+
Leidet bis heute unter den Folgen einer Tigerattacke: Tigerdompteur Roy Horn (rechts). Siegfried Fischbacher steht ihm treu zur Seite.

Kein Comeback für Siegfried und Roy

Hamburg - Fast sieben Jahre sind seit der Tigerattacke auf Roy vergangen. Immer noch kämpft der Dompteur mit den Folgen. Sein Partner Siegfried steht ihm treu zur Seite und denkt gar nicht an ein Solo-Comeback.

Die Magier und Tigerdompteure Siegfried und Roy haben ein Comeback ausgeschlossen. “Roy und mir fehlt unser Publikum. Aber es wird kein Comeback geben. Wir gewöhnen uns gerade an unser neues Leben als Rentner. Es gefällt uns“, sagte Siegfried dem “Neuen Blatt“ zufolge. An Solo-Auftritte verschwendet er nicht einen einzigen Gedanken: “Uns gibt es nur als Duo - oder gar nicht.“ Roy kämpft immer noch gegen die Folgen der fast tödlichen Tigerattacke aus dem Jahr 2003. “Es ist ein Wunder, dass er wieder auf eigenen Füßen stehen kann, sprechen kann und Freude am Leben hat. Manchmal ist es sehr schwer, mit ihm Schritt zu halten.

Robbie Williams wagte ein Comeback

Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert

Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Fast drei Jahre mussten Fans von Robbie Williams warten - am Dienstagabend meldete sich der Popstar bei seinem Konzert in London mit alten und neuen Hits zurück. © ap
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Der englische Sänger (“Rock DJ“) spielte alte Hits sowie Lieder von seinem neuen Album “Reality Killed The Video Star“, das am 6. November erscheint. © ap
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Begleitet wurde er von Streichern, Bläsern und seiner Band. © ap
Robbie Williams Comeback Konzert
Williams' Single “Bodies“ ist bereits auf dem Markt. © ap
Robbie Williams Comeback Konzert
So lieben ihn seine Fans. © ap
Robbie Williams Comeback Konzert
Mit mehr als 55 Millionen Plattenverkäufen ist er einer der derzeit erfolgreichsten Sänger. © ap
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Doch nur 3000 Fans durften ihren Robbie im Londoner Roundhouse live erleben... © ap
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
...der Rest musste sich mit Plätzen in Kinosälen oder vor dem Radio begnügen. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Das Comeback wurde auch im Internet, in mehr als 200 Kinos und im Radio übertragen. Die Vorstellungen in 37 deutschen Kinos waren ausverkauft - so auch in diesem Berliner Kino. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Für einen Sitzplatz zahlten Kinobesucher knapp 20 Euro, ein Ticket für das Konzert gab es bereits ab fünf Euro. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Diese Fans zählten zu den glücklichen: Sie warten vor dem Londoner Roundhouse. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Dort rockte Robbie vor einem kleinen Publikum. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Eine Kinokarte für eine ausverkaufte Robbie-Konzert-Übertragung in Berlin. © dpa
Robbie Williams: Sein Comeback-Konzert
Auch in diesem Kino in Düsseldorf kämpften die Fans um Karten. © dpa
Robbie Williams Comeback Konzert
Doch wegen eines technischen Defekts musste die Übertragung abgesagt werden - was dieser Verantwortliche auf dem Bild gerade tut. © dpa
Robbie Williams Comeback Konzert
1700 enttäuschte Fans mussten unverrichteter Dinge heimgehen. © dpa
Robbie Williams Comeback Konzert
Diese beiden Mädels sind tapfer. © dpa

Er hat einen unbändigen Lebenshunger“, sagte Siegfried, der mit seinem Partner am Sonntag in der ZDF-Sendung “Kreuzfahrt ins Glück“ zu sehen sein wird. Siegfried und Roy leben in Las Vegas in den USA, wo sie nach ihrem Karrierestart in Hamburg jahrzehntelang große Erfolge mit einer Magie-Show und einer Tigerdressur feierten. 2003 griff der 170 Kilogramm schwere Tiger “Montecore“ Roy an, der dabei schwer verletzt wurde und teilweise gelähmt blieb. Die beiden Künstler, die mit bürgerlichem Namen Siegfried Fischbacher und Roy Horn heißen, stammen ursprünglich aus Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare