Die Inhaberin der „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg beharrt auf den Namen. Dabei ist der Begriff „Mohr“ nachweislich rassistisch.
+
Die Inhaberin der „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg beharrt auf den Namen. Dabei ist der Begriff „Mohr“ nachweislich rassistisch.

AktivistInnen gehen in die Offensive

Rassismus-Vorwurf gegen „Hof-Apotheke zum Mohren“: „Mohr ist genauso rassistisch wie das N-Wort“  

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

AktivistInnen wollen den Namen der „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg ändern. Die Inhaberin blockt den Rassismus-Vorwurf ab. Jetzt geht die Gruppe in die Offensive.

Friedberg - Eigentlich wollten die AktivistInnen um Ousman C. den Dialog. Gemeinsam für Aufklärung sorgen war das erklärte Ziel. Doch sie stoßen nur auf Ablehnung. Im hessischen Friedberg gibt es die „Hof-Apotheke zum Mohren“. Als das Thema Rassismus nach dem Tod von George Floyd in den USA auch in Deutschland hochkocht, suchen die AktivistInnen den Dialog mit der Inhaberin der Friedberger Apotheke, Kerstin Podszus. „Wir wollten keine Türen eintreten“, erzählt Ousman C. gegenüber FR.

Die Idee der AktivistInnen: Den Namen gemeinsam ändern und für Aufklärung des rassistischen Begriffs „Mohr“ sorgen. Die Kosten der Namensänderung sollten über Spenden und Straßenshows finanziert werden. „Wir sind alles freischaffende Künstler, wir haben ein großes Netzwerk“, erklärt der 30-Jährige. Doch es kommt anders.

Rassismus-Vorwurf gegen „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg: Inhaberin blockt ab

Nach einem ersten Telefongespräch mit Podszus, in dem sie um zeitlichen Aufschub von zwei Wochen bittet, hören die AktivistInnen nie wieder was von der Inhaberin der Apotheke. Mehrmals versuchen sie, Podszus an die Strippe zu bekommen. Vergeblich. Mal wird am anderen Ende der Leitung einfach aufgelegt, als klar ist, wer am Hörer ist, mal ist die Inhaberin angeblich nicht da und stellenweise wird sogar eine Störung in der Leitung vorgetäuscht.

Auf Nachfrage dieser Redaktion möchte sich die Apotheken-Inhaberin nicht äußern.

Rassismus-Vorwurf gegen „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg: „Rassistisch wie das N-Wort“

Für die AktivistInnen heißt das nur eines: In die Offensive gehen. Sie haben eine Petition gestartet, sammeln Stimmen und Spenden für die Namensänderung der „Hof-Apotheke zum Mohren“. Zudem ist im August eine Demonstration vor der Apotheke in Friedberg geplant.

„Uns ist es ganz wichtig, dass dieser Name geändert wird und dass auch Aufklärung stattfindet“, betont Ousman C. Denn einfach nur den Namen ändern, sei „nicht Sinn der Sache“. „Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass der Name absolut rassistisch ist und dass so etwas im Jahr 2020, wenn wir so eine gemixte Kultur in Deutschland haben, einfach nicht mehr sein muss und sein darf.“ Denn: „Viele Menschen wissen nicht, dass das Wort „Mohr“ genauso rassistisch und offensiv ist wie das N-Wort.“ (Von Nico Scheck)

Hier lesen Sie die vollständige Reportage der FR zum Rassismus-Vorwurf gegen die „Hof-Apotheke zum Mohren" in Friedberg*.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare