa nach Einschätzung des Frankfurter Mädchenbüros sehr hoch ist. mehr

Video
clearing
Asylantenunterkünfte in Offenbach Neue Unterkunft für 1000 Flüchtlinge geplant
Horst Schneider (SPD), Oberbürgermeister von Offenbach. Foto: Arne Dedert/Archiv

Offenbach. Eine Unterkunft für rund 1000 Flüchtlinge soll im Februar in Offenbach eröffnet werden. Es ist die zweite Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Lederstadt, wie die Stadt am Montag mitteilte. mehr

clearing
Landessozialgericht 2016 mehr Verfahren wegen Flüchtlingen
(Symbolbild)

Darmstadt. Hessens Sozialgerichte rechnen im kommenden Jahr mit mehr Arbeit. Der Vizepräsident des Landessozialgerichts, Jürgen De Felice, erwartet vor allem wegen der hohen Flüchtlingszahlen "eine Zunahme an neuen Verfahren" rund um Fragen zu Leistungen für Asylbewerber. mehr

clearing
Perspektive für Flüchtlinge Integration durch Ausbildung
Flüchtlinge erlernen in der Rittal Ausbildungswerkstatt der Friedhelm Loh Group in Eschenburg-Wissenbach in einem Vorbereitungspraktikum Grundfertigkeiten der Metall- und Elektrotechnik.

Frankfurt. Die vielen Flüchtlinge kommen zu einem glücklichen Zeitpunkt auf einen aufnahmebereiten Arbeitsmarkt in Hessen. Doch sie sollten nicht den erstbesten Job annehmen. Eine solide Ausbildung wäre der bessere Weg, mahnt die Arbeitsagentur. mehr

clearing
Asyl Bouffier: „3000 Flüchtlinge täglich immer noch zu hohe Zahl”
Volker Bouffier (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) hält Obergrenzen für Flüchtlinge für falsch. Trotzdem geht er davon aus, dass im kommenen Jahr weniger Menschen zu uns kommen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Fast 7700 besuchen Sprachkurse
Symbolbild

Frankfurt. Eine zweistellige Millionensumme gibt das Land Hessen für die Sprachkurse der Flüchtlinge aus. mehr

clearing
Tumulte in Flüchtlingsheim Zwei Verletzte nach Streit um Essen
Flüchtlinge stehen am 09.09.2013 im Grenzdurchgangslager in Friedland (Niedersachsen) an der Essensausgabe in der Kantine. Foto: Swen Pförtner/dpa (zu dpa-Korr. «Friedland wartet auf die ersten syrischen Flüchtlinge» vom 10.09.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Kassel. Schon wieder hat es in einem hessischen Flüchtlingsheim Streit an der Essensausgabe gegeben. Das Resultat: Eine Nacht im Gefängnis, zwei Verletzte und Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung. mehr

clearing
Interview mit Christian Spoerhase Alltag in einer Notunterkunft - Flüchtlinge leiden unter Ungewissheit
ARCHIV

Frankfurt. Konflikte in Flüchtlingsunterkünften entstehen häufig aus dem subjektiven Empfinden der Benachteiligung. Das berichtet ein Fachmann aus dem Alltag einer Notunterkunft. Für Unzufriedenheit sorge aber vor allem die ungewisse Zukunft, wie Christian Spoerhase im Interview sagt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge in Notunterkünften brauchen Informationen
Flüchtlinge in Hessen. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Frankfurt. Konflikte in Flüchtlingsunterkünften entstehen nach Einschätzung eines Fachmanns häufig aus dem subjektiven Empfinden der Benachteiligung. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Die Zelte sind wieder leer
Flüchtlingsunterkunft in Gießen

Wiesbaden. In Hessen solle kein Flüchtling Weihnachten in einem Zelt zubringen, hatte Ministerpräsident Bouffier Anfang Oktober zugesichert. Gestern meldete Sozialminister Grüttner Vollzug. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen schafft für alle Flüchtlinge feste Unterkünfte
In einem der Schlafräume im Neckermann-Gebäude stehen schon die Stockbetten.

Wiesbaden. Die rund 24.000 Flüchtlinge in den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen haben für den Winter ein festes Dach über dem Kopf. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Es herrscht das Prinzip Hoffnung
Syrische Flüchtlinge in Gießen

Frankfurt. Die Hessen haben 2015 kräftig angepackt, um den Andrang der Asylsuchenden zu bewältigen. 2016 warten auf das Land entscheidende Aufgaben. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Sozialminister informiert über Flüchtlingsunterkünfte

Wiesbaden. Flüchtlinge in Hessen sollen bald nicht mehr in Zelten unterkommen. Diese werden durch Wohncontainer, Holzhäuser oder Leichtbauhallen ersetzt. mehr

clearing
Verabschiedung des Landeshaushalts "Wir pflegen eine Willkommenskultur in Hessen"
Landtag Hessen - Thomas Schäfer

Wiesbaden. Die Verabschiedung des Landeshaushalts erfolgte gestern in für den Landtag ungewohnter Eintracht. Verabschiedet wurde er aber dennoch nur von Schwarz-Grün. mehr

clearing
Land will Flüchtlingshelfern Weihnachtspause ermöglichen

Wiesbaden. Das Land Hessen will rund um Weihnachten keine neu ankommenden Flüchtlinge mehr in Notunterkünfte der Kommunen schicken. Dank zusätzlicher Plätze für die Erstaufnahme könnten vom 21. Dezember bis 3. mehr

clearing
Asylbewerber im Studium Hochschulen bekommen zwei Millionen Euro für Flüchtlinge
Selbst der größte Hörsaal mit 1228 Sitzplätzen war dem Andrang der neuen Studenten beim »Unistart« kaum gewachsen.	Foto: Schmidt

Wiesbaden. Zwölf hessische Hochschulen erhalten vom Land rund zwei Millionen Euro für Flüchtlingsarbeit. Das Geld soll geflüchteten Studenten den Neustart auf einem hessischen Campus erleichtern, wie das Wissenschaftsministerium mehr

clearing
Arbeitslosen-Statistik Mehr Jobs, aber auch mehr Arbeitslose wegen Flüchtlingen
Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen wird weiterhin ansteigen.

Frankfurt. Trotz einer weiterhin stabilen Konjunktur und eines wachsenden Jobangebots wird die Zahl der Arbeitslosen in Hessen im kommenden Jahr steigen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland Bouffier begrüßt Flüchtlings-Einigung
Flüchtlingskinder in Gießen.

Karlsruhe/Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat den Kompromiss des CDU-Vorstands zur Flüchtlingspolitik als „eine sehr gute Grundlage” für den Parteitag in Karlsruhe bezeichnet. mehr

clearing
Streit in Erstaufnahmeeinrichtung Verletzte bei Schlägerei unter Flüchtlingen
Notstand: In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen werden Flüchtlinge künftig auch in Zelten untergebracht.

Kassel. Im Caldener Flüchtlingscamp hat es bei einer Schlägerei mehrere Verletzte gegeben. Doch die waren nicht nur Opfer. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Städte- und Gemeindebund fordert Zuwanderungsverträge

Mühlheim/Main. Der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) hat Zuwanderungsverträge zwischen Flüchtlingen und Kommunen auf dem Land gefordert. Unter dem Motto „Zuflucht statt Landflucht” müsse in Hessen mehr

clearing
Geld für Flüchtlinge Hessen korrigiert Kosten nach oben
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU, l-r), Axel Wintermeyer (CDU), Chef der Staatskanzlei und Flüchtlingskoordinator, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) haben am 09.12.2015 in der Staatskanzlei in Wiesbaden (Hessen) zu Beginn des zweiten Treffens zum Asylkonvent der hessischen Landesregierung ihre Plätze eingenommen. Sieben Wochen nach dem ersten Treffen soll nun in Wiesbaden über erste Vorschläge der Fachgruppen zur Integration der mehreren Zehntausend Flüchtlinge diskutiert werden. Foto: Arne Dedert/dpa (zu dpa lhe «Hessens Asylkonvent will Ergebnisse der Arbeitskreise beraten» vom 09.12.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. Hessens Finanzminister muss für die Flüchtlingshilfe viel tiefer in die Tasche greifen als geplant – und warnt vor weiteren Risiken für seinen Etat. Vom Weg der Schuldenbremse will er sich nicht abbringen lassen. mehr

clearing
Asylkonvent Flüchtlinge: Hessen gibt sich zuversichtlich
Asylkonvent der hessischen Landesregierung

Wiesbaden. Im hessischen Asylkonvent arbeiten Politik und gesellschaftliche Gruppen gemeinsam an Lösungen zur Unterbringung und Integration der Flüchtlinge. Gestern kamen alle Beteiligten zu ihrer zweiten Sitzung zusammen. Alle ziehen an einem Strang, doch ganz schnelle Lösungen sind ... mehr

clearing
Hessischer Asylkonvent Asylkonvent begonnen: Arbeitskreise tragen Ergebnisse vor
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU, l-r), Axel Wintermeyer (CDU), Chef der Staatskanzlei und Flüchtlingskoordinator, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) haben am 09.12.2015 in der Staatskanzlei in Wiesbaden (Hessen) zu Beginn des zweiten Treffens zum Asylkonvent der hessischen Landesregierung ihre Plätze eingenommen. Sieben Wochen nach dem ersten Treffen soll nun in Wiesbaden über erste Vorschläge der Fachgruppen zur Integration der mehreren Zehntausend Flüchtlinge diskutiert werden. Foto: Arne Dedert/dpa (zu dpa lhe «Hessens Asylkonvent will Ergebnisse der Arbeitskreise beraten» vom 09.12.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. In Wiesbaden hat am Mittwoch der hessische Asylkonvent begonnen, auf dem Vorschläge zur Integration von Zehntausenden Flüchtlingen beraten werden. mehr

clearing
Hessens Asylkonvent will Ergebnisse der Arbeitskreise beraten

Wiesbaden. Zum zweiten Mal lädt Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) für heute zum Asylkonvent in die Staatskanzlei ein. Sieben Wochen nach dem ersten Treffen soll nun in Wiesbaden über erste Vorschläge mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Der Sport-Coach hilft
Ankunft von Flüchtlingen in Frankfurt/Main

Wiesbaden. Die Landesregierung startet zu Jahresbeginn das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“. Damit soll Asylsuchenden landesweit Sportangebote unterbreitet werden. Besondere Betreuer sollen bei der Vermittlung helfen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Wintermeyer: Längere Arbeitszeiten im Flüchtlings-Bundesamt
Wo, bitte, geht’s zur Zukunft?

 Diesen syrischen Flüchtlingen weist in Julbach (Österreich) nahe der deutschen Grenze ein Schild den Weg.	FOTO: DPA

Wiesbaden. Axel Wintermeyer, Flüchtlingskoordinator von Hessen, möchte den Stau bei den Asylanträgen auflösen. Bis zu 800 zusätzliche Plätze wären notwendig, sagt er. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Beuth stellt Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge” vor
Ein junger Flüchtling aus Damaskus hält einen Fußball im Arm.

Wiesbaden. Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) stellt heute in Wiesbaden das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge” vor. Die landesweite Initiative soll im nächsten Jahr starten und hat zwei Schwerpunkte. mehr

clearing
Langsame Asylverfahren Innenminister Beuth verteidigt BAMF-Chef Weise
Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. In der Diskussion um zu langsame Asylverfahren hat Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) am Sonntag für Geduld plädiert. Er verteidigte den neuen Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge mehr

clearing
"Verpflichtung zur Integration“ Bouffier: Wir werden kein islamisches Land
Volker Bouffier (CDU).

Wiesbaden. Volker Bouffier versucht die Standpunkte von Merkel und Seehofer in der Flüchtlingsfrage zusammenzuführen. Er ist gegen eine Obergrenze, aber für Reduzierung der Zuwanderungszahlen und für bessere Integration. mehr

clearing
Kurzfristiger Berufseinstieg für Flüchtlinge Hessens Metallindustrie will Flüchtlinge einstellen
Hessens Metallindustrie will Flüchtlinge einstellen. Foto: Roland Holschneider/Archiv

Frankfurt. Die hessische Metall- und Elektroindustrie will möglichst kurzfristig qualifizierte Flüchtlinge einstellen. Es sei allerdings von einem sehr niedrigen Qualifikationsniveau auszugehen, erklärte der Hauptgeschäftsführer mehr

clearing
Asylsuchende Einmal Traum und zurück
<span></span>

Gießen. Zur Geschichte der Flüchtlingskrise gehören auch die vielen gescheiterten Asylsuchenden, die Deutschland wieder verlassen müssen. Etwa mit Rückflügen, die das Land Hessen organisiert. Ein aufwendiges und zwiespältiges Unterfangen. mehr

clearing
Flüchtlngsunterbringung Flüchtlingszelte sollen bis Jahresende leer sein
Notstand: In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen werden Flüchtlinge künftig auch in Zelten untergebracht.

Gießen. Nirgendwo in Deutschland sind derzeit so viele Flüchtlinge draußen untergebracht wie in Hessen. Das Land will jetzt bis spätestens Ende des Monats keine Flüchtlinge mehr in Zelten beherbergen - zumindest hat es das gestern Abend angekündigt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge sollen noch im Dezember Zelte verlassen
Flüchtlinge in Hessen. Foto: Boris Roessler

Gießen. Flüchtlinge sollen bis Ende des Monats Hessens Zeltunterkünfte verlassen können. „Derzeit gehen wir davon aus, dass es gelingen kann, die restlichen Zelte im Verlauf des Dezembers durch feste mehr

clearing
Abschiebungen Einmal Traum und zurück - Asylsuchende kehren im Flieger heim
Abgelehnte Asylbewerber aus Albanien und dem Kosovo gehen am 27.11.2015 auf dem Kassel-Airport in Calden (Hessen) zum Flieger. Die sogenannte freiwillige Ausreise führt sie zurück nach Pristina (Kosovo) und Tirana (Albanien). Foto: Uwe Zucchi /dpa   (zu lhe-Reportage "Einmal Traum und zurück - Wenn Asylsuchende per Flieger zurückreisen" vom 02.12.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Gießen/Calden. Zur Geschichte der Flüchtlingskrise gehören auch die vielen gescheiterten Asylsuchenden, die Deutschland wieder verlassen müssen. Etwa mit Rückflügen, die das Land Hessen organisiert. Ein aufwendiges und zwiespältiges Unterfangen. mehr

clearing
Abschiebung Mehr als 6000 Asylsuchende in Heimat zurückgekehrt
Ein Protest-Transparent hängt am 18.10.2013 in Hamburg bei einer Pressekonferenz der Flüchtlingsgruppe «Lampedusa in Hamburg» in einem Fenster. Foto: Christian Charisius/dpa

Gießen. Immer mehr Menschen werden aus Hessen abgeschoben oder reisen freiwillig aus. Das Land chartert Flugzeuge, um die Menschen in ihre Heimat zurückzubringen. Das Regierungspräsidium Gießen hat jetzt genaue Zahlen vorgelegt. mehr

clearing
Land Hessen hebt Pauschale an Flüchtlingskosten: Es gibt mehr Geld
Flüchtlinge in Wetzlar

Wiesbaden. Land und Kommunen raufen sich zusammen – am Ende steht bei der Frage der Flüchtlings-Pauschale ein Kompromiss. Die Einigung kostet Hessen schätzungsweise rund 110 Millionen Euro. Das sei leistbar, sagt Finanzminister Schäfer. mehr

clearing
Hessen verstärkt Prävention vor Flüchtlingsunterkünften

Wiesbaden. Hessen verstärkt seine Prävention in den Flüchtlingsunterkünften im Land, um den Anwerbungsversuchen von Salafisten den Nährboden zu entziehen. mehr

clearing
Flüchtlings-Pauschale: Land und Kommunen verhandeln erneut

Wiesbaden. In die Diskussion um die geplante Erhöhung der Flüchtlings-Pauschale in Hessen kommt Bewegung. Für heute (08.30 Uhr) ist ein erneutes Treffen der kommunalen Spitzenverbände mit der Landesregierung in Wiesbaden anberaumt. mehr

clearing
Land und Kommunen verhandeln erneut über Flüchtlings-Pauschale

Wiesbaden. In die Diskussion um die geplante Erhöhung der Flüchtlings-Pauschale in Hessen kommt Bewegung. Für heute ist ein erneutes Treffen der kommunalen Spitzenverbände mit der Landesregierung in Wiesbaden anberaumt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Noch rund 3300 Flüchtlinge in Zelten
Noch rund 3300 Flüchtlinge leben in Hessen in Zelten. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Der Winter steht bevor und noch immer leben zahlreiche Asylsuchende in Zeltstädten. Immer mehr bekommen zwar ein festes Dach über den Kopf, doch das Ziel der Landesregierung ist noch nicht erreicht. mehr

clearing
Flüchtlinge in Rhein-Main Gesucht: Die besten Bauten für Flüchtlinge
"Holz-Module" für die Unterbringung von Flüchtlingen in Hannover.

Frankfurt. Deutschland muss für Tausende Migranten Wohnraum schaffen. Davon profitieren alle, findet ein Kurator am Deutschen Architekturmuseum. Die Flüchtlingskrise habe eine überfällige Debatte um kostengünstigen Wohnraum angestoßen. Nicht alle Kommunen müssen das Rad neu erfinden. mehr

clearing
Flüchtlings-Pauschale: Treffen zwischen Land und Kommunen

Wiesbaden. In die Gespräche des Landes Hessen mit den Kommunen über die Höhe der Flüchtlingspauschale scheint Bewegung zu kommen. Allerdings drängt die Zeit. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen 26 400 Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen
Die damalige Zentrale des Versandhandels Neckermann. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden/Frankfurt. Rund 26 400 Flüchtlinge leben derzeit in den Erstaufnahmeeinrichtungen Hessens, darunter etwa 4100 in Zelten. In Frankfurt entsteht Mitte Dezember eine Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für rund 2000 Flüchtlinge. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Landkreistag-Präsident: Ehrlichkeit bei Flüchtlingskosten
Erich Pipa (SPD), Landrat des Mainz-Kinzig-Kreises. Foto: Jörn Perske/Archiv

Wiesbaden. Die Flüchtlingskrise lässt sich nicht aus der Portokasse bezahlen - mahnt der Präsident des hessischen Landkreistages Pipa. Beim Treffen der Landräte am Freitag wird es daher auch um Forderungen nach einer deutlich höheren Pauschale des Landes gehen. mehr

clearing
Schlägerei in Flüchtlingsheim Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft: Sechs Verletzte
Zwischenfall Flüchtlingsunterkunft Homberg (Ohm)

Homberg (Ohm). Heute Nacht ist es in einer Flüchtlingsunterkunft in Homberg (Ohm) zu einer Massenschlägerei gekommen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften rückte aus, um einen Streit zwischen Syrern und Afghanen zu schlichten. mehr

Video
clearing
Weniger Flüchtlinge aus den Balkanländern in Hessen Asylverfahren zeigt Wirkung
Flüchtlinge am Drehkreuz Mannheim

Gießen. Die Entscheidung, Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten in Aufnahmelagern zu sammeln und ihre Verfahren schneller abzuwickeln, greift: Aus Albanien und Kosovo kommen immer weniger Flüchtlinge nach Hessen – und immer mehr reisen freiwillig zurück. mehr

clearing
Aktionsplan Der Krisenplan für Hessens Flüchtlinge
Flüchtlinge in Hessen

Wiesbaden. Ministerpräsident Bouffier und Wirtschaftsminister Al-Wazir haben gestern einen Aktionsplan präsentiert, mit dem das Land den Flüchtlingsansturm meistern will. Das kostet viel Geld und braucht viel Personal. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Eine Milliarde für Flüchtlinge
Wirtschaftsminister Al-Wazir (links) und Ministerpräsident Bouffier.

Wiesbaden. Die hessische Landesregierung hat einen Aktionsplan vorgestellt, um die aktuelle Flüchtlingssituation in den Griff zu bekommen. Dazu sollen im Haushalt 2016 insgesamt mehr als Milliarde Euro zur mehr

clearing
Aktionsplan Hessen setzt eine Milliarde Euro für Integration der Flüchtlinge ein
Flüchtlinge auf dem Gelände einer Erstaufnahmestelle. Foto: Sebastian Kahnert

Wiesbaden. Mehr Geld, mehr Stellen, mehr Angebote - Hessens Landesregierung schnürt ein riesiges Paket, um die Aufnahme Zehntausender Flüchtlinge stemmen zu können. Nicht sicher ist aber, ob bei einem anhaltenden Zustrom von Asylsuchenden nicht erneut nachgesteuert werden muss. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bauen für Flüchtlinge: Architekturmuseum sammelt Ideen
ARCHIV - Ein Polizist geht am 27.10.2015 in Jena (Thüringen) zwischen den künftigen Wohncontainern für Flüchtlinge entlang.  Foto: Sebastian Kahnert/dpa (zu lhe "Bauen für Flüchtlinge: Architekturmuseum sammelt Ideen" vom 17.11.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Frankfurt/Main. Wie baut man schnell gute Unterkünfte für Flüchtlinge? Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt sammelt die besten Ideen „zur architektonischen und städtebaulichen Bewältigung der aktuellen Flüchtlingslage”. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier stellt Aktionsplan für Flüchtlings-Aufnahme vor
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) stellt heute einen Aktionsplan zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Hessen vor. Zusammen mit seinem Stellvertreter, Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Statistik: Flüchtlings-Kriminalität von wächst unterproportional

Wiesbaden. Flüchtlinge begehen in Deutschland weniger Straftaten als von manchem Zuwanderungskritiker befürchtet. Nach einem Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) wächst die Kriminalität bei Flüchtlingen unterproportional mehr

clearing
Ministerium verteidigt Turnhallen als Flüchtlingsunterkunft
Ein Flüchtling sitzt in einer Turnhalle, die als Unterkunft dient. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Das Innenministerium in Wiesbaden hat die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen verteidigt. „Die Belegung von Sporthallen ist der aktuellen Situation und der Notversorgung der Flüchtlinge mehr

clearing
Hessen macht Flüchtlinge „Fit für den Rechtsstaat”
Hessen macht Flüchtlinge &bdquo;Fit für den Rechtsstaat&rdquo;. Foto: Arne Dedert

Darmstadt. Flüchtlinge wissen oft nicht, wie das Recht in Deutschland funktioniert. Oft haben sie in ihrer Heimat andere Werte erlebt. Hessen hat ein Programm gestartet, damit das Zusammenleben hier funktioniert. mehr

clearing
Qualifizierung von Flüchtlingen 14 Ideen für gelebte Integration
Claudia Frick und Nicole von Alvensleben möchten mit ihrem Start-up „Stitch by Stitch“ Flüchtlinge zu Schneiderinnen fortbilden.

Frankfurt. Viele Flüchtlinge haben einzigartige Qualifikationen und Talente, kommen aber ohne Berufsnachweis nach Deutschland. 14 Start-ups sollen helfen, die Migranten rasch in den Arbeitsmarkt zu integrieren. mehr

clearing
Mehr Geld vom Land Bürgermeister-Hotline zu Flüchtlingen
Treffen zur Flüchtlingskrise in Friedberg

Friedberg. Mehr als 50 000 Menschen kamen seit Jahresbeginn als Flüchtlinge nach Hessen. Allein in der Nacht zum Donnerstag trafen rund 900 ein, berichtete Ministerpräsident Bouffier gestern nach einer Konferenz mit hessischen Landräten und Bürgermeistern. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Unbekannte beschädigen Gasleitung in Flüchtlingsunterkunft

Fuldatal/Kassel. Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch die Leitung eines Gastanks einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Fuldatal (Kreis Kassel) beschädigt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Schulen bieten rund 100 neue Intensivklassen für Flüchtlinge
Der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Wiesbaden. Wegen der wachsenden Zahl schulpflichtiger Flüchtlinge und Zuwanderer sind in Hessen seit Schuljahresbeginn rund 100 neue Intensivklassen gebildet worden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Offenbach Minderjährige ziehen in Hotel
Junge Asylbewerber bekommen Deutschunterricht in einem Auffanglager wie hier in Frankfurt, auch das will bezahlt sein. 	Foto: dpa

Offenbach. Das Hotel „Rainbow“ in Heusenstamm wird künftig bis zu 150 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge beherbergen. mehr

clearing
Flüchtlingskrise Bouffier wertet Asylpaket als wichtiges Signal
Flüchtlinge in Mannheim. Foto: Markus Prosswitz/Archiv

Frankfurt. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat das Berliner Asylpaket als wichtiges Signal der Politik an die Bevölkerung begrüßt. mehr

clearing
Keine Atempause für Behörden und Helfer Flüchtlingskrise in Hessen - Ein Lagebericht
Notunterkunft für Flüchtlinge in Passau. Foto: Sebastian Kahnert

Frankfurt. Mittlerweile leben gut 24.000 Asylsuchende in Hessens Auffangstellen. Und eine Entspannung der Krise ist nicht in Sicht. mehr

Fotos
clearing
FDP will Abstimmung der Deutschen zu Flüchtlingspolitik Das Volk befragen
Flüchtlinge verlassen Zeltstadt in Hessen

Wiesbaden. Die FDP prescht mit einem Vorschlag zur Flüchtlingskrise vor. Für die Idee einer Volksbefragung erntet Fraktionschef Rentsch aber sogar Kritik aus den eigenen Reihen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Aufnahmekapazitäten in Hanauer Kaserne erweitert

Hanau. Die Flüchtlingsunterkünfte in einer ehemaligen Hanauer US-Militär-Kaserne werden massiv erweitert. In dem Gebäudekomplex Sportsfield Housing stehen nunmehr 1700 Plätze zur Verfügung, wie das Hessische mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Büdingen bereitet sich auf Erstaufnahmestelle vor

Wiesbaden/Büdingen/Bad Homburg. Während die eine Kommune noch auf die Ankunft Hunderter Flüchtlinge wartet, sind andernorts hastig aufgestellte Betten bereits belegt. Und die Suche nach Unterkünften geht weiter. mehr

clearing
Flüchtlingspolitik Jeder dritte Asylbewerber in Hessen unter 18 Jahren
Mehr als jeder dritte Asylbewerber in Hessen ist noch minderjährig. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Frankfurt/Nürnberg. Mehr als jeder dritte Asylbewerber in Hessen ist noch minderjährig. Nach aktuellen Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind 34,9 Prozent der 20 160 Flüchtlinge, die in diesem mehr

clearing
Rentsch (FDP) will Volksbefragung zur Flüchtlingspolitik
Florian Rentsch will eine Volksbefragung zur Flüchtlingspolitik. Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Der hessische FDP-Fraktionschef Florian Rentsch schlägt eine Volksbefragung zur politischen Ausrichtung in der Flüchtlingskrise vor. „Eine Volksbefragung zur Flüchtlingspolitik wäre jetzt der mehr

clearing
Konversion ist ein geeignetes Mittel Chance für die Kommunen
Kasernen werden zu Flüchtlingsunterkünften

Gießen/Hanau. Mehrere Städte in Hessen müssen schauen, wie sie ungenutzte Militärareale wieder mit Leben füllen. Häufig entstehen dort Gewerbegebiete oder Wohnraum – derzeit auch für Asylsuchende. mehr

clearing
Flüchtlingskrise Viele Menschen bleiben nur ein oder zwei Tage
Eine Anlaufstelle soll das neue Gremium im Kreis sein.	Foto: Archiv

Langen. Rund 400 Asylbewerber haben eine Notunterkunft in Langen gefunden. Einige von ihnen erholen sich von ihren Strapazen und ziehen danach weiter. mehr

clearing
Wetteraukreis: Flüchtlinge können wohl doch in Kaserne unterkommen

Friedberg. Nach dem Ärger um die Unterbringung von Flüchtlingen im Wetteraukreis scheint es nun eine Lösung zu geben. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat als Besitzerin der für die Unterkunft vorgesehenen mehr

clearing
Feuer in Flüchtlingsunterkunft Zwei Leichtverletzte bei Brand in Flüchtlingszelt
Die Feuerwehr löschte die brennenden Betten. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Gießen. Bei einem Feuer in einem Zelt für Flüchtlinge in Gießen sind zwei Menschen leicht verletzt worden. 60 Bewohner mussten aus dem Zelt gebracht werden, wie die Polizei am Montag berichtete. mehr

clearing
Hoher Sachschaden Unbekannte setzen künftige Flüchtlingsunterkunft unter Wasser
Symbolbild

Walluf/Wiesbaden. Unbekannte haben ein Haus unter Wasser gesetzt, das zu einer Flüchtlingsunterkunft umgebaut wird. Sie drehten in der Nacht zum Montag in der unbewohnten Pension in Walluf (Rheingau-Taunus-Kreis) mehr

clearing
Ehrenamtlicher Helfer prangert Missstände an Wie ein Flüchtling die Not lindert

Offenbach. Es gibt Klagen über die Unterbringung, die Unsicherheit und die Verpflegung in der Flüchtlingsunterkunft in Offenbach. Shams Ul–Haq versucht die Situation der Flüchtlinge zu verbessern. Er flüchtete selbst vor 25 Jahren aus Pakistan. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Kreis darf keine Kaserne für Flüchtlinge beschlagnahmen

Darmstadt/Friedberg. Der Wetteraukreis hat Gebäude einer früheren US-Kaserne für die Unterbringung von Asylsuchenden beschlagnhmt. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat das Vorgehen als rechtswidrig eingeordnet. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Baumarkt wird Unterkunft für bis zu 1000 Flüchtlinge
Grüttner (CDU) informierte über die Pläne zur Flüchtlingsunterbringung.

Wiesbaden/Herborn. Bis zu 1000 Flüchtlinge sollen künftig in einem ehemaligen Baumarkt im mittelhessischen Herborn einziehen. Die Menschen könnten voraussichtlich ab Ende November dort unterkommen. mehr

clearing
Flüchtlingshilfe in Rhein-Main und Hessen Hier können Sie Flüchtlingen in Rhein-Main und Hessen helfen
Flüchtlinge demonstrieren in Frankfurt für das Grundrecht auf Asyl.

Frankfurt. Die Online-Redaktion der FNP trägt ab sofort Anlaufstellen, Telefonnummern und Internetseiten für die Flüchtlingshilfe im Rhein-Main-Gebiet und in Hessen zusammen. In den einzelnen Dossiers gibt es per Knopfdruck auch Infos für die Städte und Kreise in unserem Verbreitungsgebiet. mehr

clearing
Prozessurteil Flüchtlingsschleuser zu drei Jahren Haft verurteilt
Ein Richter mit seinem Richterhammer. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Frankfurt. Weil er mehr als 100 afrikanische Flüchtlinge durch die Schweiz und Deutschland geschleust hat, ist ein 39 Jahre alter Mann aus Eritrea zu drei Jahren Haft verurteilt worden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Zahl der Notunterkünfte für Flüchtlinge steigt auf 15
Blick auf das Feldbettenlager

Offenbach/Wiesbaden. Die Zahl der Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen steigt auf 15. In den Landkreisen Offenbach und Wetterau wurden neue Unterbringungsmöglichkeiten für jeweils bis zu 1000 Asylsuchende bereitgestellt. mehr

clearing
Kasseler Bischof: Kirchen für Flüchtlinge öffnen
Der Bischof der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, Martin Hein. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Kassel. Flüchtlinge könnten künftig auch in Kirchen in Hessen unterkommen. „Wenn es nicht besser wird, werden wir im Winter wohl auch geheizte Kirchen und Pfarrzentren für Flüchtlinge zur Verfügung stellen mehr

clearing
Asylbewerber kurbeln Geschäft an Profiteure des Flüchtlingsstroms
Eine Familie sitzt in Taufkirchen (Bayern) im Schatten eines Baums vor der Kulisse einer Traglufthalle, die zur Unterbringung von Flüchtlingen auf der grünen Wiese errichtet wurde.

München/Berlin. Zelt-Hersteller, Dolmetscher oder Catering-Unternehmen freuen sich über zahlreiche neue Aufträge für die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge. Viele Handwerker in Großstädten sind ausgebucht. mehr

clearing
Ärger um die Flüchtlingszuweisung in Hessen Politiker kommen in Bedrängnis
Kreisbeigeordneter und Sozialdezernent Carsten Müller (Mitte) erläuterte die Flüchtlingszuweisung für das Land Hessen.

Dreieich. Die Sprendlinger sind aufgebracht, weil kurzfristig mehr junge Flüchtlinge in das Haus Am Schäferpfad eingezogen sind. Bürgermeister Zimmer klärte die Bürger über die Notsituation auf. mehr

clearing
Weichenstellung für Integration FDP fordert Sprachkurse in Notunterkünften
Stefanvon Wangenheim

Frankfurt. Die Freien Demokraten haben jetzt den Magistrat aufgefordert, wichtige Weichenstellungen für eine erfolgreiche Integration vorzunehmen. mehr

clearing
„Jeder Angriff auf Asylbewerberheime muss aufgeklärt werden“

Frankfurt. „Wir sehen die Anschläge auf Flüchtlingsheime und die Drohungen gegen Politiker, unter anderen gegen Landrat Erich Pipa, mit Sorge. Wir fordern von der Landesregierung, dass sie die jetzige Situation nicht unterschätzt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Main-Kinzig-Kreis will Schullandheim für Flüchtlinge nutzen
Die Luftaufnahme zeigt das Schullandheim Wegscheide im Spessart (undatierte Aufnahme). Wenn es in Frankfurts Schulen um die bevorstehende Klassenfahrt geht, kennen manche Eltern schon jedes Detail. Seit Generationen fahren die Schüler der größten Stadt Hessens an den selben Ort: In das rund 70 Kilometer entfernte Schullandheim Wegscheide im Spessart. «Ziel ist es, dass jedes Frankfurter Kind einmal auf der Wegscheide war», sagt Martin Müller-Bialon aus dem Schuldezernat der Stadt. dpa/lhe (zu lhe-Korr "Fast jedes Frankfurter Kind kennt die Wegscheide" vom 14.10.2009)   +++(c) dpa - Bildfunk+++

Bad Orb/Frankfurt. Das Schullandheim Wegscheide könnte zukünftig als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Eine entsprechende Anfrage hat der Main-Kinzig-Kreis an die Stadt Frankfurt gerichtet. mehr

clearing
Aufruf Ärzte mahnen bessere Versorgung kranker Flüchtlinge an
Bei der Untersuchung. Viele Flüchtlinge, besonders die Kinder, haben fiebrige Erkältungen.

Frankfurt/Main. Ärzte, Apotheker und Therapeuten in Hessen fordern gemeinsam eine bessere Versorgung kranker Flüchtlinge. Nötig seien der Abbau bürokratischer Hürden, eine gesicherte Finanzierung der Leistungen und mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Pipa: Hessische Politiker haben Angst vor Flüchtlingshetze
Pipa: Politiker haben Angst vor Folgen der Flüchtlingshetze. Foto: Jörn Perske/Archiv

Gelnhausen. Die teils feindliche Stimmung gegen Flüchtlinge hat nach Meinung von Hessens oberstem Landrat auch bei seinen Kollegen in den Kommunen bereits Spuren hinterlassen. mehr

Fotos
clearing
Land räumt Zeltunterkünfte für Flüchtlinge
Aus Afrika stammende Flüchtlinge sitzen auf Feldbetten in einem Zelt der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen. Die Landkreise fühlen sich mit der Aufnahme und Versorgung von mehr als 12 000 Flüchtlingen in diesem Jahr überfordert. 	Foto: Boris Roessler/dpa

Wiesbaden/Darmstadt. Hessen reduziert in den kommenden Wochen an verschiedenen Stellen im Land die Zeltunterkünfte für Flüchtlinge und lässt die Menschen in feste Gebäude umziehen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier: Schärferes Asylrecht hilft bei Flüchtlingsproblemen
Der Bundesrat in Berlin.

Wiesbaden. Hessen hat im Bundesrat für schärfere Regeln im Asylrecht gestimmt. Ministerpräsident (CDU) sprach heute von einer wichtigen Einigung zwischen Bund und Ländern. mehr

clearing
Brandanschläge auf Flüchtlingsheime Feuer in Asylantenheimen: Chronologie des Schreckens
Spurensuche in FLENSBURG: Hier ist am 16. Oktober eine Asylbewerberunterkunft ausgebrannt. Die Polizei geht von einem Anschlag aus. Es ist bei weitem nicht das einzige Feuer, das in den letzten Monaten in einem Flüchtlingsheim gewütet hat.

Frankfurt. Immer wieder brennt es in den Häusern, die eigentlich Zuflucht bieten sollten. In der Nacht zum 16. Oktober schon wieder: Feueralarm in Flensburg. Seit Beginn des Jahres gab es dutzende Brände in Flüchtlingsunterkünften, auch bei uns in Hessen. Eine Chronologie des Schreckens. mehr

Fotos
clearing
Unterricht für Flüchtlinge Mehr Deutschklassen an hessischen Schulen
Anke Wölbing, Lehrerin einer Deutsch-Intensivklasse hilft am 08.10.2015 in Frankfurt am Main (Hessen) einem Schüler. Foto: Alexander Heinl/dpa (zu dpa KORR «EU-Zuwanderer und Flüchtlinge lernen gemeinsam Deutsch» vom 16.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Frankfurt. In Deutsch-Intensivklassen lernen Flüchtlinge und Zuwanderer aus der EU gemeinsam Deutsch. 399 dieser Klassen gibt es derzeit an den allgemeinbildenden Schulen in Hessen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Nordhessen baut Flüchtlingszelte ab

Kassel. In Nordhessen können einige hundert Flüchtlinge ihre Zelte verlassen und in feste Unterkünfte umziehen. Die Zeltstadt in Schwarzenborn (Schwalm-Eder-Kreis) wurde aufgegeben, die rund 380 dort untergebrachten mehr

clearing
Flüchtlingskrise in Hessen Erich Pipa (SPD): Keine Flüchtlinge in Turnhallen
Pipa ist gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Frankfurt/Main. Der Präsident des hessischen Landkreistages, Erich Pipa (SPD), hat sich klar gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen ausgesprochen. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier zur Flüchtlingsfrage: „Scheitern ist keine Perspektive”
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat zu einem breiten gesellschaftlichen Konsens bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen aufgerufen. mehr

clearing
Schallende Ohrfeige für die Pegida-Bewegung Solidarisierung ist beeindruckend
Enis Gülegen

Dreieich. Die hessischen Ausländerbeiräte werden wohl nicht nur jünger, sondern auch weiblicher. Darüber stimmen die rund 500 000 Wähler am Sonntag, 29. November, an den Urnen ab. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Jetzt muss der Alltag einkehren
Zahlreiche Feldbetten stehen für Flüchtlinge in der Notunterkunft Sporthalle Kalbach bereit. Nur die Kissen und Decken fehlten zum Zeitpunkt der Aufnahme noch. Wie dem auch sei: Die erschöpften Menschen sollen erst einmal ruhen und ausschlafen können.

Kalbach. Was zunächst als Übergangssituation geplant war, ist für über 250 Flüchtlinge in Frankfurt zum Alltag geworden. Das Leben in einer Sporthalle stellt den Träger vor große Herausforderungen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Das heikle Thema Unterbringung
Flüchtlingsunterkunft in Gießen

Ebersburg. Das lange Warten auf die Bearbeitung des Asylverfahrens führt besonders in Flüchtlingsunterkünften in kleinen Dörfern zu Frust und Überdruss. Das kann zu Konflikten führen. Als Auslöser reichen schon Kleinigkeiten, wie ein Bewohner aus Albanien zu spüren bekam. mehr

Fotos
clearing
Asyl in Hessen Flüchtlinge kämpfen in Unterkünften gegen Langeweile

Frankfurt. Das lange Warten auf die Bearbeitung des Asylverfahrens führt besonders in Flüchtlingsunterkünften in kleinen Dörfern zu Frust und Überdruss. Das kann zu Konflikten führen. Als Auslöser reichen schon Kleinigkeiten, wie ein Bewohner aus Albanien zu spüren bekam. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Rhein-Main Trotz Platz in Dörfern: Flüchtlinge zieht es in Städte
Ein Feuerwehrmann schaut sich am 10.10.2015 in der Ländcheshalle in Hofheim am Taunus die Not-Betten an. Nach der Ausrufung des Katastrophenfalls hat sich der Main-Taunus-Kreis am Wochenende weiter auf die Ankunft von etwa 1000 Flüchtlingen vorbereitet.

Frankfurt/Mühlheim. Es wird dringend Raum für Flüchtlinge benötigt. Die Frage ist also: Wohin? Die Flüchtlinge zieht es in die Städte, doch gerade auf dem Land könnten die Asylbewerber genug Platz finden und den Raum wieder beleben. mehr

Fotos
clearing
Erstaufnahmeeinrichtung sieht sich an der Grenze Flüchtlinge: Stadt Gießen ruft um Hilfe
Dietlind Grabe-Bolz - Oberbürgermeisterin Gießen

Gießen. Die Gießener Oberbürgermeisterin schlägt Alarm: Mit 60 000 Flüchtlingen in diesem Jahr sieht sie ihre Stadt an der Belastbarkeitsgrenze und will Südhessen stärker in die Verantwortung nehmen. mehr

clearing
Flüchtlingskrise eskaliert Katastrophenalarm im Main-Taunus-Kreis
Flüchtlinge warten im Erstaufnahmelager in Friedland auf das Mittagessen. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Hofheim/Frankfurt/Berlin. Der Landrat des Main-Taunus-Kreises ruft mit seiner Entscheidung Kritik des Innenministeriums in Wiesbaden hervor. Die Flüchtlingsfrage spaltet die Politik. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Mehrheit hält Flüchtlingsandrang nicht für verkraftbar
Flüchtlinge bei ihrer Ankunft am Hauptbahnhof in Mannheim. Foto: Uwe Anspach

Berlin. Eine Mehrheit der Deutschen hat laut einer Umfrage Zweifel, dass der Zustrom der Flüchtlinge im Land noch zu bewältigen ist. mehr

clearing
Radikale Islamisten Salafisten werben um Flüchtlinge in Hessen
ARCHIV - Mit seiner Jacke verdeckt ein Mann aus dem Umfeld der Koran-Verteilaktion «Lies» (das erste Wort im Koran) am 31.01.2015 auf der Zeil in Frankfurt am Main (Hessen) sein Gesicht.  Foto: Boris Roessler/dpa (zu dpa/lhe "Salafisten und Flüchtlinge - Sicherheitsbehörden sind wachsam" vom 09.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Darmstadt. Radikal-islamische Salafisten werben unter Flüchtlingen in Hessen. Nach Angaben des Verfassungsschutzes im Land rufen sie in sozialen Netzwerken gezielt zur Missionierung auf und erteilen konkrete Handlungsempfehlungen. mehr

clearing
Sprachhilfe für Flüchtlinge Bundesagentur finanziert Deutschkurse für Flüchtlinge
Die Bundesagentur für Arbeit in Hessen plant die Finanzierung von Deutschkursen.

Frankfurt. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will in Hessen Deutschkurse für etwa 7000 Flüchtlinge finanzieren. „Es können auch mehr werden. Wir definieren keine Obergrenze, sondern nur Personengruppen, mehr

clearing
Flüchtlingskrise Weitere Notunterkunft für Flüchtlinge in Hessen

Linden. Die Zahl der Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen steigt weiter. Da die bestehenden Unterbringungsplätze für die Asylsuchenden im Landkreis Gießen nicht mehr ausreichen, werde eine Notunterkunft mehr

clearing
Spitzentreffen des Ministerpräsidenten Flüchtlinge: Wie geht es weiter?
Spitzentreffen zur Situation der Flüchtlinge in Hessen

Wiesbaden. In Hessen sind sich alle Landtagsfraktionen einig: Nur gemeinsam kann das Flüchtlingsproblem gelöst werden. Dennoch bleiben Fragen. mehr

Fotos
clearing
Krawall in Flüchtlingsheimen Hessen: Polizei verhindert Schlägereien unter Flüchtlingen
Männer warten auf dem Gelände der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen auf ihren Weitertransport.

Neustadt/Marburg. Randale unter Flüchtlingen: In einer Erstaufnahmeeinrichtung in Neustadt gab es handfesten Ärger mit Verletzten. In Marburg machten betrunkene Männer in einer Unterkunft Ärger. Durch das schnelle Eingreifen der Polizei konnte Schlimmeres verhindert werden. mehr

clearing
Forsa-Chef Güllner Seehofer macht AfD stark

Der gegenwärtige Flüchtlingsstrom wird von vielen Menschen als derzeit größtes Problem in Deutschland eingeschätzt. Doch der Zuzug der Flüchtlinge führt im Augenblick nur in einigen Orten, mehr

clearing
Flüchtlings-Krise Spitzentreffen zur Situation der Flüchtlinge in Hessen
Volker Bouffier berät heute erneut über die Situation der Flüchtlinge.

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) trifft sich heute erneut mit den Fraktionsvorsitzenden der im Landtag vertretenen Parteien, um mit ihnen in Wiesbaden über die aktuelle Situation der Flüchtlinge im Land zu sprechen. mehr

clearing
Zurück in den Dienst Hessen: Mehr als 100 Polizei-Pensionäre wieder beschäftigt
ARCHIV - Ein neue einheitlich gestaltete Polizeimütze mit dem Polizeiwappen von Hessen, aufgenommen am 24.03.2014 auf einer Pressekonferenz vor dem Innenministerium in Mainz (Rheinland-Pfalz).  Foto: Fredrik von Erichsen/dpa  (zu lhe "Pensionierte Polizisten wegen Flüchtlingskrise reaktiviert" vom 06.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise hat Hessen bislang 110 Polizeibeamte aus dem Ruhestand zurückgeholt. mehr

clearing
Flüchtlingspolitik De Maizière: Kein Wahlrecht für Asylbewerber auf Wohnort
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen

Wiesbaden. Der Bundesinnenminister beklagt eine veränderte Einstellung der Flüchtlinge: Viele wollen sich seinen Angaben zufolge nicht mehr registrieren lassen und suchen sich selbst ein Ziel. Besondere kriminelle Auffälligkeiten sieht er aber nicht. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Zwei neue Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen
Sozialminister Stefan Grüttner (CDU).

Wiesbaden. Im Zuge der Flüchtlingswellle wird Hessen zwei weitere Notunterkünfte errichten. Die Landkreise Waldeck-Frankenberg und Rheingau-Taunus seien beauftragt worden, zwei Standorte zu schaffen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Angeblich 110-jähriger Flüchtling in Gießen angekommen
Überprüfen lässt sich das Alter nach Polizeiangaben nicht.

Gießen/Frankfurt. Ein angeblich 110 Jahre alter blinder und tauber Mann aus Afghanistan ist in der Nacht auf Donnerstag in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen angekommen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Salafisten versuchen vereinzelt in Hessen Flüchtlinge anzuwerben
Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU).

Wiesbaden. Die Zahl der Flüchtlinge steigt permanent. Feste Unterkünfte für die Asylsuchenden zu schaffen, wird wegen des sinkenden Temperaturen immer wichtiger. Aber auch die Anwerbungsversuche von Salafisten können die Situation verschärfen. mehr

clearing
Judenfeindlichkeit Josef Schuster fürchtet Antisemitismus bei Flüchtlingen
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Frankfurt/Main. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, befürchtet einen Zustrom von muslimischen Flüchtlingen mit einer antisemitischen Einstellung. mehr

clearing
Paten für den Berufseinstieg Hessens Wirtschaft empfängt Flüchtlinge mit offenen Armen
Lernwerkstatt für Flüchtlinge

Wiesbaden. Einige Unternehmen haben schon mit Praktika begonnen: Die Integration von Flüchtlingen ist für die hessische Wirtschaft von großer Bedeutung. Gefragt sind pragmatische Lösungen. mehr

Fotos
clearing
Theaterprojekt von Asylbewerbern und Deutschen Junge Helden der Flucht

Marburg. Zehn Jugendliche aus Eritrea, Afghanistan und Deutschland zeigten im Marburger „G-Werk“ ein Theaterstück, das bewegte: Elternlose Flüchtlinge teilten in „Deine Welt“ ihre Fluchterlebnisse und waren zugleich Teil eines gelungenen Perspektivwechsels. mehr

clearing
Notunterkunft in Kassel Demo nach Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft
Sicherheitskräfte stehen vor dem Eingang zum Zeltlager in Kassel-Calden. Foto: Uwe Zucchi

Kassel. Einen Tag nach der Massenschlägerei in einer Notunterkunft für Flüchtlinge im nordhessischen Calden haben Flüchtlinge und Sympathisanten auf die angespannte Situation in der Zeltstadt aufmerksam gemacht. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Missbrauch in Gießener Flüchtlingsheim
Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge.

Frankfurt. In der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung soll es zu mehreren Missbrauchsfällen gekommen sein. Insgesamt 15 Frauen und Kinder sollen seit Anfang des Jahres missbraucht worden sein. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Rote Bälle und Süßigkeiten: Geschenke für Flüchtlingskinder
Rote Bälle und Tüten mit Süßigkeiten haben diese drei Jungen geschenkt bekommen.

Hanau. Rote Bälle, Luftballons und Tüten mit Süßigkeiten: Die Stadt Hanau und der Main-Kinzig-Kreis haben Flüchtlingskinder im Notquartier beschenkt. mehr

clearing
Unterstützung Bischofskonferenz fordert noch mehr Flüchtlingshilfe
Bischöfe in Fulda. Foto: Arne Dedert/Archiv

Fulda. Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben zu verstärktem Engagement und einem langen Atem bei der Unterstützung von Flüchtlingen aufgerufen. mehr

clearing
Es mangelt auch an psychischer Betreuung Traumatisierte Flüchtlinge behandeln
<span></span>

Frankfurt/Mainz. Flüchtlinge, die wegen traumatischer Kriegs- und Fluchterfahrungen psychologische Hilfe brauchen, bekommen meist keine professionelle Hilfe. Nach Ansicht von Flüchtlingsorganisationen verstößt das gegen EU-Richtlinien. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Steiler Anstieg bei Ausgaben für Flüchtlinge
Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Im Hessen-Haushalt 2016 steigen die Ausgaben, trotzdem sollen die Schulden sinken. Ein Unsicherheitsfaktor sind die Kosten für Flüchtlinge. Jeder 40. Euro ist bisher für sie eingeplant, und das wird absehbar nicht reichen. mehr

clearing
Regierungserklärung von Bouffier zu Flüchtlingen „Wir meistern das“
Landtag Hessen

Wiesbaden. Die Landespolitik in Wiesbaden befasste sich gestern vor allem mit einem Thema: den Flüchtlingen. Ministerpräsident Bouffier fand klare Worte. Aber nicht in allen Punkten, monierte die Opposition. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Schäfer-Gümbel fordert mehr Personal für Flüchtlingsaufnahme
Schäfer-Gümbel (SPD) forderte mehr Personal in der Flüchtlingssituation.

Wiesbaden. Zur Integration von Flüchtlingen braucht Hessen nach Ansicht von SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel deutlich mehr Personal. Das Land müsse mehr Deutschlehrer einstellen, forderte er am Dienstag im Landtag in Wiesbaden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Plattform will ehrenamtliche Flüchtlingshilfe koordinieren
&bdquo;Frankfurt hilft&rdquo; soll über Hilfsangebote wie Deutschkurse informieren. Foto: F. Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Die Hilfsbereitschaft ist riesengroß - jetzt soll das ehrenamtliche Engagement in Frankfurt an die richtigen Stellen geleitet werden. Dazu gibt es die neue Koordinierungsstelle „Frankfurt hilft”. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlingskrise beherrscht Parteitag der Grünen im Limburg

Wiesbaden. Die Flüchtlingspolitik wird am Samstag (26.9.) den Landesparteitag der hessischen Grünen dominieren. Die Parteispitze werde in Limburg für eine „Willkommens-Infrastruktur” in Hessen werben, mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen 15 000 Feldbetten kommen per Flugzeug nach Deutschland
15 000 Feldbetten wurden aus Nordamerika nach Deutschland eingeflogen. Foto:  Valentin Gensch

Frankfurt/Main. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat für Flüchtlinge insgesamt rund 15 000 Feldbetten aus Nordamerika nach Deutschland einfliegen lassen. Die letzte Lieferung von etwa 1000 Betten erreichte per Lufthansa-Maschine mehr

clearing
Flüchtlingsandrang in Hessen Bouffier gibt Regierungserklärung zur Flüchtlingspolitik ab
Bouffier (CDU) gab eine Regierungserklärung zur Flüchtlingspolitik ab.

Wiesbaden. Der große Flüchtlingsandrang in Hessen wird heute die erste Sitzung des Landtags in Wiesbaden nach der Sommerpause dominieren. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will vor dem Plenum eine Regierungserklärung mehr

clearing
Hessischer Landtag Bouffier gibt Regierungserklärung zur Flüchtlingspolitik ab
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Wiesbaden. Der große Flüchtlingsandrang in Hessen wird heute die erste Sitzung des Landtags in Wiesbaden nach der Sommerpause dominieren. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will vor dem Plenum eine Regierungserklärung mehr

clearing
Bessere Integration Sportbund weitet Flüchtlingsprojekt aus
Flüchtlinge nach Überquerung der Grenze zwischen Serbien und Kroatien unweit der Stadt Tovarnik. Foto: Antonio Bat

Frankfurt. Der Landessportbund Hessen will sein Projekt für eine bessere Integration von Flüchtlingen in Sportvereine auf das ganze Land ausweiten. Sogenannte kommunale Sport-Coaches, die genau dies schaffen sollen, mehr

clearing
Sonderzug aus dem Süden Mehr als 400 Flüchtlinge erreichen Hanau
Notunterkunft in der August-Schärttner-Halle in Hanau. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Hanau. Mehr als 400 Flüchtlinge sind am Montagmorgen mit einem Sonderzug aus dem Süden in Hanau angekommen. Die Menschen seien vom Land Hessen übernommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Koblenz. mehr

Fotos
clearing
Nach schlimmen Erlebnissen Traumatisierte Flüchtlinge psychologisch meist unversorgt
Notärzte und Trauma-Experten vor der Ankunft von Flüchtlingen. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Frankfurt. Viele Flüchtlinge leiden wegen extrem belastender Erlebnisse in Krisengebieten unter psychischen Problemen wie posttraumatischen Belastungsstörungen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Rhein-Main Flüchtlingsunterkünfte voll: Städte bereiten Ausweichquartiere vor
Die Kommunen bereiten sich auf neue Flüchtlinge vor. Foto: Julian Stratenschulte/Symbol

Frankfurt. Immer mehr Städte richten in Sport- und Schulhallen Notunterkünfte für Flüchtlinge ein. Denn die bestehenden Quartiere reichen längst nicht mehr für alle Hilfesuchenden, die nach Hessen kommen. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen Land und Kommunen streiten weiter wegen Flüchtlingskosten
Volker Bouffier äußert sich zu den Flüchtlingskosten. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Das Land Hessen und die Kommunen streiten sich weiter über die steigenden Kosten für Asylbewerber. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wies am Freitag Vorwürfe des Hessischen Landkreistages zurück, mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Kleider und Fahrräder für Flüchtlinge
Fahrräder für Flüchtlinge

Gersfeld. In der Flüchtlingskrise zeigen viele Menschen großes Engagement. Auch in Hessen bilden sich zivile Helferkreise. Sie geben Orientierung im Alltag, unterrichten Deutsch, versorgen Notleidende mit dem Nötigsten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Städte verlangen schnell Geld für Flüchtlinge
Kassels OB Bertram Hilgen

Darmstadt/Wiesbaden. Die Städte, Gemeinden und Kreise stehen angesichts der stetig wachsenden Zahl von Flüchtlingen vor einer Mammutaufgabe. Finanziell wollen sie aber deswegen kein Minus machen. Die Kommunalverbände fordern vom Land Hessen eine schnelle Lösung. mehr

clearing
Europäische Flüchtlingkrise Jede Menge Vorwürfe
Im Fokus: Der Druck auf Bundesinnenminister de Maizière wegen seines Krisenmanagements nimmt zu.

Berlin. Im Moment höchster Belastung verliert der Bundesinnenminister de Maizière seinen obersten Flüchtlings-Verwalter. Ob die Demission von Manfred Schmidt ein Rauswurf ist, weiß niemand. mehr

Fotos
clearing
Hessischer Landtag Die große Flüchtlingsrunde: Es fehlt der "Masterplan"
Asylgespräch in Hessen

Wiesbaden. Wie wird man Herr der Flüchtlingslage, und was kommt danach? Ministerpräsident Bouffier beriet sich in Wiesbaden mit Teilen des Kabinetts und mit den Fraktionschefs. mehr

clearing
Ministerpräsident Bouffier: Kein Drehkreuz in Hessen
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Zur Verteilung ankommender Flüchtlingen sollen in Deutschland weitere Drehkreuze eingerichtet werden, nach Angaben des Ministerpräsidenten Bouffier (CDU) jedoch keines in Hessen. Forderungen nach einem Flüchtlingsministerium erteilte Bouffier indes eine Absage. mehr

clearing
Flüchtlinge in Rhein-Main "Teachers on the Road" geben kostenlose Deutschkurse
Lehrer Timur Beygo. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Mainz. Sprache ist für die Integration ganz wichtig. Darüber sind sich alle einig. Vielen Asylbewerbern dauert es aber zu lange, bis sie Deutsch lernen können. Das ehrenamtliche Bildungsprojekt «Teachers on the Road» hilft - und hat enormen Zulauf. mehr

Fotos
clearing
Schutzsuchende Hunderte Flüchtlinge erreichen Wiesbaden
Flüchtlinge campieren vor der serbisch-ungarischen Grenze. Seit Dienstag gibt es kein Durchkommen mehr für sie. Foto: Koca Sulejmanovic

Wiesbaden/Frankfurt. Rund 450 Flüchtlinge sind in der Nacht zum Mittwoch in Wiesbaden angekommen. Die Schutzsuchenden kamen mit Bussen aus Frankfurt und erreichten die hessische Landeshauptstadt gegen vier Uhr, wie eine Sprecherin der Stadt sagte. mehr

clearing
Notunterkünfte Bouffier berät mit Fraktionschefs über Flüchtlingskrise
Bouffier sucht parteiübergreifende Lösungen. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Wegen der Flüchtlingskrise berät Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) heute mit den Vorsitzenden der Landtagsfraktionen über die Lage. mehr

clearing
Notunterkünfte Hunderte Flüchtlinge sollen in Wiesbaden unterkommen
An der griechisch-mazedonischen Grenze warten immer noch viele Flüchtlinge auf ihre Weiterreise.

Wiesbaden. Ein Zug mit Hunderten Flüchtlingen ist auf dem Weg nach Hessen. Seine Ankunft wurde für die Nacht auf Mittwoch erwartet. Die darin angereisten Menschen sollen dann in Notunterkünften in Wiesbaden untergebracht mehr

clearing
Neue Unterkünfte Beuth: Kapazitäten für Flüchtlinge weiter ausbauen
Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU). Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Frankfurt. Angesichts des ungebrochenen Zustroms von Flüchtlingen will Hessen weitere Unterkünfte schaffen. „Wir sind dabei, die Kapazitäten weiter hochzufahren”, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) dem Radiosender hr-info. mehr

Fotos
clearing
In Notunterkünften untergebracht 850 Flüchtlinge am Frankfurter Hauptbahnhof eingetroffen
Hilfsorganisationen hatten Lebensmittel für die Flüchtlinge bereit gestellt.

Frankfurt. Riesenandrang am Frankfurter Hauptbahnhof: Etwa 850 neue Flüchtlinge sind in der Nacht mit einem Sonderzug aus München eingetroffen. mehr

Fotos
clearing
Rüsselsheimer Sozialdezernent und Bürgermeister „Angst war noch nie ein guter Ratgeber“
Beeindruckt zeigt sich Dennis Grieser von der Hilfsbereitschft der Menschen.

Rüsselsheim. Im Interview mit Echo-Redakteur Robin Göckes spricht der Rüsselsheimer Sozialdezernent und Bürgermeister Dennis Grieser (Grüne) über den Flüchtlingsstrom. Besonders unbegleitete Minderjährige stellen die Stadt vor Herausforderungen. mehr

clearing
Unterbringung Helfer schaffen Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hessen
Frankfurt hat neue Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt. Das Land setzt Helfer von THW und Feuerwehr in Bewegung, Frankfurt und Wiesbaden richten Notunterkünfte in Sporthallen ein. Und es kommen immer mehr Flüchtlinge - die Lage verschärft sich. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen In Stadtallendorf werden bis zum Abend 150 Flüchtlinge erwartet
Flüchtlinge schlafen in einer kurzfristig eingerichteten Notunterkunft in einer Sporthalle in Stern-Buchholz (Mecklenburg-Vorpommern). Die Koalition hat sich nun auf ein milliardenschweres Paket für zur Flüchtlingshilfe geeinigt. Foto: Jens Büttner

Stadtallendorf. Im mittelhessischen Stadtallendorf werden bis zum Samstagabend rund 150 Flüchtlinge erwartet. Kräfte des Katastrophenschutzes seien seit dem Morgen dabei, eine Turnhalle der Bundeswehr für die Menschen vorzubereiten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland Netzwerk soll Flüchtlingsforschung voranbringen
Flüchtlinge laufen über einen Bahnsteig im Hauptbahnhof München. Am Mittwoch wird hier bis Mitternacht mit der Ankunft von insgesamt rund 4000 Asylsuchenden gerechnet. Foto: Matthias Balk

Marburg. Ein bundesweites Netzwerk von Wissenschaftlern soll die Forschungen zum Thema Flucht voranbringen. «Deutschland hat in dem Bereich einen Riesennachholbedarf», sagte die Marburger Konfliktforscherin Ulrike Krause. mehr

clearing
Kommentar zur Flüchtlingspolitik Nach der Euphorie
<span></span>

Die Kanzlerin täte gut daran, ihre neu offenbarte Empathie nicht gleich wieder im Safe für unpolitische Überflüssigkeiten verschwinden zu lassen. mehr

clearing
Nach monatelanger Unterbringung Flüchtlinge protestieren gegen langen Aufenthalt in Zelten
Flüchtlinge demonstrieren mit Plakaten gegen die Unterbringung in Zelten. Foto: Boris Roessler

Wetzlar/Gießen. Flüchtlinge haben in Wetzlar gegen ihre monatelange Unterbringung in Zelten protestiert. Kinder hielten am Freitag selbstgeschriebene Plakate in die Luft, auf denen auf Englisch „85 Tage im Zelt” oder mehr

Fotos
clearing
Unterstützung gefordert Minister: Bund muss sich dauerhaft an Flüchtlingsaufgaben beteiligen
Sozialminister Stefan Grüttner. Foto: Boris Roessler/Archiv

Neu-Isenburg. Zur Bewältigung der großen Zahl von Flüchtlingen fordert Hessen vom Bund eine kontinuierliche Unterstützung. „Wir brauchen eine dauerhaft finanzielle Beteiligung”, sagte Sozialminister Stefan mehr

clearing
Weirich am Freitag Wahrheiten der Wanderung
Prof. Dieter Weirich

Die herzliche Aufnahme von Flüchtlingen heißt „Willkommenskultur“. Stimmt dieses Wort aber wirklich? mehr

clearing
Opfer berichten von ihren Schicksalen Flüchtlinge in Hessen: Einfach nur in Frieden leben
Omar aus Somalia

Wir haben uns die Geschichte von sechs Flüchtlingen erzählen lassen, die im Rhein-Main-Gebiet eine Bleibe gefunden haben. Sie haben eines gemeinsam: Sie wollen arbeiten und sich ein neues Leben aufbauen. mehr

clearing
Auszeichnung Menschenrechtspreis für US-Deserteur Shepherd
Der desertierte US-Soldat Andre Shepherd. Foto: Connection e.V./dpa

Frankfurt. Der amerikanische Deserteur André Shepherd erhält den Menschenrechtspreis 2015 der Stiftung Pro Asyl. Die Auszeichnung begründete Pro Asyl mit dem Engagement des Amerikaners für ein Asylrecht für Soldaten. mehr

clearing
Feste Unterkünfte Hessen will Flüchtlings-Zelte nach und nach abbauen
Junge Afghanen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen. Foto: Boris Roessler

Gießen. Hessen will bald weitere feste Unterkünfte für Flüchtlinge schaffen. „Wir werden sukzessive die Belegung der Zelte zurückfahren, um in der kalten Jahreszeit möglichst keine Zeltplätze mehr zu mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge in die Jugendherberge?
Erschöpft von der Tortur ihrer Reise schlafen Flüchtlinge auf dem Boden nahe der Stadt Gevgelij (Mazedonien).

Frankfurt. Deutschlandweit gibt es mehr als 500 Jugendherbergen. In der kalten Jahreszeit könnten dort Flüchtlinge untergebracht werden. Auch in Hessen wird über diesen Vorschlag nachgedacht. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Papst-Appell spornt Bistümer an
Papst Franziskus.

Frankfurt. Bereits vor dem Aufruf des Kirchenoberhauptes haben die Diözesen in Pfarreien, Klöstern oder Wohnheimen Unterkünfte für Flüchtlinge bereitgestellt. Dieses Engagement wollen sie nun ausbauen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen DFB-Präsident Niersbach besucht Flüchtlings-Unterkunft in Hessen
Auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach war zu Beginn des Trainings auf dem Platz. Foto: Fredrik von Erichsen

Egelsbach. Viele kleine Fußball-Vereine helfen Flüchtlingen bei der Integration in Deutschland. Der DFB hat dieses Engagement am Mittwoch gewürdigt - mit einem Besuch seines Präsidenten Wolfgang Niersbach in einer Flüchtlings-Unterkunft in Egelsbach. mehr

clearing
Interview Flüchtlingsschicksale: Darmstadts OB Jochen Partsch ist "völlig beeindruckt"

In Hessen sind die Erstaufnahmelager für Flüchtlinge überfüllt. In vielen Städten wurden deshalb eilig Notunterkünfte aufgebaut, so auch in Darmstadt. Die Bevölkerung half mit. Mittendrin: Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Jochen ... mehr

clearing
Flüchtlinge Schweiz als Vorbild?
Auch die Schweiz ist bei Flüchtlingen ein beliebtes Zufluchtsland. Diese Fotomontage von Amnesty International Schweiz macht das deutlich.

Bern. In der Schweiz werden die Migranten über ein Quotensystem auf die Kantone und Gemeinden verteilt. Die Eidgenossen erwarten in diesem Jahr 29 000 Asylbewerber. mehr

clearing
Personalnot bei Erstaufnahme von Flüchtlingen Pensionäre sollen aushelfen

Wiesbaden. Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Die Polizei will jetzt pensionierte Beamte rekrutieren, um bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen zu helfen. Erste Interessenten gibt es schon. Aber die Aufgaben sind höchst komplex. mehr

clearing
Flüchtling in Unterkunft in Schwarzenborn gestorben

Schwarzenborn. Ein Flüchtling aus Syrien ist in der Notunterkunft im nordhessischen Schwarzenborn gestorben. „Es handelte sich offensichtlich um einen medizinischen Notfall”, sagte am Montag ein Sprecher der Polizei in Homberg/Efze. mehr

clearing
100 neue Klassen für intensives Deutschlernen Fokus auf Flüchtlingskinder
Schulbeginn in Niedersachsen

Wiesbaden. Rund 53 000 Mädchen und Jungen werden nächste Woche eingeschult. Die größte Herausforderung wird der Unterricht für Flüchtlingskinder in Hessen sein. mehr

clearing
Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft in Hessen Kritik an Flüchtlingsunterbringung: Gewerkschafter tritt zurück
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Elbtal/Solingen. Nach seiner Kritik an der geplanten Unterbringung von Flüchtlingen in der Landesfeuerwehrschule in Kassel ist ein hessischer Gewerkschafter zurückgetreten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland SPD: Einwanderungsgesetz kein Thema beim Koalitionstreffen
Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

Mainz. Das Einwanderungsgesetz ist beim Koalitionstreffen an diesem Sonntag nach SPD-Angaben kein Thema. „Wir werden am Sonntag weder über Betreuungsgeld noch über Einwanderungsgesetz verhandeln, mehr

clearing
Vermittlungsprogramm für Flüchtlinge Bundesagentur ist optimistisch
<span></span>

Frankfurt. Die Serie „Wirtschaftsfaktor Flüchtling“ beschäftigt sich mit ökonomischen Chancen und Problemen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Zum Abschluss der Serie heute geht es um Hilfestellungen der Bundesagentur für Arbeit. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier spricht in Polen über Flüchtlingsfrage
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ist derzeit bezüglich der Flüchtlingsthematik zu Besuch in Polen.

Warschau. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat bei einem Besuch in Polen die Aufnahme von Flüchtlingen angesprochen. Es gehe um „europäische Solidarität”, sagte er nach Angaben mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge ziehen in Feuerwehrschule ein
Eine Familie aus Syrien geht am Bahnhof in Rosenheim zur Registrierung.

Kassel/Neu-Isenburg. Feste Gebäude statt Zelte will das Land Hessen zur Verfügung stellen, um die überfüllten Erstaufnahmen für Flüchtlinge zu entlasten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Interview mit Stefan Grüttner zur Flüchtlingssituation
ARCHIV - Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) gibt am 25.11.2014 während der Plenarsitzung im hessischen Landtag in Wiesbaden (Hessen) seine Regierungserklärung ab. Foto: Arne Dedert/dpa (zu dpa-Interview vom 03.09.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wiesbaden. Mehr Bundeswehrärzte, mehr Gebäude, auch mehr Geld für Asylbewerber - Stefan Grüttner hat viele, detaillierte Wünsche an den Bund. Der Zustrom der Flüchtlinge werde noch lange nicht abnehmen, mahnt Hessens Sozialminister. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen rechnet mit 100.000 Flüchtlingen in der Erstaufnahme
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Hessen nehme zweimal mehr Asylbewerber in Empfang, als hinterher in den Kommunen bleiben, so Sozialminister Stefan Grüttner. Er hat viele Wünsche an den Bund. Darunter mehr Gebäude, mehr Bundeswehrärzte und auch mehr Geld für Asylbewerber. mehr

clearing
Ein Einwanderer aus Kasachstan berichtet Zufrieden in der neuen Heimat
Eduard Zander arbeitet als Polier, gerade hat er in Friedrichsdorf zu tun.

Frankfurt. Die Serie "Wirtschaftsfaktor Flüchtling" beschäftigt sich mit verschiedenen ökonomischen und politischen Chancen und Problemen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Heute geht es um Eduard Zander aus Kasachstan. Er kam 1989 mit seinen Eltern nach ... mehr

clearing
Flüchtlings-Zeltstadt in Calden: „Übergangslösung”
Die Erstaufnahmeeinrichtung in Calden soll nur als Übergangslösung dienen. Foto: T. Lindemann/Archiv

Calden. Die Flüchtlings-Zeltstadt im nordhessischen Calden ist nach Überzeugung von Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke eine Übergangslösung. „Wir sind dabei, feste Unterkünfte zu suchen”, mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Gericht weist Klagen zu Flüchtlingsunterbringung ab
ARCHIV - Lachend blickt ein Flüchtling aus Eritrea am 13.08.2015 in einer Flüchtlingsunterkunft in Gießen (Hessen) aus dem Zimmer einer Flüchtlingsunterkunft. An der Wand steht dabei in großen Lettern "Welcome" ("Willkommen").  Foto: Boris Roessler/dpa   (zu lhe "Prozess um Kosten für Flüchtlingsunterbringung" vom 02.09.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Gießen. Das Verwaltungsgericht Gießen hat am Mittwoch die Klagen von zwei Kommunen aus der Wetterau abgewiesen, mit denen sie mehr Geld für die Flüchtlingsunterbringung erreichen wollten. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen FDP will Stichtagsregel für Flüchtlinge aus Syrien
Der hessische Landtagsabgeordnete Wolfgang Greilich (FDP).

Wiesbaden. Die hessische FDP schlägt eine pauschale Anerkennung von Asylbewerbern aus Syrien, Irak und Eritrea vor, die ihren Antrag vor dem 1. September gestellt haben. mehr

clearing
Staaten, Länder, Kommunen: Wer hilft den Flüchtlingen?
Lange gab es keine Bewegung. Nun soll ein Gesetzespaket zum Thema Flüchtlingspolitik innerhalb weniger Wochen verabschiedet werden. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) betonte, dass die sich zuspitzende Flüchtlingskrise schnelle Entscheidungen verlange. Foto: Kay Nietfeld

München/Budapest. Die rasant steigenden Flüchtlingszahlen verschärfen die Diskussion um eine gerechte Verteilung der Kosten. Nicht nur zwischen den EU-Staaten, sondern auch innerhalb Deutschlands. Die Bundesländer wollen den Bund stärker in die Pflicht nehmen. mehr

clearing
In der Nacht keine Flüchtlinge am Münchner Bahnhof angekommen
"Germany" lautet unter den Flüchtlingen in Budapest das Zauberwort. Seit der Budapester Ostbahnhof wieder geschlossen ist, gibt es massive Proteste. Foto: Szilard Koszticsak

München. Am Münchner Hauptbahnhof sind in der Nacht keine weiteren Flüchtlinge angekommen. Der letzte Zug sei gegen 1 Uhr eingetroffen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Unter den Passagieren seien keine Flüchtlinge gewesen. mehr

Fotos
clearing
Die Stadt kommt mit der Schaffung neuer Unterkünfte kaum nach Mehr Platz für Flüchtlinge
Flüchtlinge warten an einem Bahnhof an der österreichisch-ungarischen Grenze auf die Weiterfahrt nach Frankfurt.

Frankfurt. Die Flüchtlingszahlen steigen weiter: Der Frankfurter Magistrat geht davon aus, dass in der Stadt im laufenden Jahr insgesamt 6000 Asylbewerber untergebracht werden müssen. Die Anstrengungen zur Schaffung neuer Unterkünfte sind enorm. Auch Massenunterkünfte sind kein Tabu mehr. mehr

clearing
Leserbriefe zu Flüchtlingen in Deutschland Mein Freund, der Fremde
Flüchtlinge in der Landeserstaufnahmeeinrichtung Ellwangen. Zwischen 240 000 und 460 000 zusätzliche Leistungsberechtigte im Bereich des Sozialgesetzbuches II werde es 2016. Foto: Stefan Puchner

Immer wieder berichten uns Leser von besonderen Begegnungen, die wir an dieser Stelle bei passender Gelegenheit gerne zur Diskussion stellen. mehr

clearing
Kurbeln Flüchtlinge Nachfrage an?

Frankfurt. Die Serie „Wirtschaftsfaktor Flüchtling“ beschäftigt sich mit verschiedenen ökonomischen und politischen Problemstellungen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Dabei geht es zum Beispiel um die beruflichen Qualifikationen der Migranten, ... mehr

clearing
„Noch nicht da gewesen“
Flüchtlinge

, die kurz zuvor mit den Zügen aus Ungarn über Österreich angekommen sind, warten am Hauptbahnhof in München darauf, in Erstaufnahmeeinrichtungen gebracht zu werden. 	FOTO: DPA

München. München erlebt die Ankunft Tausender Flüchtlinge, die am Montag den Zug in Budapest bestiegen hatten. Auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes warten sie auf den Beginn eines neuen Lebens. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Richter verhandeln über Kosten für Unterbringung von Flüchtlingen

Gießen. Hessens Städte und Gemeinden fordern immer wieder mehr Geld für die Flüchtlingsunterbringung - zwei Kommunen wollen nun eine juristische Klärung. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Rundgang durch Flüchtlings-Zeltstadt in Calden
Geplant ist heute auch ein Gespräch von Pressevertretern mit Flüchtlingen.

Calden. Bei einem Besuch in der Flüchtlings-Zeltstadt im nordhessischen Calden will das Regierungspräsidium Kassel über die Entwicklung der Erstaufnahmeeinrichtung informieren. mehr

clearing
2500 Flüchtlinge an einem Tag in Bayern angekommen
Die Polizei schätzte, dass bis Mitternacht zwischen 500 und 600 Flüchtlinge in München angekommen sind. Foto: Sven Hoppe

München/Budapest. Zu Tausenden strömen Flüchtlinge nach Deutschland - trotz neuer Erschwernisse für sie in Ungarn. Und in Griechenland treffen immer neue Migranten ein, die über die Balkanroute in den Westen wollen. mehr

clearing
Ein Job bleibt für viele Flüchtlinge vorerst ein Traum
In Sicherheit leben und einer geregelten Arbeit nachgehen. Für viele Flüchtlinge wird das ein Traum bleiben. Die Bundesagentur für Arbeit hat erste Weichen für die Eingliederung der Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt gestellt. Doch die Bilanz fällt bislang mau aus. Foto: Axel Heimken

Nürnberg. Hier arbeitssuchende Flüchtlinge - dort Firmen, die händeringend nach Mitarbeitern suchen. Doch was auf den ersten Blick gut zusammenzupassen scheint, erweist sich im Alltag oft als schwierig. mehr

clearing
„Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, aber...”
Polizisten bewachen die Einfahrt zum Parkplatz vor dem ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Heidenau (Sachsen), wo jetzt Flüchtlinge untergebracht werden. Foto: Oliver Killig

Heidenau. Wegen rechter Krawalle vor einem Flüchtlingsheim ist das sächsische Heidenau nun deutschlandweit bekannt. Viele Menschen in der Kleinstadt haben Angst. Aber sind sie wirklich fremdenfeindlich? mehr

clearing
Das Zauberwort der Migranten heißt „Deutschland”
Sie wollen nach Deutschland: Auf großen Pappschildern bitten Migranten vor dem Bahnhof Keleti in Budapest darum, sie weiterfahren zu lassen. Foto: Tamas Kovacs

Budapest (dpa) - Zu Tausenden strömen Flüchtlinge nach Deutschland - trotz neuer Erschwernisse für sie in Ungarn. In Bayern kamen an einem Tag 2500 Migranten an. Zigtausende weitere Menschen warten in Ungarn und auf dem Balkan auf eine Möglichkeit zur Weiterreise in den ... mehr

clearing
Mehr Flüchtlinge erwartet - Grüttner fordert Hilfe vom Bund
Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Wiesbaden/Frankfurt. Hessen muss die Zahl der erwarteten Flüchtlinge derzeit immer wieder nach oben korrigieren. Sozialminister Grüttner sieht den Bund in der Pflicht - und richtet erstmal in Offenbach neue Zeltplätze ein. mehr

clearing
Aufnahmelager Zeltcamp für Flüchtlinge entsteht in Offenbach
Freiwillige Helfer verteilen in München Nahrung und Hilfsgüter, wie z.B. Windeln an die Flüchtlinge. Die Kleinen erhalten ein Stofftier. Die Flucht bis nach München ist beschwerlich. Foto: Nicolas Armer

Offenbach. Um die hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen zu entlasten, entsteht nun in Offenbach eine Zeltunterkunft für Flüchtlinge. Es ist die erste in der Stadt. mehr

clearing
Roberto Blanco fühlt sich nicht beleidigt
Roberto Blanco bleibt gelassen. Foto: Daniel Karmann

München. Der Schlagersänger Roberto Blanco (78) fühlt sich von der „Neger”-Äußerung des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann über ihn nicht beleidigt. mehr

clearing
Kanzlerin verbreitet Zuversicht und kündigt Rassisten den Kampf an Merkels Mut-Rede
Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder mal im Mittelpunkt des Interesses.

Berlin. Hunderttausende Flüchtlinge drängen nach Deutschland. Vielen macht das Angst. Die Kanzlerin ist über Anfeindungen entsetzt – für sie ist der Zustrom ein Kompliment an die vereinte Republik. mehr

clearing
Flüchtlinge als Fachkräfte?
In einer Firma in Brandenburg arbeitet der 26-jährige Asylbewerber Hamza Ahmed aus Somalia an einem Stahlsegment für einen Windradturm.

Frankfurt. Unsere Serie beschäftigt sich mit verschiedenen ökonomischen und politischen Problemstellungen, die durch den Zuzug von Flüchtlingen entstehen. Heute geht es um den sogenannten Fachkräftemangel. mehr

clearing
Zug-Odyssee über Österreich Flüchtlinge aus Budapest erreichen München
Gestern Nachmittag kamen Flüchtlinge aus Budapest in München an.

Wien. In Budapest verzichtet die Polizei erstmals überraschend auf Kontrollen an den Bahnhöfen. Tausende Flüchtlinge drängen nun in die Züge gen Westen. Österreich hält die überfüllten Züge vorerst auf. mehr

clearing
Merkels Mut-Rede
Kanzlerin Merkel 

wieder mal im Mittelpunkt des Interesses. 	FOTO: DPA

Berlin. Hunderttausende Flüchtlinge drängen nach Deutschland. Vielen macht das Angst. Die Kanzlerin ist über Anfeindungen entsetzt – für sie ist der Zustrom ein Kompliment an die vereinte Republik. mehr

clearing
„Asylothek“ soll auch ein Treffpunkt sein
Flüchtlings-Bibliothek

Echzell. Das Projekt soll Neuankömmlingen in Hessen das Einleben und das Knüpfen von Kontakten erleichtern. mehr

clearing
Flüchtlinge in Ungarn drängen gen Westen
Auf dem Weg nach Österreich: Flüchtlinge drängen sich am Bahnhof von Hegyeshalom in Ungarn. Foto: Herbert P. Oczeret

Budapest (dpa) - Der Flüchtlingszustrom überfordert Ungarns Behörden, in Budapest lässt die Polizei inzwischen ausreisewillige Migranten weiterreisen. Tausende Flüchtlinge drängen nun in die Züge gen Westen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Ungarn drängen nach Westen
Bahnhof im ungarischen Hegyeshalom: Die ungarische Polizei zieht sich von den Bahnhöfen zurück. Foto: Herbert P. Oczeret

Budapest/Wien. Ungarn hat Hunderte Migranten mit überfüllten Zügen gen Westen ausreisen lassen und damit das Flüchtlingsproblem an seine Nachbarländer weitergereicht. mehr

clearing
Freie Fahrt gen Westen?
Flüchtlinge warten in Budapest auf einen Zug Richtung Deutschland. Foto: Tamas Kovacs

Budapest/München. In Budapest verzichtet die Polizei erstmals überraschend auf Kontrollen an den Bahnhöfen. Tausende Flüchtlinge drängen nun in die Züge gen Westen. Österreich hält die überfüllten Züge vorerst auf. Gibt es für die Gestrandeten eine Weiterreise ? mehr

clearing
Merkel appelliert an Bürger: Folgen Sie Fremdenfeinden nicht
Beim Besuch von Angela Merkel im sächsischen Heidenau skandierten Demonstranten &bdquo;Volksverräter&rdquo; - ein politischer Kampfbegriff aus der NS-Zeit. Foto: Jan Woitas

Berlin. Meldungen über brennende Asylbewerberheime und Hetze gegen Flüchtlinge wühlen die Republik auf. Die Kanzlerin sendet dazu eine klare Botschaft an die Bürger. Auch der Staat muss das Thema nach ihrem Willen anders angehen - eben nicht typisch deutsch. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen erwartet jetzt 58.000 Flüchtlinge
Gestern Nachmittag kamen Flüchtlinge aus Budapest in München an.

Wiesbaden/Frankfurt. Die Zahl schutzsuchender Menschen steigt: Das Land Hessen geht in diesem Jahr von etwa 58.000 Flüchtlingen aus. Das sind knapp 20.000 mehr als ursprünglich erwartet. mehr

clearing
Arbeitsagentur dämpft Erwartungen bei Jobs für Flüchtlinge
Asylbewerberinnen im Deutschkurs: Ohne Sprachkenntnisse wird es keine schnelle Jobvermittlung geben. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Nürnberg/Berlin. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) dämpft Erwartungen, Asylbewerber rasch in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren zu können. mehr

clearing
Oliver Kalkofe hält Rede gegen Fremdenhass
Oliver Kalkofe ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Fernsehkomiker Oliver Kalkofe (49) hat seinem Ärger über Fremdenhass Luft gemacht und zu mehr Mitmenschlichkeit aufgerufen. mehr

clearing
Reportage: Flüchtlingskinder lernen Deutsch
Schüler Filmon (m.) und andere Kinder sitzen am 26.08.2015 in Aachen in einer Schulklasse, in der Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse auf den Regelunterricht vorbereitet werden. Foto: Henning Kaiser, dpa

Aachen. Auf der Flucht verlieren sie ein Stück Jugend. Aber wenn Flüchtlinge in Deutschland zur Schule gehen, dürfen sie wieder jung sein. Und brauchen auch mal das mütterliche Machtwort der Direktorin. mehr

clearing
Serie: Wirtschaftsfaktor Flüchtling Kurbeln Flüchtlinge die Nachfrage an?
Die Flüchtlinge versuchen, über die soganannte &bdquo;Balkan-Route&rdquo; nach Westeuropa zu gelangen. Foto: Zoltan Mathe

Frankfurt. Die neue Serie „Wirtschaftsfaktor Flüchtling“ beschäftigt sich mit verschiedenen ökonomischen und politischen Problemstellungen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Dabei geht es zum Beispiel um die beruflichen Qualifikationen der ... mehr

clearing
Streit über Sprachunterricht für Flüchtlingskinder Wer bringt ihnen Deutsch bei?
Schulunterricht für Flüchtlingskinder

Wiesbaden. Sind Hessens Schulen auf die vielen Flüchtlingskinder vorbereitet? Das Erlernen der deutschen Sprache gilt als Schlüssel für Integration. Wie das am schnellsten und sinnvollsten zu schaffen ist, darüber sind die Meinungen geteilt. mehr

clearing
Merkel will Wirtschaftsflüchtlinge schneller abweisen
Ein ungarischer Polizist verfolgt einen Flüchtling, der den Stacheldrahtzaun an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien überwunden hat. Foto: Zoltan Balogh

Berlin. Die Bundesregierung will den Zuzug von Wirtschaftsflüchtlingen so schnell wie möglich begrenzen. „Damit wir denen, die in Not sind, helfen können, müssen wir auch denen, die nicht in Not sind, sagen, dass sie bei uns nicht bleiben können”, stellt die Kanzlerin klar. mehr

clearing
Protest gegen Fremdenhass: Bürger solidarisieren sich
Flüchtlinge und ihre Unterstützer tanzen und feiern bei einer Kundgebung vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau. Foto: Sebastian Willnow

Berlin/Dresden. Seit vielen Wochen bestimmen rechtsradikale Krawalle und Angriffe auf Flüchtlinge die Schlagzeilen. Die Politik sucht nach Antworten auf die Herausforderungen. Viele Bürger wollen so lange nicht warten. Und das Bundesverfassungsgericht setzt ein Zeichen. mehr

clearing
100 prominente Deutsche setzen Zeichen für Flüchtlinge
Daimler-Chef Dieter Zetsche: &bdquo;Wer die Vergangenheit kennt, darf Flüchtlinge nicht abweisen.&rdquo; Foto: Uwe Anspach

Berlin. 100 Prominente aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport haben sich in der „Bild am Sonntag” für ein offenes Deutschland und gegen Fremdenhass eingesetzt. mehr

clearing
Hendricks: Keine Konkurrenz mit Flüchtlingen bei Wohnungen
Flüchtlingsheim auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne in Burbach (Nordrhein-Westfalen). Foto: Ina Fassbender

Berlin. In den östlichen Bundesländern gibt es viel Leerstand. Trotzdem hält Bauministerin Hendricks nichts davon, Asylbewerber im großen Stil dorthin zu verlegen. Sie findet es besser, zusätzliche Erstaufnahmeplätze in alten Kasernen zu schaffen. mehr

clearing
Was Asylsuchende in den EU-Ländern erwartet
Asylsuchende in Berlin-Wilmersdorf. Foto: Wolfgang Kumm

Berlin. Warten, Hoffen, Bürokratie: Schaffen es die Migranten über die Grenze in ein EU-Land, müssen sie weiter unzählige Hürden überwinden. Vom Asylantrag zur Unterkunft bis zum Arztbesuch - jedes EU-Land geht unterschiedlich mit den Flüchtlingen um. mehr

clearing
Kirchen weiten Hilfe für Flüchtlinge aus
Matratzen für junge Asylbewerber liegen in der Pfarrei St. Otto in Cadolzburg (Bayern). Foto: Daniel Karmann/Illustration

München. Auch Jesus war ein Flüchtling. Seine Familie floh vor König Herodes nach Ägypten, heißt es in der Bibel. Grund genug für die Kirchen, die Hilfe für Asylsuchende nicht nur zu predigen. Sondern auch zu praktizieren. mehr

clearing
De Maizière besorgt wegen „Verrohung” in Flüchtlingsdebatte
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere auf einer Pressekonferenz. Foto: Nicolas Armer

Berlin. Beleidigungen, Anfeindungen, Bedrohungen - dies erleben in diesen Tagen nicht nur Flüchtlinge. Auch engagierte Bürger, Politiker und Journalisten werden so attackiert. Der Bundesinnenminister sieht eine „Verrohung”. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier rechnet mit einer Million Flüchtlingen
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Wieviele Flüchtlinge 2015 nach Deutschland kommen werden, weiß niemand. Alle Prognosen haben sich bislang als zu niedrig erwiesen. Bundesländer wie Hessen gehen von höheren Zahlen aus als der Bund. mehr

clearing
Serie: Wirtschaftsfaktor Flüchtlinge Fit für den Arbeitsmarkt?
Flüchtlinge beziehen in Neuenstadt am Kocher in Baden-Württemberg ein temporäres Zeltlager. Foto: Daniel Maurer

Frankfurt. Die neue Serie „Wirtschaftsfaktor Flüchtling“ beschäftigt sich mit verschiedenen ökonomischen und politischen Chancen und Problemen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Dabei geht es zum Beispiel um die beruflichen Qualifikationen der ... mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Kirchen packen bei Flüchtlingshilfe kräftig an
Ein Flüchtling im ehemaligen Gebetssaal der Gutleutgemeinde in Frankfurt. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt. Die Kirchen sind ein wichtiger Pfeiler bei der Flüchtlingshilfe. Auch in Hessen engagieren sich die katholischen und evangelischen Landeskirchen mit Geld und Unterkünften, Projekten und Personal. mehr

clearing
Lotto-Fee Reichenbacher: Mehr Mitgefühl für Flüchtlinge
Franziska Reichenbacher appelliert an die Nächstenliebe. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Lotto-Fee Franziska Reichenbacher wünscht sich mehr Mitgefühl im Umgang mit Flüchtlingen und warnt vor Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland Lotto-Fee warnt vor Fremdenfeindlichkeit gegen Flüchtlinge
Franziska Reichenbacher warnt vor Fremdenfeindlichkeit. Foto: Roland Holschneider/Archiv

Frankfurt/Main. Lotto-Fee Franziska Reichenbacher wünscht sich mehr Mitgefühl im Umgang mit Flüchtlingen und warnt vor Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Kaum Ärzte für die Ärmsten
Frank Ulrich Montgomery

Gießen/Frankfurt. Händeringend suchen die Behörden nach mehr Ärzten. Fehlende Impfnachweise erschweren die Arbeit in den Erstaufnahmeeinrichtungen. mehr

clearing
Flüchtlinge auf der Insel Kos Was kommt da auf uns zu?
Sie sind schon ein Stück weiter auf dem Weg nach Deutschland: Eine Flüchtlingsfamilie kriecht unter einem Stacheldrahtzaun bei Roszke an der ungarisch-serbischen Grenze hindurch.

Viele Flüchtlinge wollen nach Deutschland – und die Europäer schwanken zwischen Mitleid und Angst. mehr

clearing
Vorurteile und Tatsachen zu Flüchtlingen in Deutschland
Eine Asylbewerberin trägt ihr kleines Kind auf dem Gelände der Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Welche Veränderungen bringen die Flüchtlinge für Deutschland? Welche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt gibt es? Ist Deutschland Zielland Nummer eins? Trends und Zahlen im Überblick. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Hessen richtet weitere Zeltstadt für Flüchtlinge ein

Wiesbaden. Hessen baut angesichts der hohen Flüchtlingszahlen eine weitere Zeltstadt auf. In Schwarzenborn (Schwalm-Eder-Kreis) solle in den nächsten Tagen Platz für etwa 500 Asylsuchende geschaffen werden, mehr

clearing
De Maizière sucht viele Mitarbeiter für Flüchtlingsbehörde
Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) spricht im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg. Foto: Nicolas Armer

Nürnberg. Pensionäre sowie Mitarbeiter von Zoll, Innenministerium und Bundeswehr sollen helfen, den Stau bei den Asylanträgen abzuarbeiten. Der Innenminister peilt eine Zahl von bis zu 700 Menschen an. mehr

clearing
Wie Promis Flüchtlingen helfen
Udo Lindenberg zeigt Solidarität mit den Flüchtlingen. Foto: Peter Steffen

Immer mehr Prominente engagieren sich für Flüchtlinge und sprechen sich aus gegen Fremdenhass und rechte Gewalt. Jüngstes Beispiel: Joko & Klaas. Das Duo wendet sich im Netz gegen die „Ich bin zwar kein Nazi, aber...-Idioten”. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Wetzlar: Lage entspannt sich in Flüchtlingscamp
Flüchtlinge

Wetzlar/Gießen. Sie hatten sogar mit einem Hungerstreik gedroht. Doch nun hat sich die Stimmung im Wetzlarer Flüchtlingscamp beruhigt. Die ersten Asylbewerber können die Zeltstadt verlassen. Aus medizinischen Gründen hatten sich Transfers in andere Kommunen verzögert. mehr

clearing
Flüchtlinge auf der Insel Kos Abstecher in die Hölle
Meno Wallou aus Kamerun hat die Flucht übers Mittelmeer überlebt. Das überfüllte Captain Elias auf Kos ist derzeit seine Bleibe.

Kos-Stadt. FNP-Redakteurin Pia Rolfs ist auf der Insel Kos. In Teil zwei der Serie berichtet sie über ein mit Flüchtlingen völlig überbelegtes Hotel. mehr

clearing
Wie Menschen in Deutschland Flüchtlingen helfen
Bei &bdquo;Bikes without Borders&rdquo; können Flüchtlinge gebrauchte Fahrräder bekommen, die gespendet und von Ehrenamtlichen repariert wurden. Foto: Uli Deck

Berlin. „Warum braucht man einen Chip am Einkaufswagen?” Wenn Menschen nach Deutschland fliehen, müssen sich an den neuen Alltag erst gewöhnen. Und stellen Fragen wie diese. Private Initiativen wollen ihnen helfen - mit originellen Ideen. mehr

clearing
Gabriel gegen Aussetzen der Schulpflicht für Flüchtlingskinder
Andreas Bausewein fordert zusätzliche Schulen, falls weiterhin viele Flüchtlinge ins Land kommen sollten. Foto: Michael Reichel/Archiv

Erfurt. Soll die Schulpflicht für Flüchtlingskinder ausgesetzt werden, bis ihr Aufenthaltsstatus geklärt ist? Ein entsprechender Vorschlag von Thüringens SPD-Chef Bausewein stößt auf Kritik, auch beim Bundesvorsitzenden Gabriel. mehr

clearing
Flüchtlinge als Mitschüler - Offenheit ist wichtig
Jeder sollte Flüchtlingskinder in der Schule willkommen heißen. Um in Kontakt zu kommen, reichen einfache Fragen aus. Foto: Sebastian Kahnert

Düsseldorf. Unter den Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen, sind natürlich auch Kinder und Jugendliche. Deshalb wird in manch einer Klasse nach den Ferien ein neuer Mitschüler oder eine neue Mitschülerin sitzen. Ein paar Tipps, wie Jugendliche die Neuen einbeziehen können. mehr

clearing
Mein Kos-Tagebuch Die Insel der Extreme
Flüchtlinge am Strand von Kos-Stadt: Ein Mädchen streckt die Hand aus, weil sie nicht will, dass jemand die Szene fotografiert. Sie fasste später aber Vertrauen zu der fremden Fotografin.

Immer wieder muss ich auf Kos an den Tsunami denken. Auch damals in Thailand waren Himmel und Hölle oft nur wenige Kilometer voneinander entfernt – die Orte des unendlichen Leids von denen der fast unberührten Urlaubsträume. mehr

clearing
De Maizière fordert Kraftanstrengung für Flüchtlinge
Bundesinnenminister Thomas de Maizière sitzt bei seinem Besuch des Grenzdurchgangslagers Friedland neben einem Flüchtling aus Syrien. Foto: Swen Pförtner

Friedland. Im völlig überfüllten niedersächsischen Erstaufnahmelager Friedland leben mehr als 3000 Flüchtlinge. Bundesinnenminister de Maizière appelliert bei seinem Besuch an Bund, Länder und Gemeinden - und an die deutsche Willkommenskultur. mehr

clearing
Flüchtlinge und Fußball: Sie wollen doch nur spielen
Die Jugendlichen Ibo Ceesay (l-r) aus Gambia, Majid Mahmut aus Syrien und Marti Sultani aus Afghanistan sitzen auf dem Sportplatz in Niederwörresbach neben dem Leiter der Fussballabteilung des örtlichen Sportvereins, Günter Reichardt. Foto: Harald Tittel

Niederwörresbach. Mit 500 Euro unterstützt der DFB Vereine, die mit Flüchtlingen arbeiten. Das allein reicht nicht, meint Günter Reichardt. Sein Ziel: weniger Bürokratie und mehr junge Flüchtlinge, die im Verein Fußball spielen. Sein Problem: der größte Einzelsportverband der Welt. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier will bei rechter Randale „klare Kante zeigen”
Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU, r)unterhält sich mit Flüchtlingen.

Wiesbaden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will mit aller Entschlossenheit gegen ausländerfeindliche Attacken auf Flüchtlinge in Hessen vorgehen. mehr

clearing
Unterhaltszahlungen an Flüchtlinge steuerlich absetzbar
Unterhaltszahlungen können von der Steuer abgesetzt werden. Foto: Armin Weigel

Gladbeck. Wer einen Flüchtling bei sich aufnimmt, kann die Kosten bei der Steuererklärung angeben - als außergewöhnliche Belastungen. Dabei kann unter gewissen Umständen sogar das Sammeln der Quittungen entfallen. mehr

clearing
Politologe Patzelt rechnet mit mehr Ausländerfeindlichkeit
Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt: &bdquo; Entwarnung wird also noch lange nicht zu geben sein.&rdquo; Foto: Arno Burgi

Dresden. Immer wieder gerät Sachsen wegen Rechtsextremer in die Schlagzeilen. Nach den neuerlichen Krawallen in Heidenau wird spekuliert, ob die Menschen hier besonders anfällig für Fremdenfeindlichkeit sind. mehr

clearing
Flüchtlinge Politik bezieht Stellung gegen fremdenfeindliche Krawalle
Flüchtlinge im sächsischen Heidenau. Nach den fremdenfeindlichen Krawallen haben Politiker über die Parteigrenzen hinweg Position bezogen. Foto: Oliver Killik

Berlin. Über die Parteigrenzen hinweg finden Politiker scharfe Worte für die Gewalt gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte. Und sie weisen darauf hin, dass die Mehrzahl der Bürger Asylsuchende willkommen heißt. Neonazis und Rassisten sind die Minderheit, lautet die Botschaft. mehr

clearing
Lammert: Fremdenfeindliche Krawalle „peinlich für unser Land”
Bundestagspräsident Norbert Lammert geißelt die gewalttätigen Krawalle gegen Flüchtlinge als &bdquo;Schande&rdquo;. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Berlin. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die gewalttätigen Ausschreitungen rund um Flüchtlingsunterkünfte als „Schande” verurteilt. Sie seien „peinlich für unser Land”, sagte der CDU-Politiker der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung”. mehr

clearing
Lage der Flüchtlinge Sechs Lager an einem Tag
Hessischer Ministerpräsident besucht Erstaufnahmeeinrichtungen

Wetzlar. In hessischen Aufnahmestellen drängen sich mehr als 11 000 Flüchtlinge. Rechte Randale vor Lagern will Hessen unbedingt vermeiden und kündigt hartes Vorgehen an. mehr

clearing
Ezra, Yonas und die anderen - Im Fluchtzug über die Alpen
Die globalen Fluchtwege führen durch Europas Freizeitgesellschaft. Foto: Nicolas Armer

Bozen. Sie wollen weg von Krieg, Hunger und Verfolgung und einfach nur ein besseres Leben: Hunderttausende sind auf der Flucht nach Deutschland. Wie Ezra Brhane aus Eritrea. mehr

clearing
"Welcome Challenge" Sarah Wiener verteilt Gemüsesuppe an Flüchtlinge
Köchin Sarah Wiener verteilt Gemüsesuppe an Flüchtlinge und Asylsuchende in Berlin. Foto: Gregor Fischer

Berlin. Bitte keine Selfies: Eine neue Mitmach-Aktion im Internet soll Flüchtlingen helfen. Fernsehköchin Sarah Wiener verteilt Essen in einer Berliner Notunterkunft. Wen nominiert sie für die „Welcome Challenge”? mehr

clearing
Empörung über Mob in Sachsen Flüchtlinge: Deutschland fordert Hilfe von Europa
Volker Bouffier

Berlin/Brüssel. Im europäischen Flüchtlingsstreit wird der Ton schärfer. Brüssel weist den in Berlin erhobenen Vorwurf der Untätigkeit zurück. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge: 100 Ärzte wollen freiwillig helfen
Die Interessenvertreter der Ärzte stellten den politischen Parteien ihre Forderungen und Fragen - mit dem Feedback sind sie unzufrieden.

Frankfurt. Rund 100 Ärzte in Hessen wollen sich freiwillig bei der medizinischen Betreuung von Flüchtlingen engagieren. Die Mediziner reagierten mit ihrem Angebot auf einen Aufruf der Landesärztekammer und des Sozialministeriums aus der vergangenen Woche. mehr

clearing
Biedenkopfer Festspiele Flüchtlinge auf der Theaterbühne
Flüchtlinge in Ensemble von Biedenkopfer Schlossfestspielen

Biedenkopf. Flüchtlinge aus Syrien gehören in diesem Jahr zum Ensemble der Schlossfestspiele Biedenkopf. Das Stück mit historischem Stoff bringt sie ihrer neuen Heimat ein Stück näher. mehr

clearing
Flüchtlinge Hessen wappnet sich für 58 000 Flüchtlinge
Sozialminister Grüttner (re.) spricht mit Flüchtlingen in Offenbach.

Wiesbaden. Auch in Hessen werden in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge erwartet als bisher angenommen. Die Landesregierung rüstet sich für den Ansturm. mehr

clearing
Prognose Hessen erwartet in diesem Jahr nun rund 55000 Flüchtlinge
Am Mittwoch wurde in Berlin die neue Flüchtlingszahlen-Prognose präsentiert. Foto: Rainer Jensen

Wiesbaden. Auch das Land muss seine Flüchtlingsprognose nach oben korrigieren und geht nun von rund 15 000 mehr Menschen aus als bisher erwartet. Um ihre Aufnahme möglichst reibungslos zu gestalten, werden nun auch pensionierte Beamte eingesetzt. mehr

clearing
Schlossfestspiele Flüchtlinge in Ensemble von Biedenkopfer Schlossfestspielen
Zur Besetzung der diesjährigen Schlossfestspiele gehören auch Flüchtlinge.

Biedenkopf. Zum Ensemble der diesjährigen Schlossfestspiele im mittelhessischen Biedenkopf Schlossfestspiele. Neben Profi-Darstellern werden sie Rollen in dem Musical übernehmen, das am Freitag (21. August) Premiere feiert. mehr

clearing
Flüchtlinge in Deutschland Bouffier: „Flüchtlingszahlen sprengen alles”
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Frankfurt. Vor Bekanntgabe einer neuen Bundesprognose zur Aufnahme von Flüchtlingen in diesem Jahr hat der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) die Situation als außergewöhnliche Herausforderung bezeichnet. mehr

clearing
Grüne in den Ländern gegen Ausweitung sicherer Herkunftsländer
Die Flüchtlingszahlen in NRW steigen. Foto: Uli Deck/Archiv

Hamburg. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und die Vize-Regierungschefs aller anderen acht grün-mitregierten Länder lehnen eine Ausweitung der sogenannten sicheren Herkunftsländer vorerst ab. mehr

clearing
Flüchtlingspolitik in Deutschland Flüchtlingszahlen: Hessen kritisiert Bund

Wiesbaden. Deutschland - und damit auch Hessen - muss sich auf weit mehr Flüchtlinge in diesem Jahr einstellen als gedacht. Die Landesregierung in Wiesbaden zeigt sich alarmiert. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Prognosen zu Flüchtlingszahlen: Hessen kritisiert Bund
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU).

Wiesbaden. Hessen hat die Bundesregierung aufgefordert, die Flüchtlingspolitik zur „nationalen Chefsache” zu machen. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) reagierte damit am Dienstag in Wiesbaden auf mehr

clearing
Europaministerin Lucia Puttrich Flüchtlingspolitik hat für Hessen oberste Priorität in Europa
Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Europa muss die Flüchtlings- und Asylpolitik nach Ansicht Hessens zur Chefsache machen. Die EU brauche transparente Bedingungen für eine legale Zuwanderung und einen ausgewogenen Verteilungsschlüssel mehr

clearing
Taschengeld-Kürzung für Balkanflüchtlinge?
Flüchtlinge haben in Mazedonien einen Platz im Zug ergattert, der sie nach Serbien und weiter in die EU bringen soll. Foto: Georgi Licovski

München/Berlin. Der bayerische CSU-Innenminister Herrmann fordert, Asylbewerbern die Bargeldzahlungen drastisch zusammenzustreichen - vor allem jenen vom Balkan. Das Geld setze nur falsche Anreize, meint er. Linke, Grüne und Flüchtlingsaktivisten halten das für böse Stimmungsmache. mehr

clearing
Erleichterung Flüchtlingsheime in Gewerbegebieten ohne Befristung möglich
Ein Flüchtling steht in einer Flüchtlingsunterkunft in seinem Zimmer am Fenster. Foto: S.Kahnert/dpa

Wiesbaden. Hessen erleichtert die Einrichtung von Flüchtlingsheimen in Gewerbegebieten. Die Bauaufsichtsbehörden wurden angewiesen, auf eine Befristung zu verzichten, teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mehr

clearing
Sozialministerium informiert Hessen hat rund 10.000 Flüchtlinge in der Erstaufnahme
In Hessen wurden zwei neue Zeltstädte für Flüchtlinge errichtet. Foto: B. Roessler/Archiv

Wiesbaden. Der Flüchtlingsstrom nach Hessen nimmt stark zu. Die Erstaufnahmestellen seien derzeit mit fast 10 000 Flüchtlingen belegt, gab das Sozialministerium in Wiesbaden bekannt. mehr

Fotos
clearing
Oppermann: Pensionäre sollen Asylanträge bearbeiten
Etwa 240 000 unbeantwortete Asylanträge liegen derzeit noch bei deutschen Behörden. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Berlin. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Innenminister Thomas de Maizière (CDU) aufgefordert, Beamte im Ruhestand für die Bearbeitung von Asylanträgen zu reaktivieren. mehr

clearing
Der rote Faden, Folge 136 Karl Kopp - Der Flüchtlingshelfer
Karl Kopps Leitsatz lautet: »Die Wahrheit mag bitter sein, aber sie muss erzählt werden!«

Frankfurt. Karl Kopp streitet und kämpft für eine bessere EU-Flüchtlingspolitik. Im Drama um Tod und Elend Zehntausender verliert er das Schicksal Einzelner nie aus den Augen. „Was passiert, ist eine Schande“, sagt der Europareferent von Pro Asyl. Ihm widmen wir Folge 136 ... mehr

clearing
Frankfurt sucht Pflegeeltern für unbegleitete Minderjährige Wer nimmt Flüchtlinge bei sich auf?
Kahlil (16) aus Afghanistan fällt erschöpft nach hinten aufs Feldbett, daneben warten Familien vom Balkan.

Berlin. In der ganzen Republik wird geschaut, wo man weitere Asylbewerber unterbringen kann. Wer ein Zimmer frei hat oder eine ganze Wohnung, kann einen Flüchtling auch bei sich einquartieren. mehr

clearing
Flüchtlinge früher und heute „Heißen wir sie willkommen“

Über 9000 Flüchtlinge befinden sich in den hessischen Erstaufnahmelagern. Noch viel mehr sind es in den Einrichtungen der Städte, Gemeinden und Landkreise. Vielerorts haben sich Initiativen mit Ehrenamtlichen gebildet, die die Flüchtlinge willkommen heißen, sie in den ersten ... mehr

clearing
Erstaufnahmestelle in Gießen ist überfüllt Hessen errichtet weitere Zeltstadt in Darmstadt
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Darmstadt. Die Erstaufnahmestelle in Gießen kann nicht mehr so viele Flüchtlinge aufnehmen wie derzeit ankommen. Deshalb errichtet das Land Hessen vorübergehend Zeltstädte - in Darmstadt kommt eine neue hinzu. mehr

clearing
Tote in Flüchtlingsheim Ermordete Asylbewerberin: Fahndung nach Täter läuft

Wiesbaden. Nach dem Mord im Wiesbadener Flüchtlingsheim läuft die Fahndung nach dem Täter auf Hochtouren. Im Visier sei ein Landsmann der getöteten Frau aus Eritria. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen 41 300 Asylbewerber in Erstaufnahmeeinrichtung
41 300 Asylbewerber in Hessens Erstaufnahmeeinrichtung. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Gießen. Fast 41 300 Asylbewerber sind in den ersten sieben Monaten dieses Jahres in Hessens Erstaufnahmeeinrichtung angekommen. mehr

clearing
Flüchtlinge im Wetteraukreis Flüchtlinge kommen in Zelte
Sozialdezernent Helmut Betschel präsentiert die Flüchtlingsunterkunft an der Friedberger Pfingstweide. Die stabilen Zelte sollen allerdings nur als Notunterkunft genutzt werden.

Friedberg. Erstes vorsichtiges Durchatmen in Sachen Flüchtlingsunterbringung in der Wetterauer Kreisverwaltung. Die Aufnahmekapazität für kurzfristige Unterbringungsmöglichkeiten konnten erweitert werden. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkunft in Calden ist mit 1000 Menschen ausgelastet

Calden. Die Zahl der Flüchtlinge im Zeltlager auf dem alten Flughafen in Calden bei Kassel beläuft sich seit Mittwoch auf 1000. Damit ist die Einrichtung ausgelastet, wie der Sprecher des Regierungspräsidiums mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Land und Kammer suchen Ärzte für Flüchtlingsunterkünfte
In Flüchtlingsunterkünften fehlt es an medizinischen Einsatzkräften.

Wiesbaden. Landesregierung und Landesärztekammer appellieren an alle Mediziner in Hessen, in Flüchtlingsunterkünften mitzuhelfen. Die Erstaufnahmestelle in Gießen sowie die Außenstellen in Büdingen, Neustadt und mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Nach Flüchtlingszelt-Überfall: Verdächtige weiter in U-Haft
Flüchtlinge in Gießen.

Gießen. Eine Woche nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in einer Gießener Flüchtlingsunterkunft sitzen 14 Männer weiter in Untersuchungshaft. mehr

clearing
Gute Bildung für Flüchtlingskinder als Chance
Ein Flüchtlingsmädchen schaukelt in der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig. Foto: Julian Stratenschulte

Berlin. Der Vizepräsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Andreas Stoch, sieht die Integration Zehntausender Flüchtlingskinder ins deutsche Bildungssystem als enorme Herausforderung - und als große Chance. mehr

clearing
Analyse: Ein Kraftakt für alle
Flüchtlingskinder sollen von Anfang an eine möglichst gute Schulbildung erhalten, betonen die Kultusminister. Foto: Wolfram Kastl/Archiv

Berlin. Kriege und Krisen weltweit führen zu einer Art Völkerwanderung. Abertausende Kinder und Jugendliche fliehen nach Deutschland. Sie müssen versorgt und beschult werden. Das schafft immense Probleme. mehr

clearing
Hintergrund: Was welchem Flüchtling wofür zusteht
Flüchtlinge sind in einer Halle der Messe Karlsruhe untergebracht. Foto: Uli Deck

Berlin. Das bundesweit geltende Asylbewerberleistungsgesetz sieht vor, dass Flüchtlinge das erhalten, was sie brauchen, um ihr Existenzminimum zu sichern: Essen, Unterkunft, Heizung oder Körperpflegeartikel gehören dazu. mehr

clearing
Flüchtlingskinder in Deutschland - ein Kraftakt für alle
In der Vorbereitungsklasse der Rosensteinschule in Stuttgart werden Flüchtlingskinder auf die Teilnahme am regulären Schulunterricht vorbereitet. Foto: Wolfram Kastl

Berlin. Weit über 100 000 Kinder und Jugendliche werden dieses Jahr als Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Sie sollen von Anfang an eine möglichst gute Schulbildung erhalten, betonen die Kultusminister. Keine leichte Aufgabe für die 16 Bundesländer. mehr

clearing
Hilfe für Flüchtlinge
Der Lionsclub

 hat es sich zum Ziel gesetzt, Flüchtlingen in Rüsselsheim unter die Arme zu greifen.

Rüsselsheim. Sie geben Hilfestellung: Der Lions Club Cosmopolitan unterstützt die Sprachförderung für junge Flüchtlinge. mehr

clearing
Wanderfriedenskerze leuchtet für Flüchtlinge
Im Raum der Stille in der Bahnhofsmission wird gebetet.

Frankfurt. Die Frankfurter Bahnhofsmission lädt als „Kirche am Bahnhof“ gemeinsam mit der Friedensorganisation Pax Christi ein zur Aktion Wanderfriedenskerze. mehr

clearing
Gutleutkirche Sie geben den Flüchtlingen ein neues Obdach
Haben eine Lösung für Flüchtlinge gefunden: Jürgen Mattis, Achim Knecht und Michael Bourgeon (v. l.) von der evangelischen Kirche.

Frankfurt. Die Flüchtlingsunterkunft in der Gutleutkirche wird geräumt. Die evangelische Kirche stellt den 19 Männern aus Afrika Unterkünfte in Gemeindegebäuden zur Verfügung. Dort sollen sie mindestens bis Ende des kommenden Winters bleiben können. mehr

clearing
Analyse: Warten, Hoffen und Angst
Das Zeltlager für Flüchtlinge in Dresden. Foto: Arno Burgi

Dresden. Sie haben eine lange Reise hinter sich und sind dankbar, nun endlich in Deutschland zu sein. Doch für viele Flüchtlinge geht ihr provisorisches Leben in Zeltlagern weiter. mehr

clearing
Deutsches Jugendherbergswerk Jugendherbergen prüfen Aufnahme von Flüchtlingen
Geflüchtete könnten bald in hessischen Jugendherberge unterkommen. Foto: F. von Erichsen/Archiv

Frankfurt. Angesichts voller Flüchtlingsheime könnten Asylsuchende demnächst auch in hessischen Jugendherbergen unterkommen. Gerade mit Blick auf den Herbst und Winter „sind wir dabei zu überlegen, mehr

clearing
Finanzminister Thomas Schäfer Flüchtlingsansturm in Hessen: Schwarze Null in Gefahr?
Ein Zeltlager in Limburg-Staffel soll helfen, den Ansturm der Flüchlinge in Hessen aufzunehmen.

Wiesbaden. Hessen will ab 2019 keine neuen Schulden mehr machen, doch die immer weiter ansteigende Flüchtlingshilfe wird zum Problem. Der Finanzminister will den Bund in die Pflicht nehmen. mehr

clearing
Unterkünfte in Modulbauweise Neue Flüchtlingsheime aus Holz

Frankfurt. Mit einer modularen Holzbauweise könnten nach Ansicht der Architektenkammer Hessen Flüchtlingsheime schöner und wirtschaftlicher werden. Die Stadt allerdings ist skeptisch. mehr

Fotos
clearing
Aktionen gegen Intoleranz und Fremdenhass Stadtteil gegen Rassismus
Im Café »Tu Dich Um« im Vereinshaus im Friedel-Schomann-Weg trifft sich der »Bunte Tisch« Rödelheim.

Rödelheim. Ein erstes Schild mit Aufschrift „Stadtteil gegen Rassismus“ steht bereits seit 2012, im Herbst sollen weitere folgen: Der Stadtteil Rödelheim rüstet sich gegen Fremdenfeindlichkeit. mehr

clearing
Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer Härtefallkommission verhindert Abschiebung von Ausländern
(Symbolbild) Foto: dpa

Wiesbaden. Die Härtefallkommission in Hessen hat sich für ein Aufenthaltsrecht von 84 Ausländern ausgesprochen, die abgeschoben werden sollten. Aus humanitären Gründen erhielten fünf von ihnen eine Aufenthaltserlaubnis. mehr

clearing
Feuer in Büttelborn-Worfelden Carport brennt nahe eines Flüchtlingsheims
Symbolbild

Ein Brand in der Nähe eines Flüchtlingsheims in Büttelborn-Worfelden (Landkreis Groß-Gerau) hat mehrere tausend Euro Schaden verursacht. mehr

clearing
Hilfe für Asylbewerber Hessen erhöht Ausgaben für Flüchtlingshilfe deutlich
Schäfer (CDU) sprach im Landtag zur Neustruktur des kommunalen Finanzausgleichs.

Wiesbaden. Im Haushalt des Landes Hessen werden für 2016 die Mittel für Flüchtlinge um 60 Prozent erhöht. mehr

clearing
Kommunen in Not Architektenkammer fordert bessere Flüchtlingsunterkünfte
Die steigende Zahl von Flüchtlingen stellt viele Gemeinden in Deutschland vor große Probleme: Oft müssen die vor Krieg, Not und Armut geflohenen Menschen ihr neues Leben auf engstem Raum in Containern, Zelten und Kasernen fristen. Unsere Bildergalerie zeigt die oft tristen und trostlosen Unterbringungen der Flüchtlinge in Deutschland. Foto: Die Stadt Remscheid hat in einer Grundschule eine Flüchtlingsunterkunft für 150 Menschen eingerichtet.

Frankfurt. Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Zelte, Container, Hotelzimmer und sogar Turnhallen: Den Kommunen in Hessen fehlen geeignete Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen Bouffier will Asylbewerbern das Taschengeld streichen
Der hessische Ministerpräsident, Volker Bouffier. Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Die Flüchtlingsfrage bewegt derzeit die gesamte Nation. Jetzt sorgt Hessens Regierungschef Volker Bouffier für neue Aufregung. Hessens SPD und auch der grüne Koalitionspartner widersprechen dem CDU-Ministerpräsidenten. mehr

clearing
Asylkosten: Bund reagiert überrascht auf Länder-Forderungen
Die Unterbringungskapazitäten sind zunehmend erschöpft. DRK-Kräfte bauen in Eisenhüttenstadt Zelte als Notunterkünfte für Flüchtlinge auf. Foto: Bernd Settnik

Berlin. Die steigenden Asylkosten machen den Ländern zu schaffen. Eine Entscheidung über die Verteilung der finanziellen Lasten soll im Herbst fallen. Doch die Länder drängeln. Den Bund freut das wenig. Es ist auch längst nicht die einzige Forderung an die Bundesregierung. mehr

clearing
Steigende Asylkosten: Bund will sich nicht drängeln lassen
&bdquo;1300 Menschen in 1er Turnhalle sind zuviel!&rdquo; - Ein Teilnehmer einer Kundgebung hält auf dem Stuttgarter schlossplatz ein Protestplakat. Foto: Marijan Murat

Berlin. Die steigenden Asylkosten machen den Ländern zu schaffen. Eine Entscheidung über die Verteilung der finanziellen Lasten soll im Herbst fallen. Doch die Länder drängeln. Und es ist längst nicht die einzige Forderung an die Bundesregierung. Indessen gibt es immer neue Attacken ... mehr

clearing
Flüchtlingsdebatte Bouffier für Sachleistungen statt Geld für Flüchtlinge
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. In der Debatte um Flüchtlinge aus dem Balkan diskutiert der Städte- und Gemeindebund zurzeit mehrere Vorschläge, um den Zustrom einzudämmen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat konkrete Forderungen. mehr

Fotos
clearing
Bundesländer rechnen mit fünf Milliarden Euro für Asylbewerber
Es wird umfunktioniert, was geht: Abtrennungszäune und Etagenbetten im Festsaal der Trabrennbahn "Hopfenmeile" im bayerischen Pfaffenhofen. Foto: Peter Kneffel

Berlin. Der Bund hat seine Finanzzusagen an die Länder zur Bewältigung der Flüchtlingskosten bereits deutlich aufgestockt. Nicht weit genug, sagt die Landesregierung in Kiel. Und auch in München fordert man mehr Geld vom Bund. mehr

clearing
Analyse: Länder ächzen unter Kosten für Asylbewerber
Eine irakische Familie kommt im Grenzdurchgangslager Friedland an. Die Flüchtlingsunterkunft platzt wegen der ständig steigenden Flüchtlingszahlen aus allen Nähten. Foto: Stefan Rampfel

München. Es ist ein heikles Thema, über das viele Politiker ungern reden: Die Kosten für Asylbewerber steigen explosionsartig an. Das gefährdet nicht nur die Haushaltsziele. Niemand will eine Neiddebatte auslösen. mehr

clearing
Bundeswehr prüft Unterstützung bei Flüchtlingsunterbringung
Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks bauen in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) ein Zeltlager auf. Die Notunterkunft auf dem Gelände einer ehemaligen Autobahnmeisterei mit 40 Zelten soll Platz für 200 Flüchtlinge bieten. Foto: Michael Latz

Berlin. Deutschlandweit platzen Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge aus allen Nähten. Die Nerven liegen blank, fremdenfeindliche Übergriffe häufen sich. Die Bundeswehr leistet bereits Hilfe - und schaut, ob sie diese ausbauen kann. mehr

clearing
Kosten für Asylbewerber strapazieren Länderhaushalte
Länder und Kommunen nutzen jede Möglichkeit zur Unterbringung von Flüchtlingen, doch sie brauchen dafür mehr Geld. Foto: Peter Kneffel

München. Auf die 16 Bundesländer rollt wegen der anhaltend hohen Flüchtlingszahlen eine Kostenlawine zu. Allein in diesem Jahr werden sich die Ausgaben auf mindestens fünf Milliarden Euro verdoppeln. Im vergangenen Jahr betrugen die Ausgaben noch geschätzt etwa 2,2 Milliarden Euro. mehr

clearing
Europas Asylpolitik: Das Dubliner Abkommen
Landung auf der griechischen Insel Kos: Nach dem Dublin-Abkommen ist derjenige Staat, in dem ein Asylbewerber erstmals europäischen Boden betritt, für den Asylantrag verantwortlich. Foto: Santi Palacios

Brüssel. In der EU ist derjenige Staat, in dem ein Asylbewerber erstmals europäischen Boden betritt, für den Asylantrag verantwortlich. So legt es die Dublin-II-Verordnung seit 2003 für die EU sowie Norwegen, Island und die Schweiz fest. mehr

clearing
Sparziele sind nicht gefährdet Hessen kann sich die Flüchtlinge leisten
Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Der Hessen-Haushalt 2016 kommt. Darin dürften die Ausgaben für Asylbewerber weiter steigen, vor allem die für minderjährige Flüchtlinge. Finanzminister Schäfer sieht noch keine Gefahr für die Sparziele, formuliert aber vorsichtig. mehr

clearing
Länder schlagen Alarm: Geld für Flüchtlinge fehlt
Auf dem Weg in die EU: Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan drängen sich in Belgrad in einen völlig überfüllten serbischen Zug. Foto: Koca Sulejmanovic

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet mit einer dauerhaft hohen Zahl von Asylbewerbern in Deutschland. Schon jetzt sind Bundesländer und Kommunen überfordert. mehr

clearing
Länder fordern vom Bund mehr Geld für Flüchtlinge
Auf dem Weg in die EU: Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan drängen sich in Belgrad in einen völlig überfüllten serbischen Zug. Foto: Koca Sulejmanovic

Berlin. Der Bund hat seine Finanzzusagen an die Länder zur Bewältigung der Flüchtlingskosten bereits deutlich aufgestockt. Nicht weit genug, sagt die Landesregierung in Kiel. Und auch in München fordert man mehr Geld vom Bund. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlinge kommen wegen Unwetterwarnung in Ausweichquartier unter
Flüchtlinge in einer zur Flüchtlingsunterkunft umgebauten Halle in Hamm. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Calden. Wegen des angekündigten Unwetters kommen die am Samstag in einem Zeltlager in Calden (Kreis Kassel) erwarteten Flüchtlinge zunächst in einem Ausweichquartier unter. mehr

Fotos
clearing
"Early Intervention" Arbeitsagentur will früh in Hessens Flüchtlingsheimen eingreifen
Die Bundesagentur für Arbeit reagiert auf die sinkende Arbeitslosenquote und will bis 2019 17000 Stellen abbauen. Foto: Bernd Wüstneck

Frankfurt. Noch immer sind hierzulande viele hoch qualifizierte Flüchtlinge zu langer Untätigkeit verdammt – obwohl die Wirtschaft händeringend Fachkräfte sucht. Das soll sich nun ändern: Hessens Arbeitsagentur will rasch ein Pilotprojekt umsetzen, das das Bundesamt für Migration ... mehr

clearing
Container-Wohnkonzept „Homies“ für Flüchtlinge in Hessen

Frankfurt/Mainz. Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab, für 2015 werden bis zu 600 000 Flüchtlinge in Deutschland erwartet. Viele Städte wissen nicht mehr, wo sie die Menschen unterbringen sollen. „Homies“ könnten als wohnliche Container für neue Nachbarn die Lösung sein. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen DGB Hessen-Thüringen: Flüchtlinge schneller in Arbeit bringen
DGB: Flüchtlinge mit Arbeit könnten selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen.

Erfurt. Flüchtlinge sollen nach Ansicht des DGB Hessen-Thüringen künftig schneller eine Arbeit in Deutschland aufnehmen können. Der Staat müsse schon aus finanziellen Gründen ein großes Interesse haben, mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Flüchtlings-Erstaufnahme in Gießen komplett überlastet
Neustadt soll die überfüllte Gießener Einrichtung entlasten. Foto: Arne Dedert/Archiv

Gießen. Die Flüchtlingsunterkünfte in Hessen sind völlig überbelegt. Dies bringt viele Probleme für die Bewohner mit sich, aber auch für das Personal. Können Ehrenamtliche für Entlastung sorgen? mehr

clearing
Neuankömmlinge nächtigen in Turnhallen Risikozuschlag für Flüchtlinge?
Rekordzahl an neuen Flüchtlingen in Hamburg

Mainz. Wie in Hessen platzen die Flüchtlingsunterkünfte auch in Rheinland-Pfalz aus allen Nähten. Nun sollen Neuankömmlinge zeitweise in der Turnhalle einer früheren Kaserne sowie in Zelten auf einem Flugplatz unterkommen. mehr

clearing
Flüchtlinge Deutlicher Anstieg an Asylverfahren in Hessen erwartet
Eva Kühne-Hörmann (CDU). Foto: Daniel Naupold/Archiv

Kassel. Die Zahl der Asylverfahren an Verwaltungsgerichten in Hessen dürfte sich in diesem Jahr deutlich erhöhen. Während es im vergangenen Jahr landesweit 4900 gewesen seien, habe es 2015 in den ersten drei mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Zwölf Menschen bei unerlaubter Einreise geschnappt
Männer warten auf dem Gelände der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen auf ihren Weitertransport.

Kassel. Die Bundespolizei hat in Hessen insgesamt zwölf Menschen aufgegriffen, die unerlaubt nach Deutschland eingereist sind. mehr

clearing
Hilfe für Kommunen SPD fordert Sonderprogramm für Flüchtlingsunterkünfte
Flüchtlingsboot vor der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa. Foto: Italienische Marine/Archiv

Wiesbaden. Angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden fordert die SPD im hessischen Landtag ein Sonderprogramm für den Bau von Flüchtlingsunterkünften. mehr

clearing
Finanzministerkonferenz Immer mehr Flüchtlinge - Länder wollen mehr finanzielle Hilfe
Erstaufnahmeheim für Asylbewerber. Foto: Jens Büttner

Neustadt/Weinstraße. Der Bund muss den Ländern nach Ansicht der Finanzminister für die wachsende Zahl der Flüchtlinge mehr als die zugesagte Milliarde Euro geben. mehr

clearing
Kirchenpräsident Jung: Keine Visumspflicht für syrische Flüchtlinge
Volker Jung, Präsident der Evangelischen Kirche. Foto: F. v. Erichsen/Archiv

Stuttgart. Der Vorsitzende der EKD-Kammer für Migration und Integration, Kirchenpräsident Volker Jung, hat für manche Flüchtlinge legale Möglichkeiten zur Einreise gefordert. mehr

clearing
Brüssel will Flüchtlinge per Quote gerechter verteilen
Eine Aufnahme zeigt Flüchtlinge, die vor Lampedusa gerettet wurden. Foto: Darrin Zammit Lupi/Archiv

Brüssel/Berlin. Quoten, Militäreinsätze und Rückführung - die EU-Kommission setzt neue Akzente in der Flüchtlingspolitik. Das ist vielen EU-Staaten überhaupt nicht recht. Ob sich die EU zu einer gemeinsamen Lösung durchringen kann, ist offen. Aber der Druck wächst. mehr

clearing
Hessen verlangt vom Bund realistische Flüchtlingszahlen
Sozialminister Stefan Grüttner (CDU). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Wiesbaden. Hessen fordert vom Bund realistische Vorhersagen zur Zahl der Asylbewerber. Nur dann könnten die Länder genau planen und den schutzsuchenden Flüchtlingen eine angemessene erste Unterkunft bieten, mehr

clearing
Gewappnet für weitere Flüchtlinge

Mörfelden-Walldorf. Die Pläne der Stadt Mörfelden-Walldorf für weitere Flüchtlingsunterkünfte sorgen für Ärger im Parlament und in der Bevölkerung. Auch die Informationspolitik des Bürgermeisters wurde kritisiert. mehr

clearing
Landtagspräsident ruft zu Hilfe für Flüchtlinge auf
Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Zur Hilfe für Flüchtlinge hat der hessische Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU) aufgerufen. „Ihnen wieder Hoffnung zu geben, ist unsere vordringliche Aufgabe”, sagte Kartmann zu Beginn der Plenarsitzung am Dienstag. mehr

clearing
Flüchtlingspolitik: Hessen für erleichterte Verfahren
Vor der libyschen Küste gerettete Flüchtlinge treffen im italienischen 

Catania ein.

Wiesbaden. Angesichts der Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer dringt Hessen auf erleichterte Verfahren. „Die schnelle Prüfung von Asylanträgen vor der lebensgefährlichen Passage mit gewissenlosen Schleppern mehr

clearing
Asylpolitik Hessen offen für Gesundheitskarte für Flüchtlinge
Die Bundesregierung setzt weiterhin auf die elektronische Gesundheitskarte. Foto: Federico Gambarini

Wiesbaden. Hessen ist offen für die Einführung einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge. Es müssten jedoch noch rechtliche Fragen auf Bundesebene geklärt werden, sagte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) am Dienstag im Wiesbadener Landtag. mehr

clearing
Flüchtlingshelfer Viele Kommunen bei Flüchtlingsbetreuung auf Ehrenamtliche angewiesen
Die Ehrenamtlichen müssten dringend geschult werden. Foto: Arne Dedert/Archiv

Offenbach. Die vielen Flüchtlinge, die in Hessen Hilfe und eine Bleibe suchen, stellen gerade kleinere Kommunen vor große Probleme. Dort gibt es kaum hauptamtliche Sozialarbeiter, die sich um die Menschen kümmern können. mehr

clearing
Petitionen von Flüchtlingen nehmen zu
Flüchtlinge mit ihrem Schlauchboot in unmittelbarer Nähe des Frachtschiffes &bdquo;OOC Cougar&rdquo; auf dem Mittelmeer. Foto: Opielok Offshore Carriers/Archiv

Wiesbaden. Von der Ausweisung bedrohte Flüchtlinge wenden sich verstärkt mit Eingaben an den hessischen Landtag. Deren Zahl umfasste im vergangenen Jahr fast 23 Prozent aller Petitionen. mehr

clearing
Manfred Pentz Hessischer CDU-Generalsekretär für «wohlgesteuerte Einwanderung»
Der hessische CDU-Generalsekretärs Manfred Pentz. Foto: F. von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Deutschland müht sich, zehntausende Flüchtlinge aufzunehmen. Dabei brauche das Land Zuwanderung, sagt Hessens CDU-Generalsekretär Pentz. Seine Schlussfolgerung: Der Zugang zum Arbeitsmarkt muss einfacher werden. mehr

clearing
Tröglitz: Flüchtlingsheim in Brand gesteckt
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stehen vor der zukünftigen Unterkunft für Asylbewerber in Tröglitz. Foto: Hendrik Schmidt

Tröglitz. Der Staatsanwalt spricht von einer gemeingefährlichen Straftat schlimmster Art: Unbekannte stecken ein als Flüchtlingsheim vorgesehenes Wohnhaus an. Zuvor hatten Rechtsextreme in Tröglitz seit Wochen mit Worten gezündelt. mehr

clearing
Oppermann: Bund soll Flüchtlingsunterbringung bezahlen
Flüchtlingskinder spielen in einer zur Notunterkunft umfunktionierten Turnhalle. Foto: David Ebener/Archiv

Berlin. Angesichts zunehmender Flüchtlingszahlen dringt die SPD darauf, dass künftig der Bund die Kosten für deren Unterbringung bezahlt. Nach dem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel fordert nun auch SPD-Bundestagsfraktionschef Thomas Oppermann eine neue Regelung zur Entlastung von ... mehr

clearing
Einigung zum Kirchenasyl: Bundesinnenministerium lenkt ein
Gerhard Ulrich, Landesbischof der Nordkirche und leitender Bischof der Vereinigten Evangelischen Landeskirchen Deutschlands, äußert sich zu den Kurskorrekturen beim Kirchenasyl. Foto: Markus Scholz

Berlin. Mit seiner Kritik am Kirchenasyl hat der Bundesinnenminister viel Staub aufgewirbelt. Bis zum Herbst gilt jetzt eine Schonfrist für alle Kirchengemeinden, die Asylbewerbern Obdach bieten. mehr

clearing
Präsident der Ärztekammer ruft Kollegen zur Flüchtlingshilfe auf

Frankfurt/Main. Mediziner sollten Flüchtlingen aus Krisen- und Kriegsgebieten mehr helfen - dazu hat der Präsident der Landesärztekammer Hessen, Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, seine Kollegen aufgerufen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Bleiberecht und Ausbildung für Flüchtlinge?

Wiesbaden. Was tun mit den vielen Flüchtlingen? Ein Thema, das ganz Deutschland beschäftigt. Jetzt prescht die schwarz-grüne Landesregierung mit einer Idee nach vorne. mehr

clearing
Gießener Aktionsbündnis „Rassismus tötet“ 200 Demonstranten: Abschiebung abgeblasen
Ein Protest-Transparent hängt am 18.10.2013 in Hamburg bei einer Pressekonferenz der Flüchtlingsgruppe «Lampedusa in Hamburg» in einem Fenster. Foto: Christian Charisius/dpa

Gießen. Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass das Bündnis einen Flüchtling davor bewahrt, aus Deutschland ausgeflogen zu werden. Jetzt soll eine Petition für den Eritreer eingereicht werden. mehr

clearing
Initiative Sport soll Flüchtlingen beim Einleben in Hessen helfen
Sport soll Flüchtlingen beim Einleben helfen.

Butzbach. Wer im Verein Sport macht, bekommt Kontakte, lernt Deutsch und gehört dazu. Deshalb kann er ein Mittel sein, um Flüchtlingen das Einleben zu erleichtern und bei der Integration zu helfen - meint auch die Sportjugend Hessen. mehr

clearing
Pro Asyl: Beschleunigung von Asylverfahren unrealistisch
Männer warten in Pristina im Kosovo, um einen Platz in einem Bus nach Serbien zu bekommen. Über Serbien flüchten immer mehr Kosovaren nach Ungarn und in die EU. Foto: Boris Babic

Berlin. Zu Tausenden kommen Flüchtlinge aus dem Kosovo nach Deutschland. Doch ihre Chancen auf Asyl sind verschwindend gering. Die Asylanträge sollen nun im Eiltempo bearbeitet werden. Aber ist das machbar? Und was passiert mit all den Menschen, die abgelehnt werden? mehr

clearing
Land schafft mehr Platz Neue Unterkünfte für Flüchtlinge in Hessen
Der Gießener Regierungspräsident Lars Witteck (CDU). Foto: Arne Dedert/Archiv

Gießen/Büdingen/Neustadt. Land und Kommunen erwarten weiterhin viele Flüchtlinge, die hier Schutz suchen. Neue Unterkünfte müssen her - und Informationen gegen Sorgen vor Ort. mehr

clearing
Länderchefs fordern besseres Bleiberecht für junge Flüchtlinge
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Christoph Schmidt

Berlin. Mehrere Länder-Regierungschefs haben sich bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für ein besseres Bleiberecht für junge Flüchtlinge eingesetzt. mehr

clearing
Bürger unterstützen Flüchtlinge: Hilfe soll koordiniert werden
Zahlreiche Initiativen im Land unterstützen Flüchtlinge. Foto: Arne Dedert/dpa

Frankfurt. Sport und Sprachkurs, Hausaufgabenhilfe und Fastnachtsfeste: Viele Hessen lassen die Flüchtlinge aus den Kriegs- und Krisenregionen der Welt nicht allein und helfen ihnen, in der Fremde heimisch zu werden. mehr

clearing
Sozialminister Grüttner will weitere Asylkonferenz
Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) will wegen der weiter steigenden Zahl von Flüchtlingen zu einer zweiten Asylkonferenz in Hessen mit einem größeren Teilnehmerfeld einladen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Ministerium erwartet 20 000 Flüchtlinge
Viele Flüchtlinge nächtigen in Notquartieren. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Auch in diesem Jahr erwartet das Wiesbadener Sozialministerium Tausende Flüchtlinge, die in Hessen Schutz suchen. Man gehe von weiteren 20 000 Neuankömmlingen aus, teilte das Ministerium in Wiesbaden mit. mehr

clearing
Ruf nach Solidarität mit den Nachbarländern Syriens

Berlin. Zum Auftakt der internationalen Flüchtlingskonferenz in Berlin hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier eine stärkere Unterstützung der Nachbarländer Syriens angemahnt. mehr

clearing
Mehrheit fürchtet mehr Islam-Einfluss in Deutschland
Die Mehrzahl der Bürger in Deutschland fürchtet einen zunehmenden Islam-Einfluss. Foto: Julian Stratenschulte

Berlin. Viele Bürger fürchten sich nach einer Umfrage vor einem zunehmenden Einfluss des Islams in Deutschland. Drei von fünf Befragten (58 Prozent) stimmten in der Erhebung des INSA-Instituts der Aussage „Ich habe Angst vor dem zunehmenden Einfluss des Islam in ... mehr

clearing
Kirchen fordern mehr Transparenz bei Abschiebungen am Flughafen
Abschiebungen per Flugzeug sind ein heikles Thema. Foto: F. Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber über den Frankfurter Flughafen ist nach Darstellung einer kirchlichen Initiative zu intransparent. mehr

clearing
Mehr als 12 000 Flüchtlinge in Hessen: Beratung für Kommunen
Kommunen sollen bei der Aufnahme belgeitet werden. Foto: A. Dedert/Archiv

Wiesbaden. Mehr als 12 000 Menschen haben seit Jahresbeginn in Hessen Zuflucht gesucht. Bis zum 31. Oktober kamen rund 12 800 Flüchtlinge, wie das Sozialministerium in Wiesbaden mitteilte. mehr

clearing
Landesausländerbeirat Zu wenig Geld vom Bund für Flüchtlingshilfe
Ein Kind in der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen. Foto: Arne Dedert

Marburg. Die Finanzhilfen des Bundes für die Flüchtlingsversorgung in Ländern und Kommunen reichen nach Ansicht des hessischen Ausländerbeirates nicht. mehr

clearing
Aktionsplan der Landesregierung Mehr Geld für Flüchtlinge

Wiesbaden. Der neue Flüchtlingsstrom bringt die Kommunen im Land in Bedrängnis, seit Wochen fordern sie mehr Geld von Bund und Land. Das Land Hessen kündigt nun an, die Mittel pro Flüchtling ab 2015 um 15 Prozent zu erhöhen. Zu wenig und zu spät, sagen die Kommunen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse