+
Steffi Jones mit ihrer Partnerin Nicole Jones. Foto: Kammerer

Stadtgeflüster

Steffi Jones ist wieder im Spiel

Steffi Jones blickt nach ihrer Entlassung als Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft wieder nach vorne. Sie möchte wieder aktiv werden.

Ausverkauft, super Stimmung, überzeugender Sieg: 3:0 gestern Abend gegen Schalke. Bei Eintracht Frankfurt läuft es gut. Nach holprigem Start am Anfang der Spielzeit hat sich die Mannschaft gefangen und überzeugte in der Commerzbank-Arena die Fans.

Auch bei Steffi Jones, einst Ikone des Deutschen Frauenfußballs, sieht es aus, als ob es wieder aufwärts gehen könnte. Nachdem sie von ihrem Posten als Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft entlassen wurde, hatte sie arg dran zu knabbern und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Gemeinsam mit ihrer Frau Nicole Jones und ungefähr 50 000 anderen Anhängern der Adlerträger verfolgt sie die Partie im Stadion. „Mir geht es gut“, sagt die 45-Jährige. „Ich bin jetzt hier und blicke nach vorn.“ Sie möchte wieder aktiv werden. Jetzt, wo sie verkündet habe, dass sie nicht mehr zum Deutschen Fußballbund (DFB) zurückkehren wolle, „kann ich wieder was machen“, erklärt sie. „Trainer“ oder „sportliche Leitung“, das wären Funktionen, die der Welt- und mehrfachen Europameisterin vorschwebten. „Ich schaue in die Zukunft, mal sehen, was sich ergibt.“

Die drei Hunde, die Nicole und sie inzwischen in Buer (in der Nähe von Gelsenkirchen) halten, haben ihr durch diese schwere Zeit geholfen. Denn sie musste täglich mit ihnen raus, „egal, wie das Wetter war“, erzählt Nicole Jones. „Dass sie sich zurückgezogen hat, finde ich gut“, sagt ihre Frau. „Ich hoffe, dass sie wieder ins Fußballgeschäft einsteigt, denn das ist ihr Leben“, sagt Nicole Jones. „Ein Dreivierteljahr habe ich jetzt etwas anderes gemacht. Nun heißt es aber: Volle Kanne voraus für mich“, kündigt Steffi Jones an, die sich sehr über die Eintracht freut. „Es ist gut, dass die Verantwortlichen still gehalten haben zu Beginn der Saison. Denn es dauert Zeit, bis die Handschrift eines Trainers erkennbar ist“, sagt sie. „Und heute wird ein Trainer schneller entlassen, als man denkt“, so Jones, die auch verrät, dass eine Fortsetzung ihres Buches „Der Kick des Lebens – Wie ich den Weg nach oben schaffte“ geben wird. Genug Material habe sie zusammen. es

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare