+
Geheimnisvoll: Rami Malek als Bösewicht Safin mit vernarbtem Gesicht. 

Kinostart im April 2020

Charismatischer Craig und Oberschurke Waltz: Das verrät der neue "Bond"-Trailer

  • schließen

Charismatischer Hauptdarsteller Daniel Craig, starke Frauen, unheimliche Schurken: Der Zutatenmix für den neuen "James Bond" stimmt.

Nachdenklichkeit trifft Action: Der erste Trailer für den neuen James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ führt die in den vergangenen vier Filmen überzeugend gelungene Positionierung des Doppel-Null-Agenten in Gestalt von Daniel Craig als gebrochenem Helden, der den Regeln des Genres gemäß genial, stark und raffiniert ist, sich aber immer mal wieder zum Weitermachen aufraffen muss, stringent fort.

Der Film von Cary Fukunaga kommt im April 2020 in die Kinos, der jetzt veröffentlichte Trailer soll – kurz vor dem Start der zweiten Mega-Serie der Filmgeschichte, „Star Wars 9“ am 18. Dezember – Appetit wecken.

In neuem Bond Wiedersehen mit alter Geliebten

Und das gelingt. Craig präsentiert sich schon in diesen 2:36 Minuten charismatisch, intensiv – und wie eh und je gut aussehend. Genau wie die Frauen an seiner Seite: Es gibt ein Wiedersehen mit seiner Geliebten Madeleine Swann (Léa Seydoux) aus „Spectre“. 

Neu als Bond-Girl ist die Kubanerin Ana de Armas („Blade Runner 2049“) als glamourös-tiefdekolletierte Joi zu erleben. Ebenfalls neu ist Lashana Lynch als Agentin Nomi – die Bond warnt, ihr nicht in die Quere zu kommen. Auch sie hat die Lizenz zum Töten. Das Team um Chef M (Ralph Fiennes) ist versammelt, sogar Christoph Waltz als Oberschurke Blofeld hat einen kurzen, aber unheimlichen Auftritt.

Vor allem aber wird Rami Malek, der Freddie Mercury aus dem Kassenknüller „Bohemian Rhapsody“, als neuer Bösewicht eingeführt. Mit einer „Phantom der Oper“-Maske steht er in einer Eislandschaft und raunt Bedeutungsschwangeres darüber, dass seine Fähigkeiten auch nach seinem Tod weiterwirken – anders als die des Agenten.

Und schon die Auftaktszene, die ins süditalienische Matera führt, macht Lust, noch schnell in die Kulturhauptstadt 2019 zu reisen. Auch wenn man nicht im Besitz eines silbernen Aston Martin DB5 mit Waffen in den Scheinwerfern ist. Von den schnittigen Nobelkutschen sind in der 25. Mission von James Bond gleich mehrere im Einsatz - wie viele Aston Martins genau in "No Time To Die" am Start sind, das berichtet kreiszeitung.de*.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare