Neues brisantes Buch erschienen

Braut Meghan entsetzte Hofpersonal vor der Hochzeit: „Waren immer wieder sprachlos“

Die Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry liegt zwei Jahre zurück. Doch nun kamen neue brisante Details ans Licht.

  • Meghan Markle* steht mit ihrer eigenen Art immer wieder öffentlich in der Kritik.
  • 2018 fand ihre Hochzeit mit Prinz Harry statt. 
  • Nun sind neue Infos über die Hochzeit und ihr damaliges Verhalten gegenüber des Personals bekannt.

Los Angeles - Wenn eines um Meghan Markle bekannt ist, dann ist es ihr Selbstbewusstsein und ihre Einstellung, unabhängig von anderen Meinungen ihr eigenes Ding durchzuziehen. Erst vor kurzem überraschte sie mit der Neuigkeit, mit Harry und ihrem gemeinsamen Sohn Archie erneut umziehen zu wollen. Zuletzt hieß es sogar, ihr Ehemann Harry hätte Heimweh. Für ihrer entschlossenen Art wird sie von einigen bewundert, andere wiederum bezeichnen sie deshalb als schwierig. Nun sollen neue Infos über Meghan ans Licht gekommen sein, die Kritiker noch weiter bestärken dürften.  

Meghan Markle „arrogant“: Neue brisante Details über ihre Hochzeit mit Prinz Harry

Grund dafür sind Inhalte aus dem neuen Buch „Harry & Meghan - The Real Story" von der Autorin Lady Colin Campbell, das erst vor einigen Tagen erschienen ist. Unter anderem seien dort Inhalte über die damalige Hochzeit mit Prinz Harry * im Mai 2018 aufgetaucht, die bisher nicht bekannt waren. Die Autorin habe Gala-Informationen zufolge unter anderem darin verraten, wie hoch Meghans Ansprüche damals tatsächlich waren: „Meghan schwebte die Idee vor, sie [die Kapelle] mit einem Parfüm ihrer Wahl besprühen zu lassen: Ein Vorschlag, der wie ein bleierner Ballon unterging.“ 

Machte sich mit ihren Ansprüchen scheinbar wenige Freunde beim Hofpersonal: Meghan. 

Ein Angestellter habe der Autorin erzählt, wie erstaunt er darüber gewesen sei, „dass diese unbedeutende Fernsehschauspielerin aus Kalifornien so anspruchsvoll war, dass sie uns zu verstehen gab, dass wir uns verbessern und ihre viel höheren Standards erfüllen sollten." 

Außerdem soll Meghan* bei einem Gericht eine Zutat verboten und sich später beschwert haben, diese trotzdem darin gefunden zu haben. Mitarbeiter seien der Autorin zufolge immer wieder „sprachlos“ gewesen und hätten ihr damaliges Verhalten als „arrogant“ bezeichnet.

Für Wirbel sorgt eine angebliche Klage von Prinz Harry - eine neue Dimension im Bruder-Streit?

Meghan Markle: Personal „sprachlos“ über ihr Verhalten bei Hochzeitsvorbereitungen

Dabei sei dem Personal bei seiner Arbeit am Hofe vor allem die Anerkennung der Royals wichtig. Und genau aus diesem Grund sei Meghans Umgang mit dem Personal samt ihrer fordernden Art gar nicht gut angekommen - sie soll sogar darauf aufmerksam gemacht worden sein. Dazu schrieb die Autorin: „Aus ihrer Sicht war es ihre Hochzeit. Sie konnte alle Forderungen stellen, die sie wollte. Wie Harry immer wieder sagte: Was sie wolle, müsse ihr gegeben werden.“

Prinz Harry und Meghan Markle während ihrer Hochzeit im Mai 2018.

Andere wiederum behaupten, dass Meghan nie eine Chance in der royalen Familie bekommen habe und von Anfang an als Außenseiterin behandelt wurde. Ein Vertrauter sprach sogar von einer Verschwörung gegen sie.

Nach ihrem längeren Umzugs-Trubel zeigten sich Harry und Meghan nun zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit - und wandten sich mit einer eindringlichen Botschaft an die Briten.

Vor kurzem landete Meghan Markle mit einem Thema in den Schlagzeilen, für das sie selbst nichts konnte: Ihre beste Freundin sorgte für einen Skandal. Daraufhin zog auch Meghan harte Konsequenzen hinsichtlich der Freundschaft(nz) 

Im Umfeld eines Royals soll es indessen eine Festnahme im Missbrauchs-Skandal um Jeffrey Epstein gegeben haben.

*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © AFP / STEVE PARSONS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare