Ein Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei fotografiert nach tödlichen Schüssen in Hannover an einem Tatort an der Herschelstraße.
+
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei fotografiert an den Tatort an der Herschelstraße.

Täter zunächst flüchtig

Hannover: Mann auf offener Straße erschossen - Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Nachdem am Donnerstag ein 30-Jähriger in Hannover auf offener Straße erschossen wurde, hat sich nun ein Verdächtiger der örtlichen Polizei gestellt.

Hannover - Die Tat sorgte in ganz Deutschland für Aufsehen. Am Donnerstagnachmittag wurden an einer Ampel in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover mehrere Schüsse abgegeben. Dabei wurde ein 30-Jähriger tödlich am Kopf getroffen. Am Montagabend hat sich nun ein Verdächtiger, der unter dringendem Tatverdacht steht, die Schüsse abgefeuert zu haben, der örtlichen Polizei gestellt. Nun Soll entschieden werden, ob der 32-jährige Verdächtige in Untersuchungshaft genommen wird.

Hannover: Nach tödlichen Schüssen an Ampel - Verdächtiger stellt sich der Polizei

Wie bild.de berichtet, soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 32-jährigen Kosovo-Albaner handeln, der als Bau-Unternehmer arbeitet. Nachdem ein Spezialkommando der Polizei bereits am Donnerstagabend die Wohnung des 32-Jährigen gestürmt hatte, ohne den Verdächtigen dabei anzutreffen, gab dessen Anwalt am Freitag bekannt, dass sein Mandant sich der Polizei stellen würde. Diese Ankündigung setzte er nun also am Montagabend in die tat um.

Die Ermittler erhoffen sich von dem Verdächtigen auch weitere Informationen zum Tathergang. Aktuell geht man wohl davon aus, dass der Tatverdächtige durch Zufall an der Ampel auf einen bekannten 45-Jährigen getroffen war, der aufgrund von Geldstreitigkeiten, dass Auto des 32-Jährigen demoliert haben soll. Anschließend soll der Tatverdächtige aus demselben ausgestiegen sein und die Schüsse abgegeben haben. Dabei wurde der 30-jährige Fahrer des 45-Jährigen tödlich getroffen. Anschließend soll der Verdächtige zu Fuß geflohen sein.

Hannover: Tatverdächtiger in Gewahrsam - Opfer war polizeibekannt

Der Anwalt des Tatverdächtigen gehe nach Angaben von bild.de davon aus, dass sein Mandant in Notwehr gehandelt haben soll. Das Opfer war polizeibekannt und stand vor vier Jahren vor Gericht, nachdem er ebenfalls in Hannover einen 25-Jährigen erschossen hatte. Das Verfahren wurde damals eingestellt, da er in Notwehr gehandelt haben soll. (fd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare