+
Im hessischen Friedberg wurden Sanitäter angegriffen. 

Betrunkener schnappt über

Sanis wollen betrunkenem Mann helfen - da rastet er völlig aus

In Friedberg (Hessen) kommen Sanitäter einem torkelnden 27-Jährigen zu Hilfe - und beziehen dafür Prügel.

Friedberg - Eigentlich wollten die Sanitäter im hessischen Friedberg (Landkreis Wetterau) nur ihren Job machen - doch der offenkundig betrunkene Mann in der Großen Klostergasse will sich nicht helfen lassen. Beim Anblick der RTW-Besatzung tickt der 27-Jährige komplett aus. Laut Polizeibericht prügelt der Mann auf die Helfer ein, die sich vor dem Schläger nur noch in ihren Wagen flüchten können. Die Bilanz: Mehrere Verletzte, ein demolierter Krankenwagen und eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Lesen Sie auch Mann im Auto unterwegs - plötzlich taucht aggressiver VW-Golf-Fahrer auf

Der Vorfall in Friedberg geschah am vergangenen Dienstag (5.3.) gegen 18 Uhr.: Laut Darstellung des Polizeipräsidiums Mittelhessen hatte die besorgte Freundin des 27-Jährigen  sich an die Rettungsleitstelle gewandt und um Hilfe gebeten, weil ihr Partner zu viel getrunken habe und mehrmals gestürzt sei. 

Friedberg: Helfer verbarrikadieren sich im RTW vor dem Schläger 

Als die beiden Sanitäter vor Ort eintreffen, geschieht das Unfassbare: Der 27-Jährige geht laut Polizei sofort auf die Helfer los, einer der Sanitäter wird durch einen Schlag in den Nacken leicht verletzt. Als die Rettungskräfte sich zurück in ihren Wagen flüchten und von dort aus die Polizei alarmieren, knöpft der Randalierer sich laut Bericht das Fahrzeug vor, tritt gegen die Türen, beschädigt beide Außenspiegel und versucht, ins Innere zu gelangen.

Randalierer in Friedberg spuckt und tritt nach Polizisten

Eine Streife der Polizei eilt den Sanitätern zu Hilfe, auch sie werden von dem 27-Jährigen angegriffen und laut Polizeibericht  bespuckt, getreten und geschlagen. Eine Beamtin sei dabei am Knie verletzt worden, ihr Kollege erlitt Verletzungen im Schulter- und Nackenbereich. Erst gemeinsam mit den eintreffenden Kollegen einer zweiten Streife können die Beamten den Gewaltausbruch des 27-Jährigen stoppen - vorläufig.

Die Polizei kassiert den Betrunkenen schließlich ein und verfrachtet ihn in die Ausnüchterungszelle - unter Zwang, denn der Mann wehrt sich nach Kräften. Die Nacht muss er in Polizeigewahrsam verbringen und wird erst am Mittwochmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelhessen gegenüber extratipp.com* erklärt. 

Was den 27-Jährigen aus Friedberg nun erwartet  

Wieviel Promille der Randalierer hatte, ließ sich nicht feststellen. Einem Alkoholtest habe der Mann sich verweigert, so die Sprecherin auf Nachfrage. Ungeklärt sei auch der Wohnsitz des Mannes, der angegeben habe, bei seiner Freundin in Friedberg zu leben. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen des Widerstandes "gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen" (damit sind die Sanitäter gemeint) sowie wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

mo

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant: 

16-Jähriger sucht Toilette - als er Männer anspricht, beginnt Horror-Szenario

Vergewaltigung nach Faschingsparty! 21-Jährige auf Heimweg missbraucht

Vier Insassen sitzen in 5er BMW - plötzlich bricht Hölle über sie herein

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare