+
Verschenkte einige seiner Werke an das Caricatura-Museum: Ralf König (links) mit Museumsleiter Achim Frenz.

Stadtgeflüster

Der großzügige Mann

  • schließen

Comic-Zeichner Ralf König schaute gestern im Caricatura-Museum vorbei und hatte ein Geschenk für das Team rund um Chef

Comic-Zeichner Ralf König schaute gestern im Caricatura-Museum vorbei und hatte ein Geschenk für das Team rund um Chef Achim Frenz dabei. Der 58-Jährige, der es durch seinen Comic „Der bewegte Mann“ zu bundesweitem Ruhm brachte, übergab dem Museum sechs Werke. „Es sind die Geschichten, die ich damals, bei der Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens vorgelesen habe“, erklärte Ralf König.

Achim Frenz ist ganz aus dem Häuschen und sagt: „Schon 2014 konnten wir einem großen Publikum diese Cartoons neben vielen andern in einer eigenen Ausstellung zu Ralf Königs Gesamtwerk präsentieren. Wir freuen uns umso mehr, dass wir zu unserem Jubiläum nun Werke eines der erfolgreichsten Comiczeichner Deutschlands in unsere Sammlung aufnehmen können.“

Aber da kommt noch mehr auf den Hort der komischen Kunst zu. Denn der Zeichner und Bildergeschichtenerzähler plant, dem Museum später mal seine ganzen Sachen zu vermachen. Ursprünglich sollte ein Teil ans Schwule Museum in Berlin gehen, doch das Caricatura hat König ins Herz geschlossen.

Zurzeit sitzt er an einem neuen Werk. „Nach dem Buch ist für mich vor dem Buch“, meint Ralf König, der sich darin mit der menschlichen Evolution auseinandersetzt. „Es wird ein Buch über die Urzeit werden“, kündigt Ralf König vielversprechend an.

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare