App NINA warnt vor Unwettern und anderen Gefahren

Vor Orkanen, Starkregen, Hochwasser oder radioaktiven Unfällen können sich Nutzer von Android- und iOS-Geräten per App warnen lassen. Um mehr Menschen über Gefahrenlagen zu informieren, hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die NINA-App entwickeln lassen.

Vor Orkanen, Starkregen, Hochwasser oder radioaktiven Unfällen können sich Nutzer von Android- und iOS-Geräten per App warnen lassen. Um mehr Menschen über Gefahrenlagen zu informieren, hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die NINA-App entwickeln lassen.

Die App soll die letzte Meile zu allen Menschen überbrücken, die sich an einem Ort oder in der Nähe aufhalten, wo Gefahr droht und die sich nicht über die üblichen Warnhinweise wie Sirene oder Radiodurchsage erreichen lassen.

NINA, das steht für „Notfall-Informations- und Nachrichten-App” gibt standortbezogene Warnungen ab. Nutzer können sie entweder von Hand über eine Deutschlandkarte abrufen, oder per aktivierter Push-Mitteilung direkt als Nachricht auf das Smartphonedisplay bekommen.

Je nach Warnung, also ob vor Unwettern oder anderen Schadenslagen, können auch Handlungsempfehlungen über die App abgerufen werden. Die Warndaten bezieht NINA aus dem Modularen Warnsystem von Bund und Ländern, außerdem gibt es Informationen vom Deutschen Wetterdienst und aktuelle Pegelstände des Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

NINA funktioniert auf ab Version 7.0 und ab aufwärts. Die App ist kostenlos.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare