+
Ist der iCloud-Schlüsselbund aktiviert, helfen Geräte mit der Betriebssystem-Version iOS 12 beim Anlegen von sicheren Passwörtern. Foto: Franziska Gabbert

Ab Version 12

iOS hilft beim Erstellen sicherer Passwörter

Sich ständige neue Passwörter ausdenken und auch noch merken, ist eine große Herausforderung im Alltag. Da können Passwort-Datenbanken eine große Hilfe sein. Apple bietet für Nutzer von iOS 12 ein eigene Vorschlags- und Speicherlösung für Passwörter an.

Cupertino (dpa/tmn) - Apples iOS-Geräte unterstützen ihre Nutzer beim Finden und Merken von sicheren Passwörtern. Dafür müssen die Anwender die Betriebssystem-Version iOS 12 auf ihrem Gerät installiert haben und den iCloud-Schlüsselbund aktivieren, erklärt das Unternehmen.

Das Gerät schlägt beim Anlegen neuer Konten in Apps oder auf Webseiten dann jeweils automatisch ein sicheres Passwort vor. Die Nutzer können dieses verwenden oder lieber doch ein eigenes wählen.

Die generierten Passwörter werden im iCloud-Schlüsselbund verschlüsselt abgelegt und können auf Wunsch vom Gerät auch automatisch beim Anmelden eingetragen werden. Dafür muss noch die "Automatisch ausfüllen"-Funktion aktiviert werden. Sie findet sich in den Einstellungen unter "Passwörter & Accounts". Dort lassen sich die gespeicherten Passwörter - nach erfolgreicher Legitimation - auch im Klartext anzeigen. Den iCloud-Schlüsselbund aktiviert man schon beim Einrichten des iOS-Geräts oder danach in den iCloud-Einstellungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare