+

Digitale Trends:

Wird unser Leben immer bequemer?

Digitale Trends haben das Leben schon jetzt grundlegend verändert. Einige dieser Trends mag man als Schickschnack abtun, andere wiederum erleichtern uns auf sinnvolle Art und Weise den Alltag.

Während man früher für die Beantwortung von Fragen ein Lexikon bemühen oder eine Bibliothek aufsuchen musste, so genügen heute in der Regel einige Mausklicks und schon findet man seitenweise Antworten auf die gestellte Frage.

Ob es sich um allgemeine Informationen zu verschiedenen Themen handelt, um Öffnungszeiten, um Wegbeschreibungen, um medizinische Fragen, oder ob man einfach Shoppen möchte, all das ist nun uneingeschränkt von jedem Ort und zu jeder Zeit möglich. 

Bequemer Alltag dank digitaler Unterstützung

Unser Leben wird dadurch auf jeden Fall sehr viel bequemer, bedenkt man, wieviel Zeit man einspart, um an all die gewünschten Informationen zu kommen. Selbst quälende Fragen in der Nacht, die einem sonst vielleicht den Schlaf geraubt haben, lassen sich nun in wenigen Sekunden beantworten.

Auch die Erreichbarkeit des Einzelnen ist heute im Grunde zu jeder Zeit und an jedem Ort problemlos möglich. Ausnahmen sind hier nur diejenigen, die auch im digitalen Zeitalter ein Handy oder Smartphone ablehnen. Aber gerade mit der Einführung der Smartphones haben sich digitale Trends entwickelt, die einen sehr großen Einfluss auf unsere Bequemlichkeit haben. Besonders der Trend zum Smart Home bietet erstaunliche Möglichkeiten:

  • Der smart aufgebrühte Kaffee wartet bereits morgens auf uns
  • Die smarte Heizung temperiert die Wohnung angenehm
  • Das Licht wird smart gedimmt
  • Die Musik ertönt smart in jedem Raum aus Bluetooth Lautsprechern.

Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen…

Der digitale Einkauf

Ein sehr entscheidender digitaler Trend, der sich zunehmend durchsetzt, ist der Online Einkauf, auch zunehmend von Lebensmitteln. Inzwischen ist diese Art des Einkaufens überhaupt nicht mehr aus dem Leben vieler Menschen wegzudenken.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man sich ins Auto setzen oder die öffentlichen Verkehrsmittel in Anspruch nehmen muss, um einen Einkauf zu tätigen. Nie ist man sicher, ob die gewünschte Ware auch wirklich im ortsansässigen Handel erhältlich ist. Hier heißt es, Zeit und Geld in die Hand zu nehmen, um seinen Einkauf zu tätigen. Zeit, um die Einkaufsstätte zu erreichen, und Geld, um entweder anfallende Parkgebühren zu bezahlen, oder um den Preis für die öffentlichen Verkehrsmittel zu begleichen.

Kein Ladenschluss und kein Transport

Warum sich gerade der digitale Einkauf so rasant durchgesetzt hat, ist recht leicht zu erklären. Dank der Möglichkeit, nun auch digital einkaufen zu können, entfällt der Zwang, sich nach Ladenschlusszeiten richten zu müssen.

Musste man früher entweder nach Feierabend oder am Wochenende in die Stadt oder in den Fachhandel eilen, um das gewünschte Objekt zu erwerben, so kann man heute bequem auf dem Sofa, in der U-Bahn, am Arbeitsplatz während der Pause oder wo auch immer seinen Einkauf mit nur einem oder wenigen Klicks tätigen.

So hat der Kunde heute die Möglichkeit, sich in seinem persönlichen Zeitrahmen zu entscheiden, wo und wann man einkaufen möchte.

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Aspekt ist, dass man sich nicht mehr damit abmühen muss, seinen Einkauf selber zu transportieren. Das kommt natürlich vor allem dann zum Tragen, wenn es sich um größere Gegenstände handelt, die man erworben hat. Einen 70 Zoll Smart TV vom Fachhandel in das Auto auf dem Parkplatz und anschließend in die eigenen vier Wände zu transportieren, stellt sich so manches Mal sicherlich nicht ganz einfach dar, insbesondere dann, wenn man für den Transport allein verantwortlich ist.

Anders sieht es aus, wenn man einen solchen Fernseher online bestellt. Ein bis zwei Tage später klingelt es an der Tür und der Paketbote steht vor der Tür und bringt die Ware nach Hause.

Der technologische Fortschritt geht noch weiter

Es gibt aber auch noch weitere Vorteile, die der technologische Fortschritt mit sich bringt. Es ist ja auch durchaus möglich, dass die bestellte Ware doch nicht die Kriterien erfüllt, die man erwartet hat. Für den Nutzer bedeutet das, dass er ein Paket zurücksenden muss. Zwar wird dieser Rückversand von vielen Unternehmen inzwischen kostenlos angeboten, doch ob der Rückversand nun kostenpflichtig oder kostenlos ist, man benötigt definitiv eine Rückfrankierung.

Noch vor nicht allzu langer Zeit bedeutete eine Rücksendung, oder auch die Aufgabe eines sonstigen Pakets, dass man sich auf den Weg zum Versender machen musste, um dort das Paket aufzugeben und das Porto vor Ort zu bezahlen. Die heute weitaus bequemere Möglichkeit sieht vor: Das Paket online selbst frankieren und einen Termin mit dem Versender für die Abholung vereinbaren. Die sich hieraus ergebenden Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen.

„Alexa“ – hilf mir im Alltag!

Zum technologischen Fortschritt, der das Leben eindeutig bequemer macht, gehören heute sicherlich auch die Sprachassistenten. Wer beispielsweise eine „Alexa“ von Amazon zuhause hat, der ist auch in der Lage, seine Bestellungen via Sprachnachricht aufzugeben.

Wer WLAN-fähige Geräte nutzt, wie beispielsweise eine Kaffeemaschine oder die Waschmaschine, der hat die Möglichkeit, Alexa per Sprachnachricht zu beauftragen, einen Kaffee zu kochen oder den Kessel Buntes zu waschen. Hier sind die Möglichkeiten beinahe unbegrenzt.

Mittlerweile wurden eine Reihe von Alexa-Skills entwickelt, die z.B. in den Bereichen

  • Bildungs- und Nachschlagewerke
  • Essen und Trinken
  • Film und Fernsehen
  • Gesundheit

(mehr oder weniger) sinnvolle Lösungen für alltägliche Probleme anbieten.

Und: Amazon rüstet massiv auf! Der Online-Riese will die Vernetzung verschiedener Haushaltsgeräte stärker vorantreiben und kauft derzeit daher sogar WLAN-Anbieter auf, um die eigene Position zu stärken.

Fazit – die Digitalisierung geht voran!

Abschließend lässt sich festhalten, dass digitale Trends unser Leben auch in Zukunft massiv beeinflussen werden. Fast alle Aufgaben des Alltages können wir jetzt schon ohne physische Präsenz verrichten. Zudem wird mit Sicherheit auch die Automatisierung voranschreiten.

Das Internet der Dinge ist ohnehin schon seit einigen Jahren auf dem Vormarsch: Kühlschränke, die selbst registrieren, wenn die Milch abgelaufen ist oder Waschmaschinen, die automatisch Waschpulver nachbestellen. So wird die Zukunft aussehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare