Polizisten stehen zwischen den feiernden Narren am Rosenmontag vor dem Hauptbahnhof in Köln
+
Die Polizei rechnet damit, dass es aufgrund der verschärften Corona-Regeln zu weiteren Ansammlungen kommt (Archivbild)

Kölner Karneval

Karneval am 11.11. mit strengen Corona-Regeln – was das für Köln bedeutet

Am 11.11. wird in Köln der Karneval gefeiert, allerdings sind in vielen Bereichen der Stadt nur Geimpfte und Genesene erlaubt. Was könnte das für Folgen haben?

Köln – Wenige Tage vor dem 11.11. verschärft die Stadt Köln* die Corona-Regeln. Viele Veranstaltungen und Feiern zum Auftakt des Kölner Karnevals* sind nur noch für Geimpfte und Genesene erlaubt. Doch ob der 11.11. in Köln damit wirklich coronakonform abläuft, bleibt abzuwarten. Die Frage ist, was passiert, wenn Feiernde die 2G-Regeln nicht erfüllen?
24RHEIN* zeigt, was die verschärften Corona-Regeln am 11.11. für Köln bedeuten.

„Wir gehen davon aus, dass die Leute, die wegen 2G nicht hereinkommen, woanders hingehen“, erklärt ein Polizeisprecher. Möglichkeiten gibt es dabei viele: Ob Aachener Weiher*, Südstadt oder Kölner Ringe. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare