+
Hessens Kulturminister Boris Rhein.

Hessischer Verlagspreis 2018 geht an Rotopol

Der Kasseler Rotopol-Verlag für grafisches Erzählen erhält den neu geschaffenen hessischen Verlagspreis 2018. Dies teilte das Kulturministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Der Kasseler Rotopol-Verlag für grafisches Erzählen erhält den neu geschaffenen hessischen Verlagspreis 2018. Dies teilte das Kulturministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit. „Rotopol verbindet Verlegerisches, Künstlerisches und Marketing in gekonnter Weise”, heißt es in der Jury-Begründung. Mit seiner Ausrichtung zwischen Comic und Illustration habe der Verlag eine außerordentlich klare Vorstellung vom eigenen Tun. „Seine Titel sind eine Liebeserklärung an das, was die Künste und die Buchbranche können.”

Den Nachwuchspreis für Gründer bekommt der Büchner-Verlag in Marburg. Der Preis ist insgesamt mit 20 000 Euro dotiert. Auf den Hauptpreis entfallen 15 000 Euro, auf den Gründerpreis 5000 Euro. Der Verlagspreis sei Teil einer Initiative zur Verlagsförderung, sagte Kulturminister Boris Rhein (CDU). Er wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben.

Bewerben konnten sich alle unabhängigen Verlage mit Sitz in Hessen, deren Umsatz jährlich unter zwei Millionen Euro liegt. Bewertet worden seien die Verlagsstrategie und das Gesamtprogramm, nicht einzelne Autoren oder Bücher. Die Preise werden in einer Feierstunde am 22. Juni in Wiesbaden verliehen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare