+
Rapperin Schwesta Ewa

Fettabsaugung

Live im Netz: Verstörende Bilder von Schwester Ewa bei OP aufgetaucht

Schwesta Ewa hat sich bei ihrer umfangreichen Schönheits-OP von einem Fernsehteam begleiten lassen. Jetzt sind verstörende Bilder des Eingriffs im Netz aufgetaucht. 

Düsseldorf/Frankfurt - Schwesta Ewa (mit bürgerlichem Namen Ewa Malanda) hat sich nur wenige Monate nach der Geburt ihrer Tochter einer umfassenden Schönheits-OP unterzogen. Der Arzt ihres Vertrauens: Dr. Ali Reza Samary aus Düsseldorf. Soweit, so gut. Doch die Rapperin wäre nicht sie, wenn sie nicht auch in einer solchen Situation für Aufsehen sorgen würde. 

Schwesta Ewa lässt sich von RTL-Team begleiten – Schönheits-OP live im Internet

Denn die 34 Jahre alte Rapperin aus Frankfurt lässt sich während der gesamten OP von einem RTL-Team begleiten,ihr Arzt streamt die gesamte OP zusätzlich öffentlich auf seiner Instragram-Seite. 

Vor der OP ist Schwesta Ewa in einem kurzen Interview voller Vorfreude: "Heute werde ich mir einen Traum erfüllen", sagt die 34-Jährige. Sie habe bereits seit Jahren von einem sogenannten Brazilian Butt Lift geträumt. Jetzt habe sie endlich einen Arzt gefunden, dem sie vertraut.

Erst wird ihr das Fett an verschiedenen Stellen abgesaugt, dann gibt es einen Eigenfett-Transfer in Po und Busen. Samary: "Sie will extreme Ergebnisse, so viel wie möglich in die Brüste und den Po."

Schwesta Ewa will eine kurvige Frau mit wohlgeformten Po werden

Das bestätigt auch die Rapperin: "Kurvige Frauen sind grad der Renner, ich finde es sehr ästhetisch. Ich finde, eine schöne, kurvige Frau mit einem schönen, wohlgeformten Po sieht super aus. Sind die schönsten Wesen der Welt und ich will auch gerne so aussehen", sagt sie vor der OP in der Instagram-Story des Arztes. 

Lesen Sie auch

Mehrere Sex-Übergriffe auf Frauen in Frankfurt - Polizei hat einen Verdacht: Mehrere Sex-Übergriffe hat es in den vergangenen Wochen in Frankfurt gegeben. Die Polizei hat einen bösen Verdacht - und eine Täterbeschreibung veröffentlicht.

„An Neger vermieten wir nicht“: Junger Eritreer sucht verzweifelt eine Wohnung in Limburg: Der junge Eritreer Awet Berhane sucht seit Monaten erfolglos nach einer Wohnung in Limburg – obwohl er eine Arbeit hat und schon recht gut Deutsch spricht. Er hat das Gefühl, dass er immer wieder abgewiesen wird, weil er Ausländer ist.

Gateway Gardens: Jetzt werden die Pläne konkreter: Gateway Gardens wurde 2004 als "Global Business Village" am Flughafen konzipiert. Lange verharrte der Stadtteil im Dornröschenschlaf.Jetzt kommt für rund 300 Millionen Euro der Anschluss an die S-Bahn - und sorgt für Frühlingsgefühle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare