Erna des Vries
+
Erna de Vries ist tot.

Engagierte Zeitzeugin

Holocaust-Überlebende Erna de Vries ist tot

  • Jan Trieselmann
    VonJan Trieselmann
    schließen

Die Holocaust-Überlebende Erna de Vries ist tot. Sie hat zwei Konzentrationslager des Nationalsozialismus überlebt und viele Vorträge über die NS-Zeit gehalten.

Lathen – Die Holocaust-Überlebende Erna de Vries ist tot. Sie starb am frühen Sonntagmorgen (24.10.2021) in ihrem Haus im niedersächsischen Lathen (Kreis Emsland), wie ihre Tochter Ruth de Vries der Nachrichten-Agentur epd mitteilte.

Erst am 21. Oktober hatte Erna de Vries ihr 98. Lebensjahr vollendet. „Wir haben mit meiner Schwester und meinem Bruder bei ihr gesessen. Sie hat viele Blumen bekommen und noch einige Besucher begrüßt“, sagte Ruth de Vries.

Erna de Vries war während des Holocaust in Konzentrationslagern Auschwitz und Ravensbrück

Erna de Vries, Mädchenname Erna Korn, wurde 1923 als Tochter einer jüdischen Mutter und eines protestantischen Vaters in Kaiserslautern geboren. 1943 wurde sie in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert, später wurde sie nach Ravensbrück verlegt und überlebte bis zu dessen Schließung. 1947 heiratete sie den Juden Josef de Vries (1908-1981), der wie sie den Holocaust überlebt hatte.

Seit 1998 hatte Erna de Vries hunderte Vorträge vor allem vor Jugendlichen, aber auch vor interessierten Erwachsenen über ihr Leben und ihre Erfahrungen während der NS-Zeit gehalten, letztmalig im Februar 2020 und damit kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland. Für ihr Engagement war sie ausgezeichnet worden. Im vergangenen Jahr habe Erna de Vries einen Schlaganfall erlitten und seitdem vor allem im Bett gelegen, wie Ruth de Vries sagte. (jtr/epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare