+
Ein 25-Jähriger ist bei einem Unfall nahe Göttingen gestorben. (Symbolbild)

Von Fahrbahn abgekommen

Gegen Baum geschleudert: 25-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall 

  • schließen

Bei Göttingen ist ein 25-Jähriger bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Baum.

  • Ein Mann ist bei einem Unfall nahe Göttingen gestorben.
  • Der 25-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen.
  • Er prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum.

Update vom Freitag (07.02.2020), 12.58 Uhr: Der verunglückte BMW-Fahrer kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Das berichtet die Polizei. Das Auto prallte anschließend gegen einen Baum und stürzte eine circa drei Meter tiefe Böschung hinunter. 

Der Mann aus Hamburg musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Ein Rettungswagen transportierte den schwerstverletzten 25-Jährigen anschließend in die Göttinger Universitätsklinik. Hier verstarb er wenig später.

Göttingen: Unfall-Ursache ist noch nicht bekannt

Die Ursache des Unfalls steht bislang noch nicht fest. Der Leichnam des Mannes sowie auch der BMW wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen beschlagnahmt. 

Für die Dauer der umfangreichen Unfallaufnahme musste die B 27 in Richtung Roringen ab der Kreuzung "Knochenmühle" beziehungsweise in Fahrtrichtung Göttingen ab Ortseingang Roringen voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. 

Erstmeldung: Göttingen – Bei einem Unfall in der Nähe von Roringen ist in der Nacht zu Freitag ein 25 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war der 25-Jährige kurz vor 1 Uhr auf der Bundesstraße 27 nahe Roringen in Göttingen in einer langgezogenen Kurve von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum geprallt.

Fahrer stirbt bei Unfall nahe Göttingen  

Der Rettungszug der Berufsfeuerwehr Göttingen und die Freiwillige Feuerwehr Roringen wurden um 0.48 Uhr alarmiert, dass eine Person eingeklemmt sei. Der Mann starb wenig später im Krankenhaus. Die Unfallursache ist zunächst unklar. Wir berichten weiter. 

Erst im Dezember hatte sich ein tödlicher Unfall bei Göttingen ereignet. Mehrere Menschen waren dabei ums Leben gekommen. 

Auch in einem Getreide-Silo war es zu einem tragischen Unfall in Göttingen gekommen: Ein Mitarbeiter eines Getreidehandels in Rosdorf war stundenlang verschwunden. Seine Kollegen alarmierten die Polizei. Die Beamten fanden den Vermissten in einem Getreide-Silo. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. 

Unfall-Statistik in Deutschland

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. 

Auch bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der Zahl der Verunglückten gab es nach Angaben der Statistiker einen Rückgang. In den ersten elf Monaten des Vorjahres seien 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden. Das seien 5,5 Prozent weniger als von Januar bis November im Jahr 2018 gewesen.

Die Zahl der Verunglückten sei um 5,2 Prozent auf 24.907 Personen zurückgegangen. Das seien die niedrigsten Werte der letzten 30 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher des Landesamtes.  

Von Andreas Arens und Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion