1. Startseite
  2. Deutschland

Lufthansa-Flug von Boston nach München: Crew leitet zweimal Rückkehr ein - Passagiere müssen Flugzeug verlassen

Erstellt:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Für die Lufthansa-Passagiere auf dem Weg von Boston nach München wurde ein Transatlantik-Flug zur Geduldsprobe. Gleich zweimal musste die Maschine zur Landepiste zurückkehren.

Boston - Flug LH420 der Lufthansa sollte am 8. November eigentlich von Boston nach München gehen. Der Airbus 340 blieb zwar nicht am Boden, erreichte die bayerische Landeshauptstadt jedoch nicht planmäßig. Wie das Portal Aviation Harald berichtete, musste die Maschine nach nur kurzer Zeit in der Luft wieder umkehren, nachdem die Crew ein technisches Problem festgestellt hatte.

Die Piloten stoppten demnach den Steigflug und ließen dann Kerosin ab, um eine sichere Landung im General Edward Lawrence Logan International Airport in Boston zu ermöglichen. Doch dabei sollte es nicht bleiben, berichtet tz.de.

Lufthansa-Flug von Boston nach München: Maschine bricht Take-Off zweimal ab

Eine Lufthansa-Maschine A340 musste gleich zweimal nach Boston zurückkehren, nachdem technische Probleme festgestellt wurden.
Eine Lufthansa-Maschine A340 musste gleich zweimal nach Boston zurückkehren, nachdem technische Probleme festgestellt wurden. (Symbolbild) © IMAGO/Arnulf Hettrich

Lufthansa-Flug von Boston nach München: Technische Probleme zwingen Maschine zur Rückkehr

Etwa 80 Minuten nach Take-Off, so die Berichte des Portals aerotelegraph.com, landete die Lufthansa-Maschine wieder in Boston. Um 1 Uhr in der Nacht sollte dann ein zweiter Versuch gestartet werden. Doch dann soll es zu genau demselben Szenario gekommen sein: Abbruch des Steigflugs, Ablassen von Kerosin, erneute Landung am Bostoner Airport. Wie eine Lufthansa-Sprecherin dem Portal gegenüber bestätigt, musste „LH420 nach München zwei Mal umkehren“. Grund sei ein technisches Problem an einer der Turbinen gewesen, das nach dem ersten Abbruch nicht zufriedenstellend gelöst werden konnte.

Für die Passagiere wurde dem Portal nach ein umgebuchter Flug bereitgestellt. Der Airbus 340 kehrte, ohne Passagiere, zurück nach München, um sich technischen Revisionen zu unterziehen. Am Nürnberger Flughafen mussten Ryanair-Passagiere auf dem Weg nach Palma de Mallorca ebenfalls Geduld aufbringen - jedoch aus einem ganz anderen Grund.

Auch interessant

Kommentare