+
Katze wurde in Mittelhessen mit Luftgewehr beschossen. Bei dem Bild handelt es sich um ein Symbolfoto.

Tierquälerei in Hessen

Katze mit Luftdruckgewehr angeschossen

Im mittelhessischen Halsdorf hat ein Unbekannter auf eine Katze geschossen. Es ist nicht das erste Mal. 

Stadtallendorf - Mit einem besonders perfiden Fall von Tierquälerei hat es aktuell die Polizei in Mittelhessen zu tun. In Halsdorf hat ein Unbekannter auf eine Katze geschossen. Heraus kam die Tat nur durch einen Zufall, wie fnp.de* berichtet. 

Katze hatte ein Diabolo-Geschoss im Körper

Wie op-marburg.de berichtet, waren die Besitzer einer 15 Jahre alten Katze besorgt, ob ihres plötzlich untypischen Verhaltens. So verweigerte die Katze plötzlich ihr Futter und zeigte auch sonst Anzeichen von Unwohlsein. Beim Tierarzt stellt sich schließlich heraus: Auf den Stubentiger wurde geschossen - mit einem sogenannten Diabolo-Geschoss. Laut Polizei eine typischen Munition, die bei Luftdruckwaffen verwendet wird. 

Polizei in Halsdorf ermittelt wegen Tierquälerei

Nun ermittelt die Polizei. Fest steht bisher lediglich, dass die Tat vor dem 6. Februar stattgefunden haben muss. Den Tatort vermuten die Beamten in Halsdorf. "Wer immer auch auf die Katze zielte und sie auch traf, muss mit einem Verfahren wegen Tierquälerei rechnen", sagt Polizeipressesprecher Martin Ahlich gegenüber op-marburg.de.

Immer wieder schießen Menschen auf Katzen. Auch in Nauheim wohnt ein Katzenhasser. Dort wurde Katze Cleo dreimal von einem Luftgewehr getroffen. In Taunusstein musste eine Katze notoperiert werden, nachdem sie von einem Luftgewehr getroffen wurde. 

Lesen Sie auch: 

Katzenbabys stecken in einem Ofenrohr fest: Feuerwehr mit kreativer Rettungsaktion

In Groß-Gerau muss die Feuerwehr Nauheim anrücken, um zwei Katzenbabys aus einem Ofenrohr zu befreien. Die Retter waren kreativ.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare