Brandgefährlich! Nach dem Aufladen gerät in den Niederlanden ein Elektroauto in Flammen: Die Mutter kann ihren drei-jähriges Kind noch in letzter Sekunde retten.
+
Brandgefährlich! Nach dem Aufladen gerät in den Niederlanden ein Elektroauto in Flammen: Die Mutter kann ihren drei-jähriges Kind noch in letzter Sekunde retten. (Symbolbild)

Brandgefährlich

Elektroauto in Flammen: Mutter rettet Kleinkind in letzter Sekunde

  • Yasemin Kamisli
    VonYasemin Kamisli
    schließen

Nach dem Aufladen gerät in den Niederlanden ein Elektroauto in Brand. Die Mutter kann ihre drei Jahre altes Kind in letzter Sekunde retten.

Groningen – In der niederländischen Stadt Groningen dauerte es nur wenige Sekunden, bis ein Elektroauto nach dem Aufladen in Flammen aufging. In dem Auto befand sich ein drei Jahre altes Kind, welches in letzter Sekunde von der Mutter in Sicherheit gebracht werden konnte.

Der Brand des Automodells VW ID.3 soll in der E-Autobranche nicht der einzige gewesen sein, wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet. Nun würden erste Politiker und Politikerinnen die Bundesregierung auffordern, mehr Vorkehrungen für Elektro-Brände zu treffen.

Brennendes Elektroauto: Kleinkind gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht

Wie die Fahrerin des Elektroautos mitteilte, soll nach der Entfernung des Ladekabels Rauch aus dem Fahrzeug gekommen sein. Sie habe den VW ID.3 über Nacht aufgeladen und anschließend ihr 3-jähriges Kind in das Auto gesetzt. Wie die Fahrerin in einem Interview mit RTV Noord berichtete, habe sie „knallende Geräusche“ gehört, als sie vor Fahrtbeginn das Ladekabel entfernte.

In einer kurzen Zeitspanne von rund 20 Sekunden sei das Elektrofahrzeug komplett in Flammen geraten. Glücklicherweise konnte die Mutter ihr Kind noch rechtzeitig aus dem Auto holen und in letzter Sekunde in Sicherheit bringen.

Elektroautos: Immer mehr Brände und Rückrufe

Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, sei der Brand des Elektroautos kein Einzelfall gewesen. In der Vergangenheit soll es immer wieder zu Brand-Zwischenfällen gekommen sein, welche teilweise in tödlichen Unfällen endeten oder auch in Rückrufen der E-Autos.

Obwohl das Brandrisiko bei Elektroautos laut Experten statistisch gesehen nicht größer ist als bei herkömmlichen Autos, sei der Schaden weitaus größer. Der Grund: Die heißen Akku-Brände seien schwer zu löschen, weshalb unter anderem sehr große Wassermengen benötigt werden. Erst kürzlich wurden in zwei Bus-Depots in Hannover und Düsseldorf bei Großbränden einige Elektrobusse zerstört.

Brandschutz-Experte Niki Traxel warnt laut Focus vor den Bränden der E-Autos und besonders vor dem Aufladen in Tiefgaragen: „Depot-Brände sind immer ein gefürchtetes Szenario, weil Fahrzeuge dicht beieinander stehen und das Feuer schnell von einem aufs andere Fahrzeug übergreifen kann. Als Sicherheitsmaßnahme ist ein Abstand der Fahrzeuge voneinander während des Aufladens wichtig – denn während des Ladevorgangs ist das Risiko eines Brand-Zwischenfalls am größten.“ (Yasemin Kamisli) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund plant auch in Hessen, in Zukunft Elektrobusse einzusetzen*.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare