1. Startseite
  2. Boulevard

„Er ist besessen“: Prinz Harry würde alles für seine Ehefrau Meghan tun

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Prinz Harry und Meghan Markle haben seit Beginn ihrer Beziehung im Jahr 2016 schon einige Meilensteine erreicht.
Verliebt, verlobt, verheiratet: Prinz Harry und Meghan Markle haben seit Beginn ihrer Beziehung im Jahr 2016 schon einige Meilensteine erreicht. (Fotomontage) ©  Phil Noble/Yui Mok/dpa

Prinz Harry und Meghan Markle verbindet eine Liebe im Schnelldurchlauf. Erstes Treffen, Hochzeit, Umzug, Kinder – und das alles in wenigen Jahren. Mit der US-Amerikanerin hat der Herzog von Sussex seine absolute Traumfrau gefunden.

Montecito – Für Prinz Harry (37) und Meghan Markle (40) war es offenbar Liebe auf den ersten Blick. 2016 lernten sich der britische Royal und die amerikanische Schauspielerin bei einem Blind Date kennen, nur ein Jahr später folgte schon die Verlobung und im Mai 2018 schließlich die romantische Hochzeit. Harry soll regelrecht im Liebeswahn stecken.

Nicht enden wollende Kritik trübt das Glück von Harry und Meghan

Harry und Meghan sind seit ihrem Kennenlernen unzertrennlich. Die Höhe und Tiefen, die sie in den letzten sechs Jahren Seite an Seite gemeinsam durchlebt haben, haben sie noch enger zusammengeschweißt. Neben glücklichen Momenten wie ihre Trauung in Windsor oder die Geburt ihrer Kinder Archie (3) und Lilibet (1) mussten die Sussexes auch schwere Stunden ertragen. Für ihren Rücktritt als Senior Royals und ihren Bruch mit der Königsfamilie ernteten Harry und Meghan starken Gegenwind, ihre Kritiker werden wohl auch in Zukunft nicht verstummen.

Viele stehen der Beziehung von Harry und Meghan noch immer kritisch gegenüber, so auch Royal-Expertin Ingrid Seward. Vor allem die angebliche Vernarrtheit des 37-Jährigen stößt ihr sauer auf, wie der „Daily Star“ berichtet: „Harry ist total fasziniert von ihr, ich glaube, er würde ihr bis ans Ende der Welt folgen. Er ist besessen.“

Harry und Meghan haben sich in Kalifornien ein neues Leben aufgebaut

Ihre Bedenken äußerte Seward bereits im Jahr 2020, Harry und Meghan halten aber weiterhin an ihrem Liebesglück fest. Ihr neues Leben fernab der Krone des strengen höfischen Protokoll scheinen die zweifachen Eltern trotz der Negativschlagzeilen in vollen Zügen zu genießen.

Dass Meghan ihm sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten nicht von der Seite weicht und den Rücken stärkt, dürfte der Herzog von Sussex mittlerweile erkannt haben. Zu Beginn seiner Beziehung mit Meghan soll Prinz Harry unter Verlustängsten gelitten haben. Verwendete Quellen: dailystar.co.uk

Auch interessant

Kommentare