scott
+
Kultregisseur Ridley Scott

Berlinale: Youtube-Film feiert Europapremiere

Berlin - Ein Film aus tausenden Youtube-Videos hat am Samstag auf der Berlinale Europapremiere gefeiert. Darin geht es unter anderem um das Todesdrama auf der letzten Loveparade.

“Life in a Day“ besteht ausschließlich aus Aufnahmen, die Internetnutzer am 24. Juli 2010 ins Netz stellten. Die britischen Regisseure Ridley Scott (“Blade Runner“) und Kevin Macdonald machten daraus den 95 Minuten langen Dokumentarfilm “Life in a Day“.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Viele Besucher der Loveparade können noch gar nicht fassen, was gerade passiert ist. © ap
Loveparade
In diesem Tunnel... © ap
Loveparade
...trafen die Besucher, die das Gelände verließen, auf die,... © dpa
Loveparade
...die gerade angekommen waren, um mitzufeiern. © dpa
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade kümmern sich um einen kollabierten Mann. © ap
Loveparade
Eine verletzte Frau wird auf einer Bahre abtransportiert. © dpa
Loveparade
Ein Krankenwagen vor einem Sanitätszelt am Rande des Festgeländes. © dpa
Loveparade
Am Rand des Geländes stehen Krankenwagen und Sanitätszelte. © dpa
Loveparade
Rettungshubschrauber landeten auf der Autobahnbrücke. © dpa
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade kümmern sich um Verletzte. © ap
Loveparade
Menschen stehen unter Schock, brechen weinend zusammen. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade versuchen, das abgesperrte Festival-Gelände zu verlassen. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade versuchen, das abgesperrte Festival-Gelände zu verlassen. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade versuchen, das abgesperrte Festival-Gelände zu verlassen. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade versuchen, das abgesperrte Festival-Gelände zu verlassen. © ap
Loveparade
Teilnehmer der Loveparade versuchen, das abgesperrte Festival-Gelände zu verlassen. © ap
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © dpa
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © ap
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © dpa
Loveparade
Hilfskräfte versorgen die zahlreichen Verletzten. © dpa
Loveparade
Die Toten wurden mit Laken abgedeckt. © dpa

Für Deutschland hat das ausgewählte Datum besondere Bedeutung: An diesem Tag starben bei der Loveparade in Duisburg 21 Menschen bei einer Massenpanik. Auch das dokumentiert der Film. “Live in a Day“ zeigt neben dramatischen Szenen aber auch Bilder, auf denen die Zeit stillzustehen scheint, und Bilder vom Leben in der Großstadt.

Bei der Vorführung in Berlin waren Youtube-Nutzer aus aller Welt dabei, die in dem Film vorkommen. Menschen aus 197 Ländern hatten am 24. Juli 2010 ihr Leben dokumentiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare