Verzehr vor Ort weiterhin verboten

Eisessen in Corona-Zeiten: Niedersachsen stellt kuriose Regel auf

  • Luisa Ebbrecht
    vonLuisa Ebbrecht
    schließen

Corona in Niedersachsen: In Zeiten von Corona gibt es diverse Regelungen - auch zum Thema Eisessen. Das Land hat nun eine kuriose Regel aufgestellt.

  • Das Coronavirus breitet sich weiter in Niedersachsen aus. 
  • Unter strengen Regeln wird schrittweise das öffentliche Leben im Bundesland wieder ermöglicht.
  • Eine kuriose Regel zum Eisessen in Corona-Zeiten hat nun die niedersächsische Landesregierung veröffentlicht. 

Nach dem Beschluss der Ministerpräsidenten der Bundesländer und von Kanzlerin Angela Merkel vom 15.04.2020 soll das öffentliche Leben in Deutschland nach der Corona-Pause schrittweise wieder ermöglicht werden. Dabei steht nach wie vor die Verlangsamung des Coronavirus an oberster Stelle. 

Um dies gewährleisten zu können, müssen die festgelegten Abstands- und Hygieneregeln weiterhin eingehalten werden - so auch in Niedersachsen und zum Beispiel beim Eis essen. Zwar durften nun die Geschäfte bis 800 Quadratmeter wieder öffnen, aber auch hier ist weiter der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Viele Bereiche, die von den Menschen in Niedersachsen gerne besucht werden, bleiben weiter geschlossen. 

Corona in Niedersachsen: Eis essen vor Ort ist weiterhin verboten

Dazu gehören auch Restaurants, Gaststätten und Cafés. Besonders an Tagen mit frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein sehnen sich viele nach einer Kugel Eis aus ihrem Lieblingseiscafé. Doch auch die dürfen derzeit in Niedersachsen noch nicht für Gäste öffnen. Aber wie komme ich trotzdem an mein Eis? Diese und viele anderen Corona-Fragen beantwortet die niedersächsische Landesregierung auf ihrer Webseite. Zwar darf man sich nicht mit einem Eisbecher auf die Sonnenterrasse setzen, ein Eis-Lieferservice und ein Eis-Verkauf an der Scheibe (unter Einhaltung des Mindestabstands) ist weiterhin erlaubt. 

Corona in Niedersachsen: „Rasches Lecken an der Eiskugel“ erlaubt

Die niedersächsische Landesregierung erinnert jedoch daran, dass der Verzehr von Speisen und Getränken innerhalb eines Umkreises von 50 m zu den Restaurationsbetrieben in Corona-Zeiten verboten bleibt. Aber gilt dieses Verbot auch beim Kauf von Eis? Schließlich kennt jeder das Problem, dass bei hohen Temperaturen das Eis in der Hand sehr schnell flüssig wird und zerläuft. 

Auch hier hat das Land Niedersachsen eine Antwort parat: „Bei der Anwendung der Verordnung darf insofern pragmatisch vorgegangen werden, als durch erstes rasches Lecken an einer Eiskugel während des zügigen Sichentfernens von der Eisdiele ein Heruntertropfen des Eises auf Kleidung oder Fußboden verhindert werden darf. Für den Verzehr des Resteises gilt jedoch der Abstand von 50 Metern. ;-)“. Das heißt, man darf verhindern, dass das gerade gekaufte Eis auf die Kleidung tropft oder in der Waffel zerläuft. Leider teilt das Land nicht mit, wann das „erste rasche Lecken“ zu lange dauert. 

Corona in Niedersachsen: Geschäfte öffnen wieder 

In Niedersachsen werden die Corona-Regelungen* gelockert. Welche Geschäfte öffnen dürfen und welche nicht. Veranstaltungen über 1000 Teilnehmer bleiben verboten.

Neuigkeiten rund um Corona in Niedersachsen* gibt es in unserem News-Ticker. 

Von Luisa Ebbrecht

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Fredrik von Erichsen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare