+
WLAN ist anfällig für Störungen. Als Störquellen kommen Haushaltsgeräte wie das Babyfone oder die Mikrowelle in Betracht.

Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen

Wenn es zu WLAN-Problemen in der eigenen Wohnung kommt, können andere Haushaltsgeräte Schuld sein. Denn auch Babyfone, Mikrowellen oder kabellose Mäuse erzeugen Funkwellen, die im Bereich der vom WLAN genutzten Frequenzen liegen, berichtet das Fachmagazin „Connect” (7/2018).

Wenn es zu WLAN-Problemen in der eigenen Wohnung kommt, können andere Haushaltsgeräte Schuld sein. Denn auch Babyfone, Mikrowellen oder kabellose Mäuse erzeugen Funkwellen, die im Bereich der vom WLAN genutzten Frequenzen liegen, berichtet das Fachmagazin „Connect” (7/2018).

Solche Geräte sollten also nicht in der Nähe des WLAN-Routers betrieben werden. Abhilfe schafft auch das zweite Funkband modernerer Router, die neben dem 2,4-Gigahertz-Funkband auch auf 5 Ghz senden können. Dieser Frequenzbereich ist bislang noch weniger genutzt und weniger störanfällig. Wenn der Router eine automatische Umschaltung zwischen beiden Funkbändern (Band Steering) unterstützt, sollte sie aktiviert werden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare