Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Terroranschläge in Brüssel

Am 22. März 2016 erschütterten mehrere Explosionen die belgische Hauptstadt Brüssel. Viele Menschen werden bei den Anschlägen getötet und verletzt. Hier finden Sie alle Informationen zu der Terrorserie in Belgien.
Terrorverdächtiger Abdeslam in französischer Isolationshaft
Abdeslam soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein, bei denen am 13. November 130 Menschen getötet wurden. Foto: Belgian Federal Police/Archiv

Paris/Brüssel. Monatelang war Salah Abdeslam auf der Flucht. Kurz vor den Brüsseler Anschlägen ging der Terrorverdächtige den Fahndern ins Netz. Nun muss er sich in Frankreich wegen Beteiligung an den blutigen Anschlägen von Paris verantworten. mehr

clearing
Zwei weitere Terrorverdächtige in Belgien verhaftet
Nach Berichten belgischer Medien handelt es sich bei den Festgenommenen um Brüder. Foto: Stephanie Lecocq

Brüssel. Nach den Razzien und Verhaftungen der vergangenen Woche spüren die belgischen Ermittler weitere mutmaßliche Terroristen auf. Bei zwei am Montag Verhafteten könnte es sich um Helfer der Attentäter vom 22. März handeln. mehr

clearing
Brüsseler Terroristen planten weiteren Anschlag in Frankreich
Der hohe Fahndungsdruck soll die Brüsseler Terroristen davon abgehalten haben, ein weiteres Mal in Paris zuzuschlagen. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Die Attentäter von Brüssel wollten eigentlich einen neuen Terroranschlag in Frankreich verüben. Die Islamisten kamen aber wegen intensiver Polizeiermittlungen unter Zeitdruck und wichen auf Brüssel als Anschlagsziel aus. Dies teilte die Staatsanwaltschaft in Belgien mit. mehr

clearing
Analyse: Zwei Mordserien, eine Terrorzelle?
Abdeslam soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein, bei denen am 13. November 130 Menschen getötet wurden. Foto: Belgian Federal Police/Archiv

Brüssel. Abdeslam, Abrini - die Namen wiederholen sich. Die Terrorverdächtigen von Paris sind die Terrorverdächtigen von Brüssel. Die Festnahme des „Mannes mit Hut” ist ein neuer Beleg dafür. Und die Vernehmungen enthüllen, dass Frankreich wohl erneut im Visier der Zelle ... mehr

clearing
Brüssel-Terroristen wollten erneut in Frankreich zuschlagen
Im Brüsseler Flughafen: Die drei Terrorverdächtigen auf einem Fahndungsfoto der belgischen Polizei. Foto: Belgium Federal Police

Brüssel. Nach und nach enttarnen die belgischen Ermittler das Terrornetzwerk von Brüssel. Der ominöse „Mann mit Hut” sitzt in Haft. Die Islamisten wollten eigentlich erneut Frankreich treffen - wichen aber unter Zeitdruck nach Brüssel aus. mehr

clearing
Brüsseler Anschläge: „Mann mit dem Hut” gefasst
Die Polizei durchkämmt den Brüsseler Stadtteil Anderlecht. Foto: Stephanie Lecocq

Brüssel. Erfolge für die Ermittler bei der Aufklärung der Terroranschläge in Belgien. Verbindungen zwischen den Anschlägen von Brüssel und Paris werden sichtbar. mehr

clearing
Mohamed Abrini: Abdeslams Begleiter aus Molenbeek
Der 31 Jahre alte Belgier Mohamed Abrini wurde bei einem Polizeieinsatz in Brüssel festgenommen. Foto: Belgian Federal Police

Brüssel. Kurz vor den Pariser Anschlägen war er mit dem mutmaßlichen Terroristen Salah Abdeslam in dem Auto unterwegs, das die Attentäter am Abend des 13. November benutzten. mehr

clearing
Brüssel-Terroristen wollten erneut in Frankreich zuschlagen
Abrini ist der mysteriöse „Mann mit dem Hut”, der mit zwei Selbstmordattentätern am Brüsseler Flughafen gesehen wurde. Foto: Belga/Federal Police/dpa

Brüssel. Nach und nach enttarnen die belgischen Ermittler das Terrornetzwerk von Brüssel. Der ominöse „Mann mit Hut” sitzt in Haft. Die Islamisten wollten eigentlich erneut Frankreich treffen - wichen aber unter Zeitdruck nach Brüssel aus. mehr

clearing
Belgische Polizei fasst Terrorverdächtigen „Mann mit dem Hut”
Razzia im Brüsseler Stadtteil Anderlecht. Foto: Stephanie Lecocq

Brüssel. Mit Fotos, Bewegtbildern und einem eigenen Videoclip haben belgische Fahnder ihn gejagt. Nun ist die Flucht des mutmaßlichen dritten Terroristen vom Brüsseler Flughafen vorbei. Es ist nicht der einzige Erfolg, denn die Ermittler verbuchen können. mehr

clearing
Mohamed Abrini: Abdeslams Begleiter ist der „Mann mit dem Hut”
Mohamed Abrini wurde auch im Zusammenhang mit den Attentaten von Paris gesucht. Foto: Belgische Bundespolizei

Brüssel. Kurz vor den Pariser Anschlägen war er mit dem mutmaßlichen Terroristen Salah Abdeslam in einem Renault Clio unterwegs - dem Auto, das die Attentäter am Abend des 13. November benutzten. mehr

clearing
Terroranschläge in Brüssel Fahndungserfolg: Flughafenattentäter könnte gefasst sein
Abrini ist der mysteriöse „Mann mit dem Hut”, der mit zwei Selbstmordattentätern am Brüsseler Flughafen gesehen wurde. Foto: Belga/Federal Police/dpa

Brüssel. Die Flucht des „Mannes mit dem Hut” könnte zu Ende sein. Nach einer Reihe von Festnahmen hoffen belgische Fahnder, dass sie den Terrorverdächtigen haben. Auch der Begleiter des Selbstmord-Attentäters aus der Metro könnte gefasst sein. mehr

clearing
Brüsseler Flughafenattentäter womöglich gefasst
Sprecher der Staatsanwaltschaft, Eric Van Der Sypt, bei einer Pressekonferenz zu den neuesten Festnahmen in Brüssel. Foto: Stephanie Lecocq

Brüssel. Belgische Terrorfahnder haben möglicherweise einen großen Fang gemacht. Der als „Mann mit dem Hut” gesuchte Terrorverdächtige vom Brüsseler Flughafen könnte gefasst sein. Vier weitere Männer wurden festgenommen. mehr

clearing
Fahndungserfolg: Flughafenattentäter womöglich gefasst
Der Terrorverdächtige Mohamed Abrini auf Bildern einer Überwachungskamera. Foto: Belgische Bundespolizei

Brüssel. Belgische Terrorfahnder haben möglicherweise einen großen Fang gemacht. Der als „Mann mit dem Hut” gesuchte Terrorverdächtige vom Brüsseler Flughafen könnte gefasst sein. mehr

clearing
Paris rechnet mit baldiger Auslieferung von Abdeslam
Abdeslam soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein, bei denen am 13. November 130 Menschen getötet wurden. Foto: Belgian Federal Police/Archiv

Paris/Brüssel. Salah Abdeslam wird sich bald in Frankreich für die blutige Terrorattacke vom November verantworten müssen. Die Weichen für seine Auslieferung sind gestellt. Belgien sucht unterdessen weiter nach einem Terrorverdächtigen vom Flughafen. mehr

clearing
Flughafen Brüssel testet neue Passagier-Abfertigung
Die Abflughalle war bei den Anschlägen schwer beschädigt worden. Foto: Frederic Sierakowski

Brüssel. Eine Woche nach dem verheerenden Bombenanschlag testet der Brüsseler Flughafen eine provisorische Abfertigung von Flugpassagieren. Die Abfertigungshalle des internationalen Airports Zaventem war bei den Explosionen schwer beschädigt worden. mehr

clearing
Terror in Brüssel Zeichen gegen den Terror
Papst Franziskus segnet an Ostern die Gläubigen.

Rom/Jerusalem. Der blutige Terror in Brüssel und anderen Teilen der Welt prägt die Osterpredigten. Papst Franziskus und andere Würdenträger wenden sich gegen Hass und Gewalt – und fordern Solidarität mit Flüchtlingen. mehr

clearing
Mehr Todesopfer nach Brüsseler Anschlägen
Zahlreiche Menschen gedenken in Brüssel der Opfer der Anschläge. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Eine Woche nach der Terrorserie werden erst jetzt weitere Todesopfer bekannt, wegen des Wirrwarrs bei den Behörden. Ein Hauptverdächtiger kommt überraschend wieder frei. Aber wer ist nun der „Mann mit Hut”? mehr

clearing
Hooligan-Randale in Brüssel entfacht politischen Streit
Hunderte Hooligans haben in Brüssel eine friedliche Gedenkveranstaltung für die Opfer der Terroranschläge gestört. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Die Randale Hunderter teils rechtsradikaler Hooligans auf dem Brüsseler Börsenplatz hat in Belgien einen politischen Streit entfacht. mehr

clearing
Es wird weiter nach den Terrorhelfern gefahndet
Blumen für die Opfer: In der Metro-Station "Maelbeek" sprengte sich ebenfalls ein Selbstmordattentäter in die Luft. Foto: Julien Warnand

Brüssel/Rom/Berlin. Wenige Tage nach den Terroranschlägen in Brüssel haben mehrere hundert Hooligans die Trauer um die Opfer an der zentralen Gedenkstätte gestört. mehr

clearing
Nach dem Terror: Trauer, Randale und ein Stück Normalität
Der Platz vor der alten Börse in der Brüsseler Innenstadt ist in den Tagen davor zum zentralen Gedenkort mit Blumen und Kerzen geworden. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Der Alltag kehrt ganz allmählich zurück nach Brüssel. Für einen Moment wird die Stadt dabei von aggressiven Hooligans gestört. Es bleibt die Frage, wie das Leben nach den Terroranschlägen weitergeht. mehr

clearing
Ostermesse: Papst verurteilt Terror
Papst Franziskus spricht den traditionellen Segen Urbi et Orbi. Foto: Ettore Ferrari

Rom/Jerusalem. Die Anschläge von Brüssel sind bei den Osterpredigten präsent. Papst Franziskus und andere christliche Würdenträger zeigen sich solidarisch mit den Opfern. Terror sei „Gotteslästerung”. mehr

clearing
Festnahmen in Deutschland: Kein Hinweis auf Terror-Beteiligung
Wohnkomplex in Düsseldorf: Hier hier wurde der Salafist Samir E. festgenommen. Foto: Marius Becker

Karlsruhe/Gießen. Die Bundesanwaltschaft gibt vorerst Entwarnung: Zwei in Deutschland festgenommene Männer liefern keine heiße Spur zu den Attentätern von Brüssel. mehr

clearing
Terror in Brüssel Dritter Flughafen-Attentäter gefasst
Die belgischen Sicherheitskräfte sind derzeit im Dauereinsatz. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Bei den Anti-Terror-Razzien ist der Polizei in Brüssel wohl ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Nach dem Anschlag am Flughafen wurde nach einem Mann mit Hut gefahndet. Nun soll er in Haft sein. mehr

clearing
Brüssel: Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen erlassen

Brüssel. Die Staatsanwaltschaft Brüssel hat Haftbefehl gegen den Terrorverdächtigen Fayçal C. erlassen. Bei dem Mann soll es sich nach Medienberichten um den gesuchten dritten Flughafenattentäter handeln. mehr

clearing
Pläne zu Brüssel-Anschlag angeblich schon 2015 entdeckt
Die belgischen Sicherheitskräfte sind derzeit im Dauereinsatz. Foto: Olivier Hoslet

Athen. Politiker warnen auch nach Fahndungserfolgen vor weiterer Bedrohung durch Terroristen. Die Sicherheitsbehörden arbeiten unter Hochdruck. Unterdessen wird berichtet, dass Pläne für einen Anschlag in Brüssel schon im vergangenen Jahr entdeckt wurden. mehr

clearing
Terror in Europa Pläne zu Brüssel-Anschlag schon 2015 entdeckt?
Belgische Soldaten vor einem Gerichtsgebäude in Brüssel. Foto: Yoan Valat

Athen. Die griechische Polizei soll bereits im Januar 2015 in zwei Wohnungen in Athen Pläne entdeckt haben, die auf einen Terroranschlag auf dem Flughafen von Brüssel hindeuteten. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

Polizei jagt Terrorverdächtige
Polizisten vor einem Wohnhaus in Düsseldorf. Foto: Marius Becker, dpa

Brüssel/Paris. Hinter den Terroranschlägen von Brüssel und Paris soll ein ganzes Netzwerk gestanden haben. In Belgien und Frankreich gibt es Razzien. Auch in Deutschland werden Verdächtige festgenommen. mehr

clearing
Pannen und Probleme: Wie Belgien nach Terroristen fahndet
Anti-Terror-Einsatz im belgischen Hauptstadt. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Noch läuft mindestens ein Attentäter von Brüssel frei herum. Und das birgt neue Terrorgefahren. Die belgischen Sicherheitsbehörden kommen in Bedrängnis. mehr

clearing
Aachenerin unter den Brüsseler Todesopfern
Der Platz vor der Börse in Brüssel: In Gedenken an die Opfer der Terrroranschläge. Foto: Julien Warnand

Aachen. Die Befürchtung ist nun traurige Gewissheit: Auch eine junge Aachenerin ist bei den Terroranschlägen in Brüssel ums Leben gekommen. mehr

clearing
Wie hängen die Anschläge von Brüssel und Paris zusammen?

Brüssel. Gehören die Attentäter von Brüssel und Paris zu einer Terrorzelle? Vieles deutet auf eine Verbindung hin zwischen den Anschlägen auf den Flughafen und die Metro-Station in Brüssel und die Anschlagsserie in Paris im November 2015. Was bisher bekannt ist: mehr

clearing
Aachenerin unter den Brüsseler Todesopfern
Der Platz vor der Börse in Brüssel: In Gedenken an die Opfer der Terrroranschläge. Foto: Julien Warnand

Aachen. Die Befürchtung ist nun traurige Gewissheit: Auch eine junge Aachenerin ist bei den Terroranschlägen in Brüssel ums Leben gekommen. mehr

clearing
Zwei Terrorverdächtige in Deutschland festgenommen
Polizeieinsatz in Düsseldorf. Foto: Marius Becker/dpa

Gießen/Düsseldorf. Eine Festnahme in Düsseldorf, eine am Bahnhof in Gießen - der deutschen Polizei gehen zwei Männer ins Netz, die möglicherweise mit den Attentätern von Brüssel Kontakt hatten. mehr

clearing
Verdächtiger in Hessen geschnappt Festnahme in Gießen: Behörden prüfen Brüssel-Zusammenhang
Hauptbahnhof Gießen: Hier wurde ein 28-jähriger Marokkaner festgenommen, der möglicherweise Verbindungen nach Brüssel hat. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden Dokumente und ein Handy sichergestellt, die seinen Aufenthalt in der Nähe von Brüssel belegen sollen.

Gießen. Nach der Festnahme eines Terrorverdächtigen in Gießen überprüfen die Behörden eine Verbindung zu den Attentaten in Brüssel. Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Staatsanwaltschaft Gießen am Freitag mitteilten, handelt es sich bei dem Mann um einen 28-jährigen Marokkaner. mehr

Fotos
clearing
Auch US-Bürger und Franzose unter Brüsseler Todesopfern
Die Trauer um die Opfer nach den Brüsseler Anschlägen ist hoch. Den Getöteten wurde mit einer Schweigeminute gedacht. Bis alle Opfer identifiziert sind, kann dauern. Foto: Olivier Hoslet/dpa

Brüssel. Die Identifizierung der Anschlagsopfer von Brüssel geht nur langsam voran. Das Schicksal einer Frau aus Deutschland ist weiter unklar. mehr

clearing
Explosionen und Festnahme bei weiterer Razzia in Brüssel
Sicherheitskräfte in Brüssel. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben heute erneut ein Haus in Brüssel durchsucht. Bei der Razzia im Stadtteil Schaerbeek habe es zwei Explosionen gegeben, berichtete der öffentlich-rechtliche Sender RTBF. mehr

clearing
Fast ein Dutzend Terrorverdächtige festgenommen
Sicherheitskräfte sind in der Nähe des Flughafens in Brüssel im Einsatz. Allein in der belgischen Hauptstadt gab es gleich mehrere Polizeiaktionen, bei denen laut Staatsanwaltschaft sechs Verdächtige festgenommen wurden. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel/Paris. Nach dem Bombenterror von Paris und Brüssel läuft die Suche nach Komplizen der Attentäter mit Hochdruck. Auch in Deutschland wurden Verdächtige festgenommen. Gibt es Verbindungen zwischen den Männern? mehr

clearing
Nach Terror in Brüssel auch Festnahmen in Deutschland
Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Illustration

Gießen/Düsseldorf. Hatten die Attentäter aus der belgischen Hauptstadt Verbindungen zu islamistischen Extremisten in Deutschland? Spuren führen nach Gießen und in den Raum Düsseldorf. mehr

clearing
Verbindung nach Brüssel? Salafist in NRW festgenommen

Düsseldorf. Im Raum Düsseldorf ist ein Salafist festgenommen worden, der möglicherweise zum Umfeld der Brüsseler Attentäter gehört. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel”. mehr

clearing
Verdächtiger in Hessen verhaftet Terror in Brüssel: Festnahme in Gießen
Der 27-jährige Belgier Khalid El Bakraoui hat nach Behördenangaben am Dienstag in einem Zug nahe der Brüsseler Metro-Haltestelle Maelbeek in die Luft gesprengt.

Frankfurt. Die Spur des Terrors führt auch nach Hessen: Nach den Anschlägen ist am Mittwoch ein Verdächtiger in Gießen geschnappt worden. Die Bundespolizei habe einen Mann aufgegriffen, der zwei verdächtige SMS vom Tag der Anschläge auf seinem Handy haben soll. mehr

Fotos
clearing
Brüsseler Terror-Brüder machten kriminelle Karriere

Brüssel. Das Netzwerk der Terrorverdächtigen in Brüssel ist groß. Wer sind die Attentäter vom Dienstag? Es gibt Verbindungen zum Hauptverdächtigen der Anschläge von Paris. mehr

clearing
Noch größere Terrorserie womöglich nur knapp verhindert
Ein belgischer Polizist am Eingang der Metrostation Maelbeek. Auch dort hatte ein Attentäter zugeschlagen. Foto: Thierry Roge

Brüssel. Das Terrorkommando von Brüssel war anscheinend größer als bisher gedacht - und das Ausmaß ihrer geplanten Anschlagserie auch. Die Behörden hatten die Täter teils schon seit Monaten auf dem Radar. mehr

Fotos
clearing
Brüsseler Terror-Brüder machten kriminelle Karriere
Ibrahim El Bakraoui (l.) und sein Bruder Khalid gehörten zu den Selbstmord-Attentätern von Brüssel. Foto: Interpol

Brüssel. Das Netzwerk der Terrorverdächtigen in Brüssel ist groß. Wer sind die Attentäter vom Dienstag? Es gibt Verbindungen zum Hauptverdächtigen der Anschläge von Paris. mehr

clearing
Wie hängen die Anschläge von Brüssel und Paris zusammen?

Brüssel. Gehören die Attentäter von Brüssel und Paris zu einer Terrorzelle? Vieles deutet auf eine Verbindung hin zwischen den Anschlägen auf den Flughafen und die Metro-Station in Brüssel und die Anschlagsserie in Paris im November 2015. Was bisher bekannt ist: mehr

clearing
Terror in Brüssel: Was wir wissen, was nicht
Vor der belgischen Botschaft in Berlin wehen die Flaggen auf halbmast. Foto: Britta Pedersen

Brüssel. Brüssel steht seit den Terroranschlägen vom Dienstag unter Schock. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Was wissen wir? Was nicht? mehr

clearing
Polizeieinsätze in Brüssel im Gange

Brüssel. In der Nähe des Brüsseler EU-Viertels laufen zwei Polizeieinsätze. Die Beamten sperrten ein Gebiet in der Gemeinde Ixelles, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtet. mehr

clearing
Verstärkte Kontrollen in Frankfurt - Keine Brüssel-Flüge
Eine Beamtin der Bundespolizei sichert am Dienstag den Terminalbereich des Flughafens in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/dpa

Frankfurt/Main. Am Frankfurter Flughafen bleiben die Sicherheitsmaßnahmen nach den Brüsseler Terroranschlägen auch am Osterwochenende erhöht. Das sagte Bundespolizei-Sprecher Christian Altenhofen, ohne Einzelheiten zu nennen. mehr

clearing
Brüsseler Terroranschläge Verstärkte Kontrollen in Frankfurt - Keine Brüssel-Flüge
Eine Beamtin der Bundespolizei sichert am Dienstag den Terminalbereich des Flughafens in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/dpa

Frankfurt/Main. Am Frankfurter Flughafen bleiben die Sicherheitsmaßnahmen nach den Brüsseler Terroranschlägen auch am Osterwochenende erhöht. Das sagte Bundespolizei-Sprecher Christian Altenhofen, ohne Einzelheiten zu nennen. mehr

clearing
Alle Selbstmordattentäter hatten Verbindung zu Paris-Bombern
Ibrahim El Bakraoui (l.) und sein Bruder Khalid gehörten zu den Selbstmord-Attentätern von Brüssel. Foto: Interpol

Brüssel/Berlin. Nun ist klar, wer sich in Brüssel in Luft gesprengt hat. Die drei Belgier sollen alle Verbindungen zu den Pariser Terroristen gehabt haben. Unter höchster Warnstufe laufen die Ermittlungen aber weiter. Gibt es eine Verbindung nach Deutschland? mehr

Fotos
clearing
Nach Terroransschlägen in Brüssel Salafist empört mit Internet-Beitrag
Der frühere Straßenräuber bekennt sich inzwischen zum radikalen Islam und „missioniert“ im Internet.

Frankfurt. Bilal G. gilt als Kopf der salafistischen „Lies!“-Kampagne in Frankfurt. Am Tag der Anschläge in Brüssel hielt er sich womöglich in der belgischen Hauptstadt auf – und verbreitete über das Internet einen Kommentar, der Empörung auslöst. mehr

clearing
Nach den Terroranschlägen in Brüssel Zeichen der Solidarität
Eine bekannte Szene. Jesus stürzt mit dem Kreuz auf der Schulter. Der Tod am Kreuz, die zuvor erlittene Demütigung und Folter sind nach Einschätzung des evangelischen Pfarrers Ulrich Finger Zeichen der Solidarität Jesu mit den Unterdrückten, Armen und Benachteiligten.

Limburg-Weilburg. Polizei an allen Ecken, um die Bewohner in Brüssel zu schützen und ihnen nach den Bombenattentaten ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Polizei auch im Limburger ICE-Gebiet am morgigen Karfreitag und am Karsamstag, wegen der Tuner, die kommen wollen. Tickt die Welt noch normal? mehr

clearing
Terror in Brüssel: Was wissen wir, was nicht?
Im Brüsseler Flughafen aufgenommen: Die drei Terrorverdächtigen auf einem Fahndungsfoto der belgischen Polizei. Foto: Belgium Federal Police

Brüssel. Der Tag danach: Langsam klärt sich, wie die Terrorserie von Brüssel ablief. Ein Bruderpaar wird als Selbstmord-Attentäter identifiziert. Aber viele Fragen sind noch offen. Was wissen wir, was nicht? mehr

clearing
Fragen und Antworten: Terror trifft Europa - was läuft schief?
Scheinbar unbeeindruckt verfolgen Schaulustige in Molenbeek eine Polizeiaktion. Foto: Stephanie Lecocq

Brüssel/Paris. Es wird zu einer Art traurigen Routine: Extremisten, die nichts zu verlieren haben, schicken Menschen in den Tod. Erst in Paris, nun in Brüssel. Hat die Politik versäumt zu handeln? mehr

clearing
Der Tag nach dem Terror: Brüssel ringt um Normalität
Ein Passant zündet vor der Börse am Place de la Bourse eine Kerze an. Foto: Federico Gambarini

Brüssel. Die Terroranschläge von Brüssel haben Menschen in den Tod gerissen. Auch das Leben in der belgischen Hauptstadt ist komplett umgekrempelt. Sie erholt sich nur langsam von dem Schock. mehr

clearing
Jenseits von Molenbeek: Terrorfahndung in ganz Brüssel
Nicht mehr nur die vermeintliche Islamistenhochburg Molenbeek steht im Fokus der Fahnder - auch in anderen Teilen der Stadt finden Wohnungsdurchsuchungen statt. Foto: Christophe Petit Tesson

Brüssel. In der belgischen Hauptstadt wird auf Hochtouren nach Terrorverdächtigen gesucht. Bislang stand die vermeintliche Islamistenhochburg Molenbeek im Fokus - nun weitet sich der Blick. mehr

clearing
Als Kriminelle begonnen, als Terroristen geendet
Als Urheber der Terrorserie von Brüssel werden zwei Brüder identifiziert. Die Fahndung nach weiteren Tätern läuft. Foto: Christophe Petit Tesson

Brüssel. Das Netzwerk der Terrorverdächtigen in Brüssel ist groß. Wer sind die Attentäter vom Dienstag? Es gibt Verbindungen zum Hauptverdächtigen der Anschläge von Paris. mehr

clearing
Routine im Schrecken: Die Deutschen und die Terrorangst
Blumen, Kerzen und ein Zettel mit der Aufschrift „Where is the Love?” liegen auf dem Pariser Platz in Berlin. Foto: Caroline Bock

Berlin. Zweimal Paris, jetzt Brüssel. Der Terror scheint näher zu rücken. Wie bewegt das die Deutschen? Bei manchen werden Erinnerungen wach. mehr

clearing
Auch mehrere Deutsche unter Verletzten in Brüssel

Berlin. Bei den Terroranschlägen in Brüssel sind auch mehrere Deutsche verletzt worden. Das Auswärtige Amt schloss auch nicht mehr aus, dass Bundesbürger getötet wurden. mehr

clearing
Terror in Brüssel Frankfurter Salafist gibt Europa die Schuld an Anschlägen
Bilal G.

Frankfurt. Bilal G. gilt als Kopf der salafistischen „Lies!“-Kampagne in Frankfurt. Am Tag der Anschläge in Brüssel hielt er sich womöglich in der belgischen Hauptstadt auf – und verbreitete über das Internet einen Kommentar, der Empörung auslöst. mehr

clearing
Gesuchter aus Brüssel könnte Drahtzieher von Paris sein

Brüssel. Der flüchtige Terrorverdächtige vom Brüsseler Flughafen könnte nach belgischen Medienangaben einer der Drahtzieher der Attentate in Paris mit 130 Toten vom 13. November sein. mehr

clearing
Sender: Zwei Flughafen-Attentäter identifiziert

Brüssel. Die Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui sind als die Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen identifiziert worden. mehr

clearing
Analyse IS wendet sich anderen Ländern zu
Je mehr die Extremisten in Syrien und im Irak unter Druck geraten, desto mehr verlagern sie ihre Aktivitäten in andere Staaten. Foto: MOD/Archiv

Istanbul. In Syrien und im Irak ist die IS-Terrormiliz unter Druck geraten. Die Extremisten reagieren darauf mit einer neuen Strategie und internationalisieren sich. Dazu zählen auch Anschläge in Europa. Die Botschaft: Was in Brüssel geschah, kann sich andernorts wiederholen. mehr

clearing
Weitere Bombe in Brüssel gefunden
Ibrahim El Bakraoui (l.) und sein Bruder Khalid gehörten zu den Selbstmord-Attentätern von Brüssel. Foto: Interpol

Brüssel. Der Schock der Terroranschläge sitzt tief in Belgien. Nach den Anschlägen fahndet die Polizei fieberhaft nach einem flüchtigen Terrorverdächtigen und möglichen Hintermännern. Spezialeinheiten durchsuchten bis zum frühen Morgen Gebäude in der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek. mehr

clearing
Flughafen bleibt geschlossen - Bahn fährt wieder
Die Schäden in der Abflughalle sind noch nicht abzuschätzen. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Der Brüsseler Flughafen bleibt weiter geschlossen. Die Ermittler untersuchen den abgesperrten Tatort, teilte die Betreibergesellschaft mit. mehr

clearing
Großfahndung nach Anschlägen von Brüssel
Najim Laachraoui auf einem Fahndungsfoto der belgischen Polizei. Foto: Belgium Federal Police

Brüssel/Berlin. Nach den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt Brüssel fahndet die Polizei fieberhaft nach einem flüchtigen Terrorverdächtigen und möglichen Hintermännern. Spezialeinheiten durchsuchten bis zum frühen Morgen Gebäude in der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek. mehr

clearing
Was wir wissen, was nicht
Ob die Terrorzelle um den am Freitag festgenommenen Salah Abdeslam hinter den Morden steckt, ist noch nicht bekannt. Foto: Belgian Federal Police/Archiv

Brüssel. Bei einer Terrorserie in Brüssel sind am Dienstag mindestens 34 Menschen getötet worden. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekennt sich zu den Anschlägen. Langsam wird die Lage klarer. mehr

clearing
Terror hautnah miterlebt: Friedrichsdorfer berichtet aus Brüssel
Sicherheitskräfte bestimmen das Straßenbild.

Man kann es als siebten Sinn bezeichnen oder einfach nur als glückliche Fügung: Der Friedrichsdorfer Rene Hohmann hat sich einen Roller gekauft, mit dem er durch Brüssel fährt. Eine Entscheidung, die ihm vielleicht das Leben gerettet hat. mehr

Fotos
clearing
Friedrichsdorfer berichtet aus Brüssel „Anschläge kamen nicht überraschend“
Sicherheitskräfte bestimmen das Straßenbild.

Hochtaunus. Man kann es als siebten Sinn bezeichnen oder einfach nur als glückliche Fügung: Der Friedrichsdorfer Rene Hohmann hat sich einen Roller gekauft, mit dem er durch Brüssel fährt. Eine Entscheidung, die ihm vielleicht das Leben gerettet hat. mehr

Fotos
clearing
Terror in Brüssel Hat die belgische Politik versagt?
Dieses Bild einer Überwachungskamera, das drei Verdächtige im Brüsseler Flughafen zeigen soll, veröffentlichte die belgische Polizei. Sie hofft auf Hinweise.

Brüssel. Die Anschläge von Brüssel werfen drängende Fragen auf. Erst am Freitag hatte es eine Warnung aus Ankara gegeben – die jetzt wie eine düstere Prophezeiung klingt. mehr

clearing
Reaktion auf Terroranschläge Die Gefahr ist „abstrakt, aber hoch“
Die Frankfurter Polizei kontrolliert am Dienstagnachmittag auf der Baseler Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Frankfurt/Wiesbaden. Von „barbarischen Anschlägen“ auf die Grundwerte Europas spricht Regierungschef Volker Bouffier. Nach den Explosionen in Brüssel ist auch die Lage in Hessen angespannt, vor allem in Frankfurt. mehr

clearing
Der Terror-Tag in Zeitraffer 8.20 Uhr: Angriff auf das Herz Europas
Der Blick durch das Fenster eines Hauses zeigt die Straße nahe der Metro-Station Maelbeek. Rettungskräfte sind unterwegs, um Verletzte zu bergen.

Brüssel. Bei Anschlägen sterben in Brüssel mindestens 34 Menschen, über 230 werden verletzt. Die Ereignisse dokumentieren wir im Zeitraffer. mehr

clearing
Islamisten bomben in Brüssel: Mehr als 30 Todesopfer
Am Flughafen Brüssel-Zaventem hat es mehrere Explosionen gegeben. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Die Terrormiliz IS hat Europa ins Mark getroffen: Bei einer Serie von Bombenanschlägen wurden am Dienstag in Brüssel mindestens 34 Menschen getötet und etwa 230 weitere verletzt. mehr

clearing
Die Anschläge in Brüssel: Was wir wissen - und was nicht
Abgesperrte Metro-Station. Foto: Olivier Hoslet

Brüssel. Bei der Terrorserie in Brüssel sind am Dienstag mindestens 34 Menschen getötet worden. Etwa 230 wurden verletzt. Die Terrororganisation Islamischer Staat bekennt sich zu den Bluttaten. Was wissen wir? Was nicht? mehr

clearing
Terror schockiert Belgier: „Draußen ist Krieg”
Zerstörungen am Brüsseler Flughafen Zaventem. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Nur vier Tage nach der Festnahme des Terrorverdächtigen Salah Abdeslam in Brüssel erschüttern zwei Explosionen die EU-Hauptstadt. Mehr als 30 Menschen sterben. Belgien ist bestürzt. mehr

clearing
Analyse: Angriff auf das Herz Europas
Razzia in der Brüsseler Islamisten-Hochburg Molenbeek: Hier konnte Salah Abdeslam, der meistgesuchte Terrorist Europas, untertauchen. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Haben belgische Anti-Terror-Ermittler und die belgische Politik versagt? Die Anschläge von Brüssel werfen drängende Fragen auf. Erst am Freitag hatte es eine Warnung aus Ankara gegeben - die heute wie eine düstere Prophezeiung klingt. mehr

clearing
Die Terroranschläge in Brüssel - ein Minutenprotokoll
Angriff auf das Herz Europas: Sicherheitskräfte stehen vor der EU-Kommission in Brüssel. Foto: Arnulf Stoffel

Brüssel. Bei Terroranschlägen in Brüssel werden mindestens 34 Menschen getötet und weit mehr als 200 weitere verletzt. Ab 08.00 Uhr überschlagen sich die Ereignisse, die belgische Hauptstadt ist im Ausnahmezustand. mehr

clearing
Blutige IS-Terrorserie in Brüssel erschüttert Europa
Zerstörungen am Brüsseler Flughafen Zaventem. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Die Terrormiliz IS hat Europa ins Mark getroffen: Bei einer Serie von Bombenanschlägen wurden am Dienstag in Brüssel mindestens 34 Menschen getötet und etwa 230 weitere verletzt. mehr

Fotos
clearing
Merkel: „Täter sind Feinde aller Werte, für die Europa steht”
Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich im Bundeskanzleramt zu den Terroranschlägen in Brüssel. Foto: Kay Nietfeld

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Anschläge in Brüssel verurteilt und die Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror betont. Ihre Erklärung im Wortlaut: mehr

clearing
Belgische Atomkraftwerke laufen mit Minimalbesetzung
Das belgische Atomkraftwerk Tihange 70 Kilometer von Aachen entfernt wird nach den Anschlägen in Brüssel evakuiert. Foto: Julien Warnand/Archiv

Brüssel. Die Anschläge in Brüssel erschüttern Belgien. Umfassende Sicherheitsmaßnahmen folgen. Die belgischen Atomkraftwerke laufen weiter - aber nur mit Wochenendbesetzung. mehr

clearing
IS-Terrorserie in Brüssel erschüttert Europa
Massenflucht: Der Brüsseler Flughafen wird evakuiert. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel. Nach Paris attackiert der IS das Herz Europas. Terroristen töten in Brüssel mindestens 34 Menschen, Hunderte werden verletzt. Die Angst vor weiteren Anschlägen ist groß - und wird durch neue Ermittlungen genährt. mehr

clearing
Bericht: Dritte Bombe im Flughafen gefunden und entschärft

Brüssel. Im Gebäude des Brüsseler Flughafens ist nach einem Medienbericht des Senders RTBF eine dritte Bombe gefunden und entschärft worden. Zuvor waren in dem Gebäude am Dienstag zwei Sprengsätze detoniert, mindestens 14 Menschen wurden getötet. mehr

clearing
IS-Terrormiliz bekennt sich zu Anschlägen

Brüssel. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu den Terroranschlägen von Brüssel mit mindestens 34 Toten bekannt. mehr

clearing
IS-Terrormiliz bekennt sich zu Anschlägen in Brüssel

Brüssel. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu den Terroranschlägen von Brüssel mit mindestens 34 Toten bekannt. Das berichtet die dem IS nahestehende Nachrichtenagentur Amaq am Dienstag im Internet. mehr

clearing
Tophoven: Brüssel-Terror ist Reaktion auf Abdeslam-Festnahme
Der 26 Jahre alte Salah Abdeslam wurde bei einem Großeinsatz in Brüssel festgenommen. Foto: Belgian Federal Police

Berlin. Der Terrorexperte Rolf Tophoven sieht die Anschläge in Brüssel als direkte Reaktion auf die Festnahme des mutmaßlichen Top-Terroristen Salah Abdeslam. mehr

clearing
AA richtet Krisenstab ein - Website für Angehörige
Rettungskräfte und Polizei vor der Metrostation Maelbeek in Brüssel. Foto: Olivier Hoslet

Berlin. Nach den Terroranschlägen in Brüssel hat das Auswärtige Amt in Berlin einen Krisenstab eingerichtet. Unklar war zunächst, ob auch Deutsche unter den Opfern sind. mehr

clearing
„#OpenHouse”: Brüsseler bieten Unterschlupf via Twitter an

Brüssel. Einwohner Brüssels bieten nach den Terroranschlägen über das Internet Hilfe für Menschen an, die wegen des Stopps öffentlicher Verkehrsmittel in der Stadt feststecken. mehr

clearing
Bundesjustizminister Maas: „Ein schwarzer Tag für Europa”
Einsatz am Airport Brüssel-Zaventem: Mehrere Anschläge haben die Hauptstadt des Landes erschüttert. Foto: Jonas Roosens

Berlin. Bundesjustizminister Heiko Maas hat die mutmaßlichen Terroranschläge in Brüssel verurteilt. „Das ist ein schwarzer Tag für Europa. Diese abscheulichen Taten treffen uns alle. Wir stehen an der Seite von #Bruessel und der Belgier”, schrieb der SPD-Politiker bei ... mehr

clearing
Hintergrund: Terroranschläge auf Flughäfen
Kurz vor Weihnachten wurde der Flughafen von Istanbul angegriffen. Foto: Stringer/Archiv

Brüssel. Flughäfen geraten immer wieder ins Visier von Terroristen. Einige Fälle: mehr

clearing
Bundespolizei verschärft Kontrollen am Frankfurter Flughafen
Eine Beamter der Bundespolizei am Flughafen von Frankfurt am Main in der Abflughalle. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Nach den Explosionen in Brüssel verschärft die Bundespolizei ihre Kontrollen am größten deutschen Flughafen in Frankfurt. Man beobachte die Situation sehr genau, sagte Sprecher Christian Altenhofen der Deutschen Presse-Agentur. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse