1. Startseite
  2. Aktionen
  3. Ferien zu Hause

Stadt, Land, Bus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf dem Feldweg campen ist normalerweise verboten. Mit einer Buchung über die App „You and the View“ aber durchaus legal. Der Online-Vermittler bringt Ruhesuchende und Privatanbieter zusammen.
Auf dem Feldweg campen ist normalerweise verboten. Mit einer Buchung über die App „You and the View“ aber durchaus legal. Der Online-Vermittler bringt Ruhesuchende und Privatanbieter zusammen. © You and a View

Mit der Camping-App finden sich zahlreiche Stellplätze auch von unterwegs

Wer kennt es nicht, das Gefühl, einfach mal raus zu wollen, den Alltagsstress hinter sich zu lassen und tief durchzuatmen? Viele verbinden genau das mit Camping; Ruhe, Natur, Freiheit. So zumindest die Theorie. Die Realität sieht meist ganz anders aus. Das Problem: überfüllte Campingplätze. Mit der Erholung ist es schnell vorbei, wenn die Freiheit an der Wohnmobiltür oder dem Zelteingang des Nebenmanns jäh endet. Das Lager einfach irgendwo in der Natur aufzuschlagen – verboten. Wohin also mit seinem Gefährt? Vor allem, wenn man spontan aufbrechen möchte.

„You and a View“ liefert die Antwort. Die App weist auf Suchanfrage eine ganze Reihe freier Stellplätze aus. Wie das geht? Indem nicht nur die großen, öffentlichen Plätze angezeigt werden, sondern auch Privatanbieter, die ihr Grundstück als Stellplätze vermieten.Das kann der Hof eines Landwirts, das Weingut eines Winzers oder eben der Garten vom Nachbarn nebenan sein. Micro-Camping nennt sich dieses Prinzip des legalen Wildcampens. Die App ist eine Art „Airbnb“ für Camping, mit der bequem über das Handy oder Tablet Kapazitäten gecheckt und unkompliziert gebucht werden können – selbst wenn man schon im Wohnmobil unterwegs ist.

Neu ist die Idee, Camper und Privatpersonen zusammenzubringen, nicht: Online-Portale gibt es dafür einige. Auch „You and a View“ lief zunächst über eine Homepage unter dem Namen „Stadt, Land, Bus, Camping“.Im April 2020 gründete Marco Guido – selbst leidenschaftlicher Camper – die Firma mit Sitz in seiner niedersächsischen Heimat. Sein Ziel: zurück zum naturnahen Camping. Das deutsche Recht spielte ihm in die Karten: Maximal drei Stellplätze dürfen vermietet werden, ohne dass der Anbieter eine Lizenz erwerben muss. Privatsphäre ist also garantiert. Mit der Zeit ist Guidos Idee gereift, ein Team um ihn herum gewachsen. So auch das Angebot: 353 private Stellplätze finden sich nunmehr auf „You and a View“, dazu 18 Campingplätze. Die meisten in Deutschland, einige auch in anderen Ländern, darunter in Italien und Österreich.

Auch interessant

Kommentare