Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

"Wir schaffen das": Ein Jahr nach Merkels Satz

Zum Jahrestag von Angela Merkels bekannten Satz haben wir den tieferen Sinn von „Wir schaffen das!“ hinterfragt. In unserem Dossier finden Sie Menschen, die sagen, was die drei Worte für sie bedeuten.
Interview zur Flüchtlingssituation Landrat Cyriax: Zuversicht gehört zum Geschäft
Landrat Michael Cyriax: „Ich möchte hier im Main-Taunus-Kreis die Brücke für alle bilden.“

Vor einem Jahr kamen Flüchtlinge auch in den Main-Taunus-Kreis massenweise. Landrat Michael Cyriax rief den Katastrophenfall aus, um die zahlreichen Menschen unterbringen zu können. Die Reaktionen auf diese Maßnahme waren sehr unterschiedlich. Kreisblatt-Redaktionsvize Dirk ... mehr

clearing
Worauf die Menschen in der Region stolz sind Das haben wir persönlich geschafft
Fiona

Genau ein Jahr ist es her, da äußerte sich Angela Merkel mit den Worten „Wir schaffen das“ zur Flüchtlingskrise. Noch ist bei Weitem nicht alles geschafft, doch das Zitat der Bundeskanzlerin bleibt den Bürgern in Erinnerung. Deshalb wollten wir wissen, was die ... mehr

clearing
Flüchtlingshelfer fühlen sich überfordert und ausgebrannt Verein Flüchtlingshilfe: Rechnung geht nicht mehr auf
Grenzen des Ehrenamtes: Eckhard Römersperger und Beate von Ehr (rechts) sind zwei der Bad Vilbeler Hauspaten, die sich von den Krisensituationen der Flüchtlinge überfordert fühlen.

Bad Vilbel. Hart zur Sache ging es bei einer Diskussion, zu der der Verein Flüchtlingshilfe eingeladen hatte. Die ehrenamtlichen Helfer fühlen sich von den offiziellen Stellen allein gelassen. Sie berichten von dramatischen Krisen und bürokratischen Schikanen. Gefordert werden klare ... mehr

clearing
Flucht und Vertreibung Zuflucht Raunheim – damals und heute
Die Samandarys vor ihrer Unterkunft im ehemaligen Gasthaus „Zum Löwen“. Hier waren vor 70 Jahren auch Flüchtlinge untergebracht.

Raunheim. Raunheims Geschichte ist, wie die vieler Orte in Ballungsgebieten, von Zuwanderung geprägt. Die letzten Flüchtlinge kamen vor einem Jahr aus Ländern mit unterschiedlicher Kultur und Sprache, die ersten – Heimatvertriebene aus Böhmen, Ostpreußen, Pommern und Schlesien ... mehr

clearing
Fehlende Zuständigkeiten Flüchtlinge in der Behördenmühle
Mit zahlreichen Gepäckstücken steht Familie El Ayoubi beim Kirchlichen Sozialdienst am Flughafen vor der Tür.

Frankfurt. Am Frankfurter Flughafen landen täglich Dutzende abgeschobene Flüchtlinge, die nach Gießen müssen. Doch für den Transport von Frankfurt in die Erstaufnahmeeinrichtung fühlt sich niemand zuständig. Deshalb springt der Kirchliche Sozialdienst ein – und gelangt damit an ... mehr

clearing
Stimmen zu Angela Merkels Satz Integration: Ein langer Weg mit vielen Hindernissen
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre zur Raute geformten Hände zum Markenzeichen erkoren. Foto: Michael Kappeler

Frankfurt. Vom Stadtdekan über den Ex-Fußball-Funktionär bis zum ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer bewerten viele Angela Merkels Kurs in der Flüchtlingspolitik als mutig und alternativlos. Doch es gibt auch kritische Stimmen. mehr

clearing
"Wir schaffen das" Die zerrissene Republik
<span></span>

Berlin. Bis heute hat Angela Merkel nicht erklärt, wer was eigentlich genau hinkriegen soll. Weil das aber jenseits vom Berliner Regierungsviertel schwer diskutiert wird, wäre es gescheit, die Gesellschaft kümmerte sich gleich selber um Antworten. Sie müsste sich bloß trauen. mehr

clearing
Mit 16 Jahren allein nach Deutschland Walid hofft auf eine bessere Zukunft
Ein minderjähriger Flüchtling sitzt in seiner Unterkunft in Frankfurt und lernt. Dabei handelt es sich nicht um Walid, um den es im Text geht. Weil Walid erst 17 Jahre alt ist, wollten wir kein Foto von ihm zeigen. Auch das Gesicht des jungen Flüchtlings auf dem Bild ist deshalb nicht zu erkennen.

Frankfurt. Zu den Flüchtlingen, die im vergangenen Jahr nach Deutschland kamen, gehören Tausende Minderjährige, die ohne ihre Familie eintrafen. Walid ist einer von ihnen. In Windeseile hat er Deutsch gelernt und freut sich nun darüber, künftig die Schulbank drücken zu dürfen. mehr

clearing
Interview mit Staatskanzlei-Chef Axel Wintermeyer Flüchtlinge als Chance

Ein Jahr nach Merkels Ausspruch „Wir schaffen das“ haben wir den Flüchtlingskoordinator der Landesregierung, Axel Wintermeyer, gefragt, wie Hessen die Flüchtlingskrise bewältigt hat und wo es noch hakt. Der CDU-Politiker drückt im Gespräch mit Christiane Warnecke ... mehr

clearing
Interview mit Anette Keim Integrationsbeauftragte: „Den Worten Taten folgen lassen“
Anette Keim setzt mehr auf Handeln als auf große Worte. Sie ist dankbar für die vielen ehrenamtlichen Helfer, deren Arbeit nicht genug gewürdigt werden könne.

Mörfelden-Walldorf. Seit rund einem halben Jahr ist Anette Keim die Integrationsbeauftragte der Stadt Mörfelden-Walldorf. FNP-Reporter Uwe Grünheid hat mit ihr über die Schwerpunkte ihrer Arbeit, die Hilfsbereitschaft der Menschen und die drängenden Probleme bei der Integration der Asylsuchenden ... mehr

clearing
Evangelischer Kindergarten Anspach Gute Integration von Flüchtlingskindern
Ulrike Mank und ihr Team haben es geschafft, in einem Jahr Flüchtlingskinder fit für die Schule zu machen.

Neu-Anspach. Die meisten Flüchtlingskinder, die in der Stadt leben, wurden vor einem Jahr im evangelischen Kindergarten Anspach aufgenommen. Mit großem Engagement und Unterstützung von Ehemaligen und Älteren wurde die Herausforderung gemeistert. mehr

clearing
Ehenamtliche helfen, Deutsch zu lernen Erst Sprache, dann Integration
Hedwig Brobeil hilft ehrenamtlich Flüchtlingen in Karben beim Deutschlernen. In der Unterkunft am Spitzacker in Okarben  überreicht sie Mirweis Bijkzadeh, der im Iran verfolgt wurde und deshalb floh, seine neuen Lehrwerke. Denn er will möglichst schnell studieren können.

Karben. Um die 220 Flüchtlinge leben derzeit in Karben. Sie alle vereint die Tatsache, dass ihnen die deutsche Sprache fremd ist. Doch Geflüchtete und ihre Betreuer wissen, dass sie diese lernen müssen, damit sie die Integration schaffen. In Karben stoßen sie dabei auf ein ... mehr

clearing
Integration Fußballspielen geht immer
Sport verbindet: Flüchtlinge aus Rüsselsheim sind mit Sportcoach Cirstin Caspary beim Gernsheim Team Triathlon in Mai gestartet.

Rüsselsheim. Seit einigen Wochen ist Cirstin Caspary Sportcoach in Rüsselsheim. Ihrem Ziel, möglichst viele Flüchtlinge in den Vereinen zu integrieren, kommt sie jeden Tag näher. Unterdessen kündigt die Stadt an, einen weiteren Sportcoach zur Unterstützung ins Leben zu rufen. mehr

clearing
Asyl Integration ist ein gemeinsames Projekt
Gelebte Integration: Milad Albarazanchy (links) lernt Deutsch mit anderen Neubürgern im Gustavsburger Haus der Vereine.

Bischofsheim. Die Integration der Flüchtlinge wird nicht nur von Berlin aus betrieben, Dutzende ehrenamtliche Helfer engagieren sich in den Gemeinden und Städten. Helmut Helm ist einer von ihnen. Doch ohne ein gesamteuropäisches Konzept sieht er keine Zukunft. mehr

clearing
Interview mit dem Leiter der Stabstelle Asyl „Die sind ja wie Du und ich!“
„Agieren statt reagieren“: Der Leiter der Stabstelle Asyl, Harald Bott.

In Harald Botts Büro im Landratsamt hängt das Merkel-Zitat „Wir schaffen das!“. Der Leiter der Stabstelle Asyl versichert, er habe den Zettel nicht des Interviews wegen aufgehängt. Ein Gespräch über aktuelle Zuwanderungszahlen, Streit unter Nachbarn und die Angst ... mehr

clearing
Ein Jahr nach Merkels Satz Umfrage: Was schaffen wir eigentlich selbst?

Hochtaunus. Genau ein Jahr ist es her, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren mittlerweile berühmten Satz „Wir schaffen das“ zum Besten gab. Es war ihre Kernaussage zur Flüchtlingskrise. mehr

clearing
Ein Jahr nach Merkels Satz Was WIR schaffen!
Gabor Bee (34) +++ Umfrage "Was schaffen wir? +++ Aufgenommen von Christian Christes in Frankfurt am Main

Frankfurt. Der Satz von Kanzlerin Angela Merkel ist zum geflügelten Wort geworden – „Wir schaffen das!“ Hinter der Aussage steht eigentlich eine positive Nachricht – es gibt kaum etwas, was ein so wirtschaftsstarkes Land wie Deutschland nicht schaffen kann. Doch spaltet die Aussage, ... mehr

clearing
Interview mit Kira Grünberg Gelähmte Stabhochspringerin Grünberg: „Nichts ist unmöglich“
Begeistert verfolgte Kira Grünberg im Juli 2016 die Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam.

Vor einem Jahr hatte die österreichische Stabhochspringerin und Leichtathletin Kira Grünberg einen schweren Unfall und ist seitdem querschnittsgelähmt. Darüber schrieb sie ein Buch, das am vergangenen Samstag erschienen ist. Im Gespräch mit Redakteurin Pia Rolfs erklärt die ... mehr

clearing
Ein Jahr nach "Wir schaffen das!" Flüchtlingshelfer aus der Region, Landrat und Polizei erzählen
Menschen aus dem Landkreis sind überzeugt, dass sie etwas geschafft haben.

Limburg-Weilburg. Heute ist es genau ein Jahr her, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren berühmten Satz „Wir schaffen das!“ in Bezug auf die Flüchtlingskrise sagte. Ein Jahr danach soll nun eine erste Bilanz gezogen werden. Wir haben uns im Landkreis Limburg-Weilburg bei haupt- ... mehr

clearing
Projekt „Deutsch für Flüchtlinge“ Studenten der Hochschule Rhein-Main: Plötzlich Deutschlehrer

Rüsselsheim. Deutsch unterrichten als Kurs für Studenten: Mit dem Projekt „Deutsch für Flüchtlinge“ will die Hochschule Rhein-Main ihren Studenten besondere Kompetenzen vermitteln. Die Flüchtlinge sind dabei eine Bereicherung des Lehrplans und profitieren gleichermaßen von ... mehr

clearing
Pensionierte Lehrerin gibt Deutsch-Unterricht Ehrenamtlicher Unterricht für Flüchtlinge
Astrid Goeder unterrichtete an einer Frankfurter Gesamtschule Englisch und Geschichte. Jetzt hat sie das Fach gewechselt: Seit einem Jahr gibt sie in Eschborn Flüchtlingen Deutsch-Unterricht.

Niederhöchstadt. Astrid Goeder hat sich den Merkel-Satz „Wir schaffen das!“ zu eigen gemacht. Sie gibt dem Satz ein Gesicht. mehr

clearing
Ein Jahr nach Merkels Satz Und was schaffen Sie so?

Hattersheim. Christian Preußer (Text) und Matthias Knapp (Fotos) haben sich in Hattersheim umgehört. Sie wollten von den Menschen in der einstigen Rosenstadt wissen, was sie persönlich bewegt oder was sie bewegt hat. Gefragt wurden Frauen und Männer, Alt und Jung, auf was sie besonders ... mehr

clearing
Ein Jahr nach Angela Merkels Satz Schaffen wir das? – Wir schaffen das!
<span></span>

Deutschland. Zum Jahrestag von Angela Merkels bekannten Satz haben wir den tieferen Sinn von „Wir schaffen das!“ hinterfragt. Wir haben Menschen gefragt, was die drei Worte für sie bedeuten. mehr

clearing
Wer lernen will, wie Bundeskanzler geht, muss Baumeister gucken Angela Merkel: Bobs beste Schülerin
Bob und sein Team haben das Stahlgerüst für ein ein neues Hochhaus in der Stadt fertiggestellt. Jetzt muss nur noch der Fahrstuhl eingebaut werden.

Hochhausen. Kennen Sie Bob? Bob, den Baumeister? Sollten Sie sich für Politik interessieren, für Moral, für die Möglichkeiten des Machbaren, für intrinsische Motivation, Gruppendynamik, den Ursprung des Optimismus und die selbsterfüllende Kraft von Prophezeiungen, dann schauen Sie sich ... mehr

clearing
Von Beziehungen, Bootsführerschein und Brückenbauprojekten Was sich Menschen so zutrauen
Christine v. Münster.

Limburg-Weilburg. Was trauen sich die Menschen aus der Region selbst zu? „Was „schaffen“ sie? mehr

clearing
Flüchtlinge beim LC Rüsselsheim Elektrotechniker, Profiläufer, Tierarzt: Beim LC wird Integration gelebt
Gelungene Integration: Getu, Demeke, Markus und Shibiru (von links) vom Leichtathletik Club Rüsselsheim.

Rüsselsheim. Beim LC Rüsselsheim laufen zwei Flüchtlinge mit. Die beiden Äthiopier sind voll integriert – und haben mehr deutsche Gründlichkeit als manch Einheimischer. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

Flüchtlingskrise Umfrage: Schaffen wir das wirklich?
Berühmtes Wort, berühmte Geste: Die "Raute" von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Hier online abstimmen: "Wir schaffen das", prophezeite Angela Merkel vor einem Jahr. Hat die Kanzlerin Recht? mehr

Umfrage
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2016 Frankfurter Neue Presse