1. Startseite
  2. Deutschland

Kampfhunde verletzen 15-Jährigen schwer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kampfhunde greifen jugendlichen Radfahrer an (Symbolbild)
Kampfhunde greifen jugendlichen Radfahrer an (Symbolbild) © ROLF OESER

Zwei Kampfhunde verletzen einen 15-jährigen Radfahrer in Leimen schwer. Der Jugendliche war auf dem Rad angefallen worden.

Im baden-württembergischen Leimen ist ein 15-Jähriger von zwei Kampfhunden angefallen und schwer verletzt worden. Der 15-Jährige und zwei weitere Jugendliche fuhren am Montagabend auf Fahrrädern an einem 16-Jährigen vorbei, der mit zwei nicht angeleinten Kampfhunden unterwegs war, wie die Polizei mitteilte. 

Kampfhunde attackierten 15-Jährigen

Der Hundeführer hielt die Tiere – laut Polizei zwei American Stafford Mix – zwar am Halsband fest, als die Jugendlichen vorbeifuhren. Als er die Hunde losließ, rannten diese aber den Fahrradfahrern hinterher und attackierten den 15-Jährigen. Der Hundeführer konnte die Kampfhunde nur mit „körperlicher Gewalt“ von ihrem Opfer trennen, erklärte das Polizeipräsidium Mannheim. 

Das könnte Sie auch interessieren: Kampfhunde illegal eingeführt

Das Opfer erlitt schwere Bisswunden im Gesicht und am Körper und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den 16-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Hunde, die seinem Bruder gehören, wurden beschlagnahmt. (dpa)

Zu einem wahren Eltern-Albtraum kam es bei einer brutalen Hund-Attacke auf einen Fünfjährigen in Celle bei Hannover, wie nordbuzz.de* berichtet.

nordbuzz.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare