1. Startseite
  2. Deutschland

Wie im Krimi: Mit europäischem Haftbefehl gesuchter Kokain-Lieferant in Hamburg verhaftet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein mit europäischen Haftbefehl gesuchter Drogen-Lieferant ist nach einem Fund von vier Kilo Kokain in Innsbruck in Hamburg verhaftet worden.
Ein 53-jähriger Mann ist nach einem Kokain-Fund in Innsbruck als Drogen-Lieferant identifiziert und in Hamburg verhaftet worden. © Bundespolizei (Symbolbild)

Ein mit europäischem Haftbefehl gesuchter Mann ist am Dienstag in Hamburg angetroffen und verhaftet worden. Nach einem Fund von vier Kilo Kokain in Innsbruck war der 53-Jährige als Drogen-Lieferant identifiziert worden.

Hamburg - Einen mit europäischem Haftbefehl gesuchten 53-jährigen Türken haben Polizeibeamte bereits am Dienstag in Hamburg-Wilhelmsburg verhaftet. Er wird verdächtigt, mehrere Kilo Kokain nach Innsbruck in Österreich geliefert zu haben. Das Rauschgiftdezernat ermittelt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Nach Kokain-Fund in Innsbruck: Drogen-Lieferant in Hamburg verhaftet 

Im April hatten österreichische Polizeibeamte in einem Parkhaus in Innsbruck vier Kilogramm Kokain sichergestellt. Nach intensiven Ermittlungen konnten die Fahnder den 53-Jährigen als Lieferanten identifizieren. In der Folge wurde der Mann mit europäischem Haftbefehl gesucht. 

Vier Kilo Kokain im Parkhaus in Innsbruck: Drogen-Lieferant hatte Anschrift in Hamburg 

Am Dienstag wurde der 53-Jährige nun in der Kirchdorfer Straße angetroffen und verhaftet. Die Durchsuchung seines Fahrzeugs und seiner Wohnanschrift in Hamburg-Harburg stellten die Fahnder nach Polizeiangaben ein Navigationsgerät, ein Einhandmesser, mehrere Mobiltelefone sowie 680 Euro Bargeld sicher. Der Mann wurde einem Haftrichter zugeführt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weitere Meldungen

Hagel überrascht Autofahrer: Seat Ibiza stellt sich auf A27 quer - Mini-Fahrer kann nicht mehr bremsen.

Streit eskaliert: Männer verletzen sich mit Axt und Messer schwer - einer hat Granaten-Attrappe dabei.

Ein Unbekannter hat in Hamburg eine blinde Frau angefahren und ist geflüchtet – auch Zeuge entfernte sich vom Unfallort.

A1 bei Bremen: In Zusammenhang mit dem Straßburg-Attentäter haben Spezialeinsatzkräfte ein Französisches Fahrzeug gestürmt.

Ein Geldbote eines von Pizza-Lieferdienstes wurde in Hamburg überfallen - nun Polizei sucht einen unbekannten "Maler".

Beim Großbrand in einem Puten-Mastbetrieb verendeten tausende Tiere qualvoll.

Zwei Männer vereinbaren ein Date mit einer "16-Jähriger" - erst am Treffpunkt sehen sie, wer es ist.

Mann mit 3,34 Promille leugnet Brand gegenüber Polizei - und entgeht einer Katastrophe nur knapp.

Auch interessant

Kommentare