+
Tragödie auf der Autobahnbrücke: Vater stürzt sich und sein Kind in den Tod (Symbolbild)

Sorgerecht-Drama

Tragödie auf der Autobahnbrücke: Vater stürzt sich und sein Kind in den Tod

Tragödie auf der A45: Vater stürzt sich und sein Kind von einer Autobahnbrücke. Zuvor hatte er die Tat in den Sozialen Medien angekündigt.

Dillenburg - In Mittelhessen kam es zu einer Tragödie, die seinesgleichen sucht. Nach aktuellem Stand der Polizei hat dort am Samstagabend ein 36-jähriger Mann sich und sein Kind von einer Autobahnbrücke in den Tod gestürzt. Eine vorbeifahrende Autofahrerin informierte am Samstagabend die Polizei.

Zuvor soll der Mann, der  aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammt, die Tat in den Sozialen Netzwerken angekündigt haben. Die Mutter des gemeinsamen Kindes soll auch über diesen Weg von dem mutmaßlichen erweiterten Suizid erfahren haben. 

Sorgerecht-Drama auf der A45: Tat schockiert ganz Deutschland

Die Tragödie löste zahlreiche Spekulationen bei Facebook und Co aus. So wird immer wieder ein Zusammenhang zwischen dem Mordanschlag auf einen Achtjährigen am vergangenen Montag auf dem Hauptbahnhof Frankfurt hergestellt. Deshalb hat die Polizei auf die Gerüchte mit einem ungewöhnlichen Schritt reagiert und berichtet ausführlich über die Tat. Normalerweise halten sich Polizei und Staatsanwaltschaft bei Suiziden zurück.

Die ganze Geschichte lesen Sie bei fnp.de*.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare