Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

70 Jahre Kriegsende im Taunus

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Lesen Sie hier, wie die Bewohner der Taunusgemeinden die letzten Kriegstage erlebten.
Oberursel im Zweiten Weltkrieg Die bewegte Geschichte des Dulag Luft
<span></span>

Oberursel. Es gibt Orte, an denen sich Ereignisse der Weltgeschichte zu verdichten scheinen. Das heutige Wohngebiet auf dem Camp-King-Gelände ist so eine Stelle. Hier kristallisiert sich seit den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts deutsche, europäische und Weltgeschichte auf ... mehr

clearing
1945 Den Befehlen zum Teil einfach widersprochen
<span></span>

Usinger Land. Der Erfahrungsbericht des Usinger Landrats Heinrich Schneider gibt einen tiefen Einblick in die Zeit des Kriegsendes im Usinger Land. In einer Serie stellen wir Auszüge daraus vor. Im dritten Teil geht es um das Verhältnis Schneiders zu den Amerikanern – und darum, ... mehr

clearing
Die ersten Befehle der Amerikaner
Amerikanische Truppen nehmen nach dem Einmarsch zerstörte Gebäude in Augenschein, wie hier das ehemalige Führerhauptquartier Adlerhorst bei Langenhain.	Repro: fms

Usingen. Heinrich Schneider wurde im März 1945 Landrat des Kreises Usingen und blieb es ein Jahr lang. 1947 hat er seine Erlebnisse aufgeschrieben. Im zweiten Teil der kleinen Serie geht es um die Stunde Null und die ersten Anweisungen der Amerikaner. mehr

clearing
Kriegsende im Taunus In der Stunde Null an der Spitze
Heinrich Schneider (1940)

Usinger Land. Als das Dritte Reich in Auflösung begriffen war und amerikanische Truppen kurz vor dem Taunus standen, wurde in Usingen ein neuer Landrat eingesetzt. Heinrich Schneider war kein Politiker – wohl auch deswegen ließen ihn die Amerikaner später im Amt. mehr

clearing
Festakt zum Ende des Zweiten Weltkriegs Vergangenheit begreifen lernen
Der Schauspieler Christian Berkel las im KFG aus dem »Ostpreußischen Tagebuch: Aufzeichnungen eines Arztes 1945-1947«.

Hochtaunus. Das Tagebuch des ostpreußischen Arztes Hans Graf von Lehndorff macht in seiner Authentizität wie kaum ein anderes Stück Literatur den Irrsinn des Zweiten Weltkrieges deutlich. Am Sonntag stand es im Zentrum eines beeindruckenden Festaktes wider das Vergessen. mehr

clearing
70 Jahre Kriegsende im Taunus Knast für den Vorstand

Bad Homburg. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Deutschland war nach zwölf Jahre währender Nazi-Herrschaft und sechs Jahren andauerndem Krieg am Boden. Not bestimmte das Leben der Menschen auch im Taunus. Doch manchmal trieb es auch skurrile Blüten. Wie das Beispiel des verhafteten ... mehr

clearing
70 Jahre Kriegsende Wunderschöner Hoffnungsstrahl
Am 29. März 1945 in Köppern geboren: Baby Sylvia.	Repros: Wösner-Rafael (2)

Köppern. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Deutschland war nach zwölf Jahre währender Nazi-Herrschaft und sechs Jahren andauerndem Krieg am Boden. Tod, Angst, Not und Elend bestimmten das Leben der Menschen auch im Taunus. In einer Serie lässt die Taunus Zeitung die Ereignisse ... mehr

clearing
Zweiter Weltkrieg Die Panzer kamen nach der Gebetsstunde

Oberhöchstadt. Die Situation in Oberhöchstadt zum Ende des Zweiten Weltkrieges war schlimm: Verzweifelte deutsche Soldaten kamen durch den Ort, die Straßen lagen unter Sperrfeuer, Tiefflieger waren in der Luft. Doch weil es nicht noch schlimmer kam, wurde fürderhin jeden Gründonnerstag ein ... mehr

clearing
Erbitterter Widerstand in Schmitten
Blick vom Leyhäuschen auf Schmitten in den 1930er Jahren mit den 1945 besonders umkämpften Bereichen. 	Archiv: Marx/Breese

Schmitten. Am 8. Mai ist es 70 Jahre her, dass der Zweite Weltkrieg endete. Für die Schmittener war der Alptraum schon früher zu Ende. Am Ostersonntag, 1. April, fand die letzte Kampfhandlung statt. mehr

clearing
Kriegsende im Taunus In ungeahnter Härte
Das in den letzten Kriegstagen zerstörte Haus der Familie Veidt in der Hauptstraße 98. 	Foto: Familie Rödl

Arnsbach. Am 8. Mai ist es 70 Jahre her, dass der Zweite Weltkrieg endete. Auch wenn die Kampfhandlungen da längst vorbei waren: Am 31. März 1945 spitzten sich die Ereignisse im Neu-Anspacher Stadtteil Arnsbach zu. mehr

clearing
Kriegsende im Taunus Besiegt, aber auch befreit
Die Villa Gans wurde von den Amerikanern zu einem „Victory Guest House“ umfunktioniert. 	Foto: Archiv John Provan

Königstein. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Deutschland war nach zwölf Jahre währender Nazi-Herrschaft und sechs Jahren andauerndem Krieg am Boden. Tod, Angst, Not und Elend bestimmten das Leben der Menschen auch im Taunus. In einer Serie lässt die Taunus Zeitung die Ereignisse ... mehr

clearing
70 Jahre Kriegsende Sackweise wurden Brote weggetragen
So sah der Köpperner Bahnhof aus.	Repro: Wösner-Rafael

Köppern. Lehrer Heinrich Blaß be-richtet in seiner „Köpperner Chronik“ über die Nöte der Köpperner Bevölkerung in den letzten Kriegsjahren. „Mit dem Tage der Kriegserklärung am 1. mehr

clearing
70 Jahre Kriegsende Immer in Alarmbereitschaft
Waldemar 

Wehrheim

Bad Homburg. Die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs waren noch einmal voller dramatische Ereignisse. Lesen Sie heute, wie die Menschen in Bad Homburg selbst und in Kirdorf die damaligen Ereignisse wahrgenommen haben. mehr

clearing
Kriegsende im Taunus Leben im Luftschutzkeller
Schaurig: Der Homburger Himmel ist erhellt von den Scheinwerfern und den Leuchtspurgeschossen der Flakstellungen. 	Foto: Archiv Knut Thomsen

Bad Homburg. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Deutschland war nach zwölf Jahre währender Nazi-Herrschaft und sechs Jahren andauerndem Krieg am Boden. Tod, Angst, Not und Elend bestimmten das Leben der Menschen auch im Taunus. In einer Serie lässt die Taunus Zeitung die Ereignisse ... mehr

clearing
Der Tag der 21 Brände
Lothar Frey zeigt eine Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die in der Ausstellung bei der Feuerwehr in Stierstadt zu sehen ist.	Fotos: Reichwein

Stierstadt. Zum 70. Jahrestag des schweren Luftangriffs auf Stierstadt im Zweiten Weltkrieg zeigt eine Ausstellung Originaldokumente und Ausrüstungsgegenstände der Stierstädter Feuerwehr. mehr

clearing
Zweiter Weltkrieg Bomben auf Bad Homburg: Ein tödlicher Irrtum?

Es war vermutlich ein Irrtum, ein Navigationsfehler, der am 8. März 1945 insgesamt 31 Menschen, andere Quellen sprechen von bis zu 38 Personen in Bad Homburg das Leben kosten sollten. An diesem Tag, morgen vor 70 Jahren, fielen gegen 14.45 Uhr die Bomben einer amerikanischen ... mehr

clearing
Eine grausame Weihnachtsnacht
Das Foto der zerstörten Maschine entstand 1945 auf dem Flugplatz.

Usingen. Weihnachten 1944 – das war für die meisten Deutschen ein wenig erbauliches Fest. Doch in dem Taunusdorf Merzhausen wurde die Heilige Nacht blutig. Unser Autor als Ur-Anspacher hat die Tragödie des Nachbardorfes miterlebt. Ein beeindruckendes Zeitzeugnis. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse