+
Der Vorschlag von Peter Feldmann und Mike Josef soll dafür sorgen, dass Mieten nicht mehr so stark steigen. (Symbolbild)

Mietpreise

Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann will allgemeinen Mietenstopp

In Zeiten, in denen über die Enteignung von Mietshäusern diskutiert wird, kommt der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann mit einem Vorschlag, der für viel Aufregung sorgen wird.

Es ist ein politischer Vorstoß, der für viel Aufregung sorgen wird. Die Mieten auch in privaten Wohngebäuden in Frankfurt sollen gedeckelt werden. Sie sollen in Zukunft nur noch um ein Prozent pro Jahr steigen dürfen. Diesen Vorschlag unterbreiten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Wohnungsdezernent Mike Josef (SPD) im Interview mit fr.de*.

Die Deckelung aller Mieten in der rasch wachsenden Großstadt Frankfurt wäre nur durch eine Rechtsverordnung des Landes Hessen möglich. Man sehe die schwarz-grüne hessische Landesregierung „in der Pflicht“, das zu ermöglichen, sagte der Oberbürgermeister. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) habe bereits bei der Mietendeckelung der Wohnungen der Nassauischen Heimstätte eng mit der Stadt zusammengearbeitet.

Im Interview erklären Feldmann und Josef, warum es bei ihrem Vorschlag nicht um Parteipolitik geht und appellieren auch an die Frankfurter Mieter.

Das komplett Interview mit Peter Feldmann und Mike Josef lesen Sie bei fr.de*

Das könnte Sie bei fr.de* auch interessieren:

In Frankfurt entsteht der Luxus-Wohnturm „One Forty West“ - eine Drei-Zimmer-Wohnung darin soll 1,9 Millionen Euro kosten.

Die Frankfurter Stadt-Politik will mit Bauprojekten wie am Römerhof den Wohnungsmarkt beruhigen.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare