Ein Tierquäler schlug gleich zwei Mal zu: Eine Gans wurde in Korbach im Raum Kassel an zwei Tagen mit Pfeilen beschossen. Das Tier konnte beide Male gerettet werden. 
+
Ein Tierquäler schlug gleich zwei Mal zu: Eine Gans wurde in Korbach im Raum Kassel an zwei Tagen mit Pfeilen beschossen. Das Tier konnte beide Male gerettet werden. 

Täter schlägt zwei Mal zu 

Tierquäler durchbohrt Gänse-Mutter mit  Pfeilen - Jäger schreitet ein

  • vonLutz Benseler
    schließen
  • Jens Döll
    schließen

In Korbach im Raum Kassel hat ein unbekannter Tierquäler mit Pfeilen auf eine Gans geschossen. Sie konnte gerettet werden. Doch der Täter schlug wieder zu. 

  • Mit einem Pfeil ist eine Gänsemutter in Korbach im Raum Kassel am Flügel verletzt worden.
  • Am 18.05.2020  wurde die Gans ein zweites Mal von einem Pfeil getroffen.
  • Die Polizei ermittelt wegen Jagdwilderei und sucht nach Hinweisen zu dem Tierquäler.
  • Korbach - Pfeil durchbohrte ihren Flügel: Eine verletzte Kanadagans mit ihren Küken ist am Samstag (16.05.2020) im Ortsteil Lengefeld der Stadt Korbach im Raum Kassel am Wipperteich gefunden worden. Ein herbeigerufener Jäger fing die Gans ein und entfernte den Pfeil, den ein mutmaßlicher Tierquäler auf sie geschossen hat. Auch die Polizei aus Korbach im Raum Kassel war vor Ort und unterstützte den Jäger bei seiner Rettungsaktion.  Die Gänsemama konnte anschließend ihre Küken wieder in Obhut nehmen. 

    Tierquäler schießt noch einmal auf Gans in Korbach im Raum Kassel

    Doch am spätenMontagabend (18.05.2020) wurde die Gans ein zweites Mal verletzt aufgefunden: Diesmal hatte der Pfeil des Tierquälers den Hals-Brustbereich der Kanadagans getroffen. Glücklicherweise wurde die Gans erneut nicht lebensgefährlich verletzt, der Jäger konnte den Pfeil entfernen. "Der Gänsemama ging es auch am Dienstagmorgen noch den Umständen entsprechend gut", berichtet die Polizei in Korbach im Raum Kassel.

    Tierquäler in Korbach im Raum Kassel: Polizei sucht Zeugen des Pfeilschusses auf Gans 

    Um die Sache aufklären zu können, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung, unter der Telefonnummer 05631/9710. Es wird wegen Jagdwilderei ermittelt. Zum genauen Tatzeitraum liegen keine Hinweise vor. Weitere Angaben konnte die Polizei in Korbach im Raum Kassel nicht machen. 

    Pfeilschuss auf Gans in Korbach im Raum Kassel: Gegen Tierquäler wird ermittelt 

    Bei Jagdwilderei handelt es sich laut eines Sprechers der Polizei in Korbach im Raum Kassel, um einen Straftatbestand im Sinne des Strafgesetzbuches. Dieser wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. In besonders schweren Fällen ist die Strafe eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

    Gleichzeitig handelt es sich bei dem wiederholten Angriff auf die Gans laut Polizei um einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt. Ob es sich bei dem Pfeil um eine professionelle Jagdwaffe handelt oder nicht, dazu konnte die Polizei noch keine Auskunft geben. 

    Von Lutz Benseler und Jens Döll (mit 112-magazin.de)

    Die Betreiberin des Reiterhofs Glückswiese in Frankfurt-Sindlingen ist fassungslos. Drei Tiere wurden auf ihrem Gelände tot aufgefunden, darunter zwei Gänse

    Ein Loch im Zaun, 100 Hühner tot: DieserFall von Tierquälerei hat sich Ende April in Jesberg in Nordhessen in einem mobilen Hühnerstall ereignet. Was genau passierte, ist unklar.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentare

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

    Die Redaktion