+
An der Unfallstelle des mutmaßlichen Autorennens stehen Blumen und Kerzen.

In Moers

Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod: Fahrer werden angeklagt

  • schließen

Ein mutmaßliches illegales Autorennen in Moers riss eine unbeteiligte Frau in den Tod. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.

Update vom 4. Oktober 2019: Moers - Im Mai hatten sich im niederrheinischen Moers zwei Autofahrer ein illegales Autorennen geliefert. Die beiden Männer waren 21 und 22 Jahre alt. Eine unbeteiligte Frau, die frontal mit dem 21-jährigen Fahrer zusammen stieß, wurde bei dem Autorennen getötet. Sie verstarb einige Tage nach dem Unfall an ihren Verletzungen. Der Verursacher stellte sich kurz darauf selbst der Polizei.

Nun wurde der 21-Jährige von der Staatsanwaltsschaft wegen Mordes angeklagt. Der 22-jährige Fahrer erhält ebenfalls eine Anklage. Ihm wird Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen mit Todesfolge vorgeworfen. Das berichtet die dpa.

In Moers (NRW) eskaliert am Samstagabend ein Streit zwischen zwei Gruppen. Ein Mann stirbt, mindestens zwei weitere werden verletzt. Die Hintergründe sind unklar, eine Mordkommission ermittelt.

Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod: Mutmaßlicher Fahrer stellt sich 

Update vom 1. Mai 2019: Nachdem sich der durch die Polizei gesuchte junge Mann noch am Dienstag in Begleitung seines Rechtsanwalts freiwillig bei der Polizei gemeldet hatte, wurde der 21-Jährige nun dem Haftrichter des Amtsgerichts Moers vorgeführt. Kurz darauf wurde ihm der Haftbefehl wegen Mordes verkündet und die Haft angeordnet. 

Den mutmaßlichen Fahrer des zweiten Fahrzeugs konnte die Polizei ebenfalls ermitteln. Er äußert sich den Angaben zufolge zurzeit nicht bei der Polizei und lässt sich anwaltlich vertreten. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Teilnahme an einem illegalen Autorennen ermittelt.

Schrecklich endete auch ein illegales Autorennen zwischen einem Mercedes und einem Peugeot in Hamburg, wie nordbuzz.de berichtet.

Update vom 30. April 2019, 15.55 Uhr: Wie die Ermittler nun mitteilen, stellte sich der durch die Polizei gesuchte Fahrer nun selbst. In Begleitung seines Rechtsanwaltes tauchte der junge Mann bei der Kripo Duisburg auf. Gegen den 21-Jährigen wird mittlerweile wegen Mordes ermittelt, er soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Ursprungsmeldung: Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod

Moers - Bereits am Ostermontag ereignete sich in den Abendstunden in Moers in Nordrhein-Westfalen eine Tragödie. Ein mutmaßlich illegales Autorennen eskalierte, eine unbeteiligte Frau verstarb drei Tage nach dem heftigen Zusammenstoß. Nun wird einer der Beteiligten mit einem Fahndungsbild gesucht, die Polizei stellt Kushtrim H. sogar unter Mordverdacht. 

Polizei Duisburg: Mutmaßlicher Raser Kushtrim H. mit Haftbefehl gesucht 

Die beiden zunächst unbekannten Raser lieferten sich auf einer zweispurigen Straße ein Rennen. Um seinen Kontrahenten zu überholen, scherte der Fahrer des beteiligten Mercedes E63s AMG an einer Kreuzung auf die Gegenfahrbahn aus. Der mutmaßliche Fahrer Kushtrim H. krachte frontal mit der unbeteiligten Fahrerin eines Citroen Saxo zusammen. Während die 43-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert wurde, flüchteten die beiden Raser feige. Kushtrim H. verließ bisherigen Erkenntnissen zufolge humpelnd den Tatort, sein Kontrahent machte sich mit seinem Wagen aus dem Staub. Dies berichtet die Bild

Drei Tage nach dem Crash erlag die Fahrerin des schwer demolierten Citroen dann in einem Duisburger Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Während die Polizei bis zu diesem Zeitpunkt bereits die Halter der beiden Autos ausfindig machen konnte, wird zu diesem Zeitpunkt klar: Bei den beiden Haltern handelt es sich offenbar nicht um die beiden Raser selbst. In welcher Beziehung die Beteiligten zueinander stehen, ist noch nicht bekannt. Wie der ermittelnde Staatsanwalt im Gespräch mit Bild erklärt, wird gegen den zweiten Beteiligten des illegalen Straßenrennens bereits ermittelt, gegen ihn sei noch kein Haftbefehl erlassen. Gegen den nun gesuchten Kushtrim H. wird nun sogar wegen Mordes ermittelt. 

Polizei veröffentlicht Bilder: Hat Kushtrim H. einen schweren Unfall verursacht? 

Obwohl sich der Tatverdacht gegen den 21-Jährigen mittlerweile erhärtete, konnte der mutmaßliche Raser nicht an seinen Anlaufanschriften angetroffen werden. Wie die Polizei Duisburg erklärte, könnte sich der dringend Tatverdächtige nach dem Tod der unbeteiligten Frau in den Kosovo abgesetzt bzw. Deutschland verlassen haben oder aktuell eine Flucht ins Ausland planen. Die Polizei verstärkt deshalb den Fahndungsaufruf, der 21-Jährige wird nun offenbar mit einem Haftbefehl gesucht. Drei Bilder veröffentlichte die Polizei Duisburg, mit ihnen soll der Raser nun geschnappt werden.  

Im Falle des Antreffens von Kushtrim H. wird um Kontaktaufnahme mit dem Kriminalkommissariat 11 des PP Duisburg gebeten, Tel.: 0203/280-4114, oder außerhalb der Bürodienstzeit mit der Kriminalwache Duisburg, Tel. 0203/280-4482.

Der Fußball-Profi Emiliano Sala starb bei einem Flugzeugabsturz. Die Polizei konnte nun zwei Männer festnehmen, die ein Foto seiner Leiche im Netz veröffentlichten. Eine Mutter und ihr Sohn wurden auf Teneriffa Opfer eines Verbrechens. Über das Motiv des Familienvaters kann bislang nur spekuliert werden. 

Drei Verletzte, immenser Sachschaden: Das ist die Bilanz eines illegalen Autorennens, das sich am Sonntag auf der A8 bei Sulzemoos ereignete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare