+
Die Anti-Atombewegung versammelt sich zur Demo.

Polit-Drama „Wackersdorf“

Die Wutbürger formieren sich zum Protest

  • schließen

In dem Polit-Drama „Wackersdorf“ schildert Oliver Haffner den Kampf gegen die in den 80er Jahren geplante und teils gebaute Wiederaufbereitungsanlage für Atommüll.

So idyllisch die Landschaft um die Kreisstadt Schwandorf in der Oberpfalz auch ausschaut, hier brodelt es. Immer mehr Menschen verlieren ihre Arbeit. Für die Zukunft der Region sieht es düster aus. Als mitverantwortlich für die Misere gilt der Landrat Hans Schuierier (Johannes Zeiler). Zunächst versucht der SPD-Politiker, seine Wähler mit Durchhalteparolen zu besänftigen. Dann bekommt er ein verlockendes Angebot.

Die CSU-Landesregierung plant den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage (WAA) in Schuierers Wahlbezirk. Rund 3000 Arbeitsplätze und wirtschaftlicher Aufschwung werden mit den schönsten Worten versprochen. Zunächst zeigt sich der Politiker begeistert. Doch angeregt von den wachsenden Protesten einer Bürgerinitiative gegen die WAA, beginnt der Familienvater sich über die Gefahren der Atomkraft zu informieren. Lange dauert es sich nicht, bis auch er den Kampf gegen die Pläne der Landesregierung aufnimmt. Das hat Folgen.

Regisseur und Autor Oliver Haffner versammelt mit seinem Co-Autor Gernot Grää eine Menge interessanter Nebenfiguren um seine Hauptfigur Hans Schuierer. Mit ihnen werden die von Vetternwirtschaft geprägten bayerischen Machtstrukturen der 80er Jahre, in denen Franz Josef Strauß Ministerpräsident war, sehr gut erkennbar. Die Handlung des fast zweistündigen Films ist stets spannend, während die Atmosphäre mal mehr und mal weniger beklemmend wirkt. Für letzteres sorgen nicht nur die sorgfältig gewählten Kulissen und die stimmige Ausstattung.

Es sind vor allem die starken Dialoge und ihr präziser Vortrag von durchweg glaubhaft auftretenden Schauspielern und Schauspielerinnen, die „Wackersdorf“ so reizvoll machen. Aus dem Ensemble ragt Johannes Zeiler heraus. Er verkörpert seinen zweifelnden Landrat Schuierer mit unaufdringlicher, aber größtmöglicher Intensität. An Schuierer und seinen Mitkämpfern wird deutlich, wie wichtig und am ende erfolgreich der Widerstand gegen die Entscheidungen einer Regierung sein kann. Sehenswert

In diesem Kino

Frankfurt: Cinema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare