Yeehaw
+
Das Motto der diesjährigen Met-Gala in New York: „In America: A Lexicon of Fashion“. Die Umsetzung von US-Superstar Jennifer Lopez: Eine modische Interpretation des Wilden Westens.

„A Lexicon of Fashion“

Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York

Nach zwei Corona-Absagen findet in New York wieder die berühmte Met-Gala statt. Dutzende Stars feiern die Eröffnung einer Ausstellung über amerikanische Mode - und, dass sie endlich wieder feiern können.

New York - Jennifer Lopez mit Cowboy-Hut, Billie Eilish in aprikosenfarbener Hollywood-Robe und Amanda Gorman als Freiheitsstatue: Dutzende Stars haben bei der Met-Gala am New Yorker Metropolitan Museum am Montagabend (Ortszeit) die Eröffnung einer Ausstellung über amerikanische Mode gefeiert.

Inspiriert von Barbie: Sängerin Billie Eilish in aprikosenfarbener Hollywood-Robe.

„Ich bin so dankbar dafür, wie viel Mühe sich die Menschen geben, wie viel Spaß sie zu haben und wie mutig sie zu sein scheinen“, sagte Gastgeberin Anna Wintour, Chefin der Modezeitschrift „Vogue“, die als eine der ersten über den roten Teppich schritt. Danach spazierten dort mehr als drei Stunden lang Dutzende Stars entlang - zum Abschluss das Musiker-Paar Rihanna und ASAP Rocky - bevor sie zu Ausstellungsbesuch, erstmals veganem Menü und Musik in das streng abgesperrte Museum verschwanden.

US-Mode im Mittelpunkt

Die Ausstellung „In America: A Lexicon of Fashion“, die 100 verschiedene Kleidungsstücke zeigt, dokumentiere eine „Renaissance der amerikanischen Mode“, hatte der österreichische Museumsdirektor Max Hollein bereits zuvor bei einer Vorbesichtigung der Schau gesagt. Der Titel der Ausstellung, die am Samstag für Besucher öffnet und bis September 2022 zu sehen sein soll, fungierte auch als Dresscode für den roten Teppich.

Designerin Harris Reed (l) und Model Iman kommen zur Met-Gala.

„Ich wollte, dass die Energie meines Outfits davon handelt, dass Amerika die Welt willkommen heißt“, sagte die 23-jährige Lyrikerin Gorman, die bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden ein Gedicht vorgetragen hatte, und mit blauem Kleid, Handtasche in Buch-Form und glitzernden Lorbeerblättern im Haar zur Met-Gala erschien. „Deswegen habe ich das Thema Freiheitsstatue gewählt.“

Cowboy-Hüte und viel Rot-Weiß-Blau

Andere Stars wie Sharon Stone, Lorde, Timothée Chalamet, Brooklyn Beckham, Channing Tatum, Jennifer Hudson, Kaia Gerber, Debbie Harry, Kit Harington, Megan Thee Stallion, Tracee Ellis Ross, Donatella Versace, Michael Kors, Pete Davidson, Frank Ocean (mit grüner Roboter-Puppe auf dem Arm), Meghan Fox, Emily Blunt, Erykah Badu, Kendall Jenner, Justin Bieber, Olivia Rodrigo, Gigi Hadid, Shawn Mendes, Camila Cabello, Cara Delevingne, Whoopi Goldberg, Pharrell Williams, Tennis-Profi Naomi Osaka und Olympiasieger wie Simone Biles und Allyson Felix zeigten sich unter anderem mit Cowboy-Hüten, Jeans-Stoffen und viel Rot, Weiß und Blau. Sängerin Billie Eilish erschien in aprikosenfarbener Hollywood-Robe - inspiriert von Barbie, wie sie zugab. Auf dem Rücken der weißen Robe der New Yorker Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez stand in Rot: „Tax the Rich“ (auf Deutsch etwa: Besteuert die Reichen).

Jahresbudget dank Gala

Die „Met Ball“-Gala, die oft als „Party des Jahres“ bezeichnet wird, ist eine Spendenveranstaltung für das Kostüm-Institut des Metropolitan Museums. Die auf mehrere Millionen Dollar geschätzten Einnahmen des „Costume Institute Benefit“ bilden das Jahresbudget des Instituts, das in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert und inzwischen nach Wintour benannt ist.

In Rot: US-Schauspielerin Megan Fox bei der Met-Gala.

Nachdem die normalerweise immer Anfang Mai angesetzte Gala wegen der Coronavirus-Pandemie zuvor zweimal in Folge abgesagt werden musste, fand sie diesmal unter strengen Gesundheitsvorschriften und in deutlich kleinerer Form statt. Für viele Stars war es der erste rote Teppich und die erste große Party seit vielen Monaten. Sie sei „ehrlich gesagt ein bisschen überwältigt“, sagte Schauspielerin Sienna Miller. „Ich bin schon ein bisschen nervös, wenn ich mit so vielen Menschen zusammen bin jetzt“, sagte Reality-Star Kris Jenner. „Ich kann es gar nicht abwarten, meine Maske wieder anzuziehen.“ Es fühle sich „bizarr“ an - „als wären wir alle Teil einer Simulation“, sagte Model Emily Ratajkowski.

Lil Nas X in goldener Ritterrüstung

„Ich bin so aufgeregt, alle wiederzusehen“, sagte dagegen Sängerin Rita Ora. „Ich habe den Glamour vermisst. Ich liebe rote Teppiche. Ich liebe es, mich schick anzuziehen.“ Sie fühle sich nach der Pause „erfrischt“, sagte Schauspielerin Lupita Nyong’o, die in einer Jeans-Robe auftrat. „Es war schön, nur Jogginghosen anzuziehen, aber es ist auch schön, sich wieder schick anzuziehen.“ Die Pandemie habe ihm Zeit gegeben, über sich und sein Leben nachzudenken, sagte der Rapper Lil Nas X, der eine goldene Ritterrüstung über einem goldenen hautengen Anzug trug. „Und dann habe ich realisiert, wir bekommen nur diese eine Chance, um das zu machen, was wir wollen.“

Ihr Kleid mit riesigem Hut solle „ein Licht nach all dieser Dunkelheit“ symbolisieren, sagte das Model Iman. Schicke Mode sei viel wichtiger geworden, sagte Sängerin Mary J. Blige. „Die Menschen brauchen das jetzt, um sich gut zu fühlen. Wenn man etwas Schönes anzieht, fühlt man sich gut und viele Menschen haben sich nicht gut gefühlt in letzter Zeit, denn viele gute Dinge sind nicht passiert.“ Nun aber wirke New York wieder normal, die Straßen seien wieder voller Menschen - „wir alle haben wieder Flügel“. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare