Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis

Der Main-Taunus-Kreis nimmt viele sehr Flüchtlinge auf. Lesen Sie hier, wie die Situation vor Ort ist und wie Sie den Menschen helfen können.

Flüchtlinge in Rhein-Main

Grundstück an der Dürkheimer Straße wird an das Versorgungsnetz angeschlossen Flüchtlinge: Bau hat begonnen
Das Gelände an der Dürkheimer Straße, das von der Feuerwehr früher zeitweise für Übungsszenarien mit Unfallautos genutzt wurde, wird derzeit für den Bau der Flüchtlingsunterkunft vorbereitet. Dazu werden auch Anschlüsse für Strom und Wasser verlegt.

Nied. Auf dem Gelände an der Dürkheimer Straße, das die Feuerwehr der Stadt Frankfurt zur Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft verpacktet hat, wird bereits gearbeitet. Anfang 2017 sollen rund 180 Menschen hier einziehen, um bestehende Notunterkünfte auflösen zu können. mehr

clearing
Messerstecherei Streit eskaliert im Flüchtlingsheim
Symbolbilder Gewalt  Belgium, Brussels, Aug 19 2016 - Illustration Pictures - Violence Copyright Jonas Gilles / Reporters Reporters / GYS PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JonasxGilles

Symbol Pictures Violence Belgium Brussels Aug 19 2016 Illustration Pictures Violence Copyright Jonas Gilles Reporters Reporters Gys PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JonasxGilles

Münster. Ein Streit um Ruhestörung ist zwischen zwei Männern in einer Flüchtlingsunterkunft eskaliert, als ein Kontrahent zum Messer griff. mehr

clearing
Besonderes Fußball-Turnier mit Flüchtlingen Große Völkerverständigung auf kleinem Sportfeld
Gelb und Blau, das sind ihre Farben: In Trikots des SV traten die Fischbacher Flüchtlinge in Frankfurt an. Betreuerin Beate Rohkohl-Hildenbrand war mit ihren beiden Teams zufrieden.

Fischbach. Zwei Mannschaften mit jungen Geflüchteten machten bei einem besonderen Fußball-Turnier in Frankfurt mit. Sie freuten sich über die Abwechslung, waren aber auch etwas traurig über das jeweils unglückliche Aus. mehr

clearing
Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen Flüchtlinge fahren nach Gießen
Reibungslos verlief gestern die Abfahrt von 200 Flüchtlingen nach Gießen, wo sie ihre Asylbewerberanträge stellen können.

Main-Taunus. Mehr als 200 Flüchtlinge, die derzeit im Main-Taunus-Kreis untergebracht sind, wurden gestern nach Gießen gebracht. Mit Reisebussen fuhren sie zu der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes mehr

clearing
Bau der neuen Unterkunft in Nied polarisiert Angst vor den Flüchtlingen

Nied. Zum Teil scharf diskutiert wurde in der Ortsbeiratssitzung der Plan der Stadt, an der Dürkheimer Straße in Nied eine Flüchtlingsunterkunft zu errichten. Viele Bürger sind verängstigt, andere fühlen sich übergangen. mehr

clearing
Heim in Kriftel kostet rund 1,24 Millionen Euro Flüchtlinsunterkunft wird teurer
<span></span>

Kriftel. Die Flüchtlingswelle Anfang des Jahres hatte die Rathausspitze zu unbürokratischem Handeln gezwungen. mehr

clearing
Neubau neben der Feuerwehr Geplante Unterkunft: Flüchtlinge sollen nach Nied
Neben der Feuerwache soll die Flüchtlingsunterkunft entstehen.

Nied. Neben der Feuerwache an der Dürkheimer Straße soll eine Flüchtlingsunterkunft gebaut werden. Die Pläne werden am 30. August dem Ortsbeirat 6 vorgestellt. mehr

clearing
Kreativ-Angebot für Flüchtlingskinder Kunst baut Brücken
Organisatorin Petra Saltuari mit Künstler Salam. Beide kümmern sich in dieser Woche mit einem Kunstprojekt um Kinder und Jugendliche, die als Flüchtlinge in der Sport- und Kulturhalle an der Hans-Böckler-Straße leben.

Unterliederbach. In einem Workshop können geflüchtete Kinder eine Auszeit nehmen, haben Zeit und Raum, ihrer Fantasie und Gefühlen Ausdruck zu geben. Organisiert wird das Angebot von der Kunstpädagogin Petra Saltuari, die sich dafür ehrenamtlich engagiert. mehr

clearing
Runder Tisch für Flüchtlinge Viele kleine Schritte zur Integration
Iris Mohrbacher (Mitte), Koordinatorin des Caritas-Projekts beim Runden Tisch, mit Christina Steffen (rechts) und Andrea Ewering (links).

Liederbach. Es sind viele kleine Aktionen, die den Asylbewerbern das Einleben erleichtern soll. Und viele junge Männer möchten sich gerne für die Hilfe revanchieren. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Die Ursachen anpacken
<span></span>

Eschborn/Bonn. Selten diskutieren die Deutschen so heißblütig, so emotional und so kontrovers. Aber das Thema Flüchtlinge hat so viele Facetten, dass der gute Ton manchmal auf der Strecke bleibt. mehr

clearing
Fest der Flüchtlinge Ein Zeichen der Verbundenheit
Junge Syrer musizierten beim Fest der Flüchtlinge und der Stadt für die ehrenamtlichen Helfer.

Hofheim. Nicht blauäugig aber auch nicht hysterisch sind die Reaktionen nach dem Attentat eines jungen IS-Anhängers in einem bayerischen Zug. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Die Kraft des Sports
<span></span>

Bad Soden. Viele Menschen in Bad Soden legen sich ins Zeug, um Asylbewerber zu integrieren. Die Stadt hat jetzt eine neue Stelle eingerichtet. Ein sogenannter Sportcoach soll den Neuankömmlingen Sport- und Freizeitmöglichkeiten näher bringen. Doch es gibt ein Problem. mehr

clearing
Anpacken für den „Sonnenaufgang“
Ruppershain
St. Matthäus Gemeinde
Deutschunterrichtsraum
Yosief, Inga Schäfer / flüchtlingshilfe

Ruppertshain. Flüchtlinge und Helfer haben bei einer Premiere gemeinsam Müll gesammelt, Unkraut gerupft und Wände gestrichen. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Wie Integration spielend gelingt
Ein Volltreffer – Sport für Flüchtlinge: Dafür wollen jetzt die Coachs Beate Rohkohl-Hildenbrand (links) und Petra Haas (rechts) sorgen. Petra Bliedtner hat das Projekt von städtischer Seite eingefädelt.

Kelkheim. 10 000 Euro hat die Kommune vom Land bekommen, um das Sportangebot für Flüchtlinge auszubauen und noch besser zu vernetzen. mehr

clearing
Asyl und Integration Bouffier verteidigt Flüchtlingspolitik - "Hessen ist vorbereitet"
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Keiner kann vorhersagen, wie viele Zuwanderer künftig nach Hessen kommen. Daher hält das Land freie Plätze in Flüchtlingsheimen vor. Beim Asylkonvent geht es um das Leben der Menschen, die dauerhaft bleiben. Kritiker sagen, das Gremium arbeitet ineffektiv und langsam. mehr

clearing
An der Straße nach Lorsbach sind Flächen eingeplant Kommen hier Flüchtlinge unter?
Schräg gegenüber vom Parkplatz am Walterstein an der L 3011 könnten Flüchtlinge unterkommen. Die Stadt will entsprechende Flächen jetzt dafür ausweisen lassen.

Eppstein. Eppstein möchte an der L 3011 Platz schaffen für Flüchtlingsunterkünfte. Schnell gehen wird dies freilich nicht. mehr

clearing
Steinbildhauer-Workshop Wo Steine Vorgaben machen
Der 20 Jahre alte Syrer Monayad Helwani arbeitet die Umrisse seines Heimatlands aus dem Sandstein heraus.

Hofheim. Flüchtlinge können bei Ingrid Hornef an einem Steinbildhauer-Workshop teilnehmen und reinigen zum Dank eine ihrer Skulpturen vorm Rathaus. mehr

clearing
Medienangebot für Flüchtlinge Deutsch büffeln in der Stadtbibliothek
<span></span>

Kelkheim. Die Bücherei hat ihr Medienangebot gerade für Flüchtlinge erheblich ausgebaut. Und sie ist mit der Bilanz sehr zufrieden. mehr

clearing
Stück befasst sich mit Migration und Vorurteilen Theater gegen Rassismus
Spontane Szenen-Probe an der Bushaltestelle „Mainberg“: Bis zum Winter soll das Theaterstück „Bus Stop“ stehen.

Höchst. Mit einem Theaterstück will der deutsch-pakistanische Kulturverein Pakbann ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Zum ersten Mitspielertreffen kam bereits über ein halbes Dutzend Interessenten. Nun probt die Gruppe, sucht aber immer noch Mitspieler. mehr

clearing
Massenheimer Sporthalle Kritik an Unterbringung von Flüchtlingen
Duschkabinen sowie Waschbecken wurden im Ex-Tetra-Pak-Gebäude installiert.

Hochheim. 53 Flüchtlinge aus der Sport- und Kulturhalle sind nun nach Hochheim umgezogen. Zuvor waren Interessenten zum Rundgang durch die Unterkunft an der Frankfurter Straße eingeladen. mehr

clearing
Flüchtlingshilfe in Kriftel Herausforderung im Team Arbeit
Er arbeitet seit einer Woche im Kursana Domizil: der Somalier Bashir, hier mit Pflegedienstleiterin Marina Stern.

Kriftel. Der Arbeitskreis Flüchtlinge „Willkommen in Kriftel“ zählt zu den aktivsten im Main-Taunus-Kreis. Organisiert ist er in Teams. Eins davon versucht Asylbewerbern bei der Arbeitssuche zu helfen? mehr

clearing
Spenden bitte nicht übern Zaun werfen

Kriftel. Sicher gut gemeint, aber nicht gut in der Wirkung: Immer wieder werden Spenden für die Flüchtlinge einfach über die Zäune der Asylbewerber-Unterkünfte geworfen. mehr

clearing
Arbeitskreis Asyl Hilfe ist nach wie vor gefragt
Arbeiskreis Asyl Eppstein von links: Dieter Neuhaus ;/ehem. Sprecher
 Hilde Picard, / ehem. Sprecher, Dr. Bernhard Retzbach / Vorsitzender des Vorstandes
Jörg Ritter / Stiftungsratvorsitzender Moritz Mittag / Sprecher

Bremthal. Bei einem Veranstaltungsabend der Emmausgemeinde bedankte man sich bei den Initiatoren und Helfern des Arbeitskreises Asyl für die engagierte Arbeit der letzten zwei Jahre. Abgeschlossen ist die ehrenamtliche Arbeit allerdings nicht – es gibt weiterhin viel zu tun. mehr

clearing
Unterkunft für Asylbewerber Altes Tetra Pak-Gebäude bietet Platz für 185 Flüchtlinge
<span></span>

Hochheim. Dass die Sport- und Kulturhalle Massenheim in absehbarer Zeit von den Flüchtlingen wieder geräumt werden soll, wurde bereits Ende des vergangenen Monats bekannt. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkünfte Flüchtlinge: Neuer Masterplan

Main-Taunus-Kreis. Der Kreis hat zahlreiche Pläne zum Bau von Flüchtlingsunterkünften abgesagt. Aber was bereits in Bau ist, wird fertiggestellt. mehr

clearing
Container-Anlage am Steinberg? Flüchtlingsunterbringung: Die Suche geht weiter
Der ehemalige Bolzplatz am Thüringer Weg könnte recht unkompliziert bebaut werden. Ein Ersatzgelände für das Areal könnte auf der Drachenwiese an der Frankfurter Straße geschaffen werden.

Hofheim. Ungeachtet rückläufiger Flüchtlingszahlen prüft Hofheim weitere Standorte für Flüchtlingsunterkünfte. Der ehemalige Bolzplatz am Thüringer Weg gehört zu den Favoriten. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit Tageszeitungen für Flüchtlinge

Eschborn. Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da – manche mögen es ja vielleicht nicht mehr hören. Der Zustrom von Menschen aus Syrien, Afghanistan und anderen Krisengebieten mehr

clearing
Asylbewerber lernen radeln
Nach der Theorie kam der Praxis-Teil. Trotz Regens radelten die Asylbewerber durch die Gemeinde.

Kriftel. Zum eigenen Schutz und natürlich dem von anderen lernen Flüchtlinge, sich sicher und regelkonform im Straßenverkehr mit Zweirädern fortzubewegen – allerdings ohne Helm. mehr

clearing
Häuser für bis zu 54 Personen angemietet Heimat für anerkannte Flüchtlinge
Im März ist die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge in Deutschland wegen Grenzschließungen auf der Balkanroute massiv zurückgegangen. Foto: Martin Schutt/Symbolbild

Kelkheim. Wie hoch der Bedarf in der Stadt aktuell ist, um Menschen mit Bleiberecht unterzubringen, weiß die Verwaltung nicht einmal genau. Doch sie beugt schon einmal vor. An den Mobile Homes am Berliner Ring will der Main-Taunus-Kreis unterdessen festhalten. mehr

clearing
Engagement in der Flüchtlingshilfe „Betütteln“ ist nicht ihre Sache
Die ehemalige GIZ-Mitarbeiterin Uta Grote hilft Flüchtlingen.

Eschborn. Uta Grote ist einer von rund 100 Menschen, die sich derzeit ehrenamtlich in der Eschborner Flüchtlingshilfe engagieren. Das Kreisblatt fragte sie nach ihren Motiven und ihren Erfahrungen. Was muss verbessert werden? mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Entfällt Aufnahmestelle im Tetra-Pak-Gebäude?
Das ehemalige Tetra-Pak-Verwaltungsgebäude sollte eigentlich als zentrale Ankunftsstelle für Flüchtlinge genutzt werden.

Hochheim. Erst stand der Main-Taunus-Kreis unter einem großen Druck, die ihnen zugewiesenen Flüchtlinge so schnell wie möglich unterzubringen. In der Zwischenzeit hat sich die Lage völlig gewandelt. Niemand weiß aber, ob dies anhält. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Kommunikation „nicht besonders glücklich“

Liederbach. In der Gemeindevertretung erneuerte Bürgermeisterin Eva Söllner ihre Kritik am Kreis. mehr

clearing
Zuwanderung Aus Angst wird Aggression
Mafalda Pinto-Schneider

Schwalbach. Bei der Veranstaltung des Ausländerbeirats mit dem Soziologen Eike Hennig kam es zu Irritationen: Es ging auch schroff zu. Das krisierte auch Mafalda Pinto-Schneider, die Vorsitzende des Ausländerbeirats in Kelkheim. mehr

clearing
Neue Flüchtlingsunterkunft in Kriftel Kreis hält an Plänen fest
Hinter dem Containerstandort an der Raiffeisenstraße liegt, durch Büsche und Zaun getrennt, das Grundstück für die neue Flüchtlingsunterkunft.

Kriftel. Angesichts der sinkenden Flüchtlingszahlen ist allerdings noch unklar, wie viele Asylbewerber dort untergebracht werden sollen. Ursprünglich sollte die neue Unterkunft 220 Flüchtlinge beherbergen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Bad Soden Fernseher gibt es nicht
Sowohl von außen als auch von innen ist das Holz, das verwendet wurde, unübersehbar. Die neue Flüchtlingsunterkunft an der Königsteiner Straße ist auf 200 Personen ausgerichtet. Die Waschmaschinen stehen bereit und müssen noch angeschlossen werden; Hausmeister Dirk Radl sortiert die Schlüssel fürs neue Gebäude. Fotos: Hans Nietner

Bad Soden. In einem Gebäude unweit des ehemaligen Sanofi-Aventis-Sitzes können bis zu 200 Flüchtlinge unterkommen. Die Einrichtung ist nun fertiggestellt. Sie wird nach und nach bezogen. mehr

clearing
Flüchtlinge in Liederbach 63 Flüchtlinge ziehen in alte Abc-Druckerei
Bis zum Jahr 2010 hatte die Firma Abc-Druck in diesem Haus ihre Heimat. Nun wird gewerkelt, damit bald Flüchtlinge einziehen können.

Liederbach. Die Gemeinde hat damit ihr Soll mehr als erfüllt – und nimmt jetzt auch die anderen Kommunen in die Pflicht. mehr

clearing
Flüchtlingskrise im MTK Container-Lösung ist fast vom Tisch
Das ehemaligen Tetra-Pak-Verwaltungsgebäude soll ab Mai als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge genutzt werden.

Hochheim. Die Bürgermeister des Main-Taunus-Kreises treffen sich, um die neuesten Flüchtlingszahlen zu besprechen. Die große Frage bleibt: Wie will man die Menschen angemessen unterbringen? mehr

clearing
Betriebswirtin macht Flüchtlingsarbeit „Unfassbare Verhältnisse“
Früher war sie in einem Wirtschaftsunternehmen tätig, nun arbeitet Carina Ott mit Flüchtlingen, Asylbewerbern sowie den Ehrenamtlichen zusammen, die den Neuankömmlingen helfen.

Bad Soden. Carina Ott koordiniert seit einigen Wochen die städtische Flüchtlingsarbeit in Bad Soden. Sie hat schon einige Erfahrungen gemacht. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkunft Ärger über Zustände an der alten Schule
Die Linde hinter der alten Grundschule wurde im Vorjahr gestutzt. Nun sei kein Sichtschutz mehr vorhanden, monieren Nachbarn.

Eddersheim. Wegen der Flüchtlingsunterkunft in der alten Schule gibt es Beschwerden aus der Nachbarschaft. Der Kreis weist diese Vorwürfe als grundlos zurück. mehr

clearing
Krifteler Flüchtlingsarbeit Den sozialen Frieden erhalten
Eine Arbeitsgruppe um Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Moll (Zweiter von links) macht sich Gedanken um die Öffentlichkeitsarbeit der Wehr.

Der Arbeitskreis Flüchtlinge „Willkommen in Kriftel“ hilft Asylsuchenden. Mittlerweile hat er Vorbildfunktion im Main-Taunus-Kreis. Heute stellen wir das Organisationsteam vor. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Beim Pizzabacken auch noch Deutsch lernen
Beim gemeinsamen Kochen in der Küche der Kelkheimer Eichendorffschule haben die Flüchtlinge nebenbei auch noch Deutsch gelernt.

Kelkheim. „Cookids“ heißt dieses neue Projekt des „Runden Tisch“, das Anfang des Jahres angelaufen ist und so gut angenommen wird, dass demnächst ein weiterer Kurs starteten wird. mehr

clearing
Ehrenamt Ausweise für die 250 Flüchtlingshelfer
So sieht der neue Ausweis für die Ehrenamtlichen aus.

Hofheim. Die Helferausweise für Menschen, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, sind jetzt fertig. Am Dienstag wurden die ersten Exemplare an eine Gruppe von 50 Ehrenamtlichen übergeben, die sich in den Sprachkursen engagieren. mehr

clearing
„Willkommen in Kriftel“ Die Ersten, die fragen, wie es den Flüchtlingen geht
Karin Kühne (links) und Uta Liebetrau vom Team Willkommen im Gespräch mit einem Flüchtling.

Kriftel. Der Arbeitskreis Flüchtlinge „Willkommen in Kriftel“ unterstützt Flüchtlinge und Asylsuchende und engagiert sich für deren Integration. mehr

clearing
Verdächtiges Päckchen Flüchtlingsheim wegen Bombenverdachts geräumt
Die Asylunterkunft in der Frankfurter Straße in Kelkheim wurde am Donnerstag Abend wegen eines Bombenverdachtes evakuiert. Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Die Bewohner des Hauses wurden in der Stadthalle untergebracht. Auch die Bewohner der Nachbarhäuser mußten ihre Wohnungen verlassen.

Kelkheim. Wegen eines verdächtigen Pakets ist eine Flüchtlingsunterkunft in Kelkheim geräumt worden. Dort ist am Donnerstag ein Paket aufgetaucht, das niemandem zugeordnet werden konnte. mehr

Fotos
clearing
Main-Taunus: Lage hat sich entspannt Es kommen kaum noch Flüchtlinge

Main-Taunus. Die Abriegelung der Balkan-Route hat ganz konkrete Auswirkungen auf den Main-Taunus-Kreis. Die weitere Entwicklung bleibt aber abzuwarten. mehr

clearing
Flüchtlingskinder Spielerische Integration
Jana, Ilona Schiller, eine Helferin, Sylvia Buhr sowie Alla, Abooda und Rawan (von links) sind mit Freude an der Arbeit. 	 Foto : Matthias Knapp

Sulzbach. Flüchtlingskinder auf spielerische Weise mit den hiesigen Gebräuchen vertraut machen und sie aus der Isolation zu holen, stand im Mittelpunkt des Osterbastelns, zu dem die Flüchtlingshilfe eingeladen hatte. mehr

clearing
Engagement für Flüchtlinge Deutschkurse, Praktika, Buchspenden
Ein Team beim Deutsch-Unterricht: Lehrerin Wally Spahr, Schüler Abdalreza Maradi Pour, Rothenberger-Personalchefin Hildegard Eisen, Schülerin Elhan Firoozi und Pressesprecherin Daniela Süßenbach (von links).

Münster. Die Firma Rothenberger geht nach Meinung vieler Kelkheimer mit gutem Beispiel voran. Bisher hat sie Brunnen und Schulen in Afrika gebaut, nun ist Unterstützung vor Ort nötig. mehr

clearing
Ankunft in Kriftel Müde, aber erleichtert: Die Flüchtlinge sind da
Mohamed Raouia (mit Mütze) und Tarek Mehrid (rechts daneben) übersetzen die Worte des Ersten Beigeordnete Franz Jirasek (Mitte).

Kriftel. Neun Familien mit ihren kleinen Kindern sowie junge Männer haben die ersten der 30 „Mobile Homes“ an der Hofheimer Straße bezogen. Als Willkommensgruß gab es Kuscheltiere und Krifteler Äpfel. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge im MTK 30 Holz-Häuschen: Bereit für die Flüchtlinge
Noch sind letzte Arbeiten an den Wegen zu erledigen, dann ist für den Einzug der Flüchtlinge in die 30 mobilen Heime alles bereit.

Kriftel. Krifteler Unternehmen und Mitarbeiter haben Sonderschichten und Überstunden eingelegt, damit die Unterkünfte für die Asylbewerber rechtzeitig fertig werden. Heute sollen 70 Flüchtlinge einziehen. mehr

Fotos
clearing
Beispiel für gelungene Integration Den Kulturschock überstanden
Er weiß, wo seine Heimat ist: Daud Azimi zeigt auf dem Globus auf Afghanistan.

Altenhain. Nicht jeder Einwanderer bringt eine gute Ausbildung mit. Beruflich qualifizierte Menschen unter ihnen sind vermutlich sogar die Minderheit. Doch es gibt sie, die ermutigenden Beispiele für eine gelungene Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Sprachkurse für Flüchtlinge: „Das muss ich machen“
Muhammad Sarwar schreibt im Deutschunterricht in der Heiligenstockschule einen Satz an die Tafel. Herta Fischer (rechts) und Brigitta Pünter schauen zu.

Marxheim. Das Interesse an den Deutschkursen, die von 70 Freiwilligen angeboten werden, ist groß, die Teilnahme aber nicht für alle problemlos möglich. mehr

clearing
Reihe „Hofheimer Köpfe“ Ein „Hofheimer Kopf“ und die Flüchtlingsdebatte
Dr. Gert Krell

Hofheim. Deutschland, der Islam und die Flüchtlingsfrage. Über dieses Thema spricht in der Reihe „Hofheimer Köpfe“ des Kunstvereins der Friedensforscher Prof. Dr. Gert Krell morgen, Freitag, 12. Februar, von 20 Uhr an im Stadtmuseum. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Schwalbach hilft Kriftel aus der Patsche
Der Platz neben den Sportplätzen ist noch nicht soweit hergerichtet, dass die Mobile Homes aufgestellt werden können.

Kriftel. Der Kreis ist einverstanden. Die ersten Asylbewerber kommen nun voraussichtlich am 22. Februar. mehr

clearing
Flüchtlinge in Schwalbach Ende einer Odyssee
Die ersten Flüchtlinge sind gestern Nachmittag im Schwalbacher Atrium angekommen.

Schwalbach. Drei Familien, zwei Paare und einige Männer machen jetzt in Schwalbach Station – gleicht versorgt von vielen Helfern. mehr

clearing
Integrationskurse Englisch kostet einen Cent
Die Lehrerin Fatma Kisa unterrichtet Flüchtlinge in der Volkshochschule.

Main-Taunus. In den Integrationskursen der Hofheimer Volkshochschule lernen Asylbewerber Deutsch. Wer während des Unterrichts doch ins Arabische oder Englische wechselt, muss einen Cent in eine Gemeinschaftskasse zahlen. mehr

clearing
Atrium Die Kontrolle behalten
Die Doppelstockbetten stehen bereit, ebenso Tische und Stühle: Die Amtsleiterinnen Heike Hochheimer und Brigitte Wegner sowie Bürgermeisterin Christiane Augsburger (von links) zeigten der Presse gestern, wie die am Montag ankommenden Flüchtlinge im Atrium untergebracht sein werden. Nur Kinderbetten müssen noch besorgt werden.

Schwalbach. Am kommenden Montag, so kündigte Bürgermeisterin Christiane Augsburger gestern an, werden etwa 24 Flüchtlinge das Gebäude neben der Ebert-Schule beziehen. Es ist die „Vorhut“ für viele Dutzend Asylbewerber mehr, die dort unterkommen werden. mehr

clearing
Kreis plant mit Unterkunft für 300 Menschen am Berliner Ring Dicke Bretter für Flüchtlingshilfe

Kelkheim. Eine Zuweisung steht für die Möbelstadt derzeit nicht zur Debatte. Zumal auch 95 Jugendliche beherbergt werden, die nicht in der Statistik auftauchen. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkünfte „Der Teufel steckt im Detail“
Ankunft in Kriftel: Von Rügen aus wurden die „Mobile Homes“ ins Zwischenlager transportiert.

Kriftel. Es ist noch viel zu tun, bis die 30 transportablen Häuschen auf dem Grundstück an der Hofheimer Straße stehen und bezogen werden können. mehr

clearing
Einige Bürger sehen Flüchtlinge aber kritischer Die Stadt ist ein sicheres Terrain
<span></span>

Hofheim. Die Hofheimer leben gerne in ihrer Stadt, berichteten wir gestern. Ein Grund dafür ist wohl auch die positive Einstellung zur Sicherheitslage, ergab eine Umfrage im Auftrag des Höchster Kreisblatts. mehr

clearing
Atrium wird Flüchtlingsunterkunft „Menschen in Not helfen“
<span></span>

Schwalbach. Alles Schimpfen auf die Bundespolitik nützt nichts: Schwalbach muss 231 Asylbewerber aufnehmen. Bei einem Infoabend überwiegt eine pragmatisch-sachliche Haltung in dieser Frage. mehr

clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Flüchtlingshelfer bitten Firmen um Unterstützung
<span></span>

Sulzbach. In der Flüchtlingsunterkunft an der Wiesenstraße sind überwiegend junge Männer aus Syrien und Afghanistan untergebracht. Einige von ihnen möchten gerne in den Arbeitsalltag in Deutschland reinschnuppern und sich eine Stelle als Hospitant suchen. mehr

clearing
Flüchtlingsunterbringung Die Langeweile bekämpfen
Auf dem Gelände „Im Wehlings“ in Niederhöchstadt soll eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Die Arbeiten haben begonnen.

Eschborn. Über weite Strecken sachlich und informativ verlief eine Bürgerversammlung zur Flüchtlingsunterbringung in Eschborn. Dabei wurden zahlreiche unterschiedliche Fragen aufgerufen und ausdiskutiert. mehr

clearing
Neujahrsdialog im Bikuz Orte der Begegnung für Flüchtlinge und Deutsche finden
Khalid, Ahmed und Mohammad (Mitte), die vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet sind, sind erstaunt, über was die Helfer im Bikuz alles diskutieren.

Höchst. Im Bikuz in Höchst wird diskutiert, wie Flüchtlingen das Einleben in Deutschland erleichtert werden kann – aber auch den Deutschen die Ankunft der Flüchtlinge. Am Ende des Abends steht der große Wunsch nach mehr Orten, die Begegnungen zwischen den Kulturen ermöglichen. mehr

clearing
Flüchtlinge an der Hofheimer Straße Mitte Februar muss Flüchtlingsunterkunft fertig sein
Zurzeit werden auf dem Grundstück neben den Krifteler Sportplätzen die Gräben ausgehoben, damit Wasserleitungen und Abwasserkanäle verlegt werden können.

Kriftel. Die Unterbringung der Asylbewerber in transportablen Häuschen ist allemal besser als in einer Sporthalle. Schon bald sollen Flüchtlinge in 30 "Mobile Homes" einziehen. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Weniger Flüchtlinge – aber immer noch viele
Im Laderaum eines Busses wird das Hab und Gut der Flüchtlinge verstaut, die von Wallau nach Offenbach gebracht werden.

Main-Taunus. Der ganz große Andrang ist erstmal vorbei, von Entspannung kann aber noch keine Rede sein. Im laufenden Quartal muss der Main-Taunus-Kreis voraussichtlich 880 Flüchtlinge unterbringen; etwa 60 pro Woche. mehr

clearing
Ländcheshalle geräumt Flüchtlinge: Aufbruch ins Ungewisse
Ihre Habseligkeiten haben sie verpackt, nun warten die Flüchtlinge vor der Wallauer Ländcheshalle auf einen der Busse, der sie nach Offenbach bringen soll.

Wallau. Als Notunterkunft wird das Gebäude nicht mehr gebraucht. Bevor dort aber der TV Wallau den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt, will er Sicherheit, das nicht erneut Flüchtlinge einquartiert werden. mehr

Fotos
clearing
Notunterkünfte werden geräumt Asylbewerber blockieren Gartenstraße
Die Flüchtlinge standen gestern Abend auf der Gartenstraße, die gegen 19.15 Uhr wieder freigegeben wurde (oben). Auf ihrem englischsprachigen Transparent schreiben sie „Danke, Deutschland“, wünschen sich aber kleinere Wohneinheiten, die Intimität zulassen.

Bad Soden. Die Notunterkünfte werden ab Montag geräumt - auch die Hasselgrundhalle. Als diese Nachricht gestern unter den Flüchtlingen aus Syrien die Runde macht, bricht Verunsicherung aus. Kommen sie in eine Massenunterkunft nach Offenbach? mehr

Fotos
clearing
Ehemalige Schule bereit für Flüchtlinge Sanierung ist nicht teurer geworden
41 Menschen sind bisher in der alten Eddersheimer Schule untergebracht worden.

Eddersheim. Die ersten Flüchtlinge sind in dem ehemaligen Schulgebäude eingezogen. Voraussichtlich werden es viel mehr als ursprünglich geplant. mehr

clearing
Flüchtlinge ziehen an die Hofheimer Straße Gemeinde ordert 40 „Mobile-Homes“
Auf dem Grundstück neben den Sportplätzen an der Hofheimer Straße laufen bereits die Erdarbeiten, damit die Flüchtlingsunterkünfte aufgestellt werden können.

Kriftel. 30 Unterkünfte kommen von Rügen an den Schwarzbach, zehn weitere „Mobile Homes“ werden für Hausmeisterunterkünfte und Gemeinschaftsräume angeschafft. mehr

clearing
Unterbringung von Flüchtlingen MTK: Am Ende der Möglichkeiten
Die Wallauer Notunterkunft in der Ländcheshalle wird möglicherweise bald aufgelöst. Die Aufgabe, Flüchtlinge unterzubringen, bleibt.

Main-Taunus. Welche Städte und Gemeinden als nächste mit Zuweisungen rechnen müssen, steht noch nicht fest. Sicher ist nur: Sie kommen. Der Kreis weiß aktuell zudem nicht, wann die drei Notunterkünfte aufgelöst werden. mehr

clearing
Günther Oettinger in Kelkheim EU-Mann Oettinger beim Valentinstreffen
<span></span>

Kelkheim. Die Kelkheimer CDU erhofft sich einiges von ihrem Gast, der auch das Flüchtlingsthema in den Mittelpunkt seiner Rede stellen soll. mehr

clearing
Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer Alle Generationen packen an

Eppstein. Es sind ganz unterschiedliche Menschen, die sich aus vielen Gründen in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Das wurde beim Neujahrsempfang klar. mehr

clearing
Unterbringung von Flüchtlingen Gestörte Kommunikation
Sport und Kulturhalle Massenheim
Asylantenunterkunft

Massenheim. Die TuS Massenheim fühlt sich von Bürgermeister Dirk Westedt übergangen und hat eine einstweilige Verfügung beantragt. Unabhängig davon: Das Vorgehen des Vorstands scheint die Freien Wähler zu ärgern. Sie haben jedenfalls ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl "korrigiert". mehr

clearing
Integration von Flüchtlingen Helfer rackern sich ab
<span></span>

Sulzbach. Mehr als eine Hundertschaft engagierter Ehrenamtlicher kümmert sich um die rund 140 Flüchtlinge, die mittlerweile an zwei Standorten in Sulzbach untergebracht sind. Zweimal in der Woche gibt es offizielle Begegnungen, zu denen alle Interessenten eingeladen sind. mehr

clearing
Integration von Flüchtlingen SV Fischbach wird für Flüchtlingsarbeit geehrt
Mannschaftsfoto mit bis zu sieben Nationen: Bei den Freitagskickern haben SV-Mitglieder, motivierte Väter, Feuerwehrleute und eben Flüchtlinge gemeinsam Spaß am runden Leder.

Fischbach. Bei den Fußballern sind Flüchtlinge willkommen. Einige Kinder haben längst in den Jugendmannschaften Fuß gefasst. Inzwischen gibt es aber auch eine bunte Kickergruppe, in der bis zu sieben Nationen spielen. Mit diesem Gesamtpaket hat sich der Verein bei einem Wettbewerb des ... mehr

clearing
Flüchtlinge beziehen Notunterkunft Hochheim sieht sich gerüstet
Gürcan Baris und Kyamol Sarov (von links) beziehen die Betten in einem der abgetrennten Wohnbereiche. Hier, im hinteren Teil der Massenheimer Sporthalle, werden Familien untergebracht.

Massenheim. Es ist erst drei Wochen her, dass der Bescheid über die Direktzuweisung von Flüchtlingen bei der Stadt Hochheim einging. Die Wein- und Sektstadt ist die erste Kommune im Kreis, die zur Aufnahme gezwungen wird. Am Montag sollen rund 60 Flüchtlinge in Massenheim ankommen. mehr

clearing
Ein Junge gibt Starthilfe Ein besonderer Helfer
Murtaza Hosseini kam es selbst als Flüchtling, jetzt hilft er den Neuankömmlingen.

Kelkheim. Als Kind musste Murtaza Hosseini selbst aus Afghanistan flüchten – es war dort zu gefährlich. Er erlebte einen Bombenangriff auf das Haus seiner Familie. Jetzt hilft der 15-Jährige selbst anderen, die ihre Heimat verlassen mussten. mehr

clearing
Reaktion auf steigende Zahl von Flüchtlingen Anmeldung auf Arabisch
Paul- Maar-Schule
Intensivklasse  
Lehrer Jürgen Kotschenreuther

Flörsheim. In der Intensivklasse für Schüler ohne Deutschkenntnisse werden Jungen und Mädchen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern unterrichtet. mehr

clearing
Spenden für Flüchtlinge 38 Geschenke für Kinder und 30 Kuchen
Das Kuchenbüfett in der Liederbachhalle war bestens bestückt – und der Kuchen lecker.

Liederbach. Das Gemeindezentrum reichte für den Adventsnachmittag mit den Flüchtlingen nicht mehr aus, deshalb zogen die Initiatoren um. mehr

clearing
Unterkünfte für Flüchtlinge Vorbild Flörsheim
Der Wohnbereich für eine Familie: Frank Neugebauer, stellvertretender Leiter des Amtes für Arbeit und Soziales beim Main-Taunus-Kreis, zeigt ein Zimmer in der neuen Unterkunft.

Flörsheim. In der Hafenstraße 18 ist Platz für 200 Asylbewerber. Die Hälfte soll im Januar einziehen, weitere 100 kommen voraussichtlich im Sommer. mehr

clearing
Menü für Flüchtlinge und Helfer Festliches Essen in der Schul-Aula
Applaus für eine gelungene Veranstaltung in der Aula der Heinrich-von-Kleistschule.

Eschborn. „Ich wohne im Hotel und lerne Deutsch“, in knappen Worten beschreibt Riyad Daher sein derzeitiges Leben. Vor fünf Monaten ist der syrische Familienvater mit Frau und zwei kleinen Kindern nach Deutschland gekommen. mehr

clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Vereine müssen "Klimmzüge" machen
Vor Wochen hatten Stadt und Kreis über eine mögliche Schließung informiert – genau in jener nun betroffenen Sport- und Kulturhalle.

Hochheim/Massenheim. Die Nutzer der Sport- und Kulturhalle stehen vor einigen Problemen, wenn Anfang des Jahres gut 120 Flüchtlinge kommen. mehr

clearing
Bürgerinitiative "Kelkheimer Straße" Initiative will gegen Flüchtlingsunterkunft vorgehen
"Holz-Module" für die Unterbringung von Flüchtlingen in Hannover.

Sulzbach. Die Bürgerinitiative „Kelkheimer Straße“ erhebt Widerspruch gegen die Entscheidung des Gemeindeparlaments für den Standort einer Asylbewerber-Unterkunft in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft. Sie hält das etwas weiter oben gelegene Areal „Erbsengewann“ ... mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Unterkunft für 200 Flüchtlinge
Hafenstraße 18
Gemeinschaftsunterkunft

Flörsheim. Die Zahl der Asylbewerber wächst stetig. Seit Anfang November ist der Kreis der Flüchtlinge, die in Unterkünften in der Mainstadt leben, von 200 auf 220 gestiegen. mehr

clearing
Benefizkonzert des Gesangvereins Mit dem "Abendfrieden" Gutes für Flüchtlinge tun
<span></span>

Hornau. Beim Benefizkonzert des Gesangvereins „Liederkranz“ kam eine schöne Summe für den Runden Tisch Kelkheim zusammen. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Banker bauen Bänke für Flüchtlingsunterkunft
Ivo van Doren (2.v.r.) hatte das Projekt initiiert und packte selbst mit an.

Liederbach. Den Gemeinschaftsraum im Übergangswohnheim für Flüchtlinge in Alt-Oberliederbach ziert jetzt eine farbenfrohe Wohnlandschaft aus zusammengeschraubten Paletten. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Bürger sollen mitreden
Die Arbeitsgruppe hat ein gemeindeeigenes Grundstück neben der Limesspange im Bereich zwischen der Kelkheimer Straße und dem Bauhof als zweites Areal für eine Flüchtlingsunterkunft ausgewählt.	 Grafik: FNP

Sulzbach. Die Fraktionen im Gemeindeparlament waren sich in Sachen Standortsuche für die zweite Flüchtlingsunterkunft zunächst einig: Man wollte ohne Bürgerbeteiligung zu einer Lösung kommen. Doch jetzt haben CDU, Pro Sulzbach, FDP und FWG ihre Meinung geändert. mehr

clearing
Integrationslotsen "Manchmal hilft ein Wort"
Omar Lahyani von der Jugendarbeit (hinten rechts) und Bürgermeister Albrecht Kündiger (hinten links) überreichten den Integrationslotsen jetzt ihre Zertifikate.

Kelkheim. Das Projekt ist bei der Jugendarbeit angesiedelt, weil damit Kinder bei der Hilfe ihrer Eltern entlastet werden sollen. mehr

clearing
Interview mit Flüchtlingskoordinator Wintermeyer Der MTK ist weiter
Flüchtlinge beschäftigen Axel Wintermeyer – hier mit dem Gießener Regierungspräsidenten Christoph Ullrich (links) in der Hessischen Erstaufnahme-Einrichtung in Gießen – fast rund um die Uhr.

Staatsminister Axel Wintermeyer, Vorsitzender der Main-Taunus-CDU, kommt derzeit viel rum. Der Leiter der Hessischen Staatskanzlei ist seit einigen Wochen politischer Koordinator der Flüchtlingspolitik im Hessen. Als solcher reist er durchs Bundesland, aber auch immer wieder ... mehr

clearing
Landrat appelliert an Bund und Land "Den Zuzug drastisch reduzieren"
Asylantrag, Symbolfoto

Asylum request Symbolic image

Main-Taunus. Michael Cyriax will juristisch prüfen lassen, ob der Main-Taunus-Kreis weitere Notunterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung stellen muss. Parallel verhandelt der Landrat aber mit Vermietern von Gewerbeimmobilien, damit keine weiteren öffentlichen Gebäude belegt werden müssen. mehr

clearing
Flüchtlinge Verzweifelte Flüchtlinge
Flüchtlinge demonstrieren vor der Hasselgrundhalle.

Bad Soden. Mit drastischen Worten auf weißem Papier versammelten sich gestern Mittag 30 bis 40 Flüchtlinge an der Hasselstraße gegenüber ihrer Sammelunterkunft. Es war keine Demo, es war ein Aufschrei. mehr

clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Asyl: Vier neue Standorte
Symbolbild zur Verschärfung des Asylrechts von Seiten der Bundesregierung aanlässlich des anhaltenden Zustrom s an Flüchtlingen nach Deutschland und Europa: auf Bearbeitung des Asylantrag s und Anerkennung wartende Miniaturfiguren

Symbol image to Tightening the asylum  from Pages the Federal government aanlässlich the continued influx  S to Refugees after Germany and Europe on Processing the Asylum request S and Recognition waiting Miniature figures

Hofheim. Der Magistrat ist auf der Suche nach Standorten für Unterkünfte und Wohnungen fündig geworden. Drei Bolzplätze sollen weichen. mehr

clearing
Gemeinde sucht Platz für Flüchtlinge mit Bleiberecht Platz in Pensionen?
Rheinstetten, DEU, 29.10.2015: Ein paar Schuhe liegen vor der Gemeinschaftsunterkunft fuer Fluechtlinge, gefallenen Herbstblaetter haben sich unter den Solen gelegt. Schuhe sind auch ein Symbolbild fuer die Menschen die Tausende km bis nach Deutschland gemacht haben.

Rheinstetten DEU 29 10 2015 a Couple Shoes lie before the Community accommodation for Refugees Killed Herbstblaetter have to under the Solen laid Shoes are too a Symbol image for the People the Thousands km until after Germany made have

Liederbach. Im Haushalt wurden vorsorglich 20 000 Euro eingestellt, um Geld für Unterbringungskosten vorschießen zu können. mehr

clearing
Flüchtlingsunterbringung Kreis noch unschlüssig: Flüchtlinge im Atrium?
So sah es im Sommer auf der Baustelle aus.

Schwalbach. Noch ist unklar, was alles im sanierten Atrium-Gebäude untergebracht werden soll. Erst müssen die Räume begutachtet werden. Dauernutzer sollen dort jedoch drin bleiben. mehr

clearing
Neue Aufgaben für Kreishaus-Mitarbeiter Kleiderausgabe statt Ehrungen
Kleiderlager in Kelkheim. Die Kreismitarbeiter Jutta Wenzke, Michael Buschbeck und Gudrun Jesinghausen (von links) tragen Kisten und Säcke mit gespendeter Kleidung aus der alten Fahrzeughalle der Feuerwehr Münster, um sie zu sortieren.

Main-Taunus. Im Hofheimer Kreishaus ist seit gut einem Monat nahezu jeder Bereich direkt oder indirekt mit Flüchtlingen befasst. mehr

clearing
Auszeichnung für Sportverein „Gott oder Allah, das ist uns egal“
Daniela Verges

Schwalbach. Die Fußballer des FC Sportfreunde legen sich schwer ins Zeug, um Zuwanderer und Flüchtlinge zu integrieren. Das bringt ihnen einen „Silbernen Stern des Sports“ ein. mehr

clearing
„Fahrräder für Flüchtlinge“ Fahrräder für Flüchtlinge gibt’s nicht zum Nulltarif
Zwei syrische Familien und eine afghanische Familie nahmen die gerade reparierten Räder gleich mit.

Kriftel. Kriftel. Vier Stunden lang ohne Pause wurden am Samstag in den Hallen der Liegeradmanufaktur HP Velotechnik an der Kapellenstraße 45 ausgemusterte Fahrräder wieder fit und verkehrstauglich gemacht. mehr

clearing
Flüchtlinge Auch die Helfer brauchen Hilfe
Der Raum des „Bunten Tischs“ konnte die interessierten Zuhörer kaum fassen.

Höchst. Wie sind die Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit? Wie kann man sich selbst engagieren? Darüber sprachen aktive Helfer beim "Bunten Tisch". mehr

clearing
Flüchtlinge Busse fuhren Flüchtlinge zur medizinischen Untersuchung
<span></span>

Hattersheim. „Wird die Notunterkunft am Karl-Eckel-Weg etwa geräumt?“ – dies fragten sich Passanten, die gestern beobachtet hatten, dass die Flüchtlinge, die in der Stadthalle und in der Sporthalle am mehr

clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis These zum Flüchtlingsproblem
Das Foto zeigt Flüchtlinge aus Syrien, die im österreichischen Julbach nahe der deutschen Grenze hinter einem Schild mit der Aufschrift „Germany“ und der Abbildung der deutschen Flagge einen Weg entlang laufen.

Hattersheim. Auch über die Belegung der Sporthalle am Karl-Eckel-Weg durch Flüchtlinge haben Bündnis 90/Die Grünen eingehend gesprochen. mehr

clearing
Parkplatz des Tennisgeländes Mehr Flüchtlinge für den Erlenborn
Christiane Augsburger ist Schwalbachs Kämmerin.	Foto: Nietner

Schwalbach. 40 Flüchtlinge werden am Erlenborn in einer neu gebauten Einrichtung auf dem Parkplatz des Tennisgeländes Zuflucht finden, das ist bekannt, Jetzt soll die Flüchtlingsunterkunft dort mindestens doppelt so groß werden. mehr

clearing
Wegen Flüchtlingsunterkünften Zoff zwischen Schwalbach und Eschborn
Von der Hessenallee aus geht es in die Straße "Im Wehlings", wo die Stadt Eschborn an der Grenze zu Schwalbach eine Unterkunft für Flüchtlinge unterbringen will. Noch prüft der Kreis den Vorschlag.	Foto: Reuß

Schwalbach/Eschborn. Schwalbacher Anwohner sind sauer wegen der zweiten Eschborner Flüchtlingsunterkunft an der Gemarkungsgrenze. Der Kreis hat aber keine andere Wahl. mehr

clearing
Asylkreis Eppstein Ein Helfer pro Flüchtling
Flüchtlinge auf dem Weg zur Landeserstaufnahme für Asylbewerber (LEA) in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/Symbol

Eppstein. Ein Haus in Bremthal mietet der Kreis nicht mehr an, weil die Chemie mit dem Eigentümer nicht mehr stimmt. Dafür gibt es bald 75 Plätze in Vockenhausen. mehr

clearing
Flüchtlinge Windpocken: Vorerst keine Neuzugänge

Bad Soden. Wegen eines Windpockenfalles bei einem Kind können in der Hasselgrundhalle vorerst keine neuen Flüchtlinge mehr aufgenommen werden. Wie Landrat Michael Cyriax gestern mitteilte, sei das erkrankte mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Landrat lobt: 195 Asylbewerber in den neuen Deutsch-Kursen
Landrat Michael Cyriax war vor gut drei Wochen ein gefragter Mann, als er den Katastrophenfall ausrief, um innerhalb kürzester Zeit 1000 Flüchtlinge unterbringen zu können. Im Kreistag ging’s gestern um die Folgen für den Haushalt.

Hofheim. Die Sprachkurse „Deutsch als Fremdsprache für Asylbewerber“ haben gestern in den extra dafür eingerichteten Containern an der Main-Taunus-Schule begonnen. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Weiter Rätselraten über die Zukunft der Stadthalle
Der einstige, bereits stillgelegte Gaststättenraum in der Stadthalle, in der jetzt Flüchtlinge betreut werden.

Hattersheim. Die Nutzung der Stadthalle zur Versorgung von Flüchtlingen behindert die Überlegungen zu ihrer Zukunft im Prinzip nicht. Denn die Grundsatzfrage, ob das Gebäude noch mal flott gemacht und als Veranstaltungsort genutzt werden soll, ist davon unabhängig. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Flüchtlinge im „Betten-Haus“
Am Sindlinger Weg steht das „100-Betten-Haus“, in dem Arbeiter übernachten. Jetzt leben dort auch Asylbewerber.

Liederbach. Der Main-Taunus-Kreis hat das Erdgeschoss dieser in der Gemeinde umstrittenen Immobilien angemietet. Eine weitere Belegung ist bei Bedarf denkbar. Die Kommune hatte ihr Soll ohnehin längst erfüllt. mehr

clearing
Containerstandort verschwindet Unterkunft für 220 Flüchtlinge ab 2016
Auf dem Grundstück hinter den Containern an der Raiffeisenstraße soll die neue Flüchtlingsunterkunft entstehen.

Kriftel. Das Containerstandort in Kriftel verschwindet. Im ersten Quartal des nächsten Jahres soll dann das neue Asylbewerberheim bezugsfertig sein. mehr

clearing
Bürgerversammlung gut besucht Flüchtlinge: Mehr Antworten, weniger Ängste
Hinter den Gebäuden am Berliner Ring sollen mobile Häuser für Flüchtlinge entstehen – mit bis zu 300 Plätzen.

Kelkheim. Parlamentschef Alexander Furtwängler hat eingeladen, viele Menschen sind dem Aufruf gefolgt, über die Asylarbeit und ihre Folgen zu sprechen. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Stockbetten statt "nur" Betten - Platz für hundert Menschen
Endspurt: Maurer Ali Yazici verlegt die Steine des Gehwegs zu den Containern. In etwa zwei Wochen sollen an der Wiesenstraße die ersten Flüchtlinge einziehen.

Sulzbach. Es ist ein Modellprojekt, das gut geklappt hat. Die Flüchtlingsunterkunft an der Wiesenstraße wurde von der kreiseigenen Personalwohnheimgesellschaft (PWHG) errichtet. Die Kooperation soll fortgesetzt werden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Wieder an der Grenze
In der Limesstraße soll bis zum Jahresende eine Unterkunft für Flüchtlinge geschaffen werden.

Eschborn. In der Limesstraße entsteht bis zum Jahresende eine Unterkunft für Asylbewerber. Die Stadt will demnächst einen Sozialarbeiter einstellen, der die Flüchtlingsarbeit koordiniert. mehr

clearing
Mini-Demo gegen Rüstungsexporte
Eschborn Demonstration in der Stadtmitte Unterortstraße 
gegen Rüstungsexporte

Die Schar der Demonstrationsteilnehmer war gestern zwar sehr überschaubar, und die Zusammenkunft an der Ecke der Unterortstraße hatte nicht wie andernorts nichts mit Flüchtlingen zu tun mehr

clearing
Spendenbereitschaft ist überwältigend Wegen Überfüllung geschlossen
Blick ins Hattersheimer Lager in der Voltastraße: Kleiderständer und Regale sind rappelvoll.

Main-Taunus. Mit einem solchen Ansturm hatten die beiden großen Kleiderkammern im Kreis nicht gerechnet. In Hattersheim und Kelkheim muss erstmal sortiert werden. mehr

clearing
Stanniolfabrik richtet Haus her Neues Flüchtlingsheim
Burg Eppstein  Pfelge der denkmalgeschützten Mauern    November 2014

Eppstein. Eppstein bekommt zwei neue Flüchtlingsunterkünfte. Der ehemalige „Nassauer Hof“ soll künftig bis zu 70 Menschen beherbergen. Die Umbauarbeiten laufen bereits. mehr

clearing
Versammlung in der Stadthalle Neue Heime für Flüchtlinge in Planung

Kelkheim. Die Anwohner am Berliner Ring hatten die Information gestern schon im Briefkasten, interessierte Kelkheimer werden sie heute Abend um 19.30 Uhr bei der Bürgerversammlung „Flüchtlinge – Leben in mehr

clearing
Flüchtlinge „Die meisten wollen zurück“
„Der heißte Draht“ heißt das Geschicklichkeitsspiel, das Renate Brusko Enis, Timur und Dawod zeigt.

Marxheim. Das gestrige Begegnungsfest im Bürgerhaus können die Organisatoren von Asylkreis und Ortsbeirat Marxheim als Erfolg verbuchen. Aber die Arbeit reißt nicht ab. mehr

clearing
Hilfe für Flüchtlinge Eine Fuhre Räder für Flüchtlinge
Thomas Ulshöfer (links) und Peter Bolz entladen den Transporter mit den 14 Fahrrädern.

Eschborn. Wie viele Fahrräder passen in den links abgebildeten Kleintransporter? Die richtige Antwort lautet: 14. mehr

clearing
Diskussion über Unterbringung Flüchtlinge in Gewerbeimmobilien?

Sulzbach. Die Frei Wählergemeinschaft hat beantragt, dass der Gemeindevorstand prüft, ob und in welchen gemeindeeigenen Gebäuden Asylbewerber untergebracht werden können. mehr

clearing
Flüchtlingen machen Sprachtests Jetzt wird deutsch gelernt
Die Teilnehmer des Sprachtests im Landratsamt konzentrieren sich auf ihre Fragebögen, die ehrenamtlichen Helfer hatten sich eigens dafür schulen lassen

Main-Taunus. „Bundesweit einmalig“ nennt der Kreis sein Programm zur Sprachförderung. Am 9. November starten die ersten Kurse. mehr

clearing
Flüchtlingsunterkunft in der Ahornstraße Wohnwagen als Notlösung
Einer steht schon da: Auf dem Parkplatz der Ahornstraße 1 sollen Wohnwagen Flüchtlingen als Unterkunft dienen.

Marxheim. Mit 76 Menschen aus unterschiedlichen Nationen ist das Apartment-Haus bereits voll belegt. Weil aber wöchentlich 70 weitere Menschen Obdach brauchen, will der Kreis eine unkonventionelle Erweiterung umsetzen. mehr

clearing
Junger Eritreer macht seinen Weg Efrem hat es geschafft
Kfz-Mechatroniker Jochen Dietz (links) erklärt Efrem Tecle, wie ein Motor funktioniert.

Bad Soden. Vor zwei Jahren floh Efrem Tecle aus Eritrea nach Deutschland. Nun absolviert er beim Autohaus Volpert eine Berufsausbildungs-Qualifizierung, um Kfz-Mechatroniker zu werden. mehr

clearing
Kleiderkammer in Flörsheim Großer Andrang in der Kleiderkammer
Annerose Lehrig

Flörsheim. Viele Asylbewerber, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland kamen, waren nicht für den Winter gerüstet. Im Laden der Ökumenischen Kleiderkammer, Grabenstraße 19, werden Flüchtlinge mit Winterkleidung versorgt. mehr

clearing
Erntedankfest für Senioren im DRK-Heim „Diesen Hass mag ich nicht“
Die Stadthalle wird derzeit auch als Aufenthalt- und Verpflegungsraum für Flüchtlinge genutzt.

Okriftel. Mit einer liebevoll zusammengestellten herbstlichen Dekoration zierte das Team der Fröhlichen Runde das Erntedankfest für Senioren im DRK-Heim. Thema Nummer eins bei den Besuchern und Helfern war die Flüchtlingswelle. mehr

clearing
Breites Angebot für Asylanten Damit Flüchtlinge sich eingewöhnen

Sulzbach. Am Montag, 9. November, kommen die ersten 46 Flüchtlinge nach Sulzbach in die Container-Unterkunft an der Wiesenstraße 8. Eine Woche darauf, am 16. November werden weitere 47 Asylbewerber erwartet. mehr

clearing
Kreisbeigeordneter Baron ist pessimistisch Hier Jobs finden? Das wird dauern
Die Ländcheshalle war für diese Flüchtlinge der erste Anlaufpunkt in Deutschland. Bei vielen wird es noch lange dauern, bis sie hier ihren Platz auf dem Arbeitsmarkt gefunden haben.

Main-Taunus. Eins ist klar: Viele Flüchtlinge werden in der Bundesrepublik bleiben dürfen. Und die notwendige Integration der Menschen wird nicht von heute auf morgen zu schaffen sein. Das gilt auch für den Arbeitsmarkt. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Erste Registrierungen in den Notunterkünften
Mitarbeiter des Regierungstrupps bei der Erfassung heute Morgen in der Ländcheshalle Wallau. Dort werden mithilfe von Dolmetschern persönliche Daten der Flüchtlinge erfasst, au�erdem werden die Flüchtlinge für die Unterlagen fotografiert.

Wallau/Bad Soden. Gestern war erstmals ein mobiles Registrierungs-Team des Landes Hessen, deren Einsatz bei den Bürgerversammlungen angekündigt worden war, in der Ländcheshalle in Wallau und in der Bad Sodener Hasselgrundhalle im Einsatz. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Menschen packen an: „Super, wie das hier läuft“
Nicole Schneider (vorn) im Zelt, in dem die Kleiderspenden für weibliche Flüchtlinge ausgegeben werden.

Wallau. Sie kommen und gehen: 241 Menschen wurden gestern insgesamt in den drei Notunterkünften im Kreis betreut. In Wallau gibt’s eine vorbildliche Bürgerinitiative. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Leben im Ausnahmezustand
Ehrenamtlich tätige Ärzte sowie Helfer untersuchen die Flüchtlinge gleich nach ihrer Ankunft in einem Sanitätszelt. Durch die Kälte der vergangenen Tage leiden vor allem viele Kinder an Erkältungen.

Bad Soden. 129 Flüchtlinge sind in der Nacht zum Montag in Bad Soden angekommen und haben die Notunterkunft in der Hasselgrundhalle bezogen. Wie schaffen es die Mitarbeiter des Main-Taunus-Kreises und die ehrenamtlichen Helfer, das Leben in den beengten Verhältnissen dort zu organisieren? mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Baron droht den Kommunen
Johannes Baron

Main-Taunus. Der Main-Taunus-Kreis ist derzeit in einer verzwickten Lage: Die Zahl der zugewiesenen Flüchtlinge reißt nicht ab, die Asylverfahren kommen nicht in Gang. Und dazu kommt noch die zögerliche Haltung einiger Städte und Gemeinden im MTK. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen So war es nach dem Zweiten Weltkrieg
Dieses Modell stellt die ehemaligen Flüchtlingswohnheime am Breslauer Ring dar.

Hochheim. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebten Tausende Flüchtlinge in Hochheim. Wie aus einem Buch zur Hochheimer Geschichte hervorgeht, gibt es erstaunliche Parallelen zwischen der Lage nach 1945 und der heutigen Flüchtlingssituation. mehr

clearing
Flüchtlinge in Bad Soden „Wir müssen jetzt alle anpacken“

Bad Soden. Die meisten der Flüchtlinge kommen aus Syrien, Afghanistan und dem Iran. Es sind vor allem Familien mit kleinen Kindern. mehr

Fotos
clearing
Parallelen zur Flüchtlingskrise Vor 70 Jahren nahm Hochheim über 2000 Flüchtlinge auf
Dieses Modell stellt die ehemaligen Flüchtlingswohnheime am Breslauer Ring dar.

Hochheim. „Hochheimer, sucht euch hineinzudenken in die traurige Lage der Neubürger und schaut schon mal in ihre arme Stube hinein. Es gibt immer mal eine Gelegenheit, wo man wieder helfen kann. mehr

clearing
MTK greift letzte Reserve an Wehrmacht-Feldbetten für Flüchtlinge
<span></span>

Bad Soden. Der Main-Taunus-Kreis muss vermutlich auch Asylbewerber aufnehmen, die von Frankfurt aus geschickt werden. In Soden waren die Vorbereitungen in der Hasselgrundhalle gestern weitgehend abgeschlossen. mehr

clearing
Hilfsbereitschaft ist ungebrochen
Rathauschef Dirk Westedt (li.) und Johannes Baron beim Infoabend zum Thema Flüchtlinge.

Massenheim. Geht es um die Unterbringung von Flüchtlingen, so gibt es für die Stadt Hochheim mehrere gute Nachrichten. Erstens können zwölf Flüchtlinge, deren Unterbringung im Dorfmittelpunkt geplant war, mehr

clearing
Was Flüchtlinge nach dem Kriegsende erlebt haben „Wir waren alle rechtlos“
Eddersheim Bürgerstuben
Bund der Vertriebenen
Tag der Heimat
von rechts
Josef Gallin und Walter Merita

Eddersheim. Die aktuelle Flüchtlingswelle ist nicht die erste Situation, in der Menschen in Deutschland eine neue Heimat suchten. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten zahlreiche Vertriebene, wie sich die damaligen Flüchtlinge noch heute nennen, integriert werden. Der Kreisverband des ... mehr

clearing
Asylbewerber Ankunft ohne Aufregung
Die Flüchtlinge stehen Schlange (oben). Sanitätspersonal untersucht sie. In der Stadthalle gibt es einen Imbiss und etwas zu trinken (rechts).

Hattersheim. Nun sind sie da. Hattersheim hat die Asylbewerber in Empfang genommen. Doch kaum waren sie da, verschwanden die ersten Menschen schon wieder. mehr

Fotos
clearing
Bürgerinformation über Flüchtlings-Ankunft Humanitäre Hilfe leisten
Andreas Koppe, Leiter der Katastrophenschutzes (stehend am Podium), beantwortet die Fragen der Bad Sodener zur erwarteten Ankunft von 230 Flüchtlingen, die in der Hasselgrundhalle untergebracht werden.

Bad Soden. 230 Flüchtlinge werden in der Nacht zum Montag in der Hasselgrundhalle erwartet. Es sind vor allem Familien mit Kindern. mehr

clearing
Großer Erfolg für Benefizkonzerte 1800 Euro für die Flüchtlingshilfe
Die Junge Kantorei bot einen kunterbunten musikalischen Mix aus Klassik und Pop.

Sulzbach. Knapp 1800 Euro sind bei den beiden Konzerten der Jungen Kantorei Bad Soden zugunsten der Sulzbacher Flüchtlingshilfe zusammengekommen. Fast hätten die Veranstalter die Traumsumme von 2000 Euro erreicht. mehr

clearing
Flüchlinge im MTK "Wir haben die rote Laterne"
Auch Flüchtlingshelfer Clemens Flick (links) und Vereinsreferent Klaus-Dieter Jung standen Rede und Antwort.

Massenheim. Was sich bereits vor einigen Wochen angedeutet hatte, wird Realität. Die Stadt Hochheim hat das ihr vom Main-Taunus-Kreis zugewiesene Kontingent von 221 Flüchtlingen für 2015 nicht erfüllt. Bisher wurden, so erläuterte Bürgermeister Dirk Westedt, erst 26 Flüchtlinge aufgenommen. mehr

clearing
Über 300 Menschen erreichen Hattersheim Ankunft bei Nacht: Noch mehr Flüchtlinge im MTK

Hattersheim. Der Katastrophenalarm ist abgeblasen, der Zustrom von Flüchtlingen aber reißt nicht ab. In der Nacht zum Freitag kamen wieder über 300 Menschen im Main-Taunus-Kreis an. Sie wurden nach Hattersheim gebracht – in eine Sporthalle.. mehr

Fotos
clearing
Mehr als 100 neue Jobs im MTK Wegen Flüchtlingskrise: Das Ende des Sparens
Beim Aufstellen von Kinderbetten in den Notunterkünften hat Landrat Michael Cyriax (Mitte) selbst angepackt. Den Kreishaushalt hat das aber nicht entlastet – und die Kosten für Asyl-Unterkünfte werden steigen.

Main-Taunus. Die Zeit der Konsolidierung des Kreishaushalts ist vorbei. Landrat Michael Cyriax – , bislang eigentlich als „Sparbrötchen“ bekannt – legte gestern seinen Etatentwurf für 2016 vor: Er will bei einem Haushaltsvolumen von 391 Millionen Euro 35,7 ... mehr

Fotos
clearing
AfD-Aktivisten wurden vor die Tür gesetzt „Das Leben soll so normal wie möglich bleiben“
Etwa 400 Besucher kamen am Mittwoch zur Bürgerversammlung. Auf dem Podium von rechts: Dr. Tobias Bräunlein, Wolfgang Exner und Andreas Koppe.

Hofheim. Die Ankunft der Flüchtlinge in der Ländcheshalle bewegt die Wallauer – in die eine oder auch andere Richtung. Der Main-Taunus-Kreis, das Innenministerium sowie die Polizei informierten. mehr

clearing
Flüchtlingspolitik Kritik und sachliche Infos
Sie bildeten das Quintett auf dem Podium (von links): CDU-Bewerber Elmar Bociek, Moderator Walter Mirwald, Amtsinhaberin Renate Wolf (SPD), der stellvertretende Kreisblatt-Redaktionsleiter Dirk Müller-Kästner und FWG-Kandidat Kai-Sören Kehrmann.

Sulzbach. Nach dem freundlichen Geplänkel der Vorstellungsrunde ging es beim ersten Thema „Flüchtlingsproblematik“ gleich zur Sache. CDU-Kandidat Elmar Bociek musste sich wegen des Protestbriefes, den er mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Im Notfall ist alles anders
Landrat Michael Cyriax (stehend) mit Amtsleiter Andreas Koppe, MTK-Sprecher Johannes Latsch und Polizeichef Peter Liebeck (v. l.).

Okriftel. Der bis gestern Morgen geltende Katastrophenalarm hatte die Brandschutzauflagen in den Hallen, die nun als Notunterkünfte dienen, außer Kraft gesetzt. mehr

clearing
Hasselgrundhalle wird auch genutzt Weitere 720 Flüchtlinge erwartet
Bevor sie ihr Quartier in den Sporthallen beziehen, werden die Flüchtlinge medizinisch angeschaut und auch die Körpertemperatur wird gemessen; Sie ist ein Indiz für mögliche Krankheiten.

Main-Taunus. In der Nacht zum Freitag werden 360 nicht registrierte Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis erwartet. Noch mal so viele sollen in der Nacht zum Montag kommen. Auch die Hasselgrundhalle in Bad Soden wird nun genutzt. mehr

Fotos
clearing
Stadthalle wird Flüchtlingsunterkunft „Die reißen sich für uns den Arsch auf“
Landrat Michael Cyriax (re.) und Katastrophenamtsleiter Andreas Koppe inspizieren die Sporthalle.

Hattersheim. Ist der Katastrophenfall ausgerufen, dann müssen die Behörden einige zeitraubende Vorschriften nicht beachten. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Angekommen! Tag 1 in Freiheit
Claudia Lerch (hinten rechts) hat gestern spontan Spielsachen für die Flüchtlingskinder zur Ländcheshalle gebracht.

Wallau. Ein Blick in die zugewiesene Unterkunft zeigt: Es wird eng. Viele Flüchtlinge haben unterdessen die Umgebung erkundet. Die meisten sind dankbar für den Respekt, der ihnen von den vielen Helfern und auch den Bürgern entgegengebracht wird. mehr

Fotos
clearing
Unterkunft Frankenstraße wird erweitert Flüchtlingsfrage spaltet Koalition
Auch wenn es nicht so wirkt: Die Sammelunterkunft ist bereits bezogen worden. Ein zweiter Bauriegel ist geplant.

Schwalbach. Seit 2006 koalieren die Schwalbacher Christdemokraten mit den Grünen weitgehend lautlos. Erstmals in neun Jahren sind sie sich gestern Abend bei einem wichtigen Thema nicht einig geworden. Es ging um die doppelstöckige Containeranlage für Asylbewerber neben dem Atrium. mehr

clearing
200 neue Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Ankunft in der Nacht

Wallau. Die ersten von 1000 angekündigten Flüchtlingen sind in der Nacht zum Dienstag in Hofheim-Wallau aus sechs Bussen gestiegen. Die Aufnahme lief reibungslos – aber nur weil er den Katastrophenfall ausgerufen und damit mehr Handlungsspielraum erhalten habe, ist Landrat ... mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis Main-Taunus-Kreis hebt Katastrophenfall auf
Die ersten Flüchtlinge sind in der Ländcheshalle angekommen.

Hofheim. Der seit Freitag im Main-Taunus-Kreis verhängte Katastrophenfall soll am Donnerstagmorgen wieder aufgehoben werden. Der Landrat hatte den Zustand ausgerufen, um für die Aufnahmer der angekündigten Flüchtlinge besser gewappnet zu sein. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen Sechs Busse mit Flüchtlingen erreichen den Main-Taunus-Kreis

Wallau. In der Nacht zum Dienstag erreichten sechs Busse mit Flüchtlingen die Ländcheshalle in Wallau. Nach einer Untersuchung wurden die Flüchtlinge in die Halle gelassen. mehr

Fotos
clearing
Flüchtlinge in Hessen Keine Angst, mehr Mitleid
Da war noch freie Sicht auf die Ländcheshalle, die Zäune sollten aber noch mit Planen abgehängt werden.

Wallau. Landrat Michael Cyriax rechtfertigt noch einmal seine Entscheidung, den Katastrophenfall auszurufen. Nur so hätten die Unterkünfte so schnell fertig sein können. mehr

Fotos
clearing
Notunterkünfte in Hofheim/Hattersheim Main-Taunus-Kreis: Für ankommende Flüchtlinge bereit
Hofheim Wallau ///

In der Wallauer Ländcheshalle wurde am Samstag eine Notunterkunft für 500 Flüchtlinge eingerichtet.

Hofheim/Hattersheim. Am Wochenende packten im Main-Taunus-Kreis etliche Helfer an um die Notunterkünfte für die Flüchtlinge einzurichten. Heute sollen die ersten Notwendigeiten zum Leben geliefert werden. Warmes Essen kann erst ab morgen verteilt werden. mehr

Fotos
clearing
Landrat ruft Katastrophenfall aus Warten auf die Flüchtlinge
Vorbereitung für die Ankunft der Flüchtlinge in der Ländcheshalle: Patrick Lutz (links) und Mihai-Adrian Tuca verlegen Schutzfolie auf den Hallenboden.

Main-Taunus. Bis Montag um 14 Uhr müssen die Notunterkünfte in Wallau und Hattersheim zur Verfügung stehen– am Freitag kam die Anforderung des Landes Hessen. Nur wann die Flüchtlinge dann an Ort und Stelle eintreffen, ist noch völlig offen. mehr

Fotos
clearing
Notunterkünfte für Flüchtlinge Soden hat für den Ernstfall geprobt

Bad Soden. Zu den Liegenschaften, die als Notunterkunft für Flüchtlinge infrage kommen, gehört auch die Hasselgrundhalle. Sie kam bei der Suche erst mal nicht in die engere Wahl. mehr

clearing
Notunterbringung Flüchtlingsandrang: Main-Taunus-Kreis ruft Katastrophenfall aus
Bevor die Flüchtlinge in der Ländcheshalle einquartiert werden können muss der Hallenbodendurch weitere Auslegeware geschützt  werden. Am Mittwoch wurde dieser geliefert.

Main-Taunus. Bis zu 1000 weitere Flüchtlinge muss der Main-Taunus-Kreis ab Montag aufnehmen. Eine schwer zu bewältigende Aufgabe. Daher hat Landrat Michael Cyriax als Leiter des Katatsrophenschutzes den Katastrophenfall ausgerufen. mehr

Fotos
clearing
Wann kommen die Flüchtlinge? Warten aufs Signal aus Wiesbaden
Bevor die Flüchtlinge in der Ländcheshalle einquartiert werden können muss der Hallenbodendurch weitere Auslegeware geschützt  werden. Am Mittwoch wurde dieser geliefert.

Main-Taunus. Die Vorbereitungen in der Wallauer Ländcheshalle laufen auf Hochtouren: Der Bodenbelag wurde schon geliefert, gestern wurden die sanitären Einrichtungen überprüft. mehr

clearing
Hallenbelegung für die Flüchtlinge Die Schocknachricht
Bürgermeisterin Antje Köster (li.) und Erste Stadträtin Karin Schnick reisten wegen der Ereignisse von der Expo in München ab.

Hattersheim. Obwohl die Stadthalle sich in einem desolaten Zustand befindet, soll sie als Notunterkunft hergerichtet und für die Betreuung von Flüchtlingen genutzt werden. 500 Feldbetten sollen aufgestellt werden. mehr

clearing
Aufnahme von Asylbewerbern in Hattersheim Flüchtlingswelle: Sporthallen als Unterkünfte
Statt Vereinssport Platz für Flüchtlinge: Die Wallauer Ländcheshalle wird derzeit dafür vorbereitet.

Main-Taunus. Es war unausweichlich: Angesichts der hohen Zahl an Asylbewerbern, die dem Main-Taunus-Kreis zugeteilt werden, stehen nicht mehr genügend Plätze in den bisherigen Unterkünften zur Verfügung. mehr

clearing
Notzeiten Zwei ideale Hallen für die Versorgung
Links ist die Sporthalle am Karl-Eckel-Weg zu sehen, rechts die Stadthalle. Die Gebäude werden für die Flüchtlingsbetreuung  benötigt.

Hattersheim. Es sind Notzeiten, die ungewöhnliche Maßnahmen erzwingen. Das gilt auch für ein Gebäude, das eigentlich geschlossen ist. mehr

clearing
Flüchtlinge Feldbetten in der Sporthalle am Karl-Eckel-Weg
Müde: Ein Flüchtling ist beim Warten vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales im Stehen eingeschlafen. Foto: Michael Kappeler

Hattersheim. Bürgermeisterin Antje Köster gab heute bekannt, wo die vielen Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis untergebracht werden können. mehr

clearing
Streit um Belegung
<span></span>

Frankfurt. Die Sport- und Kulturhalle Unterliederbach wird als Notunterkunft für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge genutzt. Der Arbeitskreis, der sich jahrelang für die Sanierung der Halle einsetzte, steht nun vor der Auflösung — bestmögliche Hilfe will man trotzdem leisten. mehr

clearing
Flüchtlingshilfe im Main-Taunus-Kreis Hier können Sie Flüchtlingen im Main-Taunus-Kreis helfen
Flüchtlinge demonstrieren in Frankfurt für das Grundrecht auf Asyl.

Die Online-Redaktion der FNP trägt hier Anlaufstellen, Telefonnummern und Internetseiten für die Flüchtlingshilfe im Main-Taunus-Kreis zusammen. mehr

clearing
Infoabend zur Flüchtlingssituation „Ohne Helfer geht nichts“
Die Container für die Flüchtlinge wurden an der Wiesenstraße aufgestellt. Nun folgt der Innenausbau.

Sulzbach. Noch sind keine Asylbewerber in das Containerdorf an der Wiesenstraße eingezogen, aber die freiwilligen Helfer stehen bereit. Beim Infoabend im Bürgerzentrum wurden Arbeitsgruppen gebildet, die sich auf die Betreuung der Flüchtlinge vorbereiten. mehr

clearing
Asylbewerber lernen Deutsch Das Ehrenamt hat Nachwuchs
Die U 21-Sieger: Katharina Kruse, Leonie Schenk, Marja-Lena Jacobi, Felix Ernst aus Bad Soden sowie die Eppsteinerin Ronja Schubert (vorne v. l.). Hinten lächeln: Ulrich Krebs, Oliver Klink und Michael Cyriax.

Main-Taunus. Insgesamt 5000 Euro erhielten die zehn Menschen oder Initiativen, die gestern mit dem Bürgerpreis der Taunus-Sparkasse ausgezeichnet wurden. Und manche engagieren sich schon Jahrzehnte lang. mehr

clearing
Schulen im Kreis Unterricht für Flüchtlinge: Eine riesige Herausforderung
Wir machen nicht die Fehler wie Berlin und Stuttgart.

Main-Taunus. Der Erste Kreisbegeordnete und Schuldezernent Wolfgang Kollmeier (CDU) hat es schon „eine Herkulesaufgabe“ genannt. Auch für die Schulen im Kreis ist die weiter wachsende Zahl der Flüchtlinge eine große Herausforderung. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen Gespräche mit Infraserv
Eine ideale Flüchtlingsunterkunft ist es sicherlich nicht. Aber das Gelände sowie die Gebäude der ehemaligen Tierversuchsanstalt bieten reichlich Platz.

Hattersheim. Die ehemalige Tierversuchsanstalt von Sanofi ist begehrtes Objekt bei den Kaufverhandlungen zwischen dem Main-Taunus-Kreis sowie der Infraserv. mehr

clearing
Gebäude für Neuankömmlinge Häuser für 57 weitere Flüchtlinge
»Relax« - Albrecht Kündiger ganz entspannt im Interview.

Kelkheim. Vor allem für die 39 anerkannten Menschen, die in Deutschland bleiben dürfen, werden in der Möbelstadt dringend Wohnungen gesucht. Die Stadt setzt auf die Eigentümer. mehr

clearing
Flüchtlinge und DAGS-Chef loben Hilfsbereitschaft Dankeschön auf Englisch
Die Container-Anlage für die Asylbewerber an der Frankenstraße steht, aber davor sieht es noch nach Baustelle aus.

Schwalbach. Der Zustrom von Menschen nach Deutschland, auch in den Main-Taunus-Kreis, hält an. Die Deutsch-Ausländische Gemeinschaft will wissen, wie es um die Aufnahmebedingungen in Schwalbach steht. Friede, Freude, Eierkuchen? Bei einem Gesprächsabend kommen auch kritische Aspekte und ... mehr

clearing
„Aktion Zusammenspiel“ Beim Tüfteln mit Lego Ängste und Vorurteile abbauen
Adriano, Selcan, Anisa und Heike Upmann (v. l.) bauen Lego.

Kelkheim. Bürgerstiftung lädt zur „Aktion Zusammenspiel“ deutsche und Flüchtlingskinder ein und macht ihnen ein buntes Geschenk. mehr

clearing
Asylbewerber in Turnhallen Pläne für den Fall der Fälle
Die Zufahrt zum ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Kriftel ist gesperrt. Für die Unterbringung von Flüchtlingen könnte sich die Schranke demnächst aber heben - entschieden ist diesbezüglich indes noch nichts.

Main-Taunus. Im Main-Taunus-Kreis mussten bisher noch keine Asylbewerber in Turnhallen untergebracht werden. Aber das kann sich ändern. mehr

clearing
Caritas-Lager Hilfsbereitschaft ist enorm
Die sechs Monate alte Borusy stammt aus Syrien. Der Bund will 2016 sechs Milliarden Euro mehr für die Unterbringung der Flüchtlinge ausgeben. Foto: Jens Büttner

Hofheim. Hofheim. Im katholischen Bezirksbüro in Hofheim steht in diesen Tagen das Telefon nicht mehr still: „Alle zwei Minuten ruft jemand an, der etwas für die Flüchtlinge mehr

clearing
Flüchtlingsarbeit Hilfe mit Modellcharakter
<span></span>

Bad Soden. Unter der Ägide der Stadtverwaltung wird die 47-Jährige die Flüchtlingsarbeit koordinieren. Entsprechende Erfahrungen sammelte sie bereits bei „Ärzte ohne Grenzen.“ mehr

clearing
Kinder der Asylbewerber müssen in die Schule Das Prinzip Hoffnung
Schüler Filmon (m.) und andere Kinder sitzen am 26.08.2015 in Aachen in einer Schulklasse, in der Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse auf den Regelunterricht vorbereitet werden. Foto: Henning Kaiser, dpa

Main-Taunus-Kreis. Viele der im Main-Taunus-Kreis ankommenden Flüchtlinge sind Kinder und damit schulpflichtig. Nicht alles läuft rund. mehr

clearing
Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge Fahrräder sind ein Stück Freiheit
Der ehemalige Rad-Champion Gentijan Rrushi kümmert sich im Übergangswohnheim um die Fahrradwerkstatt.

Liederbach. Am Übergangswohnheim gibt es jetzt auch eine Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge. Ein ehemaliger Champion kümmert sich dort um die gespendeten Räder. mehr

clearing
Dritter Standort in Marxheim Im Oktober wird es eng
Eine Ideale Unterkunft. In der Ahornstraße 1 gibt es kleine Wohneinheiten, die sich sehr gut für Familien eignen.

Hofheim. Die Asylunterkunft an der Ahornstraße wurde reaktiviert. Die Verantwortlichen wissen: Das Flüchtlingsthema wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen. mehr

clearing
Viele waren bei der Glashütte und bei Sarotti beschäftigt Flüchtlinge waren begehrte Kräfte
So ist vielen Hattersheimer die alte Schokoladenfabrik in Erinnerung. Weniger bekannt ist, dass hier auch viele Flüchtlinge arbeiteten.

Hattersheim. Gleich nach dem Krieg kamen Flüchtlinge in großer Zahl nach Hattersheim. Ein Bericht des damaligen Bürgermeisters Alfred Embs, den wir in einer kleinen Serie vorstellen, enthält erstaunliche Zahlen. mehr

clearing
Caritas-Projekt „Clownpfleger“ treten vor Flüchtlingen auf
Flüchtlings-Zelt eines Aufnahmelagers für Flüchtlinge. Foto: Andre Hirtz/Archiv

Liederbach. Nicht nur das gemeinsame Kochen soll Asylbewerber und ehrenamtliche Helfer zusammenbringen. Auch Theater-, Musik- und Sportangebote sollen Bindungen ermöglichen. mehr

clearing
Zu Besuch in Flüchtlingseinrichtung Langsam kehrt das Lachen zurück
Bernadette Weyland besucht unbegleitete Flüchtlinge.

Unterliederbach. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten, die in Deutschland Schutz suchen, finden Zuflucht und Sicherheit im Valentin-Senger-Haus der Arbeiterwohlfahrt in Unterliederbach. Durchschnittlich verweilen die Bewohner 101 Tage. mehr

clearing
Asylbewerber spricht an einem der Altäre Vom Herrnberg zum Verlobten Tag
Haus  Herrnberg Asylantenunterkunft

Flörsheim. Das Haus Herrnberg ist die neueste und größte Flüchtlingsunterkunft in Flörsheim. Unter den derzeit 76 Bewohnern sind 41 Syrer. Einer davon berichtete unserer Zeitung von seiner gefährlichen Reise und der Unterbringung in der Mainstadt. mehr

clearing
Asylbewerber Im MTK angekommen: Wie geht es weiter?

Hofheim. Das Leben in den Unterkünften ist nur vorübergehend: Für die einen Flüchtlinge geht es wieder zurück in ihr Land, andere dürfen hier Fuß fassen. Doch Hürden gibt es fast überall. mehr

clearing
Asylbewerber in Eppstein "Es ist ein Geschenk, einen Menschen zu begleiten"
Helena Cederqvist und der Syrer Louay lachen auch viel miteinander. Die Schwedin hilft ihm, sich im Alltag zurechtzufinden.

Eppstein. Ehrenamtliche Helfer wie Helena Cederqvist unterrichten Asylbewerber in Deutsch und begleiten sie im Alltag. Der Asylkreis Eppstein sucht weitere "Paten". mehr

clearing
Flüchtlinge in Eppstein Hier im Café ist alles Handarbeit
Henok Miftahi vom Café Habesha bringt Margarete Müller aus Eppstein einen Kaffee. Sie kommt regelmäßig zum Wochenmarkt.

Eppstein. Seit April ist das „Habesha Café“ freitags von 14 bis 18 Uhr in der Altstadt vertreten. Mit gutem Kaffee und exotischen Snacks hat die Einrichtung des Arbeitskreises Asyl einen Platz in Eppsteins Mitte gefunden. mehr

clearing
Flüchtlingshelferin Mafalda Pinto-Schneider über Schicksale „Sie sind nicht unser Eigentum“
<span></span>

Von ihren Schützlingen wird sie liebevoll „Frau Mafalda“ genannt. Mafalda Pinto-Schneider ist ihr voller Name, Vorsitzende des Ausländerbeirats seit sechs Jahren ihre Funktion. Mit der aktuellen Flüchtlingswelle hat die 59-Jährige, die beruflich Partymanagerin für ... mehr

clearing
Anstieg der Zuschüsse für 2016 erwartet Flüchtlinge: MKK erhält am meisten Geld
Bei der Besichtigung von Hof Reith (von links): Jan Leußler, Günter Frenz, Silvia Leußler, Maja Weise-Georg, Michael Reul, Uwe Häuser, Heiko Kirchner, Heinz-Jürgen Heil, Adolf Kreisel.

Nidderau. 2,8 Millionen Euro an Bundesmitteln fließen in den Main-Kinzig-Kreis, um dort Asylbewerber unterzubringen und zu betreuen. Darauf hat Michael Reul, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, hingewiesen. Deswegen wird derzeit auch ein Erstaufnahmelager in Schlüchtern ausgebaut. mehr

clearing
Abgelehnte Asylbewerber Die Lage bleibt angespannt
Menschen auf der Suche nach Asyl.

Main-Taunus. Flüchtlinge aus den Balkanländern sollen verstärkt abgeschoben werden. Der Kreis sieht dadurch aber keine Entlastung bei der Suche nach neuen Unterkünften. mehr

clearing
Kita hilft Flüchtlingen Wenn Kinder Kindern helfen

Liederbach. Mit Kleidung und Spielzeug ist die Kita „Sonnengarten“ im Flüchtlingsheim angerückt und hat ein gutes Werk getan. mehr

clearing
Stadt ermöglicht Flüchtling ein Praktikum Eine Chance für Ifrah
Auch bei der Jugendarbeit schaute die 18 Jahre alte Ifrah Mohamed den Kollegen im Rathaus über die Schultern. Hier bereitet sie die Ausweise für die Ferienspielkinder mit vor.

Kelkheim. Ifrah Mohamed kam mit ihrer Mutter und den Geschwistern aus Somalia – jetzt hat die Familie endlich auch eine Wohnung gefunden. mehr

clearing
Flüchtlinge in Niederjosbach Erster Flüchtling abgeschoben
Kreisbeigeordneter Johannes Baron (Mitte) besuchte die Flüchtlingsunterkunft im Taunuscamp, das Jörg Steimer (links) betreibt, der hier die Zelte zeigt, in denen die Menschen untergebracht werden.

Niederjosbach. Die Probleme des Kreises mit der Unterbringung von Flüchtlingen müssten so groß gar nicht sein. Kreisbeigeordneter Johannes Baron kritisiert Land und Bund wegen falscher Weichenstellungen. mehr

clearing
Flüchtlinge Feiern mit den Helfern
Mervat mit ihrer Tochter Hala auf dem Arm. Sie hofft, dass auch ihr Mann und ihre beiden Söhne nach Deutschland kommen können.

Bad Soden. 70 Menschen sind in dem neuen Containerlager eingezogen. Für sie, ihre Betreuer und Helfer, für Nachbarn und Freunde hatte die Ökumenische Flüchtlingshilfe ein Fest organisiert. mehr

clearing
Flüchtlinge im MTK Flüchtlingshelfer ständig im Einsatz
Das ehemalige Hotel Schulstraße 5 ist heute Flüchtlingsunterkunft.

Marxheim. Fast die Hälfte aller in Hofheim lebenden Flüchtlinge sind in Marxheim untergebracht. Das ist eine Herausforderung für viele. mehr

clearing
Containerbau am Friedhof Weitere Unterkunft für Flüchtlinge
Der Main-Taunus-Kreis könnte sich offenbar die Erweiterung der Asylbewerberunterkunft an der Richard-Wagner-Straße vorstellen.

Kriftel. Bürgermeister Christian Seitz (CDU) geht davon aus, dass mit Zwischenlösungen die Zeit bis zum Bezug der neuen Unterkunft überbrückt werden muss. Der Arbeitskreis Flüchtlinge stellt sich bereits auf die Neuankömmlinge ein. mehr

clearing
Von Syrien nach Schwalbach Ein Tag, der alles änderte
Rami (19) sitzt auf der Zugangstreppe zur Albert-Einstein-Schule, wo er sein Abitur abgelegt hat.

Schwalbach. Einwanderung, Asyl- und Flüchtlingspolitik – diese Themen stehen auch im Main-Taunus-Kreis überall auf der Tagesordnung. Nicht alles läuft so gut, wie es laufen sollte. Nicht alles stellt sich so bedrohlich dar, wie manche es empfinden. Die Schicksale Einzelner gehen ... mehr

clearing
Aufnahme von Asylbewerbern Konzentriert an einem Ort
Die Fassade des Ex-Herrnberg-Komplexes bietet einen tristen Anblick. Viele der künftigen Bewohner sind nach ihrer Flucht nach Europa aber wohl froh, in dem Gebäude wohnen zu können.

Flörsheim. Im ehemaligen Herrnberg-Komplex an der Kapellenstraße sollen ab sofort schrittweise bis zum nächsten Jahr insgesamt 150 Flüchtlinge untergebracht werden. mehr

clearing
Zelt-Quartier Gemeinde bringt albanische Familie unter
Ist das gut gelöst? Die mobile Toilette steht direkt neben dem Zelt. Das könnte zu Geruchsbelästigungen führen.

Schwalbach. In der Kontroverse um die Unterbringung von Asylbewerbern in Schwalbach räumt Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) ein, dass „das eine oder andere zu kritisieren“ sei. mehr

clearing
Flüchtlinge Anerkannt, aber Wohnraum fehlt
Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl übt scharfe Kritik an der geplanten Reform im Asylrecht. Das Gesetz würde lediglich zu massenhaften Verhaftungen von Flüchtlingen führen. Foto: Fredrik von Erichsen

Kelkheim. Vermutlich noch 75 Menschen werden in diesem Jahr nach Kelkheim kommen. Ein Problem ist die Wohnraumbeschaffung für anerkannte Asylanten. mehr

clearing
Asylbewerber in Flörsheim Platz für bis zu 150 Flüchtlinge
In diesem Gebäudekomplex an der Kapellenstraße sollen Asylbewerber einziehen.

Flörsheim. Bis zum Jahresende werden es wohl rund 200 Flüchtlinge sein, die im Stadtgebiet von Flörsheim dann in Unterkünften wohnen. mehr

clearing
20 Flüchtlinge leben neben dem Naturbad Asylbewerber müssen in praller Sonne campieren
Zehn Stabgelenk-Zelte (SG-Zelte) bilden das Quartier, das für 40 Asylbewerber bis etwa September als Übergangsdomizil dienen wird. 20 Menschen kamen gestern Nachmittag an. Sie kommen aus dem Irak, Albanien, Somalia sowie aus dem Iran und Pakistan.

Schwalbach. Die avisierten Flüchtlinge sind gestern einige Stunden früher in Schwalbach angekommen als geplant. Die Bürgermeisterin ist zuversichtlich, dass sich die Dinge gut entwickeln. mehr

clearing
Kinderbetreuung und Flüchtlingsunterbringung Teure Aufgaben „von oben“
Nicht schön, aber teuer: Für Flüchtlingsunterkünfte, wie hier an der MTS, zahlt der zuständige Bund zu wenig.

Hofheim. Deutsche Kommunen, selbst die in „reichen Gegenden“ wie im MTK, sind in Finanznot. Der Teufel steckt im System. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hofheim willkommen „Hier sind alle freundlich“
Mit den Kindern werden im »Café International« auch Spiele gespielt, die jeder verstehen kann.

Hofheim. Jeden Montag wird das Gemeindezentrum von St. Peter und Paul zur Begegnungsstätte von Asylbewerbern und Bürgern. mehr

clearing
Volkshochschule bereitet Helfer vor Buchstaben werden zur Hürde
<span></span>

Hofheim. Deutsch-Unterricht ist nicht alles für Flüchtlinge. Für viele ist alleine schon das Schreiben eine Herausforderung. mehr

clearing
40 Asylsuchende Dringend Wohnraum für Flüchtlinge gesucht
Wohin nur mit ihnen? Junge Bürgerkriegsflüchtlinge in Syrien.	Foto: Imago

Kriftel. Bis zum Sommer soll die Obstbaugemeinde 40 weitere Asylsuchende aufnehmen. Bürgermeister Christian Seitz hofft auf die Hilfe der Bürger. mehr

clearing
Asylbewerber in Schwalbach Flüchtlinge neben dem Tennisplatz
Auf diesem Parkplatz neben dem Tennisclub-Domizil »Am Erlenborn« soll die Gemeinschaftsunterkunft erreichtet werden.

Schwalbach. Die Suche hat sehr lange gedauert, aber jetzt ist die Stadt Schwalbach fündig geworden: Die zweite Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber soll „Am Erlenborn“ entstehen. Gestern hat die Bürgermeisterin Einzelheiten zu dem Vorhaben bekanntgegeben. mehr

clearing
Warnschuss von Baron Flüchtlinge neben dem Tennisplatz
Auf diesem Parkplatz neben dem Tennisclub-Domizil „Am Erlenborn“ soll die Gemeinschaftsunterkunft erreichtet werden.

Schwalbach. Die Suche hat sehr lange gedauert, aber jetzt ist die Stadt Schwalbach fündig geworden: Die zweite Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber soll „Am Erlenborn“ entstehen. Gestern hat die Bürgermeisterin Einzelheiten zu dem Vorhaben bekanntgegeben. mehr

clearing
Polizei sucht nach Schüssen auf Asylheim weiter Zeugen

Hofheim. Zwei Wochen nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hofheim ist der Vorfall weiter ungeklärt. Die bisherigen Hinweise hätten keine Erkenntnisse auf den oder die Täter gebracht, sagte Polizeisprecher mehr

clearing
Anschlag in Hofheim Schüsse auf Flüchtlingsunterkunft
Die Polizei war auch gestern nochmal am Tatort. Das obere rechte Fenster wurde provisorisch mit einer Holzplatte abgedeckt.

Hofheim. Unbekannte haben auf einen Containerbau, in dem 53 Flüchtlinge untergebracht sind, geschossen. Das Entsetzen über die Tat ist groß. mehr

clearing
5000 Euro Belohnung ausgesetzt Noch keine konkrete Spur nach Schüssen auf Asylheim
Die Polizei war auch gestern nochmal am Tatort. Das obere rechte Fenster wurde provisorisch mit einer Holzplatte abgedeckt.

Hofheim. Nach den Schüssen auf ein Flüchtlingswohnheim in Hofheim tappt die Polizei noch im Dunkeln. Am Montag wurde eine Belohnung von 5000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgesetzt. mehr

Fotos
clearing
Main-Taunus-Kreis beschließt Modellprojekt Arbeiten und Deutsch lernen
Johannes Baron

Main-Taunus. Asylbewerber sollen Gelegenheit bekommen, sich auf den ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten. mehr

clearing
Asylbewerber in Hofheim Flüchtlinge beziehen Schulräume
Die Container an der Main-Taunus-Schule werden Flüchtlingsunterkünfe.

Hofheim. 120 Asylbewerber will der Kreis von Ostern an in den Containern am Hofheimer Gymnasium bis zum Sommer beherbergen. mehr

clearing
Neue Optionen „Am Erlenborn“
Dort, wo links die Garagen stehen, kann sich die Koalition ein weiteres Wohngebäude vorstellen. 	Foto: Nietner

Schwalbach. Von einer zusätzlichen Wohnbebauung könnten auch Flüchtlinge profitieren. mehr

clearing
Jobs für die Flüchtlinge

Bad Soden. Stadt und Kreis starten einen Modellversuch. Asylsuchende sollen „Arbeitsgelegenheitsjobs“ ergreifen können. Viel verdienen können sie dabei allerdings nicht. mehr

clearing
Mehr als nur Sprachunterricht
Albrecht Bill (links) und Ulrich Ulrich Tomaschowski sind „Teachers on the road“, die ihr Büro am Schlossplatz haben.	Foto: Reuß

Höchst. Seit Mitte Dezember hat die Flüchtlingsinitiative „Teachers on the Road“ ein eigenes Büro in Höchst. In dem kleinen Büro am Schlossplatz wird jetzt der ehrenamtliche Deutschunterricht für Flüchtlinge in Frankfurt und weit darüber hinaus organisiert. mehr

clearing
Flüchtlinge in Hessen „Lichtblick“ für Flüchtlinge
Die Betten für die Flüchtlinge, die in der nächsten Woche erwartet werden, stehen schon bereit.	Fotos: Knapp

Flörsheim. Kreisbeigeordneter Johannes Baron wirbt bei Immobilienbesitzern dafür, einen Beitrag zur Sozialpolitik zu leisten, und Wohnraum für Asylanten zur Verfügung zu stellen. mehr

clearing
Senioren wollen die Flüchtlinge begrüßen

Hochheim. In seiner ersten Sitzung in diesem Jahr befasste sich der erweiterte Vorstand der Hochheimer Senioren-Union auch mit dem Thema Pflege. mehr

clearing
Flüchtling Omar (15) aus Syrien: „Die lieben mich hier“
Omar im Klassenraum der Bad Vilbeler Kennedy-Schule.	Foto: Leon Falk Schneider

Bad Vilbel. Er ist ein ganz normaler Jugendlicher. Er hatte in Syrien ein glückliches und erfülltes Leben, wie er betont – doch dann musste er wegen des Krieges und der Gewalt alles aufgeben und fliehen. Seitdem lebt Omar (15) mit seiner Familie in Bad Vilbel. mehr

clearing
Junge Flüchtlinge finden im Altenwohnheim eine neue Heimat

Kelkheim. Sie haben zusammen Weihnachten gefeiert, treffen sich hier und da zum Plaudern, ein Senior hat sich von seinen jungen Nachbarn das neue Handy erklären lassen – und auch Erinnerungen an Kriege mehr

clearing
Arbeitskreis Flüchtlinge Prima Premiere im Café der Kulturen
Hier gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen: Die jungen Gäste im Café der Kulturen hatten auch Spaß beim Billardspiel.

Kriftel. Der Arbeitskreis Flüchtlinge und das Familienzentrum haben ein neues Angebot geschaffen – an jedem letzten Samstag im Monat gibt’s Unterhaltung und Spaß im Freizeithaus Kriftel. mehr

clearing
Acht Schlafplätze in einer Klasse

Eddersheim. Am Montag kommen 17 Flüchtlinge in die Alte Schule in Eddersheim. Mehr als ein Behelfsquartier ist es nicht. mehr

clearing
Asylbewerber in Sulzbach Neue Debatte um Flüchtlinge
Das Grundstück an der Wiesenstraße.	Foto: Nietner

Sulzbach. Der beschlossene Standort für Asylbewerber-Unterkünfte an der Wiesenstraße ist für die GAL nicht nachvollziehbar und nicht akzeptabel. Sie hat ihre Bedenken dem zuständigen Ersten Kreisbeigeordneten, Johannes Baron, mitgeteilt und hofft, dass der Kreis bei seiner Entscheidung ... mehr

clearing
Asylkreis will Angebote für Flüchtlinge machen

Marxheim. Ausgehend vom Runden Tisch „Willkommen in Hofheim“ wurde jetzt auch in Marxheim ein Asylkreis gegründet. Dessen Mitglieder wollen die Flüchtlinge, die jede Woche aus verschiedenen Krisengebieten mehr

clearing
Flüchtlinge werden zu Unternehmern
Alem Getachew (vorne rechts) und Repat Samson höhlen Bücher aus, Julia Goltz (hinten) und Desiree Spieß schauen ihnen über die Schulter.	Foto: nie

Ruppertshain. Die Bewohner der Häuser im Kelkheimer Stadtteil sind froh, eine Chance zu bekommen – und konzentriert bei der Arbeit. mehr

clearing
Wir wollen alle in Frieden leben
Büro des Satiremagazins &bdquo;Charlie Hebdo&rdquo;. Foto: Yoan Valat

Main-Taunus. Flüchtlinge fliehen vor Krieg und Gewalt in ihrer Heimat. Die meisten sind Muslime, die den Terror der Islamisten fürchten. mehr

clearing
Jugendliche Flüchtlinge Alleine übers Meer nach Deutschland geflohen
Jährlich stranden tausende jugendliche Flüchtlinge ohne ihre Eltern in Auffangeinrichtungen, wo ihnen ein Neustart ermöglicht werden soll. 
Foto: dpa

Frankfurt. Ein Herzensanliegen für den Oberbürgermeister: Peter Feldmann informierte sich beim Verein Arbeits- und Erziehungshilfe (vae) über die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge – Jugendliche, die alleine in Deutschland ankommen. Ihre Familien bleiben in der ... mehr

clearing
„Wehlings“ ist doch nicht vom Tisch

Schwalbach/Eschborn. Wo sollen, wollen und können die Nachbarstädte Schwalbach und Eschborn Flüchtlinge und Asylbewerber unterbringen? mehr

clearing
Unterkunft in Bremthal Eine Herberge für 32 Flüchtlinge
Kreisbeigeordneter Johannes Baron (links) auf dem Weg zur Einweihung der neuen Flüchtlingsunterkunft. 	 Foto: Maik Reuß

Bremthal. 32 Flüchtlinge sind in die Unterkunft des ehemaligen „Schützenhofs“ eingezogen. Für Kinderspielzeug sorgt die Polizei. mehr

clearing
Talkirchengemeinde „Sam“ braucht jede Hilfe
Rosemarie Zimmermann vom Kirchenvorstand der Talkirchengemeinde übt mit dem jungen Flüchtling Deutsch.	Foto: Matthias Knapp

Eppstein. Der afrikanische Flüchtling „Sam“ wird von der Talkirchengemeinde beherbergt, damit er nicht nach Italien zurückgeschickt wird und auf der Straße landet. Die Situation stellt die Gemeinde vor allem vor finanzielle Probleme. mehr

clearing
Asylbewerber im Taunus-Camp Flüchtlinge ziehen in Wohnwagen
Jörg Steimer

Niederjosbach. Bis zu 50 Menschen können auf diese Weise auf dem Campingplatz unterkommen. Der Kreis sieht das nur als „Notlösung“ mehr

clearing
Benefizkonzert in der Klosterkirche Jung und Alt musizieren für Flüchtlinge
Kraftvolle Klänge im Kloster: Auch der »Kleine Chor« vom Gesangverein »Euterpe« in Hornau war beim Konzert mit dabei.	Foto: Nietner

Kelkheim. 1800 Euro sind beim Benefizkonzert in der Klosterkirche zusammengekommen. Damit soll Asylanten der Start in ein neues Leben erleichtert werden. mehr

clearing
Flüchtlinge an die Wiesenstraße
Spitzenkoch Reiner Neidhart bietet leckeren Wetterauer Landgenuss.

Sulzbach. Überraschende Wende beim Standort der Asylbewerberunterkunft: Die Gemeindevertretung entschied sich für ein Areal an der Wiesenstraße und nicht für das ursprünglich bevorzugte Gelände „Am Gänssteg“. mehr

clearing
Adventsfeier mit Flüchtlingen Hoffnung auf ein kleines Stück Leben
Pfarrer Moritz Mittag (Mitte) und Kamal Ibrahim (links daneben) freuten sich, dass viele der in Eppstein lebenden Flüchtlinge zur vorweihnachtlichen Begegnung gekommen waren. 	 Foto: Hans Nietner

Bremthal. Sie kommen aus Somali, Pakistan oder Ägypten, sind auf riskanten Wegen hierher gekommen, um ein „bisschen Leben zu erhalten“. Für viele der Flüchtlinge, die in den Eppsteiner Unterkünften wohnen, war die Adventsfeier in der Emmaus-Gemeinde das erste Fest in Frieden. mehr

clearing
Sisyphos-Arbeit Jeden Mittwoch kommen Neue
Bis zu 1000 Flüchtlingen muss die Stadt Frankfurt bis Jahresende eine Unterkunft bieten. Das Jugend- und Sozialamt sucht händeringend Unterkünfte; Wohnheime und Hotels sind belegt. Demnächst werden die ersten Container in Betrieb genommen.	Foto: dpa

Frankfurt. Die Stadt muss immer mehr Flüchtlinge unterbringen. In Stadtteilen wie Griesheim aber sind weitaus weniger Asylbewerber als andere Wohnsitzlose untergebracht. mehr

clearing
Flüchtlinge ins Tetra Pak-Gebäude?
Momentan  wird es noch von den Verwaltungsmitarbeitern genutzt, bald steht es aber leer: das Bürogebäude von Tetra Pak in der Nähe der Frankfurter Straße. 	Foto: Nietner

Hochheim. Im Februar sollen die Tetra Pak-Mitarbeiter in das neue Bürogebäude umziehen. Das bisherige Verwaltungsgebäude gehört nun der Hessischen Landgesellschaft – und steht dann also bald leer. mehr

clearing
Flüchtlinge in Bad Vilbel und der Wetterau Flucht hat viele Gesichter
Wohngebäude in kommunalem Besitz gibt es zu wenig: Die Stadt ist auch mit Privateigentümern im Gespräch, ob sie Flüchtlinge aufnehmen könnten. 	Fotos: Hauff

Bad Vilbel. Die Zahl der Menschen, die aus ihrer Heimat nach Deutschland fliehen, steigt. Einige von ihnen fanden in Bad Vilbel schon eine neue Heimat. Andere müssen oft lange Zeit warten – ohne jede Bleibegarantie. Seine Zeit überbrückt mancher Flüchtling mit einem Deutschkurs. mehr

clearing
Syrischer Flüchtling in Bad Vilbel Angekommener sucht Heim
Zwei, die sich verstehen: Silke Zuschlag ist gerne Integrationspatin für den syrischen Mediziner Abdallah Bakarat. Für ihn bittet sie jetzt um Hilfe.	Foto: Kopp

Bad Vilbel. Abdallah Bakarat ist ein Musterbeispiel für schnelle Integration in Deutschland. Doch jetzt steht der syrische Flüchtling vor einem großen Hindernis – und den Mühlen der Bürokratie. Seine Bad Vilbeler Patin sucht deshalb Hilfe. mehr

clearing
Wie es ist, ein Flüchtling zu sein
180 Schüler der Albert-Einstein-Schule hörten im großen Saal des Bürgerhauses Vorträge zu den Themen Flucht und Asyl. 	Foto: Nietner

Schwalbach. Die besondere Aktualität haben die Organisatoren der Albert- Einstein-Schule kaum ahnen können, als sie vor Monaten das Thema „Flucht und Asyl“ für den diesjährigen Projekttag festlegten. Gestern beschäftigten sich 180 Schüler des Abitur-Jahrgangs mit den ... mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse