+
Ex-HSV Vize Walter Schemel (l.) und Barbetreiber Richard Böhlig mit dem ersteigerten Ronaldo-Trikot.

Stadtgeflüster

Reichlich Rotlicht und Ronaldo

Wie jeden Abend wird in der Taunusstraße in der Rotlichtbar My Way getrunken und gelacht. An diesem Abend aber steht ein Raum voller penibel eingepackter Gewinne mit Schleifchen im Mittelpunkt.

Wie jeden Abend wird in der Taunusstraße in der Rotlichtbar My Way getrunken und gelacht. An diesem Abend aber steht ein Raum voller penibel eingepackter Gewinne mit Schleifchen im Mittelpunkt. Vom Fußball über Friseur- und Restaurantgutscheine bis zu Hotelübernachtungen und handgemalter Kunst ist alles dabei. Denn schon zum sechsten Mal lädt die Bar zu ihrer großen Charity-Nacht. Einst Geheimtipp, sind diesmal 350 Gäste dem Ruf gefolgt.

Viele Preise kommen von Bewohnern und Geschäftsleuten aus dem Viertel. 200 Gewinne, 300 Lose à fünf Euro. Um 21.30 Uhr sind alle Lose verkauft. Barbetreiber Richard Böhlig (54) stellt sich auf den Tresen und beginnt mit Versteigerungen. Eintracht- und Löwentrikots, alle handsigniert. Ein Original-Ronaldo-Trikot geht für 2000 Euro an Walter Schemel , den ehemaligen HSV-Vize. „Für soziale Zwecke bin ich immer zu haben. Das Trikot ist für meinen Enkel, der ein Ronaldo-Fan ist“, sagt er stolz. Ein DJ legt „Atemlos“ von Helene Fischer auf. Spät nachts kommt Rapper Hassan Annouri und singt „Hurra, Hurra, die Frankfurter sind da“. Zwischen Lederjacken und Tattoos, Samtjacketts, Jeans, Sweatshirts, Miniröcken, High-Heels, Goldketten und Geschäftsleuten in Anzügen wird Bier, Champagner und Wein getrunken. Ein Buffet füllt hungrige Mägen. Mit Spenden von Heidelberger Geschäftsleuten sind bis Mitternacht 10 700 Euro zusammen gekommen. Prinz Marcus von Anhalt mischt sich gegen zwei Uhr in die feiernde und tanzende Menge und verspricht, auf 20 000 Euro zu erhöhen, wenn die Spenden 12 500 Euro erreichen. Frauen und Männer greifen in ihre Taschen. Es klappt. Böhlig kann es kaum fassen und ist gerührt. „Vergangenes Jahr haben wir 8540 Euro für Hilfe für krebskranke Kinder zusammenbekommen. Mit den diesmal 20 000 Euro kann der Verein noch mehr Kindern helfen.“ Bis acht Uhr in der Früh dauert die Party. Und alle versprechen sich: Im nächsten Jahr, wenn es im My Way heißt ’Redlight meets Charity’ sind wir wieder dabei. (bi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare