+

"Hauptsache, wir laufen"

Ganz schön voll war es am Montagabend (22. Oktober) ab 18.45 Uhr vor dem Frankfurter Laufshop in der Alten Gasse, und das lag nicht am Feierabend in direkter Nähe zu Zeil und Konstablerwache. Rund 120 Leute in Laufkleidung drängten sich vor dem Traditionsgeschäft, ein auffallend hoher Anteil darunter waren Frauen. „Hier sind aber mehr als 20 Prozent, munkelte mir die Tina ins Ohr“, sagte Dieter Baumann, einer der erfolgreichsten deutschen Langstreckenläufer mit insgesamt 40 Meistertiteln und zwei olympischen Medaillen (Silber 1988 in Seoul und Gold vier Jahre später in Barcelona, beide Male über 5000 Meter).

Ganz schön voll war es am Montagabend (22. Oktober) ab 18.45 Uhr vor dem Frankfurter Laufshop in der Alten Gasse, und das lag nicht am Feierabend in direkter Nähe zu Zeil und Konstablerwache. Rund 120 Leute in Laufkleidung drängten sich vor dem Traditionsgeschäft, ein auffallend hoher Anteil darunter waren Frauen. „Hier sind aber mehr als 20 Prozent, munkelte mir die Tina ins Ohr“, sagte Dieter Baumann, einer der erfolgreichsten deutschen Langstreckenläufer mit insgesamt 40 Meistertiteln und zwei olympischen Medaillen (Silber 1988 in Seoul und Gold vier Jahre später in Barcelona, beide Male über 5000 Meter).

Baumann, der heute auch als Kabarettist bekannt ist, wandte sich mit dieser Anrede an Julia Brähler, Leiterin Sponsoring und Nachhaltigkeit bei Mainova, die zuvor die Initiative „Frauen-Power“ vorgestellt hatte. Brähler erklärte im Gespräch mit Laufshop-Betreiber Jost Wiebelhaus, warum der Energiedienstleister sich für eine Erhöhung des Frauenanteils bei Ausdauersportarten einsetzt. Etwa bei 20 Prozent liegt aktuell der Anteil der Starterinnen bei Marathonveranstaltungen. Ihn zu heben ist eines der Ziele der Initiative. „Mainova möchte mit ihren Partnern ein Zeichen setzen und Frauen unterstützen und dazu bewegen, Laufsport zu betreiben. Deshalb werden heute Abend kostenlose Laufshirts mit dem Motto 'Frauen-Power' an alle Frauen verteilt, um gemeinsam für diese Initiative auf die Strecke zu gehen“, erklärte Brähler. Für Männer gab es Mainova-Buffs als Geschenk.

Baumann und Claudia Dreher, die zwischen 1997 und 2008 bei acht Marathons ganz oben auf dem Treppchen stand und im Jahr 2000 für die Olympischen Spiele in Sydney nominiert war, moderierten die kleine Show zusammen, wie sie es bereits vom Berlin-Marathon her kennen und am Wochenende wieder für den Hessischen Rundfunk zum Mainova Frankfurt Marathon tun werden. „Ich verstehe die Frauen vollkommen, mir ist ein Marathon ja auch zu lang. Ich stehe auch mehr auf die kurzen knackigen Distanzen wie so einen 10-Kilometer-Lauf oder mal einen Halbmarathon“, scherzte Baumann, der nicht nur sympathisch, sondern auch sehr spaßig rüberkam. Aber letztlich sei die Streckenlänge doch auch „ganz egal“, so Baumann, „Hauptsache, wir laufen und haben Spaß daran“. Der Spaß am Laufen stand im Vordergrund seiner kurzen Show.

Dreher ging ebenfalls auf das Frauenthema ein: „Was das Thema 'Frauen-Power' angeht, ist natürlich generell beim Laufen und vor allem auch was den Marathon angeht definitiv noch Luft nach oben. Aber solche Events wie heute sorgen dafür, dass solche Themen weit rausgetragen werden.“ Ja, und das taten sie dann auch, die Läuferinnen und Läufer: Das Thema in die Stadt hinaus tragen beim anschließenden gemeinsamen Lauftreff, zu dem sich unterschiedliche Zeitgruppen unter Begleitung des HR zusammenfanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare