Unter Regenschirmen feiern unzählige Jecken den Karneval in Köln.
+
Für den 11.11. plant die Stadt Köln Straßensperrungen, Corona-Regeln und weitere Sicherheitsmaßnahmen (Archivbild)

Sessionseröffnung am 11.11.

Straßensperrungen, Corona und Glasverbot: So soll der Karneval sicher werden

Der 11.11. steht in den Startlöchern. Unzählige Jecken wollen den Kölner Karneval feiern. Köln setzt daher auf besondere Sicherheitsmaßnahmen.

Köln – Ganz Köln* feiert am 11.11. den Kölner Karneval*. Beim Sessionsauftakt machen Tausende Jecken die Straßen und Plätze unsicher. Es wird getanzt, Alkohol getrunken und gefeiert. Damit dennoch kein Chaos herrscht, plant die Stadt Köln mehrere Sicherheitsmaßnahmen. „Straßen in der Altstadt und dem Kwartier Latäng werden aufgrund der zu erwartenden Besucherströme voraussichtlich ab den frühen Morgenstunden gesperrt“, erklärt die Stadt unter anderem.
24RHEIN* zeigt, welche Vorsichtsmaßnahmen für den Kölner Karneval gelten.

Doch damit nicht genug: Neben zusätzlichen Corona-Regeln und 3G-Prinzip setzt die Stadt Köln auch in weiten Teilen ein Glasverbot durch. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare