Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Mauerfall vor 20 Jahren Erinnerungen und Erfahrungen von Hessen

Reise nach Moskau!

Im Juni 1988 melde ich mich am Abendgymnasium in Darmstadt an. Die Schule begann im August des gleichen Jahres. Irgendwann berichtete mir ein Schüler, der schon länger an der Schule war, daß das Abendgymnasium Studienreisen macht. mehr

clearing
Freude am Kap der Guten Hoffnung

Von 1987 bis 1993 war ich in Zimbabwe als Entwicklungshelfer taetig. Im Oktober / November 1989 (Sommerzeit im suedlichen Afrika) bereiste ich mit meiner Familie Sued-Afrika. mehr

clearing
Leider zu jung

Es war ein dunkler, verregneter Morgen, und ich als Grundschülerin saß entsprechend müde in der ersten Stunde. Religion stand auf dem Stundenplan und alles lief wie immer, bis plötzlich unsere Reli-Lehrerin in Tränen ausbrach. Die Mauer sei gefallen und sie deshalb so ... mehr

clearing
Skepsis von Anfang an

Mit Erschrecken habe ich den Untergang des westrussischen Reiches vernommen. Ich damals schon die grossen finanziellen Belastungen und den Abbau des in 40 Jahren gewachsenen Sozialsystems der BRD vorhergesehen. Auch wenn der damalige Bundeskanzler meint, man könne die ... mehr

clearing
Zwischen Hoffen und Bangen im Krankenzimmer

November 1989 - Frauenklinik im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg - Ich hatte meine Operation schon überstanden und verfolgte vom Krankenbett aus gespannt die aktuellen Fernsehberichte und Dokumentationen mehr

clearing
Ein Traum wird wahr

Es gibt kaum eine Zeit in meinem Leben, die so emotional war, wie die Tage um den 09. November 1989. mehr

clearing
«Weihnachten könnt ihr uns besuchen»

Wir waren 10 Jahre vor der Wende ganz oft "drüben". 3-4 mal im Jahr. Dresden und Pasewalk waren unsere Anlaufstellen. mehr

clearing
Die Mauer fiel zur Hochzeit

An den 9. November 1989 kann ich mich sehr gut erinnern. Ich war damals 25 Jahre alt, lebte in Kelkheim im Taunus und war total in Hochzeitsvorbereitungen. mehr

clearing
Freie Fahrt für Turbokapitalisten

Bei aller Freude über die Öffnung der Mauer - schließlich kann ich seit dieser Zeit regelmäßig meine Cousinen und Cousins in der ehemaligen DDR sehen, mit ihnen telefonieren und mit ihnen gemeinsam mehr

clearing
Teurer Westen

Überall standen Menschen aus dem Osten und haben geschimpft , wie teuer der Westen doch ist :-) mehr

clearing
Beispielloser Besucheransturm auf Point Alpha
So viele Besucher wie noch nie strömen dieser Tage zur Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha in Rasdorf und Geisa. Foto: dpa

Rasdorf/Geisa/Bad Sooden-Allendorf. Die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha in Rasdorf und Geisa an der Grenze zwischen Hessen und Thüringen erlebt im 20. mehr

clearing
1989: Mit zwei Koffern und einem Wartburg nach Gießen
Übersiedler aus der DDR stehen in einer langen Schlange im Aufnahmelager in Gießen, um sich registrieren zu lassen (Archivfoto vom 8.August 1989). Sie kamen mit Bussen und mit dem Nachtzug aus Wien, später auch mit Trabis.

Gießen. Nicht nur Berlin, Prag oder Budapest waren im Wendejahr 1989 Schauplätze der Geschichte. Auch das mittelhessische Gießen gelangte zu historischer Bedeutung, als hierhin Tausende DDR- Bürger strömten. mehr

clearing
Aufschwung dank Mauerfall: Vom Zonenrand ins Zentrum
Der Fuldaer Dom im Nebel. Für die Stadt erwies sich der Mauerfall als Segen. Foto: dpa

Fulda. Vom Zonenrandgebiet in die Mitte Deutschlands: Für viele Gebiete Osthessens war der Mauerfall vor 20 Jahren ein besonderer Segen. mehr

clearing
Rand ohne Zone: Im Norden hinkt der Westen hinterher
Das Grenzmuseum im thüringisch-hessischen Schifflersgrund bei Bad Sooden-Allendorf im Werra-Meißner-Kreis wurde genau an der Stelle eines DDR-Grenz-Beobachtungsturm erbaut und im Herbst 1991 eingeweiht. Foto: dpa

Kassel. Wer von Kassel nach Eisenach fährt, kann die alte Grenze noch immer erkennen. Auf der einen Seite sieht es grau, verlassen und ein bisschen ärmlich aus, auf der anderen Seite wirkt es viel farbenfroher und belebter. mehr

clearing
Zeitzeuge: Pragmatismus war im Wendejahr '89 Pflicht

Gießen. Nur dank großer Anstrengung und Hilfsbereitschaft konnte 1989 das Notaufnahmelager Gießen den Ansturm von DDR-Bürgern bewältigen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse