+
In Hamburg wurden zwei Menschen bei Schüssen verletzt (Symbolbild)

Fahndung der Polizei Hamburg

Schießerei nahe U-Bahn: Zwei Verletzte - Polizei hat Verdacht und jagt Täter

Nahe der U-Bahn wurden zwei Menschen bei einer Schbießerei in Hamburg verletzt. Die Polizei hat einen Drogen-Verdacht und jagt die geflüchteten Täter.

  • In Hamburg sind am Sonntag (28. April) Schüsse gefallen
  • Zwei Menschen wurden in Barmbek-Nord getroffen
  • Die Mordkommission in Hamburg ermittelt
  • Bei den Ermittlungen hat die Polizei Hamburg einen ersten Verdacht

Update vom 1. Mai 2019: Nach der Schießerei in Hamburg sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Es sollen tatsächlich mehrere Täter an dem Verbrechen beteiligt gewesen sein. Zwei Menschen wurden an der Fühlsbüttler Straße nahe dem U-Bahnhof Barmbek angeschossen. Eine furchtbare Tat! Und es gab wohl Zeugen. So soll ihren Angaben nach der Haupttäter einen dunklen Zopf gehabt und südländisch ausgesehen haben. Zudem war er dunkel angezogen. Alle an der Tat beteiligten Personen seien zu Fuß geflüchtet.

Wie jetzt auch bekannt wurde: Die angeschossenen Opfer sind der Polizei bereits bekannt. In ihrem Magen wurden zudem Drogen gefunden. Möglicherweise war ein Drogengeschäft der Grund für die verheerende Schießerei auf offener Straße. Die Mordkommission ermittelt weiter.

Bei einem anderen dramatischen Vorfall in Hamburg fiel ein fünfjähriges Kind ins Wasser und der Vater erlitt einen Herzinfarkt, wie nordbuzz.de berichtet.

Schock in Hamburg! Menschen durch Schüsse schwer verletzt - Polizei jagt Täter

Meldung vom 29. April 2019: Am späten Sonntagnachmittag kam es offenbar zu Schussabgaben im Stadtteil Barmbek-Nord in Hamburg, bei denen zwei Menschen verletzt wurden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Hamburg wurden zwei Männer (21, 24) durch Schüsse schwer verletzt, einer von beiden sogar lebensgefährlich. Der oder die Täter sollen nach Angaben der Polizei vom Tatort geflüchtet sein, wie nordbuzz.de* berichtet.

Eine andere grausame Tat ereignete sich, als eine Frau und ihr Hund in Stade bei Hamburg erschossen wurden. Die Polizei jagt den flüchtigen Ehemann, wie nordbuzz.de berichtet.

Hamburg: Zwei Menschen durch Schüsse in Barmbek-Nord verletzt

Nach der Tat haben die beiden verletzten Männer sich selbstständig in den Bereich Fuhlsbüttler Straße/Pestalozzistraße geschleppt. Dort wurden sie von Zeugen entdeckt, die daraufhin sofort die Rettungskräfte alarmierten.

Im weiteren Verlauf wurden die beiden verletzten Personen in Krankenhäuser transportiert. Dort werden sie derzeit medizinisch versorgt, wie die Polizei Hamburg mitteilt. Die Mordkommission (LKA 41) hat die Ermittlungen in Hamburg übernommen.

Fahndung in Hamburg: Polizei sucht Täter nach Schüssen in Barmbek-Nord

Die Ermittlungen der Polizei Hamburg dauern an. Zu den Hintergründen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Zeugen, die die Tat in Hamburg beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Auch in Der Frankfurter Innenstadt kam es zu einer Schießerei, eine Person wurde dabei verletzt, wie fnp.de* berichtet.

Bei einem Beziehungs-Streit in Hamburg tötete eine Frau ihren Freund mit einer Schere, wie nordbuzz.de berichtet. Ein anderer schrecklicher Vorfall ereignete sich, als ein Vater an einem Haus in Hamburg über den Balkon zu seinem Baby klettern wollte und in die Tiefe stürzte, wie nordbuzz.de berichtet.

Nach Schüssen in Hamburg: Das sagt die Polizei

heu

*nordbuzz.de und fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare